genereller Einstieg ins DJing

berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
hi.

ich kam gerade durch die suche nach einer maydayplaylist hier her, und hab mich nach dem umschauen hier mal entschieden auch ein paar kleine fragen zu stellen.
oder besser ein paar mehr große fragen...
ich bin der elekronischen musik voll und ganz verfallen.
ich sammel seit einiger zeit alles was ich an livesets finden kann, vorrangig den essential mix auf radio 1.
nach sehr vielen angehöhrten livesets hab ich mich diesjährig auch dazu entschlossen die mayday zu besuchen. ich fahr einfach nur drauf ab.

naja und wie das so ist wenn man sich so sehr mit musik beschäftigt wird der drang selbst solche musik zu machenimmer stärker.
die kosten haben mich bisher immer wieder ein wenig abgehalten, aber da ich mitlerweile mein eigenes geld verdiene und auch nen bisschen was für mein größtes hobby abzwacken könnte wollt ich mich mal kundig machen.

bevor hier wieder alle moderatoren schreien ich soll mich doch bitte an die suchfunktion halten (was meiner meinung nach in diesem forum ein wenig intensiev gemacht wird =P) höhrt erst her. ich hab mir einige threads durchgelesen... auch soche in denen immer wieder zur suchfunktion verwiesen ist.
doch finde ich dass mein anliegen etwas komplizierter ist. ich hoffe auf eine baratung, mir persöhnlich gegenüber. ich habe noch fast nichts an geräten vor auge und muss auch erstmal abklären was ich für meine bedürfnisse so für geräte brauche.


ich fang mal an meine fragen auf dem 'einstiegequipment'-thread basierend zu stellen.
ich bin wie schon gesagt bereit einiges auszugeben. ich will kein typisches einstiegseuipment sondern schon was womit ich auch mit fortschreiten meines könnens noch ausreichend mit zurecht komme.
naja und wozu bnutz ich es... generell mal für mich alleine zu hause.
allerdings will ich da auch mit der zeit fortschritte machen. also auch ernsthaft trainieren.

zu den turntables. ich gedachte mir 2 anzuscheffen. jeweils mit direktandrieb. als ich jedoch mit recherchen nach brauchbaren geräten auf seiten wie elevator.de begann fand ich da meist tables mit riemenantrieb. da stand dann meistens drunter dass sie für anfänger und heimgebrauch voll ausreichend sind. da frag ich mich dann nur ob ich anstelle eines dieser riemenbetribenen dinger net auch den alten von meinem vater nehemn kann... der is von sony, läuft noch einwandfrei und hat schon damals um die 2000 mark gekostet...
das war allerdings immer das letze an das ich gedacht hab da ich eigentlich gleich einen mit direktantrieb haben wollte den ich dann auch ewig benutzen kann.

dann zu cdplayer. im equipment thread höhrte es sich an als müsste man sich zwischen den venyls und cds entscheiden... ich hatte bis jetzt vor mir vorerst einen turntable und einen cdplayer zu kaufen und mit voranschreiten des könnens dann noch nen turntable. ein cd player muss für mich auf jeden fall dabei sein da ich bis jetzt kaum vinyls gekauft habe, da ich bis jetzt nie so nah davor stand mir die ausrüstung zu kaufen. cds hab ich dagegen für mein alter schon sehr viele. mag für manche net viel sein aber ich habe mir in den ca. 2 jahren die ich nun an der electronischen musik hänge über 200 alben gekauft, von denen 80% (meiiner meinung nach) mehr als geeignet wären um da mal was anständiges mit anzustellen. sich die hälfte nochmal auf vinyl zu kaufen fänd ich unsinnig.
dann zum eigentlichen cdplayer. is da sowas mit loopfunktion zu empfelen? ich ging bis jetzt davon aus dass ich sowas brauch, da ich sonst auch einfach meinen diskman hinstellen könnte...

dann zumm mixer. wie bereits gesagt gedenke ich mit der zeit auf 3 gerätezu kommen. also min 3 kanäle. dazu hab ich dann fragen. was kann ich mit nem mixer alles anstellen? außer eben die sounds aufeinander legen. wie weit kann ich damit bässe/melodien/vocals rausholen? ich weiß aus erfahrung mit eigenen softwaremixern das das net so ganz leicht ist.

und dann gibts noch 2 dinge die noch nirgends angesprochn wurden. weder hier noch auf diversen onlineshops.
also einmal gedachte ich mir ein gerät anzuschaffen mit dem ich gewisse effekte/beats und son zeug selbst erzeugen kann. meines wissens nach ist es das war man synthesizer nennt. was könnt ihr mir dazu sagen? es gibt effektmixer, in denen gewisse effekte mit eingearbeitet sind, aber ein gerät außschließlich dafür hab ich bis jett nirgends gefunden.

