[How to] Technics 12x0 - Tonarm wechsel

kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Servus,

da ich es langsam leid bin mir anzugucken wie einige Leute ihren Technics verschandeln weil sie auf gut glück den Tonarm zerlegen und ihn dann nicht mehr zusammengepuzzelt bekommen habe ich mal ein how to geschrieben wie man den Arm wechselt. Und aufgrund der Tatsache das einige dubiose "Hifi-Händler" dafür an die HUNDERT Euro nehmen (OHNE MATERIAL und ich waage zu behaupten der Ahnung) tu ich damit sicherlich dem ein oder anderen einen gefallen.

Jeder schritt ist bebildert, unter den Bildern steht jeweils was gemacht wurde, aber erstmal ... Was braucht man?

Werkzeug:
- Lötzinn & Lötkolben
- Schlitz Schraubendrehen z.b. einen Phasenprüfer
- Kreuz Schraubendrehen PH2 - bitte kein PH1 oder sonstwas was nicht exakt passt, ihr vergnaddelt euch nur die schrauben
- Kombizange
- Kneifzange

Material:
- Neuer Tonarm (achnee *g*) - kosten ca. 80€
- Eventuell neues Audiokabel ... lohnt sich in jedem fall ... z.b. Sommer Onyx 2025 passt perfekt - kosten ca. 10€

Vorbereitende Arbeit ist es die Tonarmeinheit auszubauen. Hierfür dreht man den Technics um, schraubt die Füße ab, schraubt alle Schrauben raus und nimmt den Boden des Technics ab. Danach noch die Plastikeinlage (oder bei ganz alten modellen auch nicht) abschrauben und die 3 Schrauben rund um den Tonarm entfernen ... schon hat man sie in der Hand. Die ist vollkommen unbedenklich, da man nicht an die Elektronik des Turntables kommt, diese befindet sich nämlich nur unter dem Plattenteller. Daher ist das ganze auch gesetzlich Problemlos.

Bei der hier durchgeführt Maßnahme ERLISCHT AUF JEDEN FALL DIE GARANTIE, aber wenn der Tonarm einen mechanischen Defekt hat kann einem die auch ziemlich egal sein ... das fällt nämlich keines falls unter Garantie.

Ab gehts:


Das Werkzeug


Tonarm samt Ersatz


Kabelklemme / Unterseite der Tonarmeinheit
- Die 4 Sichtbaren schrauben rausdrehen und die Klemme mit hilfe des Phasenprüfers öffnen


Innerein
- Kabelbinder am Audiokabel durchtrennen


- Alle Kabel ablöten (Tonarm und Audiokabel) und das Erdungskabel abknippsen


- Kabelplatine abschrauben


- Die 2 Schrauben halten den alten Tonarm, lösen und Tonarm abnehmen


- Tonarm in den Müll werfen oder Mutti schenken.


- Tonarmlift mit dem Schlitzschraubendreher abschrauben und den Hebel einfach mit einem Ruck rausziehen


- Sprengring und die Unterlegscheibe darunter entfernen
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen

- Die 2 Schrauben der Tonarmarretierung abschrauben, Tonarmarretierung öffnen und die platte abnehmen


- Die 2 Schrauben der Tonarmliftmechanik abschrauben und die Mechanik entnehmen


- Die 2 Schrauben am oberen und unteren Teil der Plastikeinlage abschrauben und die Plastikmechanik entnehmen


Geschafft...


- Durch das Loch müssen die 5 Audiokabel des neuen Tonarms, Kabel durchfädeln und neuen Tonarm aufsetzen


- Die 2 Schrauben vom Tonarm (die mit feinem gewinde) wieder festschrauben


- Die Kabel durch die MITTE der Plastikmechanik vom Antiskating ziehen und die Feder so aufsetzen das sie wie auf dem Bild zu der mitte vom Arretierungshebel zeigt wenn das AS Rädchen auf NULL steht! (Das bild ist leicht perspektivisch verzerrt) ... DAS IST EXTREM WICHTIG sonst ist das Antiskating verstellt.
Auf dem Bild sieht man die Feder in NULL POSITION und die Audiokabel in der mitte der Antiskatingmechanik, EXAKT SO muss es wieder zusammengesetzt werden!


- Die 2 Schrauben der Antiskatinmechanik einschrauben, die auf dem Bild rechte hat den gleichen Kopf wie die 2 Schrauben der Mechanik vom Lift, ist aber manchmal etwas länger. ACHTUNG!


