Grundsätzliche Fragen zur PA-Technik

eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Ich brauch einen neuen Verstärker für meine „alten Boxen“. Nur über Rechner mit PC-Aktivboxen mischen wird mir langsam zu dumm. Also muss ein Mischpult her (hier geht es nicht um das Pult, hab mich schon fast für das Stanton SMX-401 entschieden). Das Pult soll nun also die alten Boxen befeuern. Dafür ist aber eine neue Endstufe nötig, da die Stereoanlage nicht in Modulbauweise ist und auch keinen Input hat. Nur was für ein Verstärker muss da jetzt ran. Hinten auf den Boxen (2 Stück) steht:
Nennbelastbarkeit: 120W
Musikbelastbarkeit: 600W
Impedanz: 4-8 Ohm
Ich weiß, dass die „Ohms“ von Verstärker und Boxen übereinstimmen müssen und das die Endstufe ein Bisschen mehr „Power“ haben sollte als die Box. (wegen clipping usw.)
Ich bin bei meiner Suche auf Endstufen gestoßen, bei denen nur die RMS-Leistung angegeben war. Nur was ist das? Und was ist Sinus? Diese beiden Größen sind ja auf meinen Lautsprechern nicht angegeben. Ist Sinus die Nennbelastbarkeit oder doch die Musikbelastbarkeit oder Was? Gleiche Frage gilt für RMS.
An Verstärkern kann man ja beispielsweise folgende Daten lesen: (Reloop RPA-7000)
360 Watt Pro Endstufe;
Ausgangsleistung:
2 * 180 W, 4 Ohm;
2 * 120 W, 8 Ohm;
Frequenzbereich: 10 Hz – 50 hHz Hier ist das nächste Problem. Auf meinen Speakern ist kein Frequenzbereich angegeben. Was tun? Und da ich ne Impedanz von 4-8 Ohm angeben hab, nach welcher muss ich mich beim Endstufenkauf richten? Winselnder Weise wird um Hilfe gebeten.

PS: Die Forumsuche nach „RMS“, „Nennbelastbarkeit“ und „Musikbelastbarkeit“ hat mich nicht weitergebracht.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
AW: Ich dachte ich wüsste alles, aber ich weiß gar nichts

Also:

RMS = Sinus

"normale" Verstärker können an 4 - 8 Ohm laufen

"gute" PA Verstärker halten auch locker 2 Ohm aus

Je weniger Ohm desto mehr Strom kann fließen (Ohm ist eine Einheit in der elektronischer Wiederstand gemessen wird)


Den Frequenzbereich kannste unbeachtet lassen, da die Box eh nur das überträgt wozu sie gebaut wurde.

Guck mal im PA Forum oder in Buchhandel nach dem Handbuch für PA Technik.
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
AW: Ich dachte ich wüsste alles, aber ich weiß gar nichts

wenn deine boxen 2x120 watt sinus (=rms) @4-8ohm haben, stellt ein pa-amp mit 2x150 watt @4 ohm das optimale da. hier würde, solange nicht im outdoor-/ indoor-partyeinsatz angedacht, ein passiv gekühlter pa-amp ala alesis ra-300 z.b. ausreichen.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Wieder was gelernt!

Hihi elektronischer Wiederstand... :D
Sollte nicht schreiben und Shisha rauchen!

@DDD:Aber meinst du nicht das nur "sehr gute" Amps 1 Ohm Dauerlast aushalten?
 
