[GEMA] Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

ThomasTune

ThomasTune

Member of Crazy Tunes
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
202
Reaktionen
14
Ort
Hannover
Die Gema will (oder hat bereits)die Jahresgebühr für Clubbetreiber von 6000 € .- auf 12000 € .- erhöhen,

wenn FinalSratch,Slots etc. beim Auflegen verwendet werden.

Da die meisten Clubbetreiber dies mit sicherheit nicht blechen wollen, muss der DJ eine Einverständniserklärung unterschreiben, in der er versichert,dass er eine Gema-Lizenz für das Abspielen von MP3 dateien hat.


Kommen nun die Kontrolleure in den Club und sehen,dass ein DJ mit FS o.ä auflegt,gehen sie zum Betreiber und fordern ,die o.g Lizenz vorzuzeigen.

Der Clubbetreiber legt die unterschriebene Einverständniserklärung des DJs vor.
Nun wird der DJ nach einer Lizenz gefragt.Kann der DJ diese nicht vorzeigen,
darf er die 12000 Euronen blechen.


---


Dies hab ich heute erfahren,also liebe FS Freaks: Augen auf beim eierkauf...nachher könnte man euch deswegen ans Bein pinkeln!
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

jaja, die gema ist ein sauladen.

was mach ich denn mit ner persönlichen gemalizenz?
gibts sowas überhaupt?
ich bin doch nich der veranstalter.
 
diefenwald

diefenwald

klangspion
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

naja man könnte die Gema auch lieben dafür .....

wird wieder mehr Vinyl gekauft und mp3 der Gar ausgemacht ..... ;)
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

haeh welche lizens soll ich denn noch kaufen, hab doch die mp3 schon bezahlt.
für den rest ist der veranstalter zuständig.
ist doch idiotisch diese aussage....
 
ThomasTune

ThomasTune

Member of Crazy Tunes
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
202
Reaktionen
14
Ort
Hannover
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

naja ich denke mal,dass sie damit erreichen wollen,dass es weniger "schwarze schafe" in der branche gibt :)
 
ThomasTune

ThomasTune

Member of Crazy Tunes
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
202
Reaktionen
14
Ort
Hannover
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

tom beltor schrieb:
haeh welche lizens soll ich denn noch kaufen, hab doch die mp3 schon bezahlt.
für den rest ist der veranstalter zuständig.
ist doch idiotisch diese aussage....

um genau diese lizenz geht es doch ,tom.

es gibt ja etliche FS djs,die diese NICHT haben... und genau diese dürfen dann blechen.
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

ThomasTune schrieb:
um genau diese lizenz geht es doch ,tom.

es gibt ja etliche FS djs,die diese NICHT haben... und genau diese dürfen dann blechen.
und? was ist daran nun neu? legal erworbene mp3s waren schon immer erlaubt, genauso wie lizenzfreie musikstücke im komprimierten format. und wer das original einer/ von einer mp3 nicht hat, hatte auch schon immer ein problem.

versteh jetzt die verwunderung nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
ThomasTune

ThomasTune

Member of Crazy Tunes
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
202
Reaktionen
14
Ort
Hannover
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

@DDD das hab ich von nem betreiber erfahren. Obs nun stimmt,sei mal dahin gestellt.. das soll auch keine panikmache sein,sondern jediglich eine information.
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

da stellen sich wieder einige Frage (die sicherlich schon in anderen Threads angesprochen wurden)

- die erhöhte Gema-Gebühr müßte eigentlich nicht gelten, wo das mp3-File das Original ist (beatport und co);

- die besagte Vereinbarung "der DJ spielt nur Original CDs oder Platten, wenn nicht muss er die erhöhte Gema-Gebühr zahlen" scheint mir auch problematisch zu sein. Insbesondere dann, wenn der Veranstalter von vornherein weiß, dass sich der DJ nicht dran hält. Unabhängig davon, ob die Bestimmung wirksam ist, muss der Veranstalter das Geld gegenüber der Gema abführen und kann dann probieren, dass Geld vom insoweit vertragsbrüchigen DJ zu holen, der MP3 trotzdem aufgelegt hat. Wenn der Veranstalter aber vorher wußte, dass der DJ es wahrscheinlich tut (mp3 auflegen), habe ich meine Zweifel, ob eine Klage gegen den DJ Erfolg hat.
 
ThomasTune

ThomasTune

Member of Crazy Tunes
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
202
Reaktionen
14
Ort
Hannover
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

nunja...nachvollziehbar wäre es,da es ja schon doch noch viele djs gibt,die mit gebranntem,illegalem mist öffentlich auflegen.

ansonsten könnte ich diesen schritt auch nicht verstehen.
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

gegenüber wem ist denn jetzt der DJ dran?
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

