Gain-Regler am Gemini PS-676i

wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hi zusammen !
So der lange ersehnte Postbote war jetzt endlich da und brachte mir mein
neues Mischpult Gemini PS 676 i. Nicht der ober-mega Brüller aber definitiv
was feineres als mein alter reloop-wackelkontakt-schuppen.

Auf jeden Fall kann ich den Gainregler auf 0 drehen und hab trotzdem
immernoch leise Musik auf den Boxen. :confused:

Dachte schon daran dass die Kunststoffkappe des Reglers einfach falsch
sitzt und hab sie abgemacht und versucht ihn "wirklich" auf 0 zu drehen.
War leider nix.

Wirkliche Stille bekomm ich nur hin wenn ich den Master runterdreh - den Linefader runterzieh oder eben mit dem crossf. auf den andren kanal gehe.

Ist bei allen 3 Kanälen so und auch egal ob phono oder line...

Weis jemand warum das so sein könnte bzw. was ich dagegen tun kann ?

Danke im Vorraus an alle schlauen Köpfe hier :D

gruss

manu
 
Lunatic

Lunatic

Analog
Mitglied seit
4 Nov 2004
Beiträge
321
Reaktionen
4
Ort
Erlinsbach / Schweiz
Hmmm....

Tönt sehr danach das du ihn zurückschicken solltest. Denn das sollte so sicher nicht sein. Mein erster MC Crypt aus dem Conrad Katalog hatte das nicht einmal.

Schick ihn als Garantie fall zurück.

Lunatic
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Was ist ein Gain?

stocky schrieb:
Gain ist ganz simpel die Vorverstärkung, mehr nicht. Studio- und Live-Pulte haben in den Line-Inputs oft Gainregler, die von 0dBu (Linepegel, wird nicht weiter verstärkt) bis z.B. +22dBu gehen, also keine Abschwächung des Signals zulassen. Dazu gibt es die "Pad" (=Polster) Taste, die den Eigangspegel um einen festen Wert wie z.B. 20dB dämpft.

Ein echter Gain-Regler macht nicht dicht, wenn er auf Linksanschlag steht, denn das ist schließlich auch nicht seine Aufgabe.
 
Zuletzt bearbeitet:
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
That's true
Bei meinem Vestax Pult ist es das Gleiche mit den Gains ;)
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
wenn sonst alles so wie es sollte bzw. wie gewünscht läuft ist doch alles ok. imho brauch man keine gains im fadergewand, die bis -°°db regeln. also ob die nun komplett dicht machen, oder ein paar db durchlassen würden, wäre mir sowas von egal.
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hi

also erstmal danke für die schnelle Resonanz !
Wenn das nichts ungewöhnliches ist dann bin ich beruhigt :D
Es stört auch nicht wirklich da ich den Fader sowieso runterzieh
wenn ich Stille haben will - hab mich nur gewundert weil mein alter
reloop-dinger eben komplett zu gemacht hat.

Schon wieder was gelernt !

Danke

Manu
 
cyberdelics

cyberdelics

"Dominating" by Zapper
Mitglied seit
13 Dez 2004
Beiträge
40
Reaktionen
0
Ort
73525
stocky schrieb:
Was ist ein Gain?



Ein echter Gain-Regler macht nicht dicht, wenn er auf Linksanschlag steht, denn das ist schließlich auch nicht seine Aufgabe.


Dem kann ich mich nur anschließen, zumindest bei den gängigen (max -26dB)

Mixern. Hab selbst ein Gemini BPM 1000, zwar alt aber gut... Wenn du alles raus haben willst probiers doch mal mit Kill Switches - so what...! :D
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
cyberdelics schrieb:
Dem kann ich mich nur anschließen, zumindest bei den gängigen (max -26dB)

Mixern. Hab selbst ein Gemini BPM 1000, zwar alt aber gut... Wenn du alles raus haben willst probiers doch mal mit Kill Switches - so what...! :D
der regelbereich der eqs haben nix mit dem "gain" im eigentlichen sinne zu tun..
 
cyberdelics

cyberdelics

"Dominating" by Zapper
Mitglied seit
13 Dez 2004
Beiträge
40
Reaktionen
0
Ort
73525
Thomas K. schrieb:
der regelbereich der eqs haben nix mit dem "gain" im eigentlichen sinne zu tun..



