Hört ihr eure Mixe?

R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Da ich meine eigenen Mixe logischerweise zu testzwecken höre, beschleicht mich da immer ein komisches Gefühl bei. Irgendwie bin ich nie zufrieden, weder mit der Musik, noch mit den Übergängen ... obwohl andere damit keine Probleme haben, denen gefällt es sogar :D Geht es euch auch so oder wisst ihr woran das liegen könnte?! Ich weis das es eine saublöde Frage ist, die mir aber auf Dauer keine Ruhe gelassen hat und somit nach mehreren Jahren jetzt hier im Forum zur Diskussion in den Raum gestellt wird ...

MFG RED
 
P

Philip

Well-known member
Mitglied seit
5 Jun 2005
Beiträge
185
Reaktionen
10
Ort
Hamburg
Für (Demo-)CDs hör ich die einmal durch schon alleine, um die Trackmarken zu setzen und bei groben Patzern schmeiß ich das weg. Witzig ist: Direkt nach dem Mix gefällt mir das meistens garnicht, was sich aber nach ein paar Tagen relativiert und mit der Zeit hört der sich in meinen Ohren immer besser an.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Hehe, noch einer dem es so geht ;)
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
ich hoere meine mixe staendig selber an.
schon allein deswegen weil ich ja darin die musik spiele die mir am meissten gefaellt.
ausserde hats mir immer sehr geholfen mich zu verbessern.
meisstens hoert es sich am anfang schlecht an, dann wieder besser. und nach dem 5 mal hoere ich die winzigsten fehler auf einmal raus, und ich denke mal da faengt der lern-effekt an.
klingt zwar fuer manche bloed 5 mal die eigenen sachen zu hoer, aber da ich meisst mit jedem mix neue sachen spiele wirds nciht langweilig.
und es hat mir wie gesagt sehr geholfen.
wahrscheinlich staende ich heute immer noch ahinter und wuerde mich total freuen wie toll mann doch auflegt weil ich die warheit nciht hoere beim auflegen. :)
 
MusicNonStop

MusicNonStop

.
Mitglied seit
24 Nov 2004
Beiträge
1.335
Reaktionen
89
Ich höre meine Mixe erstmal ziemlich oft, bis ich sie richtig shayze finde. Dann geb ich ihnen ein paar Wochen Ruhe und hör dann nochmal rein. Dann finde ich die meisten auch gut hörbar :)
 
MatReverse

MatReverse

Electronic Consumer
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
990
Reaktionen
58
das kenne ich aber auch.

Man findet wohl auch immer wieder etwas, wo man sich dann sagt, das man es anders hätte besser machen können.

Ich glaube da gehört auch die Selbstkritik dazu, das man immer wieder weiter übt und andere Sachen ausprobiert, denn auch im Dj-ing würde ich sagen, hat man eben niemals ausgelernt.

Also grundsätzlich werden die Mixes bis zum erbrechen durchgehört, zumindest wenn sie einigermassen gut geworden sind.
Wenn man dann nochmal einen Mix von früher rauskramt kann es auch oft vorkommen, das es einem auf einmal viel besser gefällt als vorher - und auch umgekehrt.


grüsse
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
ich höre meist meine mixe im auto. da ich beruflich jeden tag fahren muß habe ich im auto die meiste zeit und ruhe meinen sound zu hören, außerdem so laut ich will ;)
ich hab da auch keine probleme mit. es kommen mir beim hören auch immer wieder ideesn, welchr scheibe zu einer anderen passt, die ich vielleicht schon länger nicht mehr verwendet habe.
also seid mal nicht so selbstkritisch, hört euch selbst ;) und erkennt was ihr besser machen könnt. 100% zufrieden ist man nie, aber auch alle anderen sind nicht fehlerfrei.
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Klar hör ich meine Mixe, nicht nur zum lernen. Das ist doch immerhin meine Musik. :)

Die Fehler zu hören nervt mich aber oft eher, da spule ich dann auch schonmal drüber. Meistens weiss ich beim mixen schon, wo es hakt.
 