- Verriegelung wieder aufsetzen, schrauben eindrehen und Unterlegscheibe samt Sprengring montieren. Hier sind die 2 Schrauben sehr kurz und nicht zu verwechseln mit der von der Audio Platine! ACHTUNG!


- Mechanik vom Tonarmlift einsetzen (ist etwas knifflig) und festschrauben
 
Zuletzt bearbeitet:
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen

- Platine der Audiokabel festschrauben


- Kabel anlöten, das auf dem Bild braune kann auch grün sein! Auf die Anordnung achten! ACHTUNG!


- Klebestreifen wieder drüberkleben


- Audiokabel vorbereiten


- in etwa die Länge abisolieren, nicht mehr!


- Audiokabel anlöten


- Das neue Erdungskabel kann man entweder an dem Punkt auf dem Bild anlöten oder wieder an die gleiche Stelle wie das alte ... ist egal, ich bevorzuge diesen punkt.


- Deckel drauf, auch hier gibt es 4 möglichkeiten aber nur eine richtige! ACHTUNG!


- Kabelklemmenunterseite aufsetzen und kabel drüberlegen, auch hier auf die richtige Richtung achten!


- Oberseite drüber und festschrauben
 
Zuletzt bearbeitet:
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen

- Audiokabel für die Cinchstecker und den Erdungsfuß vorbereiten, falls man kein fertig konfektioniertes hat


- Stecker anlöten


- Fertig!

:D

Das ganze gibts auch auf http://www.12x0.de zum nachlesen.

Viel Spaß beim nachmachen... wer sich das ganze nicht zutraut kann sich auch gerne bei mir melden ...

grüße, kaype
 
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
17 Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
Super gemacht. Alle Daumen hoch!

Habe zwar keinen kaputten Tonarm will aber mal die Kabel austauschen. Du hast jetzt irgendwie nicht wirklich gezeigt wie man die Cinch dranmacht. :D

Danke für diese Anleitung und deine Zeit!
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Sorry kaype, auch wenn´s "dein" Thread ist muss ich mich mal kurz einmischen ;)

Du hast jetzt irgendwie nicht wirklich gezeigt wie man die Cinch dranmacht. :D

...Wem hierzu das nötige Verständnis fehlt sollte den Rest erst recht bleiben lassen, erspart Zeit, Geld und Ärger!
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
@pyro ... schon ok *g* :D
 
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
17 Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
Entschuldigung, ich meinte die Stecker. Ok ist nicht nötig, kann ich auch alleine rausfinden. Hab mich nur gewundert warum er ein Kabel und dann ein Kabel mit Stecker fotografiert und nicht den Schritt dazwischen. Egal egal egal. :) Bin nicht unfähig. Keine Sorge ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
nightclubbing79

nightclubbing79

Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2007
Beiträge
433
Reaktionen
10
Ort
Leipzig
Das ist ziemlich einfach. Beim abisolieren des Kabels (sieht man auch sehr gut bei dem einen Bild, bevor er die Kabel an die Platine lötet) hast du 2 Kupferadern, eine außen und eine 2. die nochmals mit Kunststoff ummantelt ist.

Ader außen = am Stecker der äußere Ring
Ader innen = der kleine Stift am Stecker

Wenn du den Chinchstecker aufschraubst und das abisoliete Kabel reinlegst siehst du sofort, wo welcher Teil rangelötet werden muss ;)

Grüße und Danke an Kaype, das man die Sachen mal so genau sieht, sowas ist durchaus hilfreich bei kleineren Reparaturen oder beim Kabelaustausch. Den Rest würde ich dann doch lieber wen machen lassen, Ahnung davon hat :cool:
 
Z

Zen5656

Well-known member
Mitglied seit
17 Mai 2007
Beiträge
185
Reaktionen
9
Danke, dass du es mir trotzdem erklärt hast. :D So nun aber zurück zu Thema.
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Naja, also wer nicht weiß wie man ein Cinchstecker anlötet, der sollte in der Tat wirklich die Finger von lassen ;)

Hier noch ein Bild von der Antiskating Feder, da sieht man sie besser wo sie bei Null stehen muss:



grüße, kaype
 
T

tom17

Well-known member
Mitglied seit
14 Jul 2006
Beiträge
126
Reaktionen
4
Bin heute auch endlich mal dazugekommen meinen Tonarm zu wechseln, wollte es zuerst so machen wie hier von Kaype beschrieben nur ist mir, als totalem Grünschnabel in diesem Gebiet, das mit dem auseinanderbauen von Anti-Skate usw ziemlich kompliziert vorgekommen, also hab ich nach was anderem gesucht und auch gefunden. Und zwar von TjTutor auf Youtube. Ist wirklich ziemlich einfach (hab das in ca 10 min gehabt), weiß zwar nicht wie gut das für die Kabel ist oder sonst was aber kann die Methode für Anfänger, die sich nicht über die professionelle Methode von Kaype drübertrauen empfehlen.

so long

cheers tom
 
L

LEX.