das 2. ist ein stink normaler (qualitatiever) verstärker. um an den dran zu kommen schein ich in ein ganz normales hifi geschäft gehen zu müssen. da find ich allerding fast nur kombinationen mit kompletten heimkinoanlagen und dvd playern wo sich die werbung auf die anzahl der boxen usw beschränkt.
da erfahre ich net wirklich wa über die qualität des verstärkers.

naja also genau genommen hab ich noch verdammt wenig ahnung. und da is es auch irgendwo nen problem dass ich so viele gute sets kenne denen ich es gleich machen will... das sind wohl standart die ich kenne an die ich selbst nie dran kommen kann...


naja ich lass das jetzt alles mal so stehen, und hoffe das ich niemanden verärgere weil ichs in irgendnem verschollenen thread noch hätte nachlesen können.
vielen dank für eure antwort.
 
M
Magnesium
Chemisches Element
Mitglied seit
21 Jul 2003
Beiträge
481
Reaktionen
6
Ort
Bremen
Moin Moin und wilkommen im Forum...

berthott schrieb:
zu den turntables. ich gedachte mir 2 anzuscheffen. jeweils mit direktandrieb. als ich jedoch mit recherchen nach brauchbaren geräten auf seiten wie elevator.de begann fand ich da meist tables mit riemenantrieb. da stand dann meistens drunter dass sie für anfänger und heimgebrauch voll ausreichend sind. da frag ich mich dann nur ob ich anstelle eines dieser riemenbetribenen dinger net auch den alten von meinem vater nehemn kann... der is von sony, läuft noch einwandfrei und hat schon damals um die 2000 mark gekostet...
das war allerdings immer das letze an das ich gedacht hab da ich eigentlich gleich einen mit direktantrieb haben wollte den ich dann auch ewig benutzen kann.

Also da du bereit bist Geld raus zu tun und auch länger etwas von dem Equipment haben willst, kann eigentlich nur ein Tip kommen: Technics SL-1210MkII oder auch Mk5 bzw. M5G. Das sind Geräte von denen du sehr lange etwas haben wirst, da sie robust sind und auch quasi Clubstandard (MkII zumindest) und das auch aus gutem Grund! Alternativen wären der Stanton T.120C, Numark TT-500 oder TT-X und evtl. die Vestax PDX.
Zusätzlich brauchst du noch Systeme (also quasi die Nadel die auf die Platte kommt) bei der Musik die du auflegen willst kann man hier denke ich sämtliche Ortofon Concorde Systeme empfehlen, würde dir aber raten eher ein System mit einer spährischen Nadel zu nehmen, ich persönlich benutze die Ortofon Nightclub S und bin sehr zufrieden.

Bei den Produktbeschreibungen des Fahrstuhls (Elevator) muss man immer ganz vorsichtig sein, die loben alle Produkte in den Himmel. Ganz schlimm ist dies bei Reloop oder Jaytec-Produkten, da Elevator, Jaytec und Reloop zur gleichen Firma gehören bzw. eine Firma sind. Also Riemen-TTs sind Schrott und auch die ganz günstigen Direkttriebler sollte man links liegen lassen, insbesondere wenn man sich besseres leisten kann und will.

dann zu cdplayer. im equipment thread höhrte es sich an als müsste man sich zwischen den venyls und cds entscheiden... ich hatte bis jetzt vor mir vorerst einen turntable und einen cdplayer zu kaufen und mit voranschreiten des könnens dann noch nen turntable.

Man muss sich nicht entscheiden ob Vinyl oder CD, wenn man denn will kann man beide Medien nebeneinander nutzen, das ist jedem selber überlassen. Die Frage ist nur ob es immer Sinn macht beides zu nutzen, man braucht schließlich mehr Equipment und muss somit auch mehr Geld investieren.
Wenn man beide Medien gleichberechtigt nutzen will, braucht man mindestens 2 Turntables und 2 CD-Player (bzw. einen Doppel-CD-Player), da natürlich auch Übergänge Vinyl -> Vinyl und CD -> CD möglich sein sollen.

dann zum eigentlichen cdplayer. is da sowas mit loopfunktion zu empfelen? ich ging bis jetzt davon aus dass ich sowas brauch, da ich sonst auch einfach meinen diskman hinstellen könnte...

Also viel wichtiger als Loop-Funktionen, ist das der CD-Player pitchbar ist, damit du dann 2 Scheiben aufs gleiche Tempo bringen kannst (das kann dein Discman wahrscheinlich nicht), bei den sonstigen Funktionen kenn ich mich noch nicht so aus, da ich bisher noch nicht unter die CDJs gegangen bin (kommt aber im Laufe des Jahres auch noch, hab nämlich noch genug "Jugendsünden", sprich CDs), da müsste evtl. jemand anderes mal was zu sagen.
Generell musst du dich zwischen Tabletop-CD-Playern und Doppel-CD-Playern. Bei den Tabletops kommen wohl (nach meinem Forenverständnis) je nach Anspruch die Modelle von Denon, Pioneer oder Numark in Frage, bei den Doppel-CD-Playern sollen die Denons wohl schon das Optimum darstellen.

dann zumm mixer. wie bereits gesagt gedenke ich mit der zeit auf 3 gerätezu kommen. also min 3 kanäle. dazu hab ich dann fragen. was kann ich mit nem mixer alles anstellen? außer eben die sounds aufeinander legen. wie weit kann ich damit bässe/melodien/vocals rausholen? ich weiß aus erfahrung mit eigenen softwaremixern das das net so ganz leicht ist.

