gabba=Elektronische Musik?!


S
-sonic-
Banned
Mitglied seit
3 Jan 2003
Beiträge
222
Reaktionen
0
Ort
Nähe Cottbus
moin @ all...

war gestern abend bei nem kumpel.
nach mehrerem bierchen sind wir dann auf die idee gekommen einfach mal die glotze einzuschalten.
gesagt getan...
auf ard oder zdf kam eine reportage über die turbinenhalle in oberhausen,darin wurden auch gabba`s angesprochen.
hm,ehrlich gesagt war mir diese musikrichtung gänzlich unbekannt,aber als ich dann auch noch sah das irgendwelche braunen freaks mit altdeutscher schrift das ganze als ihre musik bezeichneten ,wurde mir echt schlecht...
naja,wir werden uns ja nicht gleich von sowas beeinflussen lassen,also ran an den pc und mal ein bisschen rumgesurft.
und tatsächlich,die soundsamples die wir da zu hören bekamen ,waren alle mehr als grauenhaft.
ich meine,elektronische musik ist für mich ein ausdruck von toleranz,und dieser scheint bei gabba ja überhaupt nicht gegeben zu sein.wie gesagt,ich steck in all dem nicht drin und will hier auch niemanden angreifen,nur irgendwie weigere ich mich gabba als musik anzusehen...ist für mich mehr belangloses dahergeschmetter...
welche meinung habt ihr?
vielleicht irgendwelche gabba-dj`s hier die mir da nen einblick geben können?
sorry,wenn ich in diesem post irgendwem hier auf die füsse getreten bin..wünsch euch noch nen schönes weekend;)
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Elektronische Musik ist das auf jeden Fall. Da wird ja schließlich nicht auf akustischen Schlagzeugen rumgekloppt. Ich finde das aber auch krank und in sofern passt das ja zu kranken Köpfen. Was ich nur scheiße finde, ist wenn dann Außenstehende meinen, das wäre Techno. Das zieht die ganze Szene in die rechte Ecke. Mir wäre auch lieber, wenn sich die Jungs in braun eine andere Musik als Soundtrack zur Türkenjagt genommen hätten, kann man aber nun mal nicht ändern. Sicherlich gibt es auch vernünftige Gabba-Fans, diese treten aber nicht so deutlich in Erscheinung.
In diesem Sinne: Outet euch! :)
 
G
Gast1490
Guest
Ich habs auch gesehen und muss sagen, dass gerade das Ruhrgebiet die Wahlheimat aller Gabbas ist, nirgendwo anders wirst du so viele auf einen Haufen finden.
Als eine Freundin von mir in Köln war und die nach Gabbas gefragt hat, wussten die nicht was das ist.
Hier bei uns in nem Dorf in der Nähe von Dortmund laufen sehr viele Gabbas rum, die haben Bomber- oder Kappa-Jacken an und eine ziemlich hochsitzende Jeans (muss schon an den Klöten weh tun :) ).
Mein Nachbar ist selber einer und hört ziemlich oft Gabba und zwingt mich somit durch die Wand mitzuhören, aber dann pack ich einfach ne Punk CD oder House Vinyl auf den Teller und das hat sich dann :) .

Ganz schlimm sind die Prügeleien zwischen den Gabbas (wir nennen sie auch nur "Gabs") und den Punks/Hip Hoppern.
Das geht meistens nie ohne Wunden oder derbe Verletzungen aus, die Punks hassen die Gabs weil die rechts sind und die Gabs hassen die Ounks weil sie links sind und die Hip Hpper weil sie auch links bzw. tolerant denken.

Meine Punk-Freunde und ich hatten schon öfters Probleme mit Gabs, aber bis jetzt ist es noch nicht kritisch geworden, aber es zeichnet sich ab, dass bald so ne Art Herrschaftskampf kommen wird, in dem die Punks die Straßen wieder für sich haben wollen. Und das wird denke ich ziemlich derbe, vor allem weil die Punks ne Menge Freunde aus dem Kreis holen und die Gabs nur aus der Nachbarstadt, deswegen haben die Punks überhaupt nur eine Chance.
Es waren schon viele Demonstrationen gegen Rechte hier bei uns von den Punks, aber trotzdem haben die Gabs einfach viel mehr Leute hier im Dorf.

Ich persönlcih hasse die Gabs, vor allem weil es früher mal z.T. alte Freunde waren und dieses rechte Denken kotzt mich an, wenn ich sehe wie die die Ausländer fertig machen, aber auch die haben ein paar Gabs schon ordentlic h mit ihren großen Brüdern verdroschen.

Zur Musik möchte ich nichts mehr sagen, nur das sie nicht mehr ertragbar für mich ist.

