[Hardware] The SSSnake PB48 Patchbay

triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
The SSSnake PB48 Patchbay

Hier soll es also nun um ein Utensil gehen, welches eigendlich in keinem aufgeräumten Hardwarestudio fehlen darf. Es geht um eine Patchbay ... und zwar speziell um die Patchbay der Thomann Hausmarke SSSnake. Zunächst ein Bild und ein paar technische Daten:

+ 2 x 24 Kanäle
+ stereo-symetrisch-halbnormalisiert
+ Schaltungsoptionen durch Drehen der Module: Offen, halbnormalisiert, gesplittet
+ robust verarbeitet,
+ inkl. Beschriftungsstreifen
+ Preis: 28,- Euro

Ich hatte mich zum Kauf einer Patchbay durchgerungen, weil mein linkes Knie so langsam den Geist aufgibt, da ich ständig die Soundkarte zum Recorden der einzelnen Spuren umstecken muss und ich daher dauernd unter den Schreibtisch krabbeln musste ... naja, das ist ja jetzt zum Glück vorbei ... dachte ich ... aber lest selbst:

Auspacken:

Im Gegensatz zu allen anderen Geräten, die ich beim großen T bereits gekauft habe, kam die Patchbay nicht in einem sonst üblichen Designerkarton, sondern war in schlichtem weiß mit etwas Luftpolsterfolie gekleidet. Hier hätte ich eigendlich etwas stutzig werden sollen, jedoch dachte ich "Aha ... deshalb so günstig, die haben an der Verpackung gespart.". Nunja nach anfänglicher Euphorie kam recht schnell die Ernüchterung ... Ausgepackt ... Angeschaut ... *schwarz* ... *schwer* ... *klappert* ... :confused: ... egal, liegt warscheinlich an den umsteckbaren Platinen :eek: ... rein ins Rack.

Anschließen:

Die Patchbay passt wunderbar ins Rack und hatte auch recht schnell seinen für erwartungsgemäß ewig festgelegten Ort gefunden, so dass das Verkabeln beginnen sollte. Hm ... denkste ... nach mehrmaligem Versuch ein Monoklinkenkabel (6,3mm) in eine der Öffnungen zu stecken kamen mir erste Befürchungen ... passt nicht ... is neu ... muss gedehnt werden? Ich mich natürlich sofort an oben stehende Beschreibung erinnert ... *robust Verarbeitet* :eek: ... OK ... wenden wir etwas Gewalt an ... *steck* ... *würg* ... *plink* ... *passt*. Zu meinem Bedauern hab ich auch gleich festgestellt, dass das Kabel in eine andere Buchse gesteckt werden muss, da sonst das 30er Patchkabel nicht langt. :( Nunja ... sagen wir so ... das Kabel steckt immer noch an seinem ersten Platz ... sämtliche versuche es von seinem Falsch Platz zu befreien sind fehlgeschlagen. Die Buchsen sind halt sehr straf und äußerst robust gebaut. ;)

Bedienung:

Nachdem ich mich darauf eingelassen hab, 6 Kabel (sind schon abgeschieben, bekomme ich eh nie wieder raus) in der Rückseite zu verankern, dachte ich steck ich mal meine Patchkabel vorn rein, um zu gucken, wie schnell ich umstecken kann. Also man kann die Kabel vorn definitiv leichter umstecken ... wenn man Werkzeug (Wie z.B. eine Kombizange) zur Verfügung hat :rolleyes:. Mittlerweile sind die Buchsen schon so ausgenudelt, das ich es schaffe mit bloßer Muskelkraft die Stecker zu lösen ;) . Jedoch haben sich durch meine Dehnungsversuche an der Patchbay einige Nietverbundungen meines Racks gelöst und dieses steht nun etwas schief da. Egal, ich hab ja jetzt ne Patchbay, die mein Rack zusammen hält. :eek:

Fazit:

Falls ich es jemals schaffe meine Kabel aus den Fängen der Patchbay zu befreien, wandert das Ding sofort zu Ebay, um jemand anderen mit Spaß nach der Arbeit zu versorgen. Ich hab noch nie ein einfaches mechanisch/elektrisches Gerät so gehasst, wie diese Patchbay :mad: . Wer also Spaß am Ärger mit widerspenstigen Patchbaybuchsen hat, für den ist dieses Ding genau das richtige. Wer jedoch ne Patchbay sucht, welche sich leicht umstecken und umkonfigurieren lässt, der möge bitte auf andere/teuerere Hersteller derartiger Geräte zurückgreifen.

+ robust verarbeitet
+ güntiger Preis
- zu robust verarbeitetet
- sehr schwergängige Buchsen
- Steckplatinen klappern
 

Ähnliche Themen

kaype
Antworten
0
Aufrufe
9K
kaype
kaype
 
Oben