Ich glaube du hast meinen ersten Beitrag nicht ganz verstanden. Nach meinem Verständnis muss der Veranstalter an die Gema abführen. Nicht der DJ. Wenn der DJ nun trotz Belehrung/Bestätigung MP3 auflegt, ändert sich nichts daran. Woher willst du einen direkten Anspruch der Gema gegen den DJ herleiten? Wo er doch nicht der Veranstalter ist? Also muss der Veranstalter sich an den DJ wenden. Grundlage seiner Klage ist die "schriftliche Bestätigung" von der du (=DDD) gesprochen hast. Ich bin mir nicht sicher, ob der Veranstalter damit durchkommt. Die Zuwiderhandlung gegen die "Bestätigung" ist zivilrechtlich eine Vertragsverletzung. Die erhöhte Gema-Gebühr ist ein Schaden. Die Bestätigung müßte wirksam sein (habe ich meine Zweifel) und hinsichtlich des Schadens trifft den Veranstalter einiges an Mitverschulden. Ich würd´s drauf ankommen lassen.
(allgemein: ich denke mir schon etwas bei meinen Beiträgen)
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

DDD schrieb:
Bei MP3 ohne DRM werden die Vervielfältigungsgebühren automatisch fällig.
Ihr braucht doch nicht zu glauben, dass sich die GEMA die Butter vom Brot nehmen lässt.
Heisst es ja aich ganz klar in den Gebührenverordungen.

was für ein assiladen ist das denn? :rolleyes:
würde ich auch drauf ankommen lassen.
ich darf mein file so oft rumschieben, wie ich es will.
mir kann doch keiner nachweisen, ob das auf meinem basisrechner auch noch vorhanden ist oder nur aufm laptop
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

DDD schrieb:
Original MP3's sind ein Grenzfall - das wissen wir alle.
Zudem auch noch solche, die es in gar keiner anderen Form gibt.
Da wäre dannd er Einzelnachweis zu erbringen.
Nur man muss sich schon sicher sein, das es diese Files nicht auf anderen regulären Tonträgern gibt.
Nur dann ist man wirklich aus dem Schneider.
Nunja, wenn ich was von Beatport kaufe, was es auch auf nem physischen Träger zu kaufen gibt (und das ist ja fast immer der Fall), hab ich aber immer noch das Original und es nicht von ner CD gerippt. Nachweis via Rechnung.


Übrigens würde ich dich mal darauf hinweisen wollen, dass man MP3s auch als MP3s schreibt und nicht als MP3's.
Das gilt für sämltiche Plurale, die auf s enden.
Den Fehler bringst du alter Hase andauernd.

Weder nach der alten noch nach der neuen Rechtschreibung.
Weder im Deutschen noch im Englischen.

www.idiotenapostroph.de.vu

Gruß

Danny
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

[ot]
@danny

ob "....s" oder "....'s" ist jacke wie hose - beides ist seit dem 01.08. erlaubt. das "....'s" war zwar immer etwas verpönt, ist aber nun auch zulässig. und in weiser vorraussicht haben wir schon andauernd alles richtig gemacht.
[/ot]
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
also auf gut deutsch zum mitschreiben wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.
die 30 % zahlt der veranstalter.
wenn er das nicht tut muss er mich darauf hinweisen das ich nicht mit fs oder co auflegen darf (schriftlich).
tuhe ich das doch bin ich drann, logisch.

gekaufte mp3s in shops sind weiterhin legal, ich muss nur einen nachweiss erbringen wo ich sie herhabe.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
AW: [GEMA]Jahresgebührenerhöhung bei Verwendung von FS und co.

Ich schmeiß mich weg - IMMER MEHR, MEHR, MEHR, KOMM, GIB MIR MEHR. AAAAAAAAH, ICH HAB NOCH NICHT GENUG, GIB MIR MEHR.

Die Leute, die bis jetzt ehrlich alles zahlen - ach sch.eiß drauf - schröpfen wir sie bis ins Unendliche - MEEEEEEEEEHR.

Obwohl ich nichts DIREKT mit dem Schuppen zu tun habe: AUSROTTEN, DAS PACK.

Das ist ja schon blanker Diebstahl / Betrug. Motiv: Geldgier

Echt ma - dass denen mal bald einer das Handwerk legt - ich mach nen Anti-GEMA-Schrein auf.
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Hm ... das mit dem "dran sein" würde ich jetzt nicht so krass sehen. Die Gema ist zwar ganz schön nervig, wird aber keinen DJ so schnell vors Gericht zerren. Ganz im Gegenteil, man kann mit ihnen reden. Falls der Fall eintritt ... Veranstalter verzichtet auf die 30% und der DJ unterschreibt ne Verzichtserklärung, spielt jedoch trotzdem mit mp3 ... und dann kommt auch noch ne Kontrolle vorbei und bekommt das mit ... dann gibts nen Wisch vonner Gema, wo drin steht ... "Leider haben sie am ... versäumt den 30%igen Aufschlag für mp3s zu entrichten ... bitte überweisen sie ... an ..."

Der Veranstalter ist dann zwar verpflichtet den Betrag zu bezahlen, kann es jedoch dem DJ (der ja den Vertragsbruch begangen hat) in Rechnung stellen. Falls es dann nicht zur Zahlung kommt ... dann geht das ganze zivilrechtlich ab ... und erst dann ist der DJ dran.

Verständlich ist es aber schon, das viele Veranstalter auf die 30% verzichten ... wenn ich das bei uns sehe ... 220,- Gema + 30% = 286,- ... das bedeutet einen Türsteher weniger.
 
 
Oben