Getting started...

Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo!

Wie einige vielleicht schon bemerkt haben, hat es mich ziemlich erwischt. Ich bin einfach in einen großen mentalen Studiorausch verfallen. Da man aber bekanntlich nicht "einfach mal so" gute Tracks schrauben kann, hab ich, wie Ihr wisst, oder Euch denken könnt, einiges vor mir. Das Hobby produzieren erfordert bekanntlich eine Menge Geld, theoretisches Wissen, Konzentration und Erfahrung.
Aber ich hab's mir vorgenommen und den Anfang gestalte ich mit einem PC-Upgrade, ner halbwegs ordentlichen Soundkarte, Masterkey und Logic Audio. So... mehr gibts dann für mich in ein paar Wochen, wenn die PC-Hardware da ist.
Ich hab ein paar Fragen, deren Antworten mir den Einstig versüßen könnten *ggg* ... ich würde mich freuen, wenn Ihr mir im Bereich Theorie ein bissi helfen könntet.

a)
Im Moment ist bei mir sture Theoriebüffelei angesagt. Ich fresse mich seit heute intensiv durch musikmachen.de. Hab heute mal grob Mischpulttechnik und Effekttheorie überflogen. Meine erste Frage:
Mit welchen Themen fängt man an? Welche Bereiche muss man drauf haben, so dass man mit Logic beginnen kann?


b)

Nächste Newbiefrage: Das grundlegende am Producing ist ja der weg der Sounds von der Geburt bis in die fertige "Masterdatei". Ich habe das Thema Recording/Mixing noch nicht drauf. Ich stelle mir Analogrecording folgendermassen vor und würde mich freuen, wenn Ihr mich ggfs. ergänzen/korrigieren könntet (Softwareproducing ist ja quasi die Simulation - also selbes Prinzip ja?).
Also:
1. Ein Midisignal macht sich aus dem PC kommend auf den Weg, trifft den Synthesizer und sagt ihm, welcher Sound in welchem Zustand wie lange und in welcher Tonhöhe+Velocity rauskommen soll.
2. Der Synthesizer produziert den Sound. Selbiger Sound wandert als Audiosignal ins Mischpult, wird behandelt (Fx/Eq, usw) und verlässt dann das Mischpult über den Betr. Subgruppen-Ausgang
(An diesem Punkt wird's spätestens schon Lückenhaft bei mir. Ich gehe jetzt mal voraus, dass das sich "Submix" nennt)
3. So nun wandert der Sound wieder in den PC, wird da aufgenommen und existiert nur noch als eine Audiospur.
4. Schritte 1-3 wiederholt man mit anderen Spuren/Intrumenten, frickelt sie nach Magix Musikmakerprinzip (;D) zusammen und dann pumpt man das Gesamtwerk wieder ins Mischpult und recordet es wieder über eine Subgruppe, so dass die "Masterdatei" entsteht.

War's das im groben oder hab ich was falsch verstanden???

c)
Wo gibt es Learnstuff? Suche sowohl Bücher als auch Internetseiten (ausser musikmachen.net und amazona.de).
Bei Amazon gibt's ja ein paar Logicbücher - nur welches davon ist auch zu gebrauchen???
Suche speziell zum Thema Harddiskrecording/Audiotechnologie/Synthesesizertechnik/Midi*g* Material.

...ja, ich weiss, dass es zu dem Thema schon Threads gab, aber die hatten einen anderen Schwerpunkt.


So... wäre gaaanz doll lieb, wenn Ihr mir bissi helfen könntet.
Dankööö!