G

Gast1436

Guest
bei mir ist es auch so.. ist wohl so eine art perfektheitssyndrom... ist bei mir auch wenn ich auflege und es ist brechend voll so dass sich keiner mehr bewegen kann.. da denk ich mir auch immer.. hey.. da hinten hätte aber noch einer reingepasst. ;-)
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Blaxtar schrieb:
ist bei mir auch wenn ich auflege und es ist brechend voll so dass sich keiner mehr bewegen kann.. da denk ich mir auch immer.. hey.. da hinten hätte aber noch einer reingepasst. ;-)

Echt?
Ich bin immer froh, wenn die Leute auch ein bischen Platz zum Tanzen haben. Mich ****t das selber auch als Gast total an, wenn ein Club überfüllt ist.
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Bei mir ähnlich, mir wird auch immer voll langweilig, gar nix zu tun zu haben, beim Anhören der eigenen Platten.
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
lolo schrieb:
es kommen mir beim hören auch immer wieder ideesn, welchr scheibe zu einer anderen passt, die ich vielleicht schon länger nicht mehr verwendet habe.

Dito! Und der vorher angesprochene Lerneffekt beim Fehlerraushören
 
G

Gast1436

Guest
@marvis.. ja als gast hasse ich sowas auch.. aber wenn ich auflege muss es bombenvoll sein.. ist so ein tick von mir
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Redface:

Das ist ein gutes Zeichen, selbstkritisch zu sein.

Nur wer realistisch und selbstkritisch sich einschätzen kann, wird vorankommen.

Alles andere wäre ja letztendlich nur Selbstbetrug, wenn man sich selbst in den Himmel lobt und sich letztendlich nur auf einem Fleck bewegt.

Das gefährliche an der Selbstkritik ist, dass man sich aus seiner eigenen Kritik heraus in einem Teufelskreis begeben kann, gerade immer nach dem Wunsch des Perfektionismus, der eigentlich niemals erreicht werden kann.

Niemand ist perfekt und gerade bei den DJ Ikonen hört man das auch immer wieder mal raus, dass auch diese ihre schlechten Tage haben.

Andere hören deshalb oftmals kleine Fehler nicht heraus, weil sie nicht wissen, wo diese Fehler vorhanden sind oder sein sollen, daher ist das ein normaler Effekt, wenn man selbst oftmals unzufrieden ist.

Solange das ganze im Mix nicht gerade holpert oder vom soundtechnischen extreme Übergänge vorhanden sind, die sich "beissen", liegt der Rest nur noch dem Wunsch nach dem "perfekten Übergang" ;)

Und das haben letztendlich alle DJs gemeinsam :)


Man darf dabei niemals vergessen, dass viele Faktoren dabei eine rolle Spielen:

Die Stücke selbst, die man mixt (DJ friendly)
Der jeweilige Gemütszustand des DJs (Motivation, Frust)
Die Umgebung (Zuhause oder Bar/Club, Beschallung)
Das Equipment (entsprechend ob man es kennt oder nicht)

Aus all dieser Summe entsteht oft dieser Mix, der immer einmalig sein wird.

Da geht es mir nach 19 Jahren nicht anders, das ich mich bis Heute noch über dies oder jenes selbst aufrege (ich zappe mich meist an den Übergangsstellen dann durch), weil man einfach einen runden und harmonischen Mix hinlegen möchte.

Man kann sich sein ganzes Leben lang entwickeln, aber niemals perfekt sein, weil es nicht immer den "perfekten Moment" gibt.

Der Rest bleibt der Routine überlassen.

Und wie ja die meisten DJs festgestellt haben, meistert man die besten Mixe immer im Club oder Bar vor Livepublikum, weil gerade dort der Druck und das nötige "Lampenfieber" am höchsten ist und dadurch in seiner eigenen Euphorie gesteigert wird.

