Geschwindigkeit bleibend verändern. Wie gehts?

K

KaptnIGLO

New member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ;)

Habe mich gestern und heute durch die Suchfunktion gearbeitet und einige Empfehlungen an Software testhalber mal angeschaut. Ich habe aber doch noch (ne) Frage(n).

Entweder in der Demoversion ist das deaktiviert oder ich bin zu dusselig, die Wave geschwindigkeitsabhängig zusammen anzupassen.

Beim Musik Maker ziehe ich ja nur den Sampel lang und habe somit dann einen identischen Beat von einer Spur zur nächsten.

Nicht erschlagen, ich will MM auch nicht mehr verwenden Bis auf die Sampels. Beim Mixmaster kann ich die bpm ändern aber wie speichere ich ab und wie bekomme ich das hin, das sich die Tonhöhe nicht verändert?
Jedesmal wenn ich von 100 auf 150 erhöhen will, gibt das Teil mir max 125 vor.
Die Demo von Cubase ist mir momentan noch zu komplex aber die effekte sind nunmal nicht schlecht.
Cool Edit habe ich auch mal angetestet, ist aber gewöhnungsbedürftig und wie kann ich da die bmp anpassen? Dort habe ich garnichts gefunden.

Wäre nicht schlecht, wenn ich Tips bekommen könnte, was ich für meine Zwecke am Besten kaufe sollte.

Gruß IGLO
 
K

KaptnIGLO

New member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
3
Reaktionen
0
Moin

Niemand eine Idee wie man es am Besten macht? Bei der Menge der Leute, die den Beitrag schon gelesen haben, scheint das ja nicht nur mich zu interessieren. :eek:
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Es arbeiten halt sehr wenige mit Cubase... Die meisten setzen auf alten Analog-Schrott wie z.B. veraltete Plattenspieler...
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich weiss zwar nicht, wozu dein Vorhaben gut sein soll, aber bei diversen Wave-Editoren gibt es eine Funktion namens "Time-Strecht" oder so ähnlich. Damit kann man die zeitliche Länge bei gleichbleibender musikalischer Gesamtlänge eines Stückes variieren. Das hat eine Tempo Veränderung zur Folge.

Bei Wavelab kannst du das auch in BPM eingeben.
Da nennt sich das Zeitkorrektur: Einfach Ausgangs und Resultat BPM eingeben und das Programm berrechnet die nötige Veränderung.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
[quote author=stocky link=board=6;threadid=6506;start=0#62466 date=1046800880]
Damit kann man die zeitliche Länge bei gleichbleibender musikalischer Gesamtlänge eines Stückes variieren. Das hat eine Tempo Veränderung zur Folge.[/quote]
rcain.gif


Naja... Les es nochmal durch ;) das geht net.
Was du evt. meinst, ist dass die Länge verändert wird, damit die Geschwingigkeit (höhere Geschwindigkeit=mehr BPM) ohne dass die Tonhöhe verändert wird. So wie Master-Tempo (oder wie das heisst)
 
K

KaptnIGLO

New member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
3
Reaktionen
0
[quote author=Overhead link=board=6;threadid=6506;start=0#62463 date=1046799384]
Es arbeiten halt sehr wenige mit Cubase... Die meisten setzen auf alten Analog-Schrott wie z.B. veraltete Plattenspieler...
[/quote]

Hi :)

Ich denke, das war sarkastisch gemeint. Ich behaupte ja nicht das Leute die auf die "klassische" Methode mixen, Leute zweiter Klasse sind. ;)

@stocky
Ich habe z.B.: vor einen Refrain von Lied A mit dem Beat von Lied B zu mixen oder von einem Lied mit anderen Base-Loops zu resampeln.

Mit zwei Plattenspielern, bzw. CD-Laufwerken habe ich für meinen Stil nicht die Möglichkeit auch mal 3 oder 4 Sampels auf einmal zu mixen.

Habe aber was im Netz gefunden wie es gemacht werden kann. Loop ausmessen auf 1/100 Sekunde und neue BPM errechnen, da einfach nur ein anderen BPM Wert einzugeben sehr ungenau wird und nach zwei, drei Takten wieder auseinanderlaufen.

Trotzdem Danke für die Antworten

Gruß IGLO
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
@ Overhead: Und ob das geht!

zeitliche Länge: Stunden:Minuten:Sekunden

musikalische Länge: Gesamtanzahl der Takte

Da die Länge eines Taktes nur als relativ Wert (4/4;3/4...) angegeben ist und keinen direktren Zeitbezug hat, passiert beim Time-Streching genau das gleiche wie beim Pitchen mit Mastertempo. Ändert sich die zeitliche Länge des Musikstücks bei gleichbleibender Gesamtanzahl der Takte, so liegen mehr Taktschläge innerhalb einer Zeitperiode.


Beispiel:

BPM = Beats per minute = Taktschläge pro Minute.

Gesamtanzahl der Takte: 105
Taktart: 4/4
Gesamtlänge: 3:00 min.
______________________

105 * 4 / 3 =140BPM



"Zusammenstauchen" des Tracks auf 2:30 min :

Gesamtanzahl der Takte: 105
Taktart: 4/4
Gesamtlänge 2:30
______________________

105 * 4 / 2,5 = 168BPM


Jetzt klar, was ich meine? :)

Anderes Beispiel wäre auch die klassische Musik: Eine Symphonie hat immer die gleiche Länge dauert aber je nach Dirigent unterschiedlich lange.

War aber vielleicht auch ungeschickt ausgedrückt. Ich bin nun mal ein ziemlicher Theoretiker ;)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Ja, so meinte ich es auch... Nur wusste ich halt net was du unter musikalische Länge meinst. ;)

@Fischstäbchen: Ja... Das war sarkastisch...
 
 
Oben