Da du vor hast CD und Vinyl zu nutzen wirst du mittelfristig wahrscheinlich bei 4 Quellen landen! Auch ein Doppel-CD-Player braucht zwei Eingänge am Mischpult! Generell sollte dir aber auch ein Pult mit 2 Kanalzügen reichen, da man in der Regel an den Pulten pro Kanal 2 Eingänge hat, die man umschalten kann. Bei 4 Quellen ist dann natürlich ein 4-Kanal-Mischpult optimal, ich persönlich würde dir das Denon DN-X1500 empfehlen. Das Pult hab ich mir selber grade gegönnt und bin damit hoch zufrieden. Alternativen wären z.B. Pioneer DJM-500/600, Ecler Nuo 4/5 oder wenn man richtig viel Geld ausgeben will Allen&Heath Xone 62 bzw. Xone 92

und dann gibts noch 2 dinge die noch nirgends angesprochn wurden. weder hier noch auf diversen onlineshops.
also einmal gedachte ich mir ein gerät anzuschaffen mit dem ich gewisse effekte/beats und son zeug selbst erzeugen kann. meines wissens nach ist es das war man synthesizer nennt. was könnt ihr mir dazu sagen? es gibt effektmixer, in denen gewisse effekte mit eingearbeitet sind, aber ein gerät außschließlich dafür hab ich bis jett nirgends gefunden.

Generell ist sowas am Anfang nicht zu empfehlen! Man sollte erstmal das Beatmixing und andere Grundtechniken lernen, danach kann man sich mit Effekten und anderem "Spielzeug" beschäftigen, aber nur um aufzulegen ist das nicht nötig. Ich sehe die Effekte im DN-X1500 zum Beispiel als Spielerei an, zugegeben eine nette Spielerei die ich auch ab und an benutze, aber nichts was ich wirklich bräuchte. Es gibt externe Effektgeräte z.B. das Korg Kaoss Pad II, wenn man sowas nutzen will sollte man darauf achten, dass das gewählte Mischpult ein Send-Return-Pfad hat.
Über Synthesizer findest du nicht viel, weil das eigentlich keine übliche DJ-Ausstattung ist; insbesondere nicht wenn man Anfänger ist, das geht dann in meinen Augen eher in die Richtung selber Musik machen.

das 2. ist ein stink normaler (qualitatiever) verstärker. um an den dran zu kommen schein ich in ein ganz normales hifi geschäft gehen zu müssen. da find ich allerding fast nur kombinationen mit kompletten heimkinoanlagen und dvd playern wo sich die werbung auf die anzahl der boxen usw beschränkt.
da erfahre ich net wirklich wa über die qualität des verstärkers.

Zum Verstärker: Reine Audio Verstärker sind heutzutage echt selten geworden, aber es gibt sie noch. Für den Heimeinsatz braucht das auch nichts sonderlich spektakuläres zu sein, die üblichen "Verdächtigen" sollten da genug bieten können (ich meine Sony, Denon, marantz und wie sie alle heißen die Bausteinanlagen zusammen löten).
Wenn du schon eine Anlage (auch Surround-Anlage) hast, kann man das Mischpult dort für gewöhnlich anklemmen; für den Anfang sollte das auch reichen.

naja ich lass das jetzt alles mal so stehen, und hoffe das ich niemanden verärgere weil ichs in irgendnem verschollenen thread noch hätte nachlesen können.
vielen dank für eure antwort.

Bitte Bitte, auf einige der Fragen hättest du sicher irgendwo etwas ausgraben können. Ich gebe dir auch den guten Tip hier im Forum noch ein wenig zu stöbern. Gerade über Equipment kann man da viele nützliche Dinge erfahren (finde ich)

Ich wünsche dann schon mal viel Spaß mit deinem neuem teurem Hobby ;)

EDIT: Ach ja und noch ein kleiner Nachtrag: Den Kopfhörer zum Vorhören hast du vergessen. Da möchte ich jetzt keine besondere Empfehlung ausprechen, aber für den Heimeinsatz sollte dafür auch ein qualitativer Hifi-Kopfhörer reichen. Ansonsten gibt es auch spezielle DJ-Modell z.B. von Sony oder Technics.
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD
XunnD
Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Ich stimm pauschal mal Magnesium zu und hab die Equipmentkosten mal eben GROB überschlagen!

