Hardwareanforderung Ableton Live5 und 6

ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
Hallo zusammen,
die Sufu hat zwar einiges zu Live ausgespuckt aber nicht genau das was ich suche...oder ich hab's nicht gesehen...
Folgendes: Ich arbeite zzt. mit Live5.2 und habe ein Problem mit der Hardware.
Ich bastel aktuell an nem Track mit 5 midi Spuren und 8 Audio Spuren.
genutzte Hardware: AMD Sempron 2600+ läuft auf 2.03 Ghz, 1 Gb Ram, ESI Maya 44.
Nun kriege ich beim abspielen der Spuren immer Knackser und Hänger.
Latenz der Soundkarte habe ich schon auf 512mb gestellt, die CPU geht aber meistens über 80% und dann tritt das Problem auf.
Jetzt weiss ich ned was ich machen soll.
Möchte evtl. auch bald auf Live 6 umsteigen.
Würde es Sinn machen aufzurüsten auf: Intel core2duo e6400, neues Board etc.
Reicht der Prozessor, oder muss ich noch mehr investieren um mit Ableton glücklich zu sein? Und: was kann ich aktuell tun um die Arbeit zu optimieren?
Hoffe jemand kann was dazu sagen...
Grüsse
Alex
 
G

gorgi

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
86
Reaktionen
4
Ort
Köln
Also Sempron ist ein sehr einfacher CPU .. wenn du auf core2duo umsteigst und ich sage mal generell auf aktuellen stand kommst, reicht das vollkommen.. Vorteil ist immer ausreichend ram..

Was das optimieren angeht .. ich pers. würde auf Apple Mac OS umsteigen.
Die Systeme hier laufen einfach stabiler und sind generell für den Audio/Video berreich angepasst. Ist aber kein muss hierauf umzusteigen.
 
ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
Was das optimieren angeht .. ich pers. würde auf Apple Mac OS umsteigen.
Die Systeme hier laufen einfach stabiler und sind generell für den Audio/Video berreich angepasst. Ist aber kein muss hierauf umzusteigen.
Danke, aber das hilft mir weniger weiter, es ging eigentlich darum was ich momentan an den Einstellungen/Konfiguration ändern könnte...
 
F

Floh Baerlin

Bezirksbezirzer
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
3.103
Reaktionen
131
Ort
01099
Also grundlegend könntest du mal Folgendes versuchen:

-Steck die Audiokarte in einen PCI-Slot, dessen IRQ von keinem anderen Gerät verwendet wird; Infos hierzu findest du idR im Manual vom Mainboard.

- Das mag jetzt etwas doof klingen, aber installier dein OS ein zweites Mal und optimier es für die Producing-Geschichte. D.h. lass alles unnötige weg, was du zum Produzieren nicht benötigst. Stell auch die Azeige auf höchste Leistung und verzichte lieber auf optische Klickibunti-Spielereien.
Ein blankes Windows ist wesentlich schlanker als eines für den Alltagsgebrauch, wodurch die Systemreserven für die eigentlichen Anwendungen verfügbar sind.

- Stell beim "Latenz-Assistenten" von Live die CPU-Last nur auf 60 oder weniger Prozent, somit hast du bei mehreren Spuren & Plugins auch mehr Reserven nach oben. Auch solltest du mit der Latenz nicht allzu geizig sein, denn irgendwann kommt die Hardware eben nicht mehr mit.

Das wäre so ziemlich das Einzige, wie du deine derzeit verwendete Hardware "optimieren" könntest.
Und JA, ein Upgrade lohnt sich, wenn du vorhast, das weiterhin ernsthaft zu betreiben. Auf kurz oder lang sind deine Resourcen einfach erschöpft.
WIE du dann aufrüstest, ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Einerseits stellt der C2D wirklich das derzeitige Optimum dar, jedoch sind die Anschaffungskosten auch nicht ohne. Gute C2D-Boards kosten richtig Geld.
Alternativ kannst du auch einen AM2 wählen. Da darf es ruhig eines der "kleineren" Modelle sein, da sich diese wunderbar übertakten lassen mit teils recht hohen Reserven nach oben. Der Vorteil des AM2 ist, dass gute AM2-Boards gut 1/3 günstiger sind als ihre C2D-Pendants.
 
ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
Floh Baerlin, vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Tips!
Das mit dem IRQ werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren, und das mit der Latenzeinstellung habe ich irgendwie auch nicht gewusst...(?!)
Ich hoffe das wird nen Leistungskick bringen, klingt auf jeden Fall schon mal sehr gut.
Wegen dem Aufrüsten habe ich als alter AMDler leider festgestellt das die aktuellen Intel-fähigen Boards günstiger sind als die AMD.
Zumindest wenn man (wie ich) noch alte Komponenten wie Speicher weiterverwenden möchte.
Es wird jetzt wohl mal ein Intel.
Was ich nur überlegt habe ob ich nen noch stärkeren Prozessor holen soll, oder ob dewr reicht.
Aber das wird schon passen.
Grüsse
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Floh Baerlin

Bezirksbezirzer
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
3.103
Reaktionen
131
Ort
01099
Das mit dem zweiten Windows müsste sich ja eigentlich auch mit nem Benutzerwechsel realisieren lassen, auf die Grafikgimmicks verzichte ich eh schon.
Jein! Der Vorteil einer parallelen Installation ist, dass du auch alle unnötigen Dienste deaktivieren kannst, die sonst bereits beim Booten gestartet werden. Dies geschieht meist unabhängig vom angemeldeten Benutzer. Zudem musst du auch für nicht benötigte Geräte die Treiber nicht installieren.
Ich hatte XP mal zum Spielen parallel installiert und es eben entsprechend optimiert. Und ich muss sagen, der Unterschied zum Alltags-XP war gigantisch!


Wegen dem Aufrüsten habe ich als alter AMDler leider festgestellt das die aktuellen Intel-fähigen Boards günstiger sind als die AMD.
Zumindest wenn man (wie ich) noch alte Komponenten wie Speicher weiterverwenden möchte.
Es wird jetzt wohl mal ein Intel.
Dass die Boards günstiger sind, ist mir entgangen!? Allerdings rede ich dabei von GUTEN Boards, zB ASUS, GigaByte oder DFi. Ich predige jedem, der sich ein System aufbauen will, nicht am Board zu sparen - es bildet die Grundlage für ein solides, leistungsstarkes System und wird leider noch zu oft viel zu stiefmütterlich behandelt. Lieber zumächst ein paar MB RAM weniger, als am Board gespart.
Zum Thema "Komponenten weiternutzen": sowohl der C2D, als auch der AM2 benötigen DDR2! Da wirst du also um einen Neukauf nicht drum herumkommen.
Und auf SocketA würde ich eigentlich auch nicht mehr setzen, da die CPUs inzwischen sehr rar geworden sind, und Restbestände absolut überteuert verkauft werden. Im Vergleich zur Preis-Leistung eines AM2 bzw C2D ist da keinerlei Relation mehr vorhanden. Auch Socket939-CPUs sind wesentlich teurer als ihre AM2-Kollegen. Bei diesen könntest du zwar den DDR-RAM weiterhin nutzen, aber der Aufpreis der CPU zum AM2-Pendant ist imo rausgeworfenes Geld. Die Differenz würde ich da lieber in den Arbeitsspeicher stecken, zumal die RAM-Preise derzeit wirklich sehr tief fliegen.

