Größere Clubs: Eine technische Frage an DJ´s/

S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Eine technische Frage an DJ´s/Residents, die in mittleren bis größeren Clubs auflegen.

Ein Problem, dass ich  in „meinem“ Laden habe und wahrscheinlich überall existiert ist die Sache mit den Laufzeitunterschieden. Da die P.A. ja doch immer etwas weiter vom Pult/DJ entfernt ist kommt dementsprechend auch der Schall später an als Mr. DJ ihn im Kopfhörer hört. Ist zwar nicht viel, nervt mich aber gewaltig. Zur Zeit drehe ich meinen Kopfhörer immer auf Maximallautstärke, um wirklich nichts mehr von der P.A. mitzukriegen, da mich das Mini-Flatter-Echo sonst wahnsinnig macht. Fast noch schlimmer ist das Fühlen ;-): Man hört den Mix über Phones und die Bassvibrationen kommen immer etwas Zeitversetzt. Die Überlegung die ich jetzt hatte war es ein Delay zu besorgen um die Kopfhörer soweit zu Verzögern, dass sie „In Time“ mit der P.A. sind. Macht das Sinn? Hat irgendjemand hier ähnliche  Probleme, oder bin ich der einzige hier (wegen meiner überdurchschnittlichen guten Ohren :-D )
 
S

Spark-D

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
80
Reaktionen
0
Ich hab davon zwar nicht so viel Ahnung.
Aber gibt es für dieses Problem nicht Monitorboxen, die direkt am Pult stehen und auf den Dj gerichtet sind ???

servus
SPARK-D
 
D

DJustice

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
113
Reaktionen
0
Richtig normalerweise stehen dann am Pult irgendwelche Monitore.
Es gibt natürlich auch die DJ´s die es fertigbringen komplett über Kopfhörer zu mixen (RESPEKT).
Ich denke Monitore braucht der Schrauber.
 
W

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
354
Reaktionen
1
Ort
Magdeburg
Also ich mix zwar erst max. ein halbes Jahr aber ich kann irgendwie nur über Kopfhörer mixen!!!
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Jaja..Monitore hat der Schrauber auch, aber die Front ist trotzdem noch sehr Präsent und nervt halt wegen des delays
 
B

Bretter-Joe

Member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
17
Reaktionen
0
Also irgenwie kommt mir das Problem bekannt vor, allerdings hab' ich das bis jetzt nur erlebt, wenn die P.A. vom Dj-Pult wegstrahlt, und an den Wänden reflektiert (ganz eklige Sache, statt einer direkten Bassdrum hat man nur noch ein ständiges Dröhnen, und der Rest kommt zeitversetzt an)

P.S. sorry, aber ich hab' auch noch keine Lösung für dieses Problem gefunden
 
N

Nevygator

New member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ja das Problem habe oder hatte ich auch ! Da sind die Monitor-Boxen mist und der Bass kommt später von der wand reflektiert wierder und am Kopfhörer passt alles, dann zieht man den Fader hoch und : bum bum bum scheiße die bässe sind nicht übereinander ! naja am anfang habe ich dann die platte die ich auf dem kopfhörer hatte immer etwas vorgedreht, so waren die Tracks auf dem kopfhörer nicht synchron aber beim übergnag auf den boxen hats gepasst. Das hat dann aber immer 5 übergänge gebraucht bis du den dreh raushattest ! war für den arsc* ! nun habe ich mir das mixen auf dem kopfhörer angeeignet ! ist am anfang seh schwer aber es geht mit der zeit ! aber wenns so ein verzögerer für den kopfhörer gibt, den man dann je nach club einstellt, würde ich mir den auch kaufen !
 
G

Gast25

Guest
Da gibts zwei Möglichkeiten:

1. Fette Monitorboxen. Hab gute Erfahrung mit HK Audio LP 12 und vergleichbaren von Seeburg gemacht. Die liefern dann auch ordentlich Bass

2. Man schließt den Kopfhörerausgang an ein Delay an, dieses an einen Kopfhörerverstärker und schon ist man flexibel. Aber: aufpassen, dass man nicht zu laut macht und das Delay schrottet.