Badrumor
Mitglied seit
17 Aug 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Tonarm-Lift "zu schnell"

Hi,
hab mal ne Frage zu der Tonarmlift-Mechanik:
Bei einem meiner beiden 1210er "fehlt" da die Dämpfung — d.h., der Arm knallt viel zu schnell auf die Platte runter, wenn man den Hebel runterklappt (war schon so, als ich ihn gebraucht bekommen habe). Bei dem anderen geht er schön langsam/gedämpft runter, auch wenn man den Hebel blitzschnell runtermacht.

[ich weiß, normalerweise braucht man die Lifte zum Auflegen nicht wirklich; aber gerade deshalb "passiert" mir das öfters, wenn ich den Lift seltenerweise doch mal verwende, weil ich nicht an den Defekt denke. Und phucke mich dann jedes mal total ab, weil ich gerade dann meistens ne Platte aufliegen habe, die ich eigenlich besonders "schonend" behandeln und deshalb ausnahmsweise mal die nadel mit dem lift aufsetzen wollte... ;)
...da ich die Kiste nun aus anderen Gründen demnächt eh aufschrauben muß, würde ich das Problem gerne direkt mitlösen.]

Daher meine Frage: Kann man da irgendwas an diesem Zylinder (Öldämpfer?) in der Liftmechanik einstellen, daß er wieder langsamer geht?

Oder wird der auf jeden Fall defekt sein und muß ausgetauscht werden?
[...so daß es sich auf jeden Fall ein Ersatzteil brauche, welches ich dann vorher schonmal (mit)bestellen würde, damit ich die Karre nicht später nochmal auseinanderschrauben muß? — würde das aber ungern umsonst kaufen, wenn sich das alte "reparieren" läßt, bzw. das nur Einstellungssache wäre... *geiz* ;) ]


[hm, ...hoffe ich bin in dem Thread hier nicht völlig verkehrt damit... — kann i'wie keinen neuen Eröffnen, und auch nach längerm Suchen nix zu dem Thema gefunden — bin ich der einzige, der das Problem hat / sich dran stört?! :confused:]
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Das hier ist ein How-to zum Tonarmwechsel und kein "Problemlösungsthread" ;)

Der Dämpfer ist mit 2 Schrauben an der Tonarmmechanik angeschraubt, glaube ehrlichgesagt nicht das es den einzeln gibt. Höre ich auch zum 1. mal das da was defekt sein soll.

grüße, Fabian
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Gibt es, ich würde mir allerdings als erstes mal den Laufweg und die Feder angucken.
Wie man des einstellt sollte ebenfalls in einem der how-to's zum Thema stehen. :)
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Er redet vom Lift, nicht vom Antiskating ... MEHR SCHLAFEN Pyro :p
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
So, jetzt komm ich endlich dazu. :)

Eine gesunde Mütze schlaf ist sicherlich immer empfehlenswert, hier meinte ich aber tatsächlich den lift.
Dessen Mechanik besteht neben dem Dämpfer (und dem "festen" Material) aus zwei Federn.
Eine kleine (in der eigentlichen Tonarmauflage) und einer großen (mittels Sprengring gegen Schaft der Auflage und Innenleben geklemmt).
Letztere drückt die Auflage nach absenken des Hebels wieder nach unten und sollte dort jemand bei einem "Umbauversuch" einfach irgendeine eingebaut haben (Original verloren), und diese eine hohe Federkonstante/Federkraft aufweist, würde die Auflage sprunghaft nach unten schnellen ...eben genau wie in der Fehlerbeschreibung angegeben.

Kann das ganze auch noch bebildern wenn gewünscht, wenn das abschließend geklärt ist kann man den Kram ja in ein neues how-to auslagern.
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Warum sollte man etwas an der Feder ändern? Und wenn ja warum verliert man sie, und wenn man sie verliert warum hat man grade eine