Gegengewicht beim TT

Tom

Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Ort
Salzburg
hab einen mk2 mit ortofon djs-blau zu Hause, nur weiss ich nicht genau wie ich das Gegengewicht einstellen sollte?
 

SegA

Well-known member
Mitglied seit
29 Jan 2002
Beiträge
52
Ort
BERLIN-WEST
Erstma:ich bin voll soned ich probier nen verständlichen satz zu formolieren :splat:

Ich hab auch mk2 und ortofon dj s blau =gute Wahl

Bei ortofon anti scating immer auf 3

gegengewicht zum scratchen 3 - 4

an sonseten nicht mer als 3

Wie du das gegengewicht einstellst steht in der anleitung vom mk2
Wenn du noch fragen hast schaffe ich es bestimt morgen sie zu beantworten ;)
[move][glow=red,2,300]SegA[/glow][/move]
 

ChristophPe

Well-known member
Mitglied seit
12 Dez 2001
Beiträge
133
Ort
Hamburg
Also ich habe auch zwei Ortofon Systeme und wenn ich mein Anti Skating auf 3 Stelle, springt die Nadel immer beim scratchen. Ich habs daher auf 0, dass bedeutet dass die Nadel mehr nach innen gedrückt wird, bei 3 wird sie nach außen gedrückt, müssstest Du eigentlich auch merken.  Wenn Du heftig am scratchen bist würde ich sie eher auf 0 stellen.

Gruss  Chris
 

Tom

Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Ort
Salzburg
also scratchen tu ich ned wirklich viel (leg techno, trance, progressive und so zeug auf) also daher anti skating auf 3 passt, oder?!!?

jo nur des Problem is: man kann ja die Skala beim Gegengewicht auch drehen?? wie weiss ich jetzt ob 3 oder was weiss ich was passt?  ???
 
G

Gast30

Guest
Hi Tom!
Am besten machst Du´s so:

Du schraubst an dem Gewicht hinten an dem Tonarm so lange, bis dieser frei schwebt. Danach drehst Du die Scheibe, mit den Zahlen drauf, vor dem eigentlichen Gewicht bis sie auf Null steht.
Und danach kannst Du das Gewicht auf 3 Gramm drehen...Du wirst nämlich feststellen, dass sich dann eben diese Scheibe mit dem Gewicht mitdreht.
Zum Antiskating...grundsätzlich ist es so ( wenn Du nicht grade scatchen willst, wobei andere Regelungen mehr Sinn machen ), dass Du das analog dem Gegengewicht einstellen solltest...also, 3 Gramm = Antiskating auch auf 3

und @ SegA

Erstma :splat: wenn Du wirklich "stoned" bist, dann tu mir den Gefallen und trags nicht nach aussen!! Hat in diesem Forum nichts zu suchen!!
 

Snoopreal

Member
Mitglied seit
5 Mrz 2002
Beiträge
7
Hi,

also habe mir gerade einen technics zugelegt selbe system wie die meisten von euch haben concorde DJs blau

Habe Jetzt auch die einstellungen vor genommen die ihr vorgenommen habt gewicht auf 3 skating auf 3 .

Sobald ich die nadel nur anschauen geht sie nach aussen wech. Habe die dann auf null gestellt kann noch immer nicht in den beat flitschen weil die nadel immer noch wech springt aber meist nahc innen.

wenn ich mehr gewicht nah innen gebe habe ich das problem das das ich wenn ich in einem übergang bin und dann die platte zurück ziehen will die nadel dann zu schwer ist und sich die platte nicht rückwärtz dreht.

Habe jetzt aber gesehen das der 1210er ja auch höhenverstelbar am ton arm ist. Kann mir jemand sagen auf welche höhe ich den einstellen kann.

Sollte mir jemand wirklich helfen können würde ich ihn sogar anrufen .
Schickt mir eure nummer an Snoop1@uni.de

Ich rufe euch dann an  hoffe ich bekomme das auf die reihe weil sonst macht das mischen keinen spass mit meinem anderen 0mnitronic ging das alles nur jetzt ist das ja was gannnnnnnnnnnnnz anderes

Also danke erstmal bis dann
[flash=200,200]Snoop[/flash]
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
Hi,
eigentlich kann man doch aber auch das Gewicht bis Anschlag drauf drehen, vielleicht ein wenig weniger... (ist nicht die feine englische und nicht super genau, passt aber schon.)

Was die Höhe angeht, so sollte die grade Unterseite der Nadel nicht zu steil, aber auch nicht zu flach sein, habe die Höhe auf 2 stehen...

Wenn die Nadel springt, kann das auch an gebogenen Platten liegen, wenn nämlich der Sektor der Platte, wo die Nadel drauf liegt, in der Luft schwebt... oder, wenn die Platten neu sind, dann springt die Nadel auch schneller...

JohnD.
 
G

Gast30

Guest
Bis zum Anschlag kenne ich nur mit umgekehrtem Gegengewicht. Aber bei der Höhe sagt doch jeder was Anderes :'( Wer hat das Patentrezept ???

[glow=red,2,300]RED[/glow]
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Also bei meinen M3D's hab ich folgende Einstellung, die eigentlich super funktioniert (System DJ S Blau):

- Nadelgewicht: 3
- Anti-Skating: 3
- Tonarmhöhe: 3

Also alles was möglich ist auf 3 geeicht... ;)

ScAsH
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
das ist doch aber auch eine Glaubenssache... man kann das so oder so sehen... wenn es schnell gehen muss und man nicht ewig Lust hat, Gewichte auszupendeln, geht es schon, wenn man das Gewicht fast bis Anschlag drauf dreht.
JohnD.
 

Loopfreak

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
85
Ort
Düsseldorf
Wuaaaaaaaaaaaah töööödlich!  :D
Also, das allerheiligste ist die Höheneinstellung. Stimmt die nicht, wirken die Kräfte von der Nadel schonmal in die komplett falsche Richtung und drücken selbige aus der Spur.
Wenn man also schon das ganze Gewicht auf die Nadel drücken muss, um sie überhaupt in der Spur zu halten, sollte man doch mal nach der Höheneinstellung schauen und dann weitermachen. Dafür muss Zeit sein, schliesslich wirken sich diese Einstellungen direkt auf Euren Vinylverschleiss aus. Mit ein bischen Übung hat man das auch in weniger als 5 Minuten erledigt.
Wenn die Höhe einigermassen stimmt und man hat anschliessend keinen Bock, das Gewicht auch noch penibel auszupendeln, kann man diese Faustregel anwenden: Gewicht solange erhöhen, bis der Ton dumpf klingt (zuviel Gewicht auf der Nadel -> kann nicht mehr frei genug schwingen, Höhen werden verschluckt; schadet der Platte und klingt einfach scheisse ) und anschliessend 1 Umdrehung zurück.
 
Oben