Gruzz, Badtrans
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Also wenn du es wirklich richtig wissen willst, dann würde ich auch wirklich ganz von Anfang an anfangen.
Ich weiss, ich vertrete damit keine sonderlich populäre Meinung, aber ich hab trotzdem recht, denn wenn man es Ernst meint kommt irgendwann der Punkt, an dem man das Basiswissen einfach braucht.
Das bedeutet:

1: Akustik – Wie funktionieren Ohren, Schallwellen. Fouriersynthese, Phantomschallquellen, Fletcher-Munson-Kurven, etc…
Diese Basics erleichtern einen den Umgang mit allen Signalprozessoren und erleichtern einen eine vernünftige Abmischung zu machen. Dass den meisten Basiswissen fehlt hört man jeden Tag im Forum Deejaytrax

2: E-Technik und Signalfluss – sprich grundsätzliche Prinzipien eines Mischpultes oder – wie konvertiere ich Schallquellen in Wechselspannung.
Wenn einmal dieses Basiswissen vorhanden ist, erübrigen sich Fragen nach
Symmetrischen Verbindungen


3: Instrumente und Klangerzeugung – Was gibt es für akustische und elektrische Instrumente, wie klingen diese, wie nimmt man sie auf und wie emuliert man sie durch Synthese und Sampling.
Mit diesem Wissen sollte es dem User möglich sein sogar Chimes aus einer R&B Nummer herauszuhören.

4: Synthese und Sampling – Subtraktiv, Additiv, Psysical Modelling, FM, etc…Weiss man einmal wie diese Syntheseformen funktionieren und hat sich ausserdem mit Punkt 3 auseinandergesetzt, so wird man recht schnell wissen wie Sounds funktionieren, wie man sie nachbaut und wann welcher Sound angebracht ist.

5: Harmonielehre und praktischer Instrumentalunterricht. Egal welche Stilistik – Würde zumindest empfehlen sich das soweit drauf zu packen, dass man Standartkadenzen in allen Tonarten spielen und notieren kann. Solche Fragen wie hier würden sich dann erübrigen und die Titel im Deejaytrax könnten ein Stück erträglicher werden.

6: Computer, Hardware, Software und co – Auch hier gilt – lieber zuviel als zu wenig Wissen, und schon lässt sich ein Rechner optimal für die Musikproduktion konfigurieren und die meisten Probleme mit knackenden Soundkarten selbst lösen.
Immer gut sind ein paar Semester Informatik

6: Musik und Recht – Gema, GVL, Steuerrecht, Bandübernahme oder Künstlerverträge? Ein paar Semester BWL sind immer zu empfehlen *g – Klavierspielen ist übrigens der beste Ausgleich zu einem theoretisch angehauchtem Studium, wenn man keinen Sport treibt.

Dann würde ich noch ein wenig Praxis empfehlen:
-   Nachbauen von Titeln
-   Abmischen von Bands, Nachbauen von Abmischungen
-   Aufnehmen von diversen Musikstilistiken, Sprechern, Sängern, and so on…
-   Wenn das Talent da ist – natürlich selbst eine Bühne erklimmen und ein wenig performen
-   DJ-ing @ Clubs: Is klar, um ein Feeling für Musikstile und das jeweilige Publikum und Sound an sich zu kriegen
-   Praktikum.. z.B. bei Kontor in der A&R Abteilung

Wenn dann noch Zeit übrig ist sollte man sich auch mal die Randgebiete anschauen:
-   Lichttechnik – DMX, etc..
-   Werbung, Marketing, Produktplacing?
-   Multimedia und www
-   Psychologie und Soziologie und der Grundsätzliche Stellenwert von Musik in der Gesellschaft.

Ja – is vielleicht doch ne Masse aber es lohnt sich am Ende:
-   Du kriegst alle Frauen
-   tt
-   Hast immer ein Gesprächsthema auf jeder Party
-   Ruhm und Reichtum sind in greifbarer Nähe
-   Im Deejayforum lacht auch niemand mehr über dich, weil du dann intelligente Fragen stellen kannst ;)
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Zu 2:

Das ist soweit richtig. Midi ist im Prinzip eine universelle Steuersprache. Rein theoretisch könnte ich auch eine Waschmaschine midifizieren und so programmieren, dass sie durch das Drücken der Taste c3 auf einem angeschlossenem Keyboard bei 60 Grad wäscht. Die Möglichkeiten werden nur durch die Geräte, bzw die Midi-features begrenzt.
Wie du den Sound aus den Hardwaregeräten aufnehmen willst ist im Prinzip dir überlassen. Theoretisch kannst du auch Direktverbindungen herstellen. Subgroups sind eine recht flexible Lösung, wenn mehrere Geräte zum Einsatz kommen, um nicht umstecken zu müssen.
Aber die externen Midi-Klangerzeuger müssen ja auch nicht unbedingt aufgenommen werden. Wenn z.B. ein grosses Mischpult und viele externe Signalprozessoren vorhanden sind, dann kann es sinnvoll sein lieber direkt auf der Mastermaschine aufzunehmen. Ausserdem erspart man sich dann die nervigen Aufnahmeprozeduren. Nachteilig ist nur das Midi-Timing, aber das ist wieder mehr eine philosophische Frage
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
@SChrauber