GreetZ, RubyDub
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
es wär doch das beste wenn punks und gabs sich so lange kloppen bis sie sich gegenseitig vollständig ausgemerzt haben..ich mein die könnten sich doch die israelis und palästinenser zum vorbild nehmen und sich solange gegenseitig killen bis keiner mehr von ihnen da ist...

das wären dann sozusagen 2 fliegen mit einer klappe...
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Artworxx
Mannomann. Bisher das makaberste, was ich zu dem Thema gehört habe. Hoffe du meinst das nich ganz so ernst.

Gabba = Elektronische Musik - ja

Gabba = Anspruchsvoll - nein

Alles was über die 200 bpm rausgeht ist für mich kein Anspruch mehr. Eventuell gibt's da noch ein paar sehr schnelle D&B-Sachen, aber ansonsten is das wie schon gesagt Rumgeschredder.

Dazu hatten wir schon mal ne lustige Diskussion:

Speedcore
 
JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
847
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
Das stimmt wirklich. Gabba ist zwar elektronische Musik, aber eigentlich nur Krach. Vielleicht so eine Heavy Metal Version im Elektronik Musik Bereich?

JohnD.
 
S
Samoht
Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.115
Reaktionen
50
Oh man, hört mir bloss mit Gabber auf! War ja letztes Jahr auf der Nature One und dummerweise wurde uns von einem der Ordner genau ein Platz zugewiesen, neben zwei Gabber-Zelten, mit genau solchem Publikum, wie ihr es beschrieben habt. Bomberjacken, Springerstiefel und Glatzen.

Und ich lüge jetzt nicht, wenn ich sage, dass bei diesen zwei Zelten von Donnerstag Nachmittag bis Sonntag Mittag ununterbrochen der übelste Gabber-Scheiss gelaufen ist und ich das mit anhören musste.

Glaubt mir, Nature One war echt hammer, aber diese Typen haben mir einiges versaut.

Von daher: ICH HASSE GABBER UND DIE LEUTE DIE ES HÖREN!
 
D
Darktrancer
Teh'leth
Mitglied seit
1 Nov 2000
Beiträge
1.004
Reaktionen
1
Ort
MHL (Thüringen)
Ich kann da nur sagen: seid vorsichtig, wenn ihr da pauschalisiert!!! Nicht jeder der diese Musik hört ist automatisch ein Rechter! So einfach geht es nun mal nicht!

Im Gabba-&Hardcore-Sound liegen meine Roots. Damit hab ich angefangen - und das war so um '94. Und ich kann nur sagen, das schon zu dieser Zeit die Leute aus der Szene sich die Haare abrasiert haben und Klamotten im Military-Look getragen haben. Aber es hatte nichts mit rechts zu tun! Ich kann schon von mir behaupten das ich in dieser Szene mit drin war und diesen Sound auch gelebt habe. DJs die mir damals was bedeutet haben, waren halt die Leute von der ID&T Crew: Giszmo, Buzz Fuzz, The Prophet, DJ Waxweazle, Dano, usw.

Aber als sich das dann um '95 / '96 immer mehr in die Happy Hardcore und Rave-Richtung entwickelt hat und es immer weniger "echten" Hardcore-Sound gab, bin ich da auch raus und habe dann später meine Liebe zu Trance entdeckt.

Und das was sich HEUTE "Gabba" schimpft und was - wie oben angesprochen - sich grad so in der Ruhrpott-Gegend konzentriert, hat mit dem Sound und mit der Einstellung von damals überhaupt nichts mehr gemeinsam. Diese Leute hab's einfach nicht "gecheckt". Wie ich feststellen mußte sind das grad so die "jungen" Leute (so um 16-18) die den Sound von früher gar nicht mehr mitbekommen haben, die heute im "Nazi-Look" rumrennen und sich "Gabbas" nennen.

Also ich bin eigentlich stolz auf meine Gabba-/Hadcore-Vergangenheit - kann mich aber definitiv und in keinster Weise mit der Pseudo-Gabba-Szene von heute identifizieren. Wenn ich Lust hab, kram ich hin und wieder meine alten NL-Platten raus und spiel die - würd die aber heut bestimmt nicht mehr irgendwo öffentlich auflegen.

