Gleichlaufschwankungen am aktiven CD-Player ?

T

thebomb

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2005
Beiträge
76
Reaktionen
6
Ort
NRW|OWL|Gütersloh
moin,

ich hätte da mal eine frage mit der ich mich schon etwas länger befasse:

ein cd-player marke pioneer modell z.B. cdj-100 hat ja keinerlei gleichlaufschwankungen, da er völlig digital funktioniert und nur beim bewegen des controllers (z.B. jog-dial) eine veränderung an der geschwindigkeit vorgenommen wird.

wie verhält es sich denn beispielsweise bei den aktiven tellern von denon oder numark ? der teller (angetrieben durch einen motor) dreht sich die ganze zeit mit. die gleichlaufschwankung des "teller-motors" kann ja niemals so nah bei null tendieren wie beim "passiven" player mit z.B. jog-dial.

wie funktioniert das hier ? kontrolliert die "teller-geschwindigkeit" permanent auch die geschwindigkeit des tracks und verursacht somit zwangsläufig (wenn auch geringfügige) gleichlaufschwankungen ? oder gibt es da eine art "tolleranz-funktion" die erst bei einer änderung der geschwindigkeit/richtung (beim aktiven teller) größer als wert x die änderungen an die wandler weitergibt ? soll also heissen, wenn der teller sich ganz normal dreht werden die steuerungsdaten vom aktiven teller quasi ignoriert -> gleichlaufschwankungen des "teller-motors" nicht vorhanden.

ich weiss, das ist ne etwas verzwickte frage. aber es interessiert mich irgendwie. bin im forum nicht wirklich fündig geworden. vlt weiss ja jemand mehr :)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Ich könnte mir vorstellen, daß es genauso Gleichlaufschwankungen gibt, wie z.B. bei Digiscratch. Dieses System läuft auch nicht 100% tight. Deswegen habe ich es auch nicht gekauft.
 
Johnny

Johnny

Troll-Detector
Mitglied seit
25 Apr 2005
Beiträge
457
Reaktionen
95
Ort
Köln Süd-Ost
Bei den Denon-Playern wird nicht die Geschwindigkeit des Tellers gemessen, sondern die der darauf aufliegenden Scratchdisk, die mittels einer zweiten Achse optisch abgetastet wird. Läuft der Motor unrund, werden zwar auch "unrunde" Impulse über die Scratchdisk übermittelt, die aber kaum messbar sind. Ich habe aus Neugier mal eine CD kopiert und beide "gegeneinander" in einem S-5000 laufen lassen - am Ende lagen die Dinger ca. 2 Sekunden auseinander - das halte ich bei 74 Minuten durchaus für akzeptabel.
 
Daniel Ventura

Daniel Ventura

Mainstreamnutte
Mitglied seit
16 Dez 2004
Beiträge
1.347
Reaktionen
8
Ort
Karlsruhe - Mittendrin -
ich kann mir nicht vorstellen dass es wirklich messbare gleichlaufschwankungen gibt, das ding reagiert ja erst ab ner bestimmten "stärke" der bewegung, die werden sich schon was dabei gedacht haben. selbst wenn, richtige gleichlaufschwankungen kann man das nicht nennen würd ich sagen da ja alles in nem dsp abläuft und net direkt an der cd.
 
T

thebomb

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2005
Beiträge
76
Reaktionen
6
Ort
NRW|OWL|Gütersloh
das ist mir schon klar dass das im dsp abläuft :) ich fragte mich nur, ob der aktive controller, der zwangsläufig gleichlaufschwankungen haben muss, diese an die wandler weitergibt.
danke für die antworten ! 2 sekunden bei 74 minuten kann man, glaube ich, wirklich vernachlässigen :)
 

Ähnliche Themen

 
Oben