Homogenen Mix erstellen?

H

Herr Vorragend

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
Nen wunderschönen Mittwoch Nachmittag an alle.

So nachdem das Beatmixing jetzt halbwegs unfallfrei klappt, ist mir folgendes aufgefallen.
Und zwar finde ich, dass die Beats noch so synchron laufen können, aber wenn der Typ eines Bassschlags nicht mit dem der anderen Platte harmoniert, gibts trotzdem blutende Ohren.
Mir ist schon klar, dass man nur Sachen mixen sollte, die auch zusammen passen.
Ich lege House auf, wo man ja wohl von "satten, warmen" Beats sprechen kann, aber Housebeat ist ja nicht gleich Housebeat.
Habt ihr irgendwelche Tipps auf Lager mit dem sich solche unschön klingende Übergänge irgendwie "entschärfen" kann?
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
ja ich würd einfach mal vorschlagen daß du den eq nutzt...ansonsten hast du recht schlechte karten
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
schließe mich Artworxx an.
man muss den Bass ja auch nicht unbedingt synft übermixen, sondern kann ja mit den EQs den einen Bass rauscutten und gleichzeitig, also von einem Schlag auf den anderen, die andere Basdrum reinhauen. Wenn die Bässe jedoch gar nicht zusammen passen, kannste dir für den Über gang ja nen Break im Track suchen.
 
H

Herr Vorragend

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
Mit dem Eq hab ichs schon ausprobiert.
Zumindest bei meinen Mixer (Gemini PS646 Pro) ist es so, dass man den Bass ja nur in der Intensität verändern kann, aus nem trockenen, harten IchkloppmitnemStockaufdenBodenBeat wird dann ja nix anderes.
Bei den meisten Mixen, die ich kenne - ich gebe zu, so viele sinds net - hört man aber, nur auf den Beat geachtet, überhaupt keinen Unterschied zwischen den Liedern.

Liegt das denn nur an einer sorgfältigen Auswahl und bin ich eigentlich der Einzige, der solche Probs hat?
 
C

CAINAM

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
75
Reaktionen
0
Ort
Krumpa
ist ne sache der übung!

am besten mal dem zulaufenden track schon vor dem mix erstmal den bass um -10 bis -20 wegdrehen. dann langsam in den übergang reinfaden (mach ich mit crossfader, andere bevorzugen die kanal-fader)...

jetzt gaaaaanz langsam über den zeitraum von mehreren takten langsam den bass der zulaufenden platte aufdrehen und parallel dazu den bass der auslaufenden platte langsam rausdrehen.

wichtig: beim übergang immer drauf achten, daß der "bumms" aufm ausgabesystem in etwa gleich bleibt. je nachdem dann entweder bass der zulaufenden platte dazu oder erstmal von der auslaufenden den bass raus. wenn dann der bass der zulaufenden platte (dürfte jetzt so zwischen 8 und 16 takten - bzw. von 32 und 64 beats gedauert haben) voll drin ist und der von der auslaufenden runter, kannste an das ausfaden des ersten tracks gehen...

ich denke, wenn du DAS drauf hast, kriegste auch nen ordentlichen cut hin, bei dem du einfach beim raufziehen des einen zulauf-kanals den bass der auslaufenden platte wegdrehst und das ganze dann auch wieder paßt. geht halt nur schneller :)
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
kann im Mix aber auch cool sein, wenn dann plötzlich ein anderer Bass kommt. Ich würde das auch nur empfehlen mit dem EQ mal zu probieren... wenn du dann wechseln willst, drehst du bei A den Bass EQ runter und bei B den Bass EQ rauf...

JohnD.
 
PhoneX

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.562
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
...so mixe ich fast nur, zumindest im bereich der SetMitte, am Anfang die Stücke kann man evtl echt langsam ineinander laufen lassen, aber in der Hauptsache mach ich diesen Bass-Wechsel... natürlich immer in Verbindung mit den anderen EQs, je nachdem wie es passt.
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Ich weiss ja nicht wie es so bei euch ist, aber mir ist es schon des oefteren passiert, dass man daheim mit trockenen Baessen zu kaempfen hat, die sich nicht so gut mixen lassen. Bei entsprechender Lautstaerke und Anlage (=> Club/Party) rummst das ganze aber gewaltig und man merkt, dass man sich zu viele Gedanken gemacht hat.
Ausserdem kann gerade der Kontrast mal ganz nett sein im Set.
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.076
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Da schließ ich mich mal an. hab das auch schon festgestellt. Hatte ne Platte mit einem sehr deepen gefilterten Bass und dann eins mit nem knochentrockenen. Hört sich zu Hause echt übel an, aber den gleichen Mix im Club = no Prob!