In diesem Sinne...

greetinx,
Darktrancer
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@ Arbraxas:

es gibt punks die bloß punks sind weil sie es ja so schrecklich cool finden so auszusehen und die zeit auf der straße totzuschlagen und es gibt solche, die an den chaos tagen mal wieder dafür sorgen daß der staat für die reparatur von öffentlichen einrichtungen sorgen muss und daß "normale" bürger am nächsten tag ihr auto erstmal wieder auf alle 4 räder stellen müssen und so weiter...ich könnte jetzt so einiges aufzählen

ich habe bisher keinen einzigen gabba getroffen der auch nur einen funken verstand in seinem rasierten kopf hatte, es mag gut und gerne sein daß (wie darktrancer sagte) "früher" alles anders was, nichtsdestotrotz sind diese glatzen für mich eine recht kontroverse erscheinung zur abendländischen kultur...irgendwie gibt es einen bekannten künstler aus holland namens neophyte, der regelmäßig die deutschen gabbas auf einem sogenannten konzert anpisst und auf höllandisch ausschimpft..und das finden seine deutschen fans anscheinend toll, weil sie es 1. nicht verstehen und 2. neurologisch nicht dazu fähig sind...aber egal is ja neophyte geil wa? :-/
hier in essen gibts ne bekannte plattenladen-kette für elektronische musik namens "important"...im important raveworld gibts eine große gabba-abteilung in denen platten mit klangvollen sätzen wie "your mother sucks cocks in hell" zu finden sind und jedesmal wenn diese besagten leute in diesen laden kommen gibts es ne menge zoff mit menschen die gute musik kaufen wollen, sprich es wird gerempelt, schief angeglotzt und auch mal gedroht (wahrscheinlich der grund dafür wieso der ladne immer weniger umsatz macht).
Ähm, ich weiß ja nicht aber irgendwie passt mir nicht die vorstellung mich wegen einem menschen aufzuregen, bei denen ich mir die "wer hat die käfigtür aufgelassen?" - frage stelle.
ich will es nicht an dieser stelle verallgemeinern, aber aggressivität steht bei diesen leuten (die sich ja auch in der musik widerspiegelt) an der tagesordnung, von daher:

mindestens einen kilometer abstand halten.

@ darktrancer:
nur interessehalber -> was war denn nun die einstellung der "oldschool"-gabbas, die mittlerweile verlorengegangen ist?
 
B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
so um das mal klarzustellen, ich wohne in der selben Stadt wie RubyDub und hier ists echt schlimm geworden.
Aber ich erklär das ganze nochmal, denn ich kannte vor 7 Jahren schon leute die Gabbas waren, und die waren bestimmt nicht rechts.

Die Musikrichtung an sich hat nix mit Rechten zu tun, leider wissen das die meisten nicht.
Gabba kommt ursprünglich aus Holland und ist eigendlich nix anderes als Hardcore techno.
Wir hatten in Unna sogar eines der größten events in ganz Deutschland, die Army of Hardcore.

nebenbei möchte ich auch noch erwähnen ich bin kein gabba, ich hab mit denen nix zu tun, weils die meisten wie gesagt mittlerweile rechts sind.

Das sind dann aber in meinen Augen keine richtigen gabbas sondern irgendwelche deppen die keine Ahnung von Musik haben.
Die ganzen Rechten benutzen diese art von musik einfach nur als ihren unterschlumpf, weil sich vor 8 Jahren mal herausgestellt hat das die Gabbas sich durch ihre kahlen Köpfe und die Bomberjacken von der Masse abheben wollen, zusätzlich tragen sie noch Nike classic Schuhe.

Naja auf jedenfall tragen sie auch oft Londsdale Klamotten (Londsdale hat auch nix mit Nazis zu tun, ist ne ehemlage Boxermarke) und so sachen eben.

wie gesagt ich gehöre bestimmt nicht zu solchen typen aber ich konnte hier in Unna beobachten wie sich diese "Szene" weiterentwickelt

PS:menthal theo der heute eigendlich ganz andere Musik auflegt war früher in Holland einer der bekanntesten Gabba DJ's......
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Meine roots liegen aehnlich wie beim Darktrancer und stimme seinen Ansichten im Grossen und Ganzen zu.
Gabber (eingedeutscht Gabba) heisst eigentlich im Niederlaendischen so etwas wie Buddy, Kumpel und duerfte bezeichnend sein fuer den Spirit der damaligen Szene. Es hatte ueberhaupt nichts mit Auslaenderfeindlichkeit zu tun und man war im Prinzip eine grosse Familie. Ueberigens ist der 'Dark Raver' wirklich ein Farbiger und 'Dano' ein Indonesier.
In den Niederlanden fanden damals die ersten "Grossraves" a la Mayday statt => Thunderdome, die Mutter aller Hardcore-parties.
Interessant vielleicht fuer einige Leute: Die fruehe Raveline-posse (damals gabs die nur als Promotionpool mit einem kopierten Party-Newsletter) lehnte sich auch relativ stark an die Gabber-szene. Leute wie Hooligan (check out => Bottrop), Mogwai und co haben auch die eine oder andere Gabber-platte produziert! Das ganze war aber so um 93-94.
Mittlerweile hat sich aber die urspruengliche Szene derart weiter entwickelt, dass es kaum noch etwas mit dem alten Spirit zu tun hat. Selbst ID&T haben ihr Profiel gewaltig veraendert. Laengst ist Gabber nicht mehr ihr Zugpferd und das hat schon seine Gruende.
Ich bin auch damals mehr auf Techno geschwenkt, weil sich die Gabber-Szene musikalisch nicht wirklich weiterentwickelte und weil es einfach Leute anzog, die auf Drogen oder auch ohne gewalttaetig werden. Die Musik ist halt sehr energetisch.
 