Da hast Du wohl Recht - war eigentlich als GEdächtnissstütze gedacht.

Aber in Gedankenlosigkeit eingehackt.... ;)

Definitionen von Gain im Web:

Regler, der die Verzerrungsintensität bestimmt.


- also dann doch "Switchen um 100% ruhe zu haben ???
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hi

killswitches sind leider keine vorhanden :(
Dann eben auf die alte Tour und : Linefader runterziehn.
Auf jeden Fall bin ich meine Wackelkontakt-Sammlung jetzt mal endlich los !

Gruss

Manu
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Da ja offenbar niemand auf meinen Link clickt :rolleyes:

Eingangsverstärkung (Input Gain)
Die Signalspannungen, die zu den Mischpulteingängen gelangen, sind in der Regel unterschiedlich hoch. Die Differenzen liegen einerseits begründet in den Lautstärkeunterschieden der verschiedenen Signalquellen und andererseits in den Eigenschaften der verwendeten Mikrofone. Damit das Mischpult die Signale jedoch einwandfrei weiterverarbeiten kann, müssen bestimmte Spannungen vorhanden sein. Meist jedoch liegen die aufgenommenen Signalspannungen unter die erforderlichen Mindestpegel. Deshalb müssen die Signalspannungen auf das benötigte Niveau vorverstärkt werden.

Mit dem "Gain-Regler" hat man die Möglichkeit, das Maß für die Vorverstärkung des Eingangssignals zu bestimmen. So können sehr schwache Signale sehr hoch verstärkt werden; das paßt sie optimal an das Mischpult an und verringert den Rauschabstand. Signale, die ohnehin bereits einen fast ausreichenden Pegel haben, werden kaum noch verstärkt. So kann der Eingang nicht übersteuert werden und evtl. Verzerrungen auftreten.

Durch die Regelung der Eingangsverstärkung lassen sich alle Signale auf einen gleichen Spannungspegel bringen, was alle anderen Steuerfunktionen des Mischpultes erleichtert und begünstigt.

Mischpulte mit getrennten Mic/Line-Eingängen weisen oft getrennte Gain-Regler für die Mikrofon und Line-Eingänge auf. Damit lassen sich die Eingangsverstärkungsfaktoren für beide Betriebsarten getrennt einstellen. Das wirkt sich besonders auf die Line-Eingänge günstig aus, da die Signale der hochpegeligen Line-Quellen eine erheblich geringere Vorverstärkung benötigen. In manchen Fällen ist überhaupt keine Vorverstärkung erforderlich, weil die Signalspannung bereits hoch genug ist. Nun ist vielmehr eine Dämpfung des Signals erforderlich. viele Line-Regler verfügen deshalb auch über eine Abschwächmöglichkeit (-dB).

Eingangsdämpfung (Input Pad PAD)
Eingangssignale, deren Pegel so hoch sind, daß sie selbst bei geringster Vorverstärkung den Mischpulteingang übersteuern, lassen sich mit dem "Input Pad" bedämpfen. Die Dämpfung liegt in der Regel zwischen -20dB und -30dB. Diese Vordämpfung verhindert in jedem Fall eine Übersteuerung der einzelnen Kanäle.
aus: R. Beckmann - Handbuch der PA-Technik, 8. Auflage, Elektor Verlag Aachen

Und nein, Gains haben absolut rein gar nichts mit dem EQ oder Killswitches zu tun.


@ wirthadelic

Jetzt sag bitte nicht, dass du bisher die Gains als Ersatz für die Linefader bzw. den Crossfader benutzt hast. :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
stocky schrieb:
Jetzt sag bitte nicht, dass du bisher die Gains als Ersatz für die Linefader bzw. den Crossfader benutzt hast. :eek:

Nein hab ich nicht. Habe mich nur gewundert dass "noch was durchkommt"
obwohl er ganz unten ist. War einfach beim alten Mischpult nicht der Fall.

Kann aber gut damit leben - war nur wissbegierdig :D (heisst das so :confused: )

manu
 
 
Oben