Hauptmedium: Vinyl - gerade bei dieser Musik!!!

D.h.:

* 2 Turnies, 1210er à 400 Flocken = 800 Flocken, was anderes kommt da gar nicht in Frage!
* 2 Systeme, DJ S à 60 Flocken = 120
* 1 Club-Mixer (X1500: 750, DJM500: 6xx, DJM 600, ca. 800, A&H Xone 92: 1.500)
* 2 CD-Player (Denon S1000: 430, S3000: 590, S5000: 840, Pio CDJ 1000: 933, CDJ 200: 400)

Falls Du schon eine "Anlage" zur Widergabe hast, gut - sonst nochma 300 Flocken für ne kleine kompakte von Sony.

Also 920 Flocken mindestens für Turntable + Systeme. Dann der Mixer (ich empfehle auch den X1500) - biste bei 1.670. Dann noch 2 CD-Player dazu (ich empfehle S1000 für diese Musikrichtung) - biste bei 1.670 + 860 = 2.470,-

Ach ja: Flocken = Euro!

NACHTRAG: Rechne noch etwa 80 Flocken für nen vernünftigen Kopfhörer auf!
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Magnesium
Chemisches Element
Mitglied seit
21 Jul 2003
Beiträge
481
Reaktionen
6
Ort
Bremen
Ich schrieb ja: Teures Hobby ;) Und das schwarze Gold kostet ja auch noch... Aber es ist jeden Cent wert :)
 
berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
najo also einmal für die schnelle und präzise antwort...
aber das is mir etwas viel....
das sollte auchnoch recht verständlich sein.
also ich werde net alles auf einmal kaufen.
als erstes mal nen verstärker, da mein aktueller kaputt ist.
dann nen turntable... wobei ich da aus der emphelung von magnesium den billigeren rausgesucht habe. das war der numark tt-500.
ja und dann den mixer.
und da hab ich echt probleme mim geld.
also wenn ich dran dachte da etwas mehr für ausgeben zu können lag da die grenze so bei 400. und die is mit 800 dann doch leicht überschritten.

magnesium meinte pro kanal seien meist 2 inputs da. würde das denn net reichen? also wenn ich mir dann beispielsweise nen 2-3kanal mixer nehm könnt ich doch dann auch 2-3 gleichzeitig mixen.
und das reicht mir denk ich... also wenn ichs recht versteh brauch ich den 4kanal mixer nur um wirklich 4 platten gleichzeitig zu spielen. jo und wie gesagt hatte ich da an max 3 gedacht.
gäbs da auch was in der kategorie was ihr mir empfehlen könntet?
so in der preisklasse von 400 euro.

dann habe ich eine weitere frage.
wie genau habt ihr angefangen? mein problem is halt dass ich net wirklich ne ahnung hab und eigentlich auch nimanden kenne den ich um rat fragen könnte.
dann gäbs die möglichkeit eines workshops. ich hab mal vor nem jahr nen plakat dazu gesehen. hab das dann verpilt und suche seit dem nochmal sowas... bisher vergeblich.
naja und es gibt soweit ich weiß noch so dvds wo grob was erklährt wird.
denkt ihr das hilft mir weiter?

hmm und das es nen teures hobby wird weiß ich ja... aber ich will so unbedingt auch selbst mal son bisschenmusik machen. ich versuch mich seit geraumer zeit am pc damit, nur sind diese musikmaker net wirklich auf der ebene auf der ich mixen will. und so muss auf kurz oder lang was her.
 
M
Magnesium
Chemisches Element
Mitglied seit
21 Jul 2003
Beiträge
481
Reaktionen
6
Ort
Bremen
Du suchst einen Mixer für rund 400€, auch das ist kein Problem. Nur dein erstes Posting klang danach, als wenn du groß inverstieren wolltest.

Hätten wir erstmal 2-Kanäler: Ecler Smac Pro 20 (ca. 330€), Ecler Nuo 2 (ca. 250€), Denon DN-X300 (ca. 280€, wenn noch zu kriegen) oder Pioneer DJM-707 (ca. 250€)
Diese Mixer sind alle zwar nur 2-Kanal-Mixer, aber dafür alle auch eigentlich recht hochwertige Geräte an denen man länger Freude haben sollte. Und wie gesagt, bei 2 Eingängen je Kanal bekommt jeder Kanal einen Turntable und einen CD-Player ab und dann passt das schon. Man muss halt nur aufpassen wenn man von CD->Vinyl oder Vinyl->CD mixt, dass man den richtigen CD-Player/Turntable benutzt ;)

Da du aber (zumindest anfangs) nur einen Turntable benutzen willst empfiehlt sich da fast schon ein 3-Kanal-Mixer: Je ein Kanal für die CD-Player und der dritte für den Turntable, da ist man dann ein wenig flexibler. Kandidaten wären da: Vestax PCV-180 (ca. 200€ Achtung Plastikbomber), Stanton SMX-401 (ca. 340€), Stanton SMX-501 (ca. 430€) und dann noch ein wenig über dein Limit: Ecler Nuo 3 oder Vestax PCV-275 (beide ca. 500€)
Empfehlen würde ich dir bei den 3-Kanälern im Prinzip ehrlich gesagt auch die beiden letzten, denn auch hier gilt: Der Nuo 3 ist die 3-Kanal-Version des Nuo 2, also auch ein hochwertiger Mixer von dem man lange etwas hat, ähnliches gilt für den Vestax PCV-275. Die anderen Mixer möchte ich jetzt nicht schlecht reden, aber von denen hab ich noch nicht viel so gehört und sie selber noch nicht unter den Fingern gehabt...