G
Gast1678
Guest
Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu:

Ich habe meinen Einstieg in die elektronische Musik (92'/ 93') auch über Hardcore Techno gefunden. Und falls sich der eine oder andere noch erinnert, habe damals die meißten Star DJ's weit über den heutigen BPM Grenzen gespielt, von Westbam, Marusha, usw. Als 13. bzw. 14 Jähriger war das sehr interessant für mich, weil der Bass geil drückte. Gleichzeitig war auch der aus Holland/ Belgien stammende Gabba sehr populär und Thunderdome sowie Terrordrome (mit dem Doberman auf dem Cover) hatten damals auch ihre Glanzzeiten. ID&T Dj's wie Paul Elstak waren damals eben klasse und man ging, wenn man als 14 Jähriger reinkam, in den Bunker in Berlin (kam leider nur selten rein). Aber nach und nach entwickelte man sich halt weiter und ging in die Tiefen der elektronische Musik und ließ los von den 150 BPM.
Heute bin ich Houser und kann mir eigentlich garnicht vorstellen, wie man damals die Mucke gut finden konnte, aber naja, das Leben ist voller Wunder :).

Gabba ist auf jeden Fall elektronische Musik, es ist eben die die extreme Seite davon. Da diese Richtung eben sehr hart ist und vielleicht auch agressiv zu scheinen mag, bietet sie eben eine Plattform für Minderheiten. Aber wenns Gabba nicht gebe, wäre vielleicht Schranz die nächste Alternative gewesen für die Braunen?!
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Arbraxas link=board=8;threadid=6002;start=0#56612 date=1042905660]
Gabba = Anspruchsvoll - nein
[/quote]

Gabba ist [...] eigentlich nur Krach

Genau das sagt mein Vater auch immer über Techno - Versteht ihr was ich euch damit sagen will?

mfG Bruce
 
kasor
kasor
Junglist
Mitglied seit
11 Okt 2002
Beiträge
442
Reaktionen
16
Ort
Berlin F/hain
sooo und nu auchnoch mein senf.
ich hab auch in den frühen 90ern den einstig durch HC zur elektro musi gefunden.
.... hatte aber nich lang angedauert, da ich später durch zB leute wie prodigy auch auf breaks aufmerksam geworden bin und dies sich dann zu jungle/drum'n'bass weitererentwickelt hat. dem bin ich bis heute treu geblieben....

was sich hier bei den aussagen aber ziemlich herrauskristalisiert hat, ist das skins immer mit nazi's gleichgesetzt werden und an dieser stelle möchte ich dringlichst darauf hinweisen das dem nicht so ist.
es gibt genug skins die neutral oder links sind.
bloß leider wird in der heutigen gesellschaft ein skin immer gleich als bonehead bzw. hammerskin abgestempel, es gibt aber wie schon gesagt viele OI!'s oder redskins die auch in der gabba welt zuhause sind.
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
läuft dann ein sogenannter "linker skin" in einer "linken demo" mit???

ich glaub das wär sogar krasser als einige jackass szenen...
 
G
Gast1490
Guest
Nen Freund von mir hat in Berlin "linke Nazis" getroffen !!!!
Das gibts auch, die Freundin von meinem Punk-Freund hat auch ne Skin-Glatze aber hört und denkt "Punk".
Es ist schon verrückt hier :) ...

Chaos-Tage-Videos haben meine Freunde en Masse und wenn man die guckt wirkt diese Gewalt irgendwie cool.
Wenn die Globalisierungsgegner mit Steinen auf die Polizei wirft siehts schon derbe aus und in Spanien fliegen da sogar Molos !!!

Also hier ists nicht am krassesten in Sachen links, die rechte Szene hat sich halt mit Hardcore und "Landser" in der Musik nun in den Köpfen gefestigt.