Sowieso achtet man zu Hause auch viel mehr auf solche Kleinigkeiten.

Ein anderer Aspekt, den ich hier noch einbringen möchte ist der, das das ganze auch sehr abhängig vom Mixer ist. Billige Mixer klingen einfach schlechter, trennen die Kanäle bzw. EQ's nicht vernünftig ab und in meinem Fall kommt noch hinzu, das mein Mixer noch nicht mal echtes Stereo hat.
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich würde durchdrehen!!! (man bemerke das Wortspiel :))
Ich mag diese minimal ausgestatteten Mixer nicht. Wenn man damit Mixen muss, muss man sich halt irgendwie mit der Plattenauswahl anpassen.
 
J

Junah

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
[quote author=stocky link=board=17;threadid=5448;start=0#50846 date=1039098375]
Ich würde durchdrehen!!! (man bemerke das Wortspiel :))
Ich mag diese minimal ausgestatteten Mixer nicht. Wenn man damit Mixen muss, muss man sich halt irgendwie mit der Plattenauswahl anpassen.
[/quote]

lol, jedem das Seine, dann guck Dir mal den Link an
http://www.meta-design.com/modify_9.html
da hat jemand die meisten Potis und Kippschalter an einem Rane MP 2016 verplombt, das XP 2016 Modul hielt er natürlich von vornherein für unnötig
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Naja, wie du schon gesgt hast: Jedem das seine.
Ich käme damit nicht zurecht. Ein 2-Band EQ pro Kanal sollte es doch im Minimalfall schon sein.
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Herr Vorragend link=board=17;threadid=5448;start=0#50786 date=1039030498]
Bei den meisten Mixen, die ich kenne - ich gebe zu, so viele sinds net - hört man aber, nur auf den Beat geachtet, überhaupt keinen Unterschied zwischen den Liedern.

Liegt das denn nur an einer sorgfältigen Auswahl und bin ich eigentlich der Einzige, der solche Probs hat?
[/quote]

Naja, teilweise liegt es auch daran, dass du die einzelnen Tracks des fremden Mixes nicht kennst. Bei deinen Tracks kennst du doch nach mehrmaligen Hören bestimmt auch schon jede Drum einzeln und dann fällt dir natürlich jede Einzelheit auf ...

MfG Bruce
 
J

Junah

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
[quote author=stocky link=board=17;threadid=5448;start=0#50850 date=1039099344]
Naja, wie du schon gesgt hast: Jedem das seine.
Ich käme damit nicht zurecht. Ein 2-Band EQ pro Kanal sollte es doch im Minimalfall schon sein.
[/quote]
ich kopier mal etwas, was über Miss Vasquez gesagt wurde:
"alot of what you are hearing is created on the spot. for example, a loop from one record mixed with another record being played with reverb. junior is the master of using loops, samples and delays. when he's feeling it pay attention to a record you know, for example brainbug's nightmare. notice how much more dramatic the buildups are when he plays it in the club. he does have his own version i'm sure but most of the added drama comes from him sampling a single beat then tapping it during the buildup. this is just one example of what he does. he has countless tricks that i've only seen him use. sometimes he'll only use a record for 30 seconds, just to beef up an intro.
what makes him more amazing is that he doesn't use the mixers that most of these trance/progressive dj's use (mixers that have individual chanel tone controls). all he uses is a urei, and 5-way total system eq. but he knows exactly where the volume has to be for each record to give the desired effect. "
Junior mixt mit Urei 1620 und 5 Wege Richard Long EQ und Frau Vasquez weiß, was sie tut
 
H

Herr Vorragend

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
Erstmal ein fettes Dankeschön an alle für die vielen und ergiebigen Antworten.

Wenn man ein ganzes Set lang den gleichen Beat benutzen würde, wäre das langweilig, keine Frage.
Ist aber so, dass ich grad ma 2-3 Platten habe, bei denen der Beat zueinander passt.
Werd deshalb mal am Eq rumpfuschen.
Könnt allerdings ein hartes Stück Arbeit werden, denn wenn ich die Platten so lange parallel laufen lassen muss, gibts bei mir häufig Beatsalat.
Also üben, üben, üben.D
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
@Junah:

Ich habe ja auch geschrieben, ich käme damit nicht zurecht! Dass es DJs gibt, die das können, weiß ich selber.
 
D

DjBenny

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
191
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Also man bekommt auch gut Übergänge ohn EQ hin. Muss man nur etwas vorsichtiger sein.
 
 
Oben