Zuhause ist da dieser Druck nicht vorhanden und somit fehlt da oftmals auch die nötige Motivation, sich _so_ anzustrengen, wie vor Publikum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nik Wel

Nik Wel

Electro Swing
Mitglied seit
30 Sep 2004
Beiträge
750
Reaktionen
47
Ort
Hannover
tom beltor schrieb:
ich hoere meine mixe staendig selber an.
schon allein deswegen weil ich ja darin die musik spiele die mir am meissten gefaellt.
ausserde hats mir immer sehr geholfen mich zu verbessern.
meisstens hoert es sich am anfang schlecht an, dann wieder besser. und nach dem 5 mal hoere ich die winzigsten fehler auf einmal raus, und ich denke mal da faengt der lern-effekt an.
klingt zwar fuer manche bloed 5 mal die eigenen sachen zu hoer, aber da ich meisst mit jedem mix neue sachen spiele wirds nciht langweilig.
und es hat mir wie gesagt sehr geholfen.
wahrscheinlich staende ich heute immer noch ahinter und wuerde mich total freuen wie toll mann doch auflegt weil ich die warheit nciht hoere beim auflegen. :)

Haargenau meine Meinung dazu! :)
 
Flynn

Flynn

Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
höre meine mixe immer, nachdem ich sie vollbracht habe - 1. weil ich wissen will, ob sie sich so gut anhören, wie während des mixdowns, 2. weil ich, wie weiter oben schonmal erwähnt, die trackmarks setze und 3. um sie freunden vorzuspielen um mich ggf. deren kritik anzunehmen - bin dbzgl. von einem absoluten perfektionismus regelrecht besessen!

manchmal höre ich halt auch stellen, wo ich denke "man, da hättest du mal nachdrehen oder abbremsen können...", aber meine freunde nehmen mir dann ganz schnell wieder den wind aus den segeln, da sie ja auch schon teilweise ein "geschultes ohr für mixe" haben und eigentlich auch immer voll drauf abgehen - was mich dann natürlich umso mehr freut!

aber die selbstkritik bleibt - ich gebe niemals einen mix heraus, mit dem ich nicht 100%ig zufrieden bin, den ich mir eben selbst auch gerne anhöre und ich einfach ein richtig gutes gefühl habe.

und, wie der lolo schon schrieb, höre ich sie mir auch im auto an, da ich finde, daß man gerade auf diesem engen resonanzraum den mix am besten beurteilen und ihn nochmal für sich, stück für stück, "im kopf auseinandernehmen kann"...
 
bandit_78

bandit_78

Vinyl Junky
Mitglied seit
14 Apr 2005
Beiträge
422
Reaktionen
40
Ort
Mainz
meine eigenen mixe laufen im auto hoch und runter.
wenn man sich alte mixe mal wieder anhört fällt einem oft aber auch der eigene fortschritt auf. wenn ich mir heute meinen ersten mix anhöre muß ich manchmal selbst ein bischen schmunzeln wie besch.... die meisten übergänge damals waren.
perfekt sind sie wohl auch heute noch lange nicht.
selbst die ersten mixe die ich im nachhinein für mich persönlich als schlecht erachte, fanden bei freunden keinen wirklichen anlass zur kritik.
wie schon gesagt wurde: man ist sich selbst der schärfste kritiker!
das ist auch gut so...nur so hat man einen stetigen anreiz sich zu verbessern.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Primär erstelle ich die Mixe für mich selbst um einfach meine Lieblingstracks kompakt auf einer CD zu haben, von daher höre ich sie meistens im Auto. Ich mixe auch einen Mix sooft, bis ich mit dem Mix wirklich zufrieden bin. Einen miesen Mix von mir könnt ich mir niemals im Auto anhören :D
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
Hi

ich hör meine mixe auch selbst an wobei noch viele patzer drin sind.
meistens weis ich aber auch schon beim auflegen was nicht wirklich passt - ausser es handelt sich um ganz kleine sachen die jemandem anderen garnicht erst auffallen.

Bedeutet - weiterüben und hören.

gruss

manu
 
FeBe

FeBe

Well-known member
Mitglied seit
21 Mrz 2005
Beiträge
129
Reaktionen
1
Ort
Berlin
ist merkwürdig beim ersten mal hören denke ich mir ach schmeiß weg 3-5 patser drauf bin ich nicht zu frieden...beim öfteren hören kommt es ein aber immer besser vor...kommt wohl daher das ich nur drauf warte das ein patser auf dem tape ist.

mfg
 

Ähnliche Themen

pa7ze
Antworten
0
Aufrufe
5K
pa7ze
pa7ze
kaype
Antworten
0
Aufrufe
9K
kaype
kaype
 
Oben