Es ist einfach nur krank 8)

GreetZ, RubyDub
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Gabba = Anspruchsvoll - nein

Zitat:Gabba ist [...] eigentlich nur Krach

Genau das sagt mein Vater auch immer über Techno - Versteht ihr was ich euch damit sagen will?

mfG Bruce

Wollte nur darauf hinweisen, das das hier keine Toleranzfrage, sondern eine Geschmacksfrage ist. Ich finde Gabba einfach nicht anspruchsvoll, genauso, wie ich Volksmusik nicht anspruchsvoll finde. Die Musik an sich dulde ich aber, auch wenn ich Sie nicht anspruchsvoll finde.

Also nicht, das hier meine Aussage ins falsche Licht gerückt wird.

es gibt punks die bloß punks sind weil sie es ja so schrecklich cool finden so auszusehen und die zeit auf der straße totzuschlagen und es gibt solche, die an den chaos tagen mal wieder dafür sorgen daß der staat für die reparatur von öffentlichen einrichtungen sorgen muss und daß "normale" bürger am nächsten tag ihr auto erstmal wieder auf alle 4 räder stellen müssen und so weiter...ich könnte jetzt so einiges aufz

Dazu kann ich nur sagen, das die Erstgenannten keine echten Punks sind und von mir auch nicht so angesehen werden. Und die Zweitgenannten gebrauchen das Mittel der Gewalt um auf sich aufmerksam zu machen. Ich finde das keineswegs richtig. Allerdings gibt es Gründe dafür, das es Punks gibt und das sie Gewalt einsetzen. Es sollte nicht so sein, das man Spaß daran hat Autos umzuwerfen und ich glaube auch nicht, das das bei einem Großteil der Punks so ist.
Ich selbst habe 2 Jahre mit Punks und Linken zusammengelebt und weiß wovon ich spreche, wenn ich sage, das das erste Ziel von Punks bzw. Linken ist, auf die Probleme im Statt aufmerksam zu machen. Und es ist nunmal heute so, das man keine anderen Mittel mehr hat, als Demonstrationen oder Kundgebungen. Die Wirtschaft und die Politik sind mittlerweile so eng verknüpft, das man keinen Widerstand auf gewaltloser Basis leisten kann. Korruption, schwarze Konten, Wahlbetrug.
Gebt mir ein Beispiel um dagegen vorzugehen. Nur eins!

Heute kann man mit einer APO (Ausserparlamentarischen Organisation) nichts mehr erreichen, weil sie gleich als Verfassungswidrig abgestempelt wird.

Man hat keine Möglichkeiten mehr. Ich will keine Gewalt verherrlichen oder rechtfertigen, bin ja selbst sehr pazifistisch eingestellt. Aber nennt mir eine Möglichkeit für Leute, wie die Punks oder allgemein Leute, die am Rande des sozialen Tods leben, gegen die Willkür des Staats vorzugehen.
 
kasor
kasor
Junglist
Mitglied seit
11 Okt 2002
Beiträge
442
Reaktionen
16
Ort
Berlin F/hain
[quote author=Artworxx link=board=20;threadid=6002;start=0#56707 date=1042996473]
läuft dann ein sogenannter "linker skin" in einer "linken demo" mit???[/quote]
hast du mir überhaubt nich zugehört. natürlich gibt es auch skins auf linken demos/kuntgebungen und anderen aktionen

skin sein heißt nich gleich rechts sein. leider wird es in den medien meist so hingestellt, wenn es zB in einer Nachrichtenmeldung mal wieder heißt das Skins zB Ausländer verprügelt haben. das sind dann einfach nur Neonazi's.

vieleicht sollten sich einige erstmal ein wenig mit der geschichte vertraut machen.
der ursprüngliche skinhead stammt von den rudeboy's ab. das waren englische einwanderer aus der arbeiterschicht die aus jamaica immegrierte.
dieser ursprung entstand ende der 60er anfang der 70er.
nachach splitte sich das ganze ein wenig und es entstanden ca 10jahre später verschiedene arten, wie zB die OI!'s ( skin mit punkeinfluss ), redskins ( plitisch links ) und naziskins ( auch als hammerskins bzw. boneheads bezeichnet die dem rechten lager zuzuordnen sind )

also bitte ... wenn ihr was von skins hört nich gleich pauschalisieren.
 