Bei 4 Quellen ist natürlich unumstritten ein 4-Kanal-Pult immernoch am besten, weil man dann nicht ausversehen den falschen CD-Player/Turntable erwischt, zudem ist die Flexibilität höher, falls man doch mal den PC anklemmen will oder MiniDisc, was man halt auch immer nettes an Technik noch bekommt oder hat. Praktischer ist ein 4-Kanäler also alle mal!
Wirklich tolle 4-Kanäler gibt es für 400€ nicht. In der Preisklasse findet man z.B. die Reloop RMX-40 Modelle oder den Stanton RM-100 für 420€ gibt es noch den Stanton RM-404. Zumindest von den Reloop-Modellen würde ich dir abraten, da die Fader meist nicht so lange halten wie bei besseren Mixern.
Aber im Moment könnte man wenn man einen 100er drauflegt den Ecler Smac Pro 40 noch als Restposten bekommen. Für 500€ hättest du dann einen 4-Kanäler, der hochwertig ist und Ecler hat auch den Ruf Mixer zu bauen, die gut klingen. Letztlich wäre dieser Mixer meine Empfehlung, wenn du wirklich 2 Turntables und 2 CD-Player langfristig nutzen willst.

Alle genannten Mixer sind mal wieder nur Beispiele und haben alle keine grossartigen Spielereien, wie z.B. Sampler oder Effektgeräte, wirklich empfehlen würde ich von den genannten nur den Denon, die Ecler-Mixer und den Vestax PCV-275. Mit Einschränkungen evtl. noch den PCV-180. Aber auch die Stantons sollten solide Mixer abgeben.

Und auch wenn es hier im Forum schon ein abgedroschener Spruch ist: Wer billig kauft, kauft doppelt! Unter 800€ für ein Komplett-Set (2 TTs+Systeme+Mixer) sollte man nicht anfangen, aber das ist das absolute Minimum in meinen Augen, ein wenig mehr sollte man schon investieren um etwas Vernünftiges zu haben. Man muß ja auch nicht alles auf einmal kaufen.

Wie ich angefangen habe: Als Schüler irgendwann bei Saturn ein billiges Vivanco-Pult gesehen, Geld übrig gehabt und gekauft. Da kamen dann 2 normale CD-Player dran. Viel mit rumgespielt, aber damit ging so gut wie gar nix! Naja das ganze ist dann ein wenig in der Versenkung verschwunden. Irgendwann fing ich an ein paar Vinyls zu kaufen, da ich eine Scheibe nicht als CD bekommen hätte und habe dann mal günstig von einem bekannten einen alten Plattenspieler übernommen um wenigstens meine Platten hören zu können.
Als dann 2003 ein Kumpel sich ein DJ-Set gekauft hat, hat mich der "Virus" auch wieder infiziert und ich habe mir in den Kopf gesetzt mir auch 2 Turntables zu kaufen. Bin dann letztlich beim Technics Mk5 gelandet der damals noch recht neu war. Eisern gespart und ein paar Monate später ganz stolz die Dinger bestellt. Es folgten die (mit) härtesten 24 Stunden bis der Postmann endlich vor der Tür stand und mir ein Riesenpaket in die Hand drückte :) Die beiden Schätze kamen dann erstmal an den Billigmischer und ich habe angefangen damit zu "spielen". Das Grundprinzip hab ich mir hier im Forum angelesen und ein wenig bei DJs in der Disco abgeguckt. Ein paar kreative Ideen kamen dann auch von meinem Kumpel. Zu der Technik gibt es hier auch einige Threads im Forum...

Nun ja und nach dem andere wichtige Großanschaffungen (neue Möbel, Urlaub etc.) durch waren konnte ich mir dieses Jahr auch endlich einen vernünftigen Mixer leisten...
BTW: Ursprünglich hatte ich mir überlegt den SMAC Pro 40 zu holen, aber dann las ich, dass bald der Nachfolger (Nuo 4) kommen soll, da war ich dann scharf auf den, aber da der teurer war kamen dann halt auch andere Mixer in Frage und die ganzen Midi-Steuer-Geschichten vom Nuo 4 kann ich persönlich auch nicht gebrauchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD
XunnD
Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Im Endeffekt kann man bei der Kombi 2 TTs, 2 CDplayer auch nen 2 Kanäler nehmen, wo man bei Bedarf mit dem Switch zwischen Linein (CD) und Phone (TT) umschaltet, dann ginge das auch!
 