EDIT:
Hab soeben diesen Link entdeckt, evtl fällt dir dadurch die Wahl für ein neues System leichter. Mein Tipp hierbei wäre ein E6600 für knapp 200 € :)
 
Zuletzt bearbeitet:
ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
also, hab das mit dem zweiten Benutzer schon gelöscht, kurzes Nachenken hat ergeben das ich da Müll gepostet habe.
Nun, ich wollte ja eigentlich den 6400, hab aber auchg vorher gesehen das der 6600 mittlerweile so billig ist wie der 6400 vor einer Woche...
der 6600 wird es definitiv!
Zum Board, da hast du leider Unrecht.
Die Core2Duo unterstützen DDR1 solang das Board es kann.
Dieses hier z.b.: ASRock 4CoreDual-VSTA Lan,Sound,S775
Artikelbeschreibung

VIA PT880 Pro/Ultra/VT8237A • USB 2.0/LAN/SATA RAID/7.1 Audio (Realtek ALC888) • 1x PCIe x16 (elektrisch nur als PCIe x4 ausgeführt), 1x AGP 8x, 4x PCI • unterstützt Intel Core 2 Duo/Extreme

Originaltext Asrock:
* Supports FSB1066/800/533MHz processors and H-T Technology
* Supports Dual Channel DDRII667 (DDRII x 2 DIMM slots) and DDR400 (DDR x 2 DIMM slots)
* Untied Overclocking : During Overclocking, FSB enjoys better margin due to fixed AGP/PCIE/ PCI Buses
* 1 x PCI Express Graphics slot
* 1 x AGP 8X slot
* Hybrid Booster - Safe Overclocking Technology
* 2 x SerialATA 1.5Gb/s connectors, support RAID 0, 1, JBOD functions
* HDMI_SPDIF header, providing SPDIF audio output to HDMI VGA card, allows the system to connect HDMI Digital TV/projector/LCD devices.
* 7.1 CH Windows® Vista™ Premium Level HD Audio (ALC888 Audio Codec)
* Supports all features in Vista™ Premium
* HD 8CH I/O: 4 ready-to-use USB2.0 ports, HD 7.1 channel audio jacks
 
mxyzptlk

mxyzptlk

Banned
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
1
Reaktionen
0
was kann ich aktuell tun um die Arbeit zu optimieren?
miditracks freezen. verdirbt den spaß am live-rumschrauben, aber wenn Du cpu sparen willst, geht's nicht anders. versuche eventuell, die qualitätseistellungen an den genutzten VST runterzuschrauben (bei einigen, z.b. NI massive, geht das).
 
ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
miditracks freezen. verdirbt den spaß am live-rumschrauben, aber wenn Du cpu sparen willst, geht's nicht anders. versuche eventuell, die qualitätseistellungen an den genutzten VST runterzuschrauben (bei einigen, z.b. NI massive, geht das).
Genau deshalb habe ich das bisher nicht gemacht...naja, probiere mal die anderen Tips, wenn's ned geht, bleibt mir eh nix anderes.
 
compert

compert

From minimal to maximal
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
953
Reaktionen
58
Ort
Stuttgart
Asrock boards sind aber leider nicht grad die High-Performance Boards und DDR 1 wird dir dein System ausbremsen. Da kannst du dann besser Sockel A mit aufrüsten.
 
ällex

ällex

Disco, Disco!
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
686
Reaktionen
37
Ort
München
also über das Board hab ich bisher nur gutes gelesen und gehört. Und meinst du wirklich das der Speicher soviel ausmacht?
Der Gedanke bei dem Board ist ja ausserdem das ich auf DDR2 bei Bedarf aufrüsten kann.
Kann ja beides
 
Phosen

Phosen

Active member
Mitglied seit
Nov 2006
Beiträge
29
Reaktionen
9
Ist zwar eigentlich OT, aber was solls...

Zum Thema Asrock:

Habe kürlich die Erfahrung machen müssen, dass Asrock wesentlich schlechter als Asus ist.

Gegeben: 2 Boards mit gleichem Chipsatz von Intel. Einmal ein Asus und zum anderen ein Asrock. Mit der selben CPU und dem selben Speicher gab es extreme Abweichungen im Datendurchsatz des Speichers zugunsten des Asus.

Kann man jetzt wahrscheinlich nicht verallgemeinern, aber mir war das eine Lehre.

Gruß, Phosen
 
 
Oben