R

Roland01

Well-known member
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
55
Reaktionen
4
Halli Hallo,sinus wurde früher mal verwendet im Pa Bereich heißt es RMS,also die Nettoleistung die Musikleistung ist ungefähr das Doppelte.Wenn auf deinen 120 Watt Boxen 600 Watt Musikleistung steht,so kann das nur die Belastbarkeit bei kurzzeitigen Pegelspitzen sein.Bei 8 Stunden Dauerbetrieb mit voller Leistung und das 4 mal im Monat,sind die Boxen bald hin.
120 Watt ist für eine Heimstereo-Anlage.Markenhersteller geben an z.B.RMS
200 Watt,Dauerbelasbarkeit ( Musik ) 400 Watt,Kurzzeitige Belastung 800 Watt an.Wichtiger als Watt ist der Schalldruck der Box bei ein Meter,der sollte 97 db sein.Eine 200 Watt Box mit 97 dB bringt mehr Lautstärke raus,als eine 300 Watt Box mit 93 dB Schalldruck.
Es gibt gute und günstige Markenendstufen bei www.musik-service.de.
zum Beispiel die Peavey 2600 oder die QSC RMX 1850.

Wenn deine Lautsprecher 120 Watt haben,die 600 vergiß mal,sollte die Endstufe 2 mal 250 Watt haben,damit die Höhentreiber sich nicht erhitzen und Kaputt gehen.Außerdem wird die meiste Energie für die Bässe von der Endstufe gebraucht.20 % der Endstufenleistung gehen durch die Wärme verloren.Lautsprecher und Endstufen werden im Dauerbetrieb heiß.Die Endstufe sollte einen Dämpfungsfaktor von 300 haben und einen Rauschabstand von 103 dB.Die doppelte Endstufenleistung brauchst Du auch für den Bassdruck.Hast Du schlechte Boxen und eine gute Endstufe,paßt irgendwie nicht.Umgekehrt ist auch schlecht.Gute Boxen,gute Endstufe,gutes Mischpult und es gibt keine Probleme.Auf den Firlefanz wie zusätzlichen Equalizer oder Kompressor kannst Du dann verzichten.

Wenn bei deinen Boxen 4-8 Ohm draufsteht,könnten es Topteile für Subwoofer sein,dann sind deine Boxen vielleicht Mittel/Hochtöner.Die Subwoofer müßten eine Passive Frequenzweiche haben.
Weiß ich aber nicht.Aber wenn die Endstufe 4 OHm fähig ist,kannst Du 4 Boxen a 8 Ohm anschließen.
Beispiel: Endstufe 2 X 500 Watt 8 OHM,BOX 2 x300 Watt 8 Ohm,Endstufe 2x800 Watt 4 Ohm. 4 Boxen a 300 Watt 8 Ohm.Oder 2 Boxen mit 500 Watt 4 Ohm.Vergleiche mal die technischen Daten von dieser Reloop Endstufe,mit den Daten von Dynacord Endstufen.Bei Reloop steht nicht viel.
Ich habe die Dynacord CL 1600,obwohl die Yamaha P 7000 40% billiger ist und auch gut.Jeder muß halt für sich selbst entscheiden und seinen Weg zur Zufriedenheit finden.
www.dynacord.de

Ich hoffe Dir geholfen zu haben
www.rolands-mobildisco.de www.dj-roland.de

Gönn Dir den besseren Sound
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Roland01

Well-known member
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
55
Reaktionen
4
AW: Ich dachte ich wüsste alles, aber ich weiß gar nichts

DDD schrieb:
Allgemein kann man sagen das RMS zwar der zuverlässigere Wert ist als
PMPO aber, er kann je nach Anwendung der Berechnungsformel, mal bezogen
auf 100 Watt als Beispiel um je 22,5 Watt nach oben oder nach unten differieren.

Zusatz:
Bei dynamischen Wandlern reden wir wenn es um Ohm geht, von Z und nicht von R.

Z ist der elektrische Scheinwiderstand und bezieht den induktiven Widerstand mit ein.
R ist der rein ohmsche Widerstand.

Eine Spule ändert je nach Eintauchtiefe in / aus dem Magnetfeld des LS Magneten ihren Scheinwiederstand.

Das wird oft vergessen.

Gute Amps - können diesen Widerstand messen und regeln ihn dann blitzschnell aus.
(Damit sind aber wirklich gute Amps gemeint.)