Dom
Dom
[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
berthott schrieb:
wie genau habt ihr angefangen?

Alles zusammengesteckt, hinter die Plattenspieler geklemmt und losgelegt.
Beats angleichen und Übergänge geübt bis zum Umfallen.
Jeder mit einigermaßen Verstand sollte die Grundfunktionen eines Mischpults in 5 Minuten kapiert haben.


Und zu den DJ-Schulen/DVD's, etc:
Reine Geldverschwendung. Es gibt kein "richtigen Weg" wie man auflegt. Das ist also nix, was man in ner Schule lernen kann. Djing lernst du durch Praxis, nicht durch Theorie. Das heißt: Üben, Üben, Üben.
Und alles was die dir da erzählen kannst du hier im Forum kostenlos nachlesen. Mußt nur n bisschen stöbern.

Und ach ja, Wenn du dein DJ-Set mit Live Equipment erweitern willst - mit ner Groovebox bist du da besser bedient als mit nem Synthesizer. Mit denen hast du zwar weniger Möglichkeiten, aber zur Ergänzung langt es allemal.
Allerdings würde ich das außen vorlassen und mich erstmal aufs reine Auflegen beschränken. Das langt fürn Anfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
hmm jo.
das hilft mir alles schon sehr.
ja wie gesagt habe ich meinen 'anfang' schon hinter mir.
ich hab viele ideen im kopf die ich mit den programmen die mir im moment zu verfügung stehen einfach net umsetzbar erscheienn.
ich hab ewig nur mit fade in /out gearbeitet.
irgendwann hab ich alles in loops geschnitten und dadurch alles halbwegs gemischt, und jetzt bin ich an dem punkt an dem ich eben net nur die lieder die schon vom grundbeat gleich sind ineinader vermischen will, sondern halt auch andere.
dafür müsst ich nen bisschen am tempo spielen und da war ich jetzt sofort aufgeschmissen.
ich habe eine komplettversion eines programms das im legalen handel 500 € kostet und es war mir damit einfach net möglich die beats exact aufeinander zu legen. ich musste mit diesen pseudoknöpfen da mit der maus dran rumdrehen und der ließ sich einfach net so fei auf den beat abstimmen...
also BRAUCH ich nun einfach was richtiges.

also magnesium nochmal vielen vielen dank, ich werd mich demnächst mal noch mit meinen eltern zusammen setzten, mit denn ich solche dicken investitionen leider noch abklären muss und mir dann mal nach und nach alles zulegen.

allerdings noch ne frage.
woher bezieht ihr eure platten.
generell kenn ich meine musik aus livesets. mit glück hab ich tracklisting mit deren hilfe ich mir die interpreten raussuch.
dann such ich erstmal bei google ob ich überhaupt was zu denen find, und dann wirds runtergeladen, wenn das klappt.
wie magnesium schon sagte kommt es mit der zeit immer öfter vor dass ich ein lied absolut net finden kann. letzter ausweg is da meistens vinyl. hab mir auch schon mehrere gekauft.
was mich nur jetzt interessiert.
bezieht ihr die platten au nem laden oder aus dem internet?
und was wenn ihr sie garnirgends findet?
wo lasst ihr sie euch bestellen? für mich im moment noch fragen die mir keiner beantworten konnte...

hmm und dom.
denkst de dass es reicht mal paar tage dran rumzuspielen wenn ich endlich nen mixer vor der nase hab um damit dann richtig zu recht zu kommen?
naja und wenn ich an solche workshops gedacht habe hab ich halt net an theorie gehabt sondern schon das de da am mixer stehst und mal gezeigt bekommst wie de damit bisschen zurecht kommst.
naja aber wenn ich wirklich net weiter kommen sollte werd ich wohl fragen =D
 
M
Magnesium
Chemisches Element
Mitglied seit
21 Jul 2003
Beiträge
481
Reaktionen
6
Ort
Bremen
Also meine Vinyls habe ich überwiegend von meinem lokalen Plattendealer in der Innenstadt. Ab und zu bestelle ich auch im Internet z.B. bei Decks Records (www.decks.de) oder Homerun (www.homerun.de). Gibt da aber noch viele andere. Wenn ich bestimmte Vinyls suche und die nicht da sind frag ich meinen lokalen Dealer ober er die bestellen kann, wenns klappt gut... Wenn nicht suche ich bei eBay, wenn ich das Ding unbedingt haben will. Aber viele Sachen (gerade die älteren) bekommt man leider nicht mehr auf Vinyl, schade aber war.
 
berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
also ich hab jetzt mal son bisschen preise verglichen und so.
als plattenspieler hatte ich nun vor den Numark TT-500 zu nehmen.
beim mixer schwanke ich zwischen Stanton SMX-401 und Stanton SMX-501.
lohnt ich sich für die bessere version fast 200 € mehr hinzulegen?
optisch sagt mir ja vor allem der Stanton SMX-501 zu =P.
verstärker hab ich nun auch einen.
bei amazon hab ich nen vom klang gelobten runtergesetzten gefunden.
der sollte net viel mehr kosten als ne reperatur meines alten.
kopfhöhrer und systeme werd ich mir wohl später suchen.
was jetzt noch wichtig is sind cdplayer.
also ich denk da hol ich gleich son doppelten.
 
domik
domik
Well-known member
Mitglied seit
30 Sep 2004
Beiträge
749
Reaktionen
47
berthott schrieb:
ich hab viele ideen im kopf die ich mit den programmen die mir im moment zu verfügung stehen einfach net umsetzbar erscheienn.
ich hab ewig nur mit fade in /out gearbeitet.
irgendwann hab ich alles in loops geschnitten und dadurch alles halbwegs gemischt, und jetzt bin ich an dem punkt an dem ich eben net nur die lieder die schon vom grundbeat gleich sind ineinader vermischen will, sondern halt auch andere.
dafür müsst ich nen bisschen am tempo spielen und da war ich jetzt sofort aufgeschmissen.

da reicht aber auch Traktor DJ Studio von Native Instruments (Software für den PC). Wenns dir wirklich nur darum geht, Tracks zu mischen...
 
berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
ja nee.
hatte ich auch schon.
aber sowas live am pc mit der maus schneiden is es auch net... des macht kein spaß... =P
 
HaXan
HaXan
Well-known member
Mitglied seit
27 Feb 2005
Beiträge
100
Reaktionen
1
Dom schrieb:
Alles zusammengesteckt, hinter die Plattenspieler geklemmt und losgelegt.
Beats angleichen und Übergänge geübt bis zum Umfallen.
Jeder mit einigermaßen Verstand sollte die Grundfunktionen eines Mischpults in 5 Minuten kapiert haben.


Und zu den DJ-Schulen/DVD's, etc:
Reine Geldverschwendung. Es gibt kein "richtigen Weg" wie man auflegt. Das ist also nix, was man in ner Schule lernen kann. Djing lernst du durch Praxis, nicht durch Theorie. Das heißt: Üben, Üben, Üben.
Und alles was die dir da erzählen kannst du hier im Forum kostenlos nachlesen. Mußt nur n bisschen stöbern.

Das ist finde ich absoluter QUATSCH! Ich bin selbst in ner dj schule, hatte vorher überhaupt keine ahnung von turntablelism und djing, nur halt viel ahnung von musik allgemein.
Ich bin jetzt knapp ein halbes jahr dabei, pitchen und übergänge klappen schon echt super, und das hätte ich wahrscheinlich nicht gelernt, wenn ich es selbst probiert hätte!
Und genau davon kommen dann auch die fehler, macht man alles selbst, lernt man sich fehler an, die man nicht wieder raus bekommt, muss jetzt nicht gravierend sein, aber fehler sind fehler!
Und es gibt sowohl den "richtigen weg" um aufzulegen! Wenn ich mir mal die djs in unseren discos anschaue, die meisten davon sind wirklich nicht so prickelnd. Ich will jetzt nicht sagen dass ich besser bin, aber langsam verstehe ich davon auch ein bisschen was!
Ich find die DJ Schule durchaus jeden cent wert, ohne die, würd ich nichtmal wissen was ein system ist!

MFG

HaXan
 
berthott
berthott
ERKRANKUNG DURCH MUSIQUE
Mitglied seit
14 Mai 2005
Beiträge
283
Reaktionen
37
naja das wusst ich gestern auch noch net.
nun weiß ich es auch ohne auf ner schule gewesen zu sein.
aber was genau is ne dj schule?
wo find ich sowas?
was kostet das?
wann is sowas? wo?
hab ja keine ahnung... hab bisher erst einmal nen plakat zu nem eintägigen workshop gesehen.
mehr nicht.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich halte DJ-Schulen für absoluten Quatsch! Da wird Leuten ohne Talent das gezeigt, was sich jeder andere innerhalb von ein paar Tagen/Wochen mit ein bisschen Kreativität selbst beigebracht hat. Sowas ist die Spitze des kommerzialisierten DJ-Hypes, der das Newbie-Ressort überahupt erst nötig gemacht hat, weil nun jeder DJ werden will, ohne vorher eine blasse Ahnung von dem zu haben, worum es eigentlich geht. DJ wird man nicht in einer Schule, sondern man wächst über Jahre in der Party-Szene rein.

Mehr dazu liefert die Suchfunktion.
 