B
bumbumbass
Well-known member
Mitglied seit
17 Sep 2002
Beiträge
66
Reaktionen
0
Ort
Austria
Das stimmt!
Laut einer Umfrage sind in Germany "nur" 20% aller Skinheads rechts.
Der Rest sind S.H.A.R.P-, Red- oder Oi!-Skins.
D.h. links bzw. unpolitisch.
Nur mal nebenbei erwähnt...

mfg bbb
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@ arbraxas:

ich glaube nicht, daß punks tatsächlich davon überzeugt sind, mit demonstrationen und kundgebungen ihre bzw. die allgemeine lage im staat verbessern können. in meinen augen sehen solche demos viel mehr nach einem ablassventil für ein verpfuschtes leben aus, wobei ich damit nicht diejenigen meine, die durch eine versaute kindheit seitens der eltern in eine solche situation geraten sind, vielmehr meine ich diejenigen, die aufgrund von drogen und reiner "unfähigkeit" in diesem staat zu leben dort gelandet sind.
ich kann mich auch hinstellen und sagen "alles scheisse hier, ich geh zu den linken"..aber ich tu es nicht weil jeder mit einem gesunden menschenverstand weiß, daß ich durch mein "punk-dasein" höchtens mitleidvolle blicke anderer bürgeer auf der straße ernten werde, mehr nicht.
sicher gibt es dinge in diesem staat, die mich auch ankotzen aber ich versuche (wie auch alle anderen hier in diesem forum) was aus meinem leben zu machen und nicht auf der strasse zu vergammeln.
Nach dem motto "angriff ist die beste verteidigung", muss man sich der situation anpassen, um erstmal was zu erreichen UND dann kann ich versuchen, was an den gegenwärtigen problemen zu verändern, doch dafür muss ich widerrum in die politik gehen usw. Gut, daß die APO dermaßen abgestempelt wird, ist natürlich auch nicht in ordnung.
Wenn ich vom sozialen tod bedroht bin, dann versuche ich was dagegen zu tun, wie ich es im endeffekt anstelle, hängt von den problemen des einzelnen ab.

aber das alles ist im prinzip irgendwie offtopic...

@ kasor:

ich habe dir sehr wohl zugehört, aber ich bin über diese...nennen wir es mal "kultur" (salopp ausgedrückt)
ob ich jetzt im endeffekt, dieser randgruppe nicht so auf dem laufenden, was sich mit deinem beitrag nun geändert hat

ob ich jetzt nen oi, redskins, hammerskin oder was weiß ich nicht alles sehe, es sind im grunde genommen menschen, die in der gesellschaft entweder durch unglückliche umstände unterdrückt wurden, oder eben bewußt versagen wollten, denn sie sahen es einfach nicht ein, sich dem großteil der restlichen menschheit anpassen zu wollen, und das beste ist, daß ihre proteste und ausschreitungen, niemals zu dem gewünschten ziel führen werden.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Artworxx
In was für einer Welt lebst du denn?

in meinen augen sehen solche demos viel mehr nach einem ablassventil für ein verpfuschtes leben aus, wobei ich damit nicht diejenigen meine, die durch eine versaute kindheit seitens der eltern in eine solche situation geraten sind, vielmehr meine ich diejenigen, die aufgrund von drogen und reiner "unfähigkeit" in diesem staat zu leben dort gelandet sind.

Das ist so falsch. Das leben kann auch dadurch verpfuscht sein, das der Staat keine Lebensgrundlage bietet. Ich gehe lieber auf die Strasse und frage die Leute, als das ich mir das Geld vom Staat in den Hintern schieben lasse. Genau da setzen die Punks an. "Reine Unfähigkeit" gibt es nicht. Und die, die nur durch Drogen so geworden sind, sind eine Minderheit. Ich rede hier nicht von den drogensüchtigen Obdachlosen, ohne Lebenseinstellung, sondern von richtigen Punks. Du solltest dich mal genauer über linke Punks informieren.

Nach dem motto "angriff ist die beste verteidigung", muss man sich der situation anpassen, um erstmal was zu erreichen UND dann kann ich versuchen, was an den gegenwärtigen problemen zu verändern, doch dafür muss ich widerrum in die politik gehen usw. Gut, daß die APO dermaßen abgestempelt wird, ist natürlich auch nicht in ordnung.

Also, wenn du wirklich glaubst, das dum, wenn du in die Politik gehst was verändern kannst, lebst du in deiner eigenen idealen Welt. Leider sieht es da draußen anders aus.
Beispiel: Die Grünen haben vor den Wahlen in sehr vielen deutschen Großstaädten für die Legalisierung von Cannabis geworben:"Ein Joint muss durch Deutschland gehen!"

Und was ist nach den Wahlen passiert? Claudia Roth wurde angesprochen und es kam die selbe Ausrede, wie vor 4 Jahren. Es gibt wichtigere Dinge.

Die Politik ist korrupt und wird von der Wirtschaft als Instrument genutzt. So siehts aus und nicht anders. Oder meinst du der Schuß auf Dutschke war Zufall?

Wenn ich vom sozialen tod bedroht bin, dann versuche ich was dagegen zu tun, wie ich es im endeffekt anstelle, hängt von den problemen des einzelnen ab.