Nun weiß ich warum die Pisa Studie für Deutschland so schlecht ist,keiner versteht die Lehrer.
Gruß von Roland
 
D

datnebu

Pioneer'raner und SAEler
Mitglied seit
7 Jul 2003
Beiträge
140
Reaktionen
0
Ort
L.E.
guckt ihr im einfach mal im Netz was Impedanzen sind und seit schlauer


2 Ohm ist ein utopischer Wert für Endstufen, die weit weg von der 1000€ Grenze sind.
Mal abgesehen davon, kommt man leider relativ schnell an 2 Ohm:

Bsp: Ich hab ne Solton-Endstufe, die leider nur noch gebrückt läuft. Sollte ja erstmal egal sein, weil die für den Subwoofer dasteht. Dummwerweise hab ich ein Reloop-Boxengehäuse, mit 2 Kappa 15LFs drin. Womit der Mist schon wieder am Dampfen ist.
 
T

taylor

progressive head
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
958
Reaktionen
87
Ort
Kölle
@Snaip
Ist ja erfreulich, wenn er immer wieder stand, aber hier geht's um Widerstand. ;)

RMS bedeutet übrigens Root Mean Square und ist in dem Falle der Effektivwert einer sinusförmigen Wechselspannung.
Wenn da auf deinen Boxen irgendwas von 4-8 Ohm draufsteht, isses normal eh eher ein Hifi-Teil. Wenn's denn trotzdem ne PA-Endstufe sein soll, würd ich ne kleine mit passiver Kühlung bzw. erst bei hoher Last zugeschalteten Kühlern holen, auf die Dauer bei gemäßigten Lautstärken geht so'n Blasen richtig auf'n Sack.
 
T

taylor

progressive head
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
958
Reaktionen
87
Ort
Kölle
Jo, klar. Crestfaktor. Da hier öfters von Sinus die Rede war, hab ich das mal als Beispiel genommen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Erst mal danke für die rege Beteiligung.
Also ist RMS = Sinus = Nennbelastbarkeit. Damit ist mir schon mal geholfen. Um noch mal die Lautsprecher näher zu beschrieben: Große alte Hifi-Türme (ca. 90 cm hoch). Marke: Universum (Quelle-Katalog); Bauart 4-Wege System; Subwoofer: Made in Germany, keine Impedanz angegeben; Restliche Speaker: Made in Taiwan, 8 Ohm; Frequenzweiche: Keine Ahnung.
Das heißt ja, wenn die „Gesamtimpedanz“ 4-8 Ohm sein soll und alle andern 8 Ohm haben, wird wohl der Sub 4 Ohm haben, da er keine Angabe hat. Und Thomas meinte 150 Watt wären ausreichend. Bei 4 Ohm ja, bei 8 Ohm wären das aber nur 100Watt. Nach meiner Logik (muss nicht richtig sein!) bräuchte ich eine Endstufe mit 180 Watt an 4 Ohm, and dann eben 120 Watt an 8 Ohm. Oder?
Und (das glaubt jetzt bestimmt keiner) es ist nur Zufall, dass ich im ersten Post dieses Reloop-Teil mit eben dieser Leistung als Beispiel erwähnt hab.
Wenn das jetzt endgültig geklärt ist, seid ich mich fürs erste wieder los.


(Trick A 38 :D )
 
Houzar

Houzar

Phinüljunkee
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
138
Reaktionen
4
Ort
Bad Salzuflen
Moinsen.....

Ich schnall ja mal überhaupt nix.........


Ich bräuchte ne Anlage, für nen Zelt, ca. 600 qm / 500 Personen....

Was könnt ihr mir da empfehlen?

Was würde mich der ganze Spass kosten, und bräuchte ich da unbedingt nen Techniker?

Hab noch nie mit ner PA gearbeitet, also aufgelegt schon, aber nichts dran gemacht halt.........

Grüße Dennis....
 
D

datnebu

Pioneer'raner und SAEler
Mitglied seit
7 Jul 2003
Beiträge
140
Reaktionen
0
Ort
L.E.
hm, aus welcher Ecke kommst du denn?

ausreicherd wie sein:

2 Stacks mit je:
3 15er Bässe (z.B. ARLS) mit 2 Topteilen. Für die Bässe ne Stufe/n mit irgendwas um die 2,4kW. Für die Tops reicht wohl 1kW, wenn sie laut genug sind.