Zuletzt bearbeitet:
HaXan
HaXan
Well-known member
Mitglied seit
27 Feb 2005
Beiträge
100
Reaktionen
1
tja, das ist jedem seine meinung! Warum gibt es dann fussballvereine, wenn man es sich selbst lernen kann?? Ist doch genau so!
Dj Schulen gibt es z.B. in Nürnberg, würzburg, Regensburg, Stuttgart usw... ist immer einmal pro woche, preis ist halt nicht ganz billig!

MFG

HaXan
 
HaXan
HaXan
Well-known member
Mitglied seit
27 Feb 2005
Beiträge
100
Reaktionen
1
stocky schrieb:
Ich halte DJ-Schulen für absoluten Quatsch! Da wird Leuten ohne Talent das gezeigt, was sich jeder andere innerhalb von ein paar Tagen/Wochen mit ein bisschen Kreativität selbst beigebracht hat. Sowas ist die Spitze des kommerzialisierten DJ-Hypes, der das Newbie-Ressort überahupt erst nötig gemacht hat, weil nun jeder DJ werden will, ohne vorher eine blasse Ahnung von dem zu haben, worum es eigentlich geht. DJ wird man nicht in einer Schule, sondern man wächst über Jahre in der Party-Szene rein.

Mehr dazu liefert die Suchfunktion.


Oh doch, es gibt sogar discos, die rufen bei mir in der schule an, und fragen ob sie nen guten dj da haben, der halt schon etwas weiter ist, weil schon so viele hobby djs ihr equipment kaputt gemacht haben!

MFG

HaXan
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
*rofl*

Wird euch da tatsächlich erklärt, wie man mit Tonabnehmern umzugehen hat, was der Headroom eines Mixers ist und wie die Boxen durch das Clipping gebraten werden? Gibt es da so einen Kurs, wo man lernt, dass man die 0dB einhalten sollte?

Ich breche hier gleich zusammen... :D

Abgesehen davon, dass das tatsächlich ein Problem vieler großer Namen ist (Gayle San alias "Gain Sau" u.a), gibt es für die Theoretiker dazu sehr schöne Fachliteratur aus dem Bereich PA und für die Praktiker gibt ein Paar gute Ohren, die zumindest ab einem gewissen Punkt Alarm schlagen sollten.

Was lernt ihr da noch?

Taktgefühl? - Ja, das hat man, oder man hat es nicht. Wenn eins vorhanden ist, dann lässt es sich verfeinern, in dem man Monate und Jahre mit seinen Plattenspielern verbringt, aber nicht, in dem man einen Lehrer beschäftigt.

Aufbau von Tracks? - Super, jede Platte die du dir kaufst (von dem Geld, das sonst in der Schule landen würde), zeigt dir, wie Tracks aufgebaut sind. Man muss nur die Ohren aufsperren.

Wie ich zwei Platten synchronisiere? - Sorry, aber ich lache mich jedesmal wieder weg, wenn diese Frage gestellt wird. Mir war die Theorie von pitchen, anschieben und abbremsen innerhalb der ersten fünf Minuten klar, die ich vor Plattenspielern zugebracht habe. Das ist einfache Logik kombiniert mit einem Schuss Mut zum Ausprobieren. Bis es tatsächlich klappt, hilft dir aber auch kein Lehrer sondern einfach stupides üben.

Wann der richtige Zeitpunkt für einen "Übergang" ist? - Was heißt schon richtig? Soll er unbemerkt sein, oder soll er die Rhythmik und Dynamik der Musik sogar noch unterstreichen? Für das Unbemerkte braucht man nur zu wissen, wie die Tracks grundsätzlich aufgebaut sind und schon hat man eine Fülle von passenden Startpunkten zur Auswahl (falls nötig sogar anzählbar). Im zweiten Fall ist es dann vorallem eine Sache der Erfahrung und der Intuition.

Wie ich mit dem EQ umgehen soll? - *rofl* Auch wieder so eine Sache. Da nimmt man sich zwei Platten, synchronisiert diese und spielt anschließend rum. Diese tolle Erkenntnis, dass zwei Schallquellen Interferenzen ausbilden und man deshalb mit dem EQ nachhelfen muss, sollte einem eigentlich beim ersten Übergang aufgefallen sein. Alles andere nennt man dann wohl "künstlerische Freiheit".

Wie man ein Set musikalisch aufbaut? - Malen nach Zahlen oder wie...

DJing ist in der handwerklichen Theorie pissig einfach, das Entscheidende ist das Training, bei dem zwei gute Ohren das einzige nötige Hilfsmittel sind.


Was diese Schulen bewirken zeigt sich an dir: Pragmatische Fliesbandunterhalter, die DJing tatsächlich als Lehrberuf begreifen und mit Fussballvereinen vergleichen. Meinet wegen, dann haben wir eben einen weiteren Industriezweig, der aus diesen zwei Buchstaben Kapital schlägt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

C
Antworten
35
Aufrufe
4K
Leonie Magdalena
L
A
Antworten
52
Aufrufe
4K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
 

Neue Themen


Oben