Was willst du dagegen tun? Sag mir bitte mal, was man tun kann, wenn man am Rande der Gesellschafft steht, nicht akzeptiert wird, so wie man ist und keinerlei Mittel verfügt.

ob ich jetzt nen oi, redskins, hammerskin oder was weiß ich nicht alles sehe, es sind im grunde genommen menschen, die in der gesellschaft entweder durch unglückliche umstände unterdrückt wurden, oder eben bewußt versagen wollten, denn sie sahen es einfach nicht ein, sich dem großteil der restlichen menschheit anpassen zu wollen, und das beste ist, daß ihre proteste und ausschreitungen, niemals zu dem gewünschten ziel führen werden.

Sorry, aber das ist alles Quatsch. Es gibt auch Punks, die so leben wollen, obwohl sie aus einem gutbehüteten Elternhaus kommen. Kenne da einige. "Bewusst versagen" will niemand, ausser es bringt ihm einen Vorteil.

Und genau das ist doch auch was wir machen. Wir wollen uns nicht der gesamten Menschheit anpassen. Wir wollen anders sein und uns gegen die normale Gesellschafftsordnung auflehnen. Oder findest du es wirklich gut, so wie es momentan auf der Welt aussieht?

Ich werde demnächst wohl wieder mein "Stop the war!"-T-Shirt rauskramen. Und nach der derzeitigen Lage wohl alnge Zeit nicht ausziehen.
 
B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Ich finde das Punks genauso schlimm sind wie rechte.
Stellt Euch mal vor Ihr habt nen bekannten der von nem Punk bei ner Demo niedergekloppt wird.

Also nicht das es mir passiert ist, aber stellt es Euch einfach mal vor.
Und so nach dem Motto zu leben "Ich hab kein Bock auf arbeiten, blablabla" davon verändert sich auch nix.

Wenn man schon etwas verändern will soll man in eine Partei gehen, auch wenn man nur Lokalpolitische Themen anschneiden kann, aber immer noch besser als nix....

Wie gesagt das Skins nicht immer Nazis sind ist auch klar.
Die OI Bewegung kommt aus England, und Skinheads waren dort meist arbeitslose, die sich mit ihrem auftreten absondern wollten.
Erst später traten rechte parteien an diese Leute ran....

Naja ist eh alles Firlefanz, wir werden Off Topic.
Jedenfalls ist Gabber für mich auch "nur" eine Musikrichtung, und es gibt genug Spinner in jedem Genre.
Es gibt sogar rechte die rappen *g*
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Sorry, das ich das hier so auseinandernehme, aber bei manchen Aussagen platzt mir der Kragen.

Ich finde das Punks genauso schlimm sind wie rechte.

Klar, es ist genauso schlimm Ausländerheime abzufackeln, wo am besten die Polizei noch zuguckt (So passiert!) Es ist besser mittelalterliches Gedankengut zu verbreiten (Herrenrasse).

Und gaaaaaanz schlimm ist es sich nur gegen einen korrupten Staat aufzulehnen. (=Punks!)

Ein Punk schlägt nie ohne Grund. Die, die es tun sind keine Punks.

Wenn man schon etwas verändern will soll man in eine Partei gehen, auch wenn man nur Lokalpolitische Themen anschneiden kann, aber immer noch besser als nix....

Das ist nicht dein ernst oder? Du denkst wirklich du könntest in der regionalen Politik was verändern?

VERÄNDERUNG BEGINNT IN DEN KÖPFEN, nicht in der Politik.
 
G
Gast1490
Guest
[quote author=Arbraxas link=board=20;threadid=6002;start=0#56858 date=1043076708]
Klar, es ist genauso schlimm Ausländerheime abzufackeln, wo am besten die Polizei noch zuguckt (So passiert!) Es ist besser mittelalterliches Gedankengut zu verbreiten (Herrenrasse).

Und gaaaaaanz schlimm ist es sich nur gegen einen korrupten Staat aufzulehnen. (=Punks!)

Ein Punk schlägt nie ohne Grund. Die, die es tun sind keine Punks.

Das ist nicht dein ernst oder? Du denkst wirklich du könntest in der regionalen Politik was verändern?

VERÄNDERUNG BEGINNT IN DEN KÖPFEN, nicht in der Politik.
[/quote]

Das ist genau das was ich denke, Abraxas.
Wir haben leider keine Chance, wenn man in so einer Minderheit ist. Wenn mehr Menschen wie Punks und Linke handeln würden würde es uns bestimmt besser gehen.

Unser Leben ist doch schon durch den Staat bestimmt;

-Ohne Abi hat man kaum noch Chancen auf einen vernünftigen Job, allerdings landen trotzdem Abiturienten beim Arbeitsamt.

-Nach dem Studieren ist man auch häufig kaum in der Lage Arbeit zu finden, viele die meine Freunde kennen haben das Problem.

