Geschichte der Techno/House-Musik

steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
Ende der 70er Jahre gab es in Chicago einen Club namens "Warehouse" dort legte der DJ Frankie Knuckles Disco und NewWave Platten auf. Als die Leute damals ins Warehouse gingen sagten Sie: "Ok, Let's go to the House"
ähnlich wie in Berlin im Metropol, wo die Leute sagten: "wir gehen ins POL" und die Musik die im Pol lief eben Pol-Musik war. Es gab auch Platten zu kaufen auf denen stand "Housemusik". House-musik wie wir sie heute kennen war damit aber nicht gemeint. Mit House Musik war damals Musik gemeint die eben im Warehouse lief.

1980 schloß das Warehouse, danach gab es erstmal keinen Club. Etwa ein Jahr später gab es zwei wichtige Clubs in Chicago, einmal das "Powerplant", wo Frankie Knuckles nach dem Warehouse auflegte und das "Playground", dort legte schon der legendäre Farley "jackmaster" Funk auf. Nach der Schließung des Warehouse verkaufte Derrik May(auch DJ im Powerplant) seine 909(Roland Drummachine) aus mietproblemen an Frankie Knuckels, der diese benutzte um unter Disco und New Wave Platten "electro- und technobeats" zu legen. Damit wurde versucht die Disco-Ära, die 1980 in Chicago, nach der Schließung des Warehouse, unterzugehen drohte, mit neuen Impulsen und Ideen zu retten.
So entstand etwa 1982-83, zwar noch nicht auf Platte aber im Club, Techno/Housemusik wie wir sie heute kennen.

1984 produzierte Jesse Saunders erstmals auf Platte in einer 500er Auflage Techno/House von einem Mann der Larry Sherman hieß, der hatte ein Preßwerk und dachte sich was will Jesse Saunders mit sovielen Platten?! Und da sich Jesse soviele "trax" (begriff aus dieser zeit für fette tunes und platten) hat machen lassen, gründete Larry Sherman "trax-records".
Um diese Label zu gründen musste Larry sein Auto verkaufen, an jemanden der Rocky Jonz hieß. Der dachte dich wiederrum was macht Larry mit der ganzen kohle und sah das dieser ein label gründete, was er dann auch gleich zum anlass nahm "DJ-international" zu gründen. Das war dann der berühmte Sommer 84, der in der techno und house-history auch bekannt als "Jahr des großen Bruders" wurde.

Nach und nach gründten sich dann immer mehr labels in chicago, detroit, philadelphia und New York, die wichtigsten sind: "Trax-records", "Dj-International", house nation, "underground resistance" und "dance mania".
Dazu gehörten dann natürlich auch die ersten Produzenten, die da wären: Derrick May, Frankie Knuckels, Farley "Jackmaster" Funk, Larry Sherman, Rocky Jonz, Jesse Saunders & Juan Atkins dem hier noch eine besondere Rolle zuteil wird. Er besuchte zusammen mit Derrick May und Kevin Saunderson die Bellevill Highscool in Detroit und bildete mit Drrick in den 80ern das DJ-Team "Deep Space" und produzierte Göttliche Tracks wie "clear" oder "No Ufos" die Techno als musikalisches Genre definierten. Derrick und er wohnen heute noch in derselben Strasse.

Kevin Saunderson wurde mit Juan Atkins von Derrick May bekannt gemacht und genoss als einziger der detroiter jungs zeitweilige chartserfolge mit den hit's: "good life" oder "Big Fun" als "inner city"

Da also die ersten Techno und Housetrax noch stark Disco und NewWave orientiert waren, gaben die Vocalparts den noch größeren Teil der Stücke her. Dies änderte sich sehr schnell, es gibt zwar noch heute House mit Vocals, aber besonders in den USA wurde dieser schnell immer minimaler. Es dauerte dann auch nicht lange und die Musik schwabte über nach England (etwas 1986-87), wo ein gewisser "Eddie Richards" unter dem Namen "Jolly Roger" den Kult-Track "acidman" produzierte

QUELLE:
MARUSHA@RAVE SATELLITE Radio FRITZ irgendwann mitte der 90er

-fortsetzung folgt-
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

moodyzwen
Antworten
0
Aufrufe
1K
moodyzwen
moodyzwen
R
Antworten
0
Aufrufe
304
ronasty
R
D
Antworten
0
Aufrufe
395
D
Ectoalis
Antworten
0
Aufrufe
866
Ectoalis
Ectoalis
 
Oben