1. Ohren, Schallwellen is alles soweit klar.
Aber was sind Fouriersynthese, Phantomschallquellen, Fletcher-Munson-Kurven? Die Frage stell ich mal in den Raum und versuche, mir das noch irgendwo anzulesen.
Leider ist das Thema Akustik in der Schule meiner Meinung nach viel zu dünn behandelt worden, im Gegensatz zu dem ganzen anderen Sch****.

2. Wie man mechanische Schwingungen in elektronische umwandelt und umgekehrt, weiss ich auch. Physik war immer eines meiner lieblingesfächer, wenn nicht DAS Lieblingsfach.
Aber bei symmetrischen Verbindungen, bzw. deren Prinzip hört's bei mir schon auf...

3. Ich denke, das kommt beim frickeln und beim hören von Instrumenten mehr oder weniger von alleine.
Woher soll ich mit sturer theoriebüffelei herausbekommen, wie ich was mit einem Synthesizer mache? Also im groben weiss ich schon, wie man die Fundamentalen Töne herausbekommt, aber die genaue Emulation kann man in 1/2 Jahr Fruityscheiss-üben leider nicht rausbekommen. Ich denke, dass das Emulieren bestimmter Instrumente erst mit viel Erfahrung ordentlich durchführbar ist.
Mein Kenntnisstand beschränkt sich hier darauf, dass ich mit den Amp-Envelopes in Bezug auf verschiedene Instrumentenklassen ungefähr zurechtkomme (Env. bei Saiteninstrumenten usw.)
"Ungefähr" heisst aber noch nicht ausreichend
;D

4.
Das muss ich auch erst mal alles in meinen Schädel hineinbekommen.

5.
Eine meiner Problemzonen...
Nicht wirklich Ahnung von Harmonielehre ---> momentan keine Bereitschaft, in einen Musiklehrer Geld zu investieren (lieber erst mal in Equipment und die schiefen Töne versuchen, nach Gefühl zu vermeiden) ---> hoffnungslos.

6.
6 Jahre privater PC und ein bissi Informatik in der Schule... ich denke, ich hab Windoof bezwungen...

7.
Ich denke, das man den Rechtskram mal auf die lange Bank schieben kann, da es für mich mal noch nicht interessant ist.

- DJ-ing @ Clubs: Is klar, um ein Feeling für Musikstile und das jeweilige Publikum und Sound an sich zu kriegen
[...]
- Psychologie und Soziologie und der Grundsätzliche Stellenwert von Musik in der Gesellschaft.
Also Feeling, psychische Wirkung usw. von dieser oder jener Mucke:
Also ich denke, dass diese Problematik sowieso das Fundament eines jeden Tracks sein sollte.

Ja – is vielleicht doch ne Masse aber es lohnt sich am Ende:
- Du kriegst alle Frauen
- tt
- Hast immer ein Gesprächsthema auf jeder Party
- Ruhm und Reichtum sind in greifbarer Nähe
- Im Deejayforum lacht auch niemand mehr über dich, weil du dann intelligente Fragen stellen kannst ;)

Du hast die Groupies, die Koks und die Auftritte bei Viva vergessen...
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
@endless

Ich versuche Dir mal zu erklären, wie ich aufgrund meiner miesen finanziellen Situation denken muss (ich kann mir das producing normalerweise gar nicht leisten):

Mein alter PII + Abhöre
= bringt nichts

PC-Upgrade + neue Soundkarte + Keys
= geht gut, ist bezahlbar, leider klingt die Kombi nich gut

PC-Upgrade + neue Soundkarte + Keys + Abhöre macht 900-1000 EUR ---> eindeutig zu viel für mich.