 
D

DJustice

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
113
Reaktionen
0
Zum Thema Monitoring.
Die JBL Eon 15...... irgendwas sind aktive Monitore.
Habe damit schonmal gearbeitet und genial laut und klar. Abwer welcher Besitzer stellt sich schon was teures rein.
 
G

Gast25

Guest
...die Veranstalter gibt's schon. Hab' ne Zeit lang im Titania aufgelegt und da hatten die als Monitor zwei Acousic Line Toptile. Damit haben wir mal sogar den ganzen Club beschallt, als die Hauptsischerung der PA geflogen ist.

Aber du hast schon Recht. Auch ich muss viel mit dem Jopfhörer machen. Aber bei 'ner größen PA - so ab 3-4 kW sollte man schon auch einen Monitor haben. Das gleiche gilt für Fälle, bei denen der DJ absolut nichts vom Klang mitbekommt
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Monitore benutze ich auch, und die Dinger (weiß jetzt gerade nicht was für welche das sind) klingen wirklich geil. Trotzdem finde ich das etwas unbefriedigend, da ich doch eine ganze Masse am Sound rumdrehe und dafür natürlich immer ganz gerne die Front hören möchte. Werde demnächst mal Delays ausprobieren..obwohl ich mich frage, ob das nicht auch seltsam ist.
 
G

Gast25

Guest
@Schrauber:

..weiß ja nicht, was eure Monitore so machen, aber normalerweise sollte damit der Sound genauso sein wie auf der Fläche. Anerenfalls sehe ich den Sinn nicht wirklich. Vielleicht ist es für dich die richtige Lösung, das Mastersignal in die Monitore zu schleifen.

Mit nem Delay wird doch das Problem nur noch schlimmer. Wenn du deinen Master verzögerst, dann musst du ja zeitlich gesehen in der Vergangenheit auf Knöpfe drücken um deine Beats abzugleichen.

Oder hab' ich dein Problem falsch verstanden?
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Hast du richtig verstanden...Es wäre halt geil, wenn die P.A., Monitore und Phones absolut zeitgleich ihre Signale geben könnten. Hab aber auch schon von Leuten gehört, die Delays einsetzen und damit glücklich sind, aber mich überzeugt das Prinzip noch nicht so ganz..deshalb ja auch die frage hier. Naja..um wirklich zu wissen was auf dem Floor passiert müsste ich ja schon zwei mal 100 % identische Boxen stehen haben, also die  P.A.´s in zweifacher Ausführung.
.
 
D

DJanePeri

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2001
Beiträge
200
Reaktionen
1
Ort
Fast im hohen Norden :)
Äääähm, verstehe das Prob mit den Monis nicht! Entweder hat man geile Monitore, dann ist es doch egal, ob ich die Front höre oder nicht, denn die Monis bilden den Sound so für mich ab, das ich mixen kann wie es sein soll....Oder was soll die Diskussion nun?
Hab ich die letzten Jahre irgendwas übersehen? Hehe...kann ja sein! :)
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Das Problem ist einfach, dass Monitor und P.A. halt anders klingen. Unser Club ist recht klein und es ist Möglich unsere Front-P.A. über die EQ´s zu übersteuern – gerade bei heftigen aktuellen Produktionen. Das ist einer der Gründe warum ich mich nicht ausschließlich auf Monitore und Kopfhörer verlassen möchte. Das ist im Prinzip gar nicht das Problem weil ich recht dicht an der P.A. dran bin. Die P.A. strahlt allerdings von mir weg, es gibt Laufzeitunterschiede, die dann doch nerven können ->P.A bildet ein Echo zu den Monitoren, dass in manchen Situationen nerven kann.
 