Ich würde auf jeden Fall nen Techniker dazunehmen, wenne dich net so gut auskennst. Der stellt dir am Ende die Weiche/n ordentlich ein und achtet drauf, dass das Zeug net überfahren werden kann.
 
Houzar

Houzar

Phinüljunkee
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
138
Reaktionen
4
Ort
Bad Salzuflen
datnebu schrieb:
hm, aus welcher Ecke kommst du denn?

ausreicherd wie sein:

2 Stacks mit je:
3 15er Bässe (z.B. ARLS) mit 2 Topteilen. Für die Bässe ne Stufe/n mit irgendwas um die 2,4kW. Für die Tops reicht wohl 1kW, wenn sie laut genug sind.

Ich würde auf jeden Fall nen Techniker dazunehmen, wenne dich net so gut auskennst. Der stellt dir am Ende die Weiche/n ordentlich ein und achtet drauf, dass das Zeug net überfahren werden kann.


Cool Danke! Und was meinste kostet mich der Spass inkl. Techniker?

Achso, komme aus nähe Bielefeld!

Gruß Dennis
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Schreib dem Kric11 mal ne PM, der kommt aus Bi und hat nen PA-Verleih.
 
K

kric11

K. Richter
Mitglied seit
11 Mrz 2005
Beiträge
924
Reaktionen
13
Ort
Bielefeld
@ Snaip: Danke für die Blumen. :D
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Auch wenn ich es nicht gerne tue, muss ich hier nochmal pushender Weise eingreifen.

new-one schrieb:
Erst mal danke für die rege Beteiligung.
Also ist RMS = Sinus = Nennbelastbarkeit. Damit ist mir schon mal geholfen. Um noch mal die Lautsprecher näher zu beschrieben: Große alte Hifi-Türme (ca. 90 cm hoch). Marke: Universum (Quelle-Katalog); Bauart 4-Wege System; Subwoofer: Made in Germany, keine Impedanz angegeben; Restliche Speaker: Made in Taiwan, 8 Ohm; Frequenzweiche: Keine Ahnung.
Das heißt ja, wenn die „Gesamtimpedanz“ 4-8 Ohm sein soll und alle andern 8 Ohm haben, wird wohl der Sub 4 Ohm haben, da er keine Angabe hat. Und Thomas meinte 150 Watt wären ausreichend. Bei 4 Ohm ja, bei 8 Ohm wären das aber nur 100Watt. Nach meiner Logik (muss nicht richtig sein!) bräuchte ich eine Endstufe mit 180 Watt an 4 Ohm, and dann eben 120 Watt an 8 Ohm. Oder?
Und (das glaubt jetzt bestimmt keiner) es ist nur Zufall, dass ich im ersten Post dieses Reloop-Teil mit eben dieser Leistung als Beispiel erwähnt hab.
Wenn das jetzt endgültig geklärt ist, seid ich mich fürs erste wieder los.

Nochmal die Daten der Boxen:
Nennbelastberkeit bla bla: 120 Watt
Impedanz: 4-8 Ohm.

Tschaui.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Etwas kräftigere Hifi Amp von eBucht sollte es tun.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Snaip schrieb:
Etwas kräftigere Hifi Amp von eBucht sollte es tun.

Echt? Ne ernsthaft. Es gilt folgende Regel: Nennbelastberkeit der box + 1/3 = Leistung des Verstärkers. Impedanzen müsasen gleich sein.

Danach hätte ich mir schon längst einen neuen Verstärker gekauft, nur ist mein Problem, dass bei mir die Impedanz mit 4-8 Ohm angegeben ist. Und Ebay? NEVER: Wenn ich kauf dann neu oder gar nicht. Außerdem dachte ich weher an einen PaAmp da die belastbarer und langlebiger sein sollten.
 
 
Oben