Fazit: Abhöre muss warten, weil andere Sachen eben wichtiger sind. Ich weiss, fast jeder hier hat einen aktuellen PC - ich aber nicht... und das macht die Sache unglaublich teuer...
Wenn ich das Geld hätte, würde ich es auch in Tannoys/Alesis oder was weiss ich investieren. Wichtig ist zunächst mal, dass ich lerne, mit Logic umzugehen und die nötige Hardware dafür besitze (zunächst nur PC-Hardware).

Lange Rede, kruzer Sinn - wenn man wenig Geld zu Verfügung hat, lernt man, Prioritäten zu setzen, die anderen vielleicht unlogisch erscheinen.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
ja ich kann dir da nur recht geben.
versuch erstmal deinen hardware rund ums musikmachen auf einen etwas aktuelleren stand zu bringen.
bis du dann wieder flüssig bist, wird sich das musiksystem sehr vereinfacht haben: usb-keyboards mit audio interface ist erst der anfang. die musik industrie hat lange gepennt, jetzt tut sich solangsam mal was. producing ist im wechsel.
die ganze verkablungen wird auch bald der vergangenheit angehören. früher oder später wird aus jedem synthi nur noch EIN kabel gehen der dann gleich 8 oder mehr kanäle in ein mischpult jagt. am geilsten wäre natürlich midi und audio signale über ein kabel ohne latenz.. :)
 
W
whynot
Active member
Mitglied seit
18 Feb 2003
Beiträge
36
Reaktionen
0
Die Ausgangsfrage klingt ungefähr so wie ich sie dir am Wochenende gestellt habe @ Endless :)

Naja ich gehe die Sache mal an inkl. der Abhöhrmonitore, denn meinen PC brauch ich ja nicht mehr aufrüsten... schöne Woche noch und viel Spass beim Flugzeug schrauben ;)

whynot
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
@badtrans:

zu a) Nimm Cubase - is viel besser! ;)

zu c) für den Anfang habe ich eine wirklich gute Seite für dich zum Thema Akustik, Gehör, Psychoakustik --> http://www.dasp.uni-wuppertal.de/ars_auditus/

Wenn du willst kann ich dir auch mal den "Musik"-Ordner aus meinen Favoriten schicken, da sind einige Urls drin, allerdings sehr durcheinander ...

mfG Bruce
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Bruce link=board=16;threadid=6793;start=0#65874 date=1049206478]
Nimm Cubase - is viel besser! ;)
[/quote]
Das wage ich zu bezweifeln, aber mal sehn,w as die anderen dazu sagen ;D
Du Kamikazevogel!
Also Logic is mir von der Oberfläche der Oberfläche her betrachtet irgendwie sympathischer
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Bruce link=board=16;threadid=6793;start=0#65874 date=1049206478]
zu c) für den Anfang habe ich eine wirklich gute Seite für dich zum Thema Akustik, Gehör, Psychoakustik --> http://www.dasp.uni-wuppertal.de/ars_auditus/

Wenn du willst kann ich dir auch mal den "Musik"-Ordner aus meinen Favoriten schicken, da sind einige Urls drin, allerdings sehr durcheinander ...
[/quote]

Dankeschön, das ist nett. Meine ICQ findest Du da, wo Du ICQs findest...
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=endless-dial link=board=16;threadid=6793;start=0#65887 date=1049209865]
genau.. deswegen hat logic auch 75% marktanteil im professionellen bereich...

aber es stimmt schon für einstiger ist cubase sicher besser weil man dafür so viele instabile warez-plugins bekommt...
[/quote]
Genau! Ich versuche, Logic zu bezwingen, basta ;D
Warum erst Cubase lernen und dann das ganze später nochmal von vorne? Büffeln muss ich sowieso - warum zweimal, wenn ich es summasumarum einfacher haben kann, indem ich sofort versuche, Logic zu bezwingen? Die Information über den überragenden Marktanteil ist mir neu, aber eine Bestätigung meiner Entscheidung. Ich schaue mir Cubase gar nicht mehr an - es könnte vorkommen, dass ich des besser finde, folglich benutze - dann vielleicht später (wenn ich denn die Continuität besitze) trotzdem wieder umlernen muss.