D

DJanePeri

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2001
Beiträge
200
Reaktionen
1
Ort
Fast im hohen Norden :)
Axooo, Schrauber, verstehe!
Ich mixe dann ausschliesslich über die HD25-Phones! Dann gehts!
 
G

Gast25

Guest
Aha, versehe! Wenn du deine PA vor übersteuern schützen möchtest, dann empfehle ich dir einen Limiter (besser Kompressor). Damit kriegen deine Verstärker nicht zu viel ab. Besser wäre es noch mehr Headroom zu haben.
Verstärkt dein EQ so viel, dass dann deine Endstufen übersteuern? Welches Pegelniveau hast du denn so beim Auflegen?

Zu den Delays: Bei einem kleinen Club würde ich sagen: Finger weg!
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Wir haben eine aktive HK Elias, die dir vielleicht ein Begriff ist. Ein Problem ist halt, dass über die P.A. auch noch Live-Music, Sprache, etc.. geht. An den einzelnen Wochentagen herrschen außerdem extreme Lautstärke-Unterschiede: Mi, Do kaum was los, am
Wochenende wird alles was da ist bis an die Grenze der Belastbarkeit gefahren ;). Das ist im Prinzip auch gar nicht so sehr das Problem, da die HK schon von sich aus gut überlastungsgeschützt ist.
EQ´s gehen nur bis 15 dB, kein DJ-Mixer, sondern ein großes Allen&Heath Pult. Kompressor wären auf jeden Fall eine Maßnahme, aber da bin ich immer noch auf der Suche nach wirklich gutem Zeugs, dass sowohl Live-tauglich ist als auch noch gut klingt. Das ganze ist sowieso noch nicht die „Final-Solution“, soll irgendwann noch eine etwas größer dimensionierte P.A: an den Start
 
G

Gast25

Guest
Kenne dein Problem sehr gut. Da wo ich samstags auflege finden sonst immer tanzkurse statt. Klarer Lautstärkenunterschied. Leider haben wir keine so abgestimmte Anlage wie die HK E.L.I.A.S. - wir haben 6 Wege JBL.
Ich empfehle dir wirklich einen Kompressor. Ich habe einen dbx 166A. Den gibt's zwar nicht mehr, aber der Nachvolger 166XL ist eher noch besser. Gerade wenn ihr viel LIVE und mit Mics macht, dann würde ich auf sowas nie verzichten, außer du hast ewig viel Reserve. Vielleicht solltet ihr euch auch einen DJ-Mixer zulegen, und den einfach an euer Pult anschließen. Man erleichtert dem DJ die Arbeit und du musst nicht mehr so viel denken.
Ein weiterer Tip wäre, den EQ eher negativ zu steuern. Also mehr wegdrehen als reindrehen. Dadurch erhöhst du das Pegelniveau nicht.

...egal was ihr macht. Haltet uns auf dem Laufenden...!
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Die aktiven HK´s sind wirklich gut, weil halt ganz gut Rums machen und dabei recht stressfrei sind. Leider klingt sie out-of-the-box  sehr „Hi-Fi“-mäßig – eine P.A. die etwas - ich sage mal „rauer“ klingt wäre nicht schlecht, aber ich bin auch noch nicht ganz fertig mit Einmessen und rumfummeln ;). Tja..meine Einkaufsliste ist sehr lang..wie immer in dem Business..geht halt alles nur step by Stepp. DBX finde ich auch ziemlich geil, benutze selber im Studio den 1066. Ist nur blöde, dass man den nicht stufenlos regeln kann. DJ-Mixer wird’s auch irgendwann geben. Auflegetechnisch hab ich halt das Problem, dass die Sets 30 Jahre Musikgeschichte umfassen, auch wenn ich’s meistens versuche das Publikum auf House zu switchen.
Die P.A. ist zur Zeit auf 80´er Disco eingemessen. In den 70´ern drehe ich ganz gern mal 5-10 dB Bass rein und ab 1990 5-10 dB Bass raus lol, ich sollte wohl wirklich mal einen Kompressor anschaffen.
 
 
Oben