-Der Staat repräsentiert doch gar nicht mehr das Volk, ich glaube kaum jemand ist mit einer SPD/CDU/FDP Regierung zu Frieden, aber sie denken die Oppostion könnte es besser machen, aber es kann nicht besser werdem wenn wir nicht neue Wege einschlagen, deswegen sollte man andere Regierungsformen ins Programm nehmen. Ich glaube es wird bald eine Wende in die Linke Richtung geben, sprich kurz: Anarchie.
Ich würde es gerne mal ausprobieren, wenn alle Menschen so denken kann es funktionieren, wenn sich einer querstellt muss er selber zurecht kommen.

GreetZ, RubyDub

PS: Das mit den Skins 20% stimmt wirklich
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@ Arbraxas:

Genau die gleiche frage könnte ich dir auch stellen.

Du gehst also lieber auf die stasse und schnorrst dich bei andern leuten durch die gegend, anstatt dir anfangs vom staat helfen zu lassen um später (nach studium, ausbildung etc.) auch was für den staat sozusagen als gegenleistung zu tun? Das abzulehen und stattdessen auf der strasse zu hocken ist ja wohl nicht richtig.
Ohne mich jetzt genauer über linke punks informiert zu haben: du kannst es drehen und wenden wie du willst, punks werden mit ihrer politik niemals auch nur einen hauch von ansatz bewegen.

ich als einzelner kann in der politik nichts bewegen, nur in einer partei. aber ich kann in eine partei eintreten um mir dadurch mein leben um einiges zu verschönern und genau DAS ist der große trick bei der sache..ich kenne hier einige leute die sich in unserer momentanen schlechten wirtschaftslage durch aktive mitgliedschaft in einer partei hin und wieder mal lukrative aufträge (firmen-bezogen) zuschieben lassen damit es ihnen gut geht. Eine Art "Politik-Messias" der alles verändern wird, ist eine nette gute-nacht-geschichte.
Logischerweise will ich nicht DER held sein, wieso denn auch? jeder ist seines glückes schmied heißt es doch so schön...

Wenn ich, so wie ich bin nicht akzeptiert werde, ABER mit meiner momentanen situation unzufrieden bin dann arbeite ich eben daran. Ich versuche mir den arsch aufzureißen um einen schulabschluß auf die beine zu kriegen (falls ich diesen noch nicht habe), und ich strenge meinen grips an um noch mehr zu erreichen, falls ich das will.
Du bist nicht der einzige, der punks kennt, ich habe auch einige ehemalige an der uni kennengelernt und mich mal mit einigen unterhalten und ich muss sagen daß es DURCHAUS möglich ist, aus dem letzten drecksloch rauszukommen und wieder normal zu werden. Diese leute tun was und versuchen doch noch was aus ihrem leben zu machen und nicht wie manche jener schmarotzer, die nur "scheiss staat" sagen können, aber trotzdem auf spenden anderer leute angewiesen sind, die ja irgendwie in diesem asozialen staat ihre brötchen verdienen können.
Sorry, aber auf der meinung zu beharren, daß es hierzulande keine möglichkeiten gibt sich helfen zu lassen, ist wirklich nicht mehr so ganz aktuell.
Viele begreifen nicht, daß eine gesellschaft, wie sie jetzt existiert, im prinzip nicht zu verändern ist.
Arbraxas, von mir aus sollen jeder punk, links, rechts, rot, oder von mir aus auch bunt sein, das ist mir völlig wurscht, aber er soll bitte nicht alle möglichen ecken in der city vollpissen, er soll mich bitte nicht anpöbeln wenn er mal seine 10 cent nicht kriegt und er soll mir bitte aus der sonne gehen und sich nicht wie ein marktschreier im mittelalter aufführen wenn ihm etwas nicht passt, dann wirds auch immer freide, freude, eierkuchen geben.

Ich muss zugeben, daß es seehr sehr viele dinge gibt, die in mir einen kaum aufzuhalten brechreiz hervorrufen, aber mittlerweile müssten auch linke gruppierungen (wie übrigens auch rechte) gemerkt haben, daß sie mit ihren kleinkarierten demos noch nicht mal nen furz in den kies setzen werden können.

Ich besitze zwar nicht so ein t-shirt wie du es beschreibst, aber ich werde mir wohl demnächst eins drucken lassen.
Allerdings wird dann wohl "stop terrorism" draufstehen...aber wer weiß vielleicht fällt mir bis dahin noch was besseres ein...


noch etwas arbraxas:

merkst was? 8) ich glaub ich werde diesen thread lassen weil das ansonsten wieder in meterlangen antworten und etwas heftigeren ausdrücken endet...
 
 

Neue Themen


Oben