...ausserdem ist mein Wizzo Guide Logic Audio Windoof heute abgeschickt worden :-D
Hmm der einzige Grund für Cubase ist, dass Logic nur noch für Mac aktualisiert/weiterentwickelt wird und ich aus kostengründen alles @PC mache. Aber was solls - dann muss ich eben "ältere" Versionen benutzen. Schon vor 4 oder mehr Jahren wurde mit dem PC als M./A.-Sequenzer gute Musik gemacht und da waren die Versionsnummern noch ein bissi niedriger...

Gruzz, Badtrans
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=endless-dial link=board=16;threadid=6793;start=0#65887 date=1049209865]
genau.. deswegen hat logic auch 75% marktanteil im professionellen bereich...
[/quote]

Siehst du! - Genau deswegen ist Cubase besser, weil es Underground ist. Logic ist doch Kommerz und Ausverkauf!
(Hinweis: Auch das sollte (genau wie "Cubase ist besser") ein Spaß sein.)

Der eine nimmt Logic, der andere Cubase - ich behaupte mit beidem sind gute Ergebnisse zu erzielen.

aber es stimmt schon für einstiger ist cubase sicher besser weil man dafür so viele instabile warez-plugins bekommt...

Logic unterstützt Vst nicht ???

mfG Bruce
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=endless-dial link=board=16;threadid=6793;start=0#65907 date=1049218474]
doch logic unterstützt VST aber nur eingeschränkt, logic ist wählerisch und verabschiedet sich schon mal bei schrottplugins....
[/quote]
Ich denke, dass die Logic-Internen Softsynth-Plugins für den Anfang schon fast ausreichend sind. Das einzige dumme ist, dass die Logic-Synthesizer optisch gesehen für Leute wie mich zu futuristisch aufgebaut sind und ich mich erst mal umstellen muss, was Softwaresynthesizer angeht.
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=endless-dial link=board=16;threadid=6793;start=0#65907 date=1049218474]
doch logic unterstützt VST aber nur eingeschränkt, logic ist wählerisch und verabschiedet sich schon mal bei schrottplugins....
[/quote]

Wie, was sind denn da die Kriterien für "Schrottplugins"?

mfG Bruce
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Ich ergänz das mal um ein paar Beispiele, etc…

Fletcher/Munsen haben herausgefunden, dass Frequenzen gleicher Lautstärke vom Ohr unterschiedlich Interpretiert werden – sprich mittige Frequenzen werden grundsätzlich lauter wahrgenommen als z.B. Bässe und Höhen.
Ein akustisches Phänomen, dass wohl daher kommt das z.B. menschliche Sprache (Hilfeschreie der Kinder) sich eben im mittlerem Frequenzspektrum befinden.
Dieser Umstand wird von Hifi-Boxen oder der berühmten Loudness-Funktion durch eine Betonung von Höhen und Bässen wieder ausgeglichen.
Eins von vielen akustischen Phänomenen, dass beim Abmischen schnell zur Falle werden kann, oder eben neue Kreative Möglichkeiten bietet, die Ohren auszutricksen – Bereich Psychoakustik.

Fourier hat herausgefunden, dass man periodische harmonische Wellenformen in einzelne Sinustöne zerlegen kann und damit einen Beitrag zum Thema elektonische Klangerzeugung geleistet – denn umgekehrt kann ich natürlich dann auch einen Klang aus Sinustönen synthetisieren.

Die e-Technik nervt am Ende am meisten, ist aber als Basis eben auch nicht zu unterschätzen, wenn’s um Kabel, Signalleitungen, eliminieren von Brummschleifen oder Abgleich von Boxen/Endstufen geht.

Bei den Instrumenten musst du halt sehen was du brauchst – aber man braucht am Ende immer mehr als man denkt. Selbst bei e. Tanzflur Musik bist du vielleicht irgendwann in der Situation, dass ein Lead-Sound zwar synthetisch sein soll, aber irgendwie nach Trompete klingen soll. Oder du brauchst eine trashige Gitarre für einen Housetrack – dann isses eben von Vorteil wenn man dem Studio-Gitarristen ein Sheet vorlegen kann, mit Sachen die er auch umsetzen kann.

Ja und Harmonielehre und so – eigentlich müsste Musikunterricht in der Schule bis zum Abi ausreichen, um zumindest keine falschen Töne mehr in einem Techno-Track zu haben – aber…wie war das mit Pisa…;)

Also Feeling, psychische Wirkung usw. von dieser oder jener Mucke:
Also ich denke, dass diese Problematik sowieso das Fundament eines jeden Tracks sein sollte.

Sollte es *g. Bei den meisten Anfänger-Produktionen fehlt aber einfach genau das. – Es wird zu wenig kommuniziert über den Track – Viele Ideen, haben eben keine „Aussage“ und erzeugen kein Feeling.
Musik macht man nun mal meistens für einen potentiellen Hörer und muss sich auch in den hineinversetzen können. Und das nicht nur in der Kommerz-Ecke.
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Aja – und was das Equipment betrifft….
Die Techno/House Produzenten standen Ende der 80´er genau vor dem selben Problem – Es war kein Geld da für einen grossen DX7, Linn-Drum und Samplingtechnologie. Deshalb haben sie sich auf dem Schrottplatz bedient und für ein paar € ne 909/303 ausgegraben und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.
Heutzutage lassen sich angehende Musikproduzenten schon fast von den Herstellerfirmen vorschreiben, was für Instrumente sie einzusetzen haben – Das Musikinstrument ist schon fast zu einem Konsumartikel verkommen.
Sich über die Preise von Studiotechnik zu beschweren wirkt ausserdem bei dem Preisverfall der letzten Jahre ein wenig lächerlich: Musste man vor gerade mal 10 Jahren noch c.a. ½ Mio für 24-Spur Technik ausgeben so ist es heutzutage für vielleicht grad mal 50k möglich wesentlich flexibler und qualitativ hochwertiger zu arbeiten.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Ich habe, wie Ihr aus meinen beiden Grütztracks heraushören könnt, zur Zeit den großen Abmisch und Soundfrust der ersten Logicwochen (wahrscheinlich bekanntes Phänomen). Da verliert man schon manchmal die Lust... aber irgendwie muss ich mich durchbeissen.
Vielleicht stelle ich seit meinem Umstieg auf Logic einfach zu viel Ansprüche an meinen Sound. Irgendwie kann er ja so von heute auf morgen noch nicht besser sein...
Naja, aber das geht wieder zu weit in die Schraubpsychologie.

Könnt Ihr mal allgemein Eure Erfahrungen der ersten Wochen Producing posten, soweit Ihr Euch noch zurückerinnern könnt? Wäre cool, denn dann könnte man mal vergleichen.

Gruzz, Badtrans
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Willst du jetzt alles wissen von gaaaaaaanz am Anfang bis jetzt? Also die ersten Schritte in die Welt des Producings(Ejay etc), oder erst ab den ersten Erfahrungen mit nem professionellen Programm etc?
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
also ich meine die Schritte mit ner professionellen Software.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo!

Ich habe gerade etwas beschlossen. Unter Einfluss von Alkohol kann man auch so manches sinnvolles beschließen :-D

Ich werde erst mal

- bei Ebay Bücher ersteigern und die Theorie büffeln, büffeln und weiterbüffeln
- vorerst keine Tracks mehr in Angriff nehmen, weil das sowieso auf dem Niveau nur frustriert
- mich mit der Soundpraxis beschäftigen und versuchen, einfach mal Sounds hinzubekommen, die mir gefallen - dies ohne jeden Trackbezug ausser Rhytmuselementen


Wer Lust hat, kann ja mal schreiben, was er davon hält und mir vielleicht noch Tipps geben. Ansonsten ist der Thread hier beendet, wenn keiner mehr was dazu zu sagen hat.

Gruzz, Badtrans
 

Ähnliche Themen

Badtrans
Antworten
14
Aufrufe
1K
Badtrans
Badtrans
S
Antworten
20
Aufrufe
3K
SChrauber
S
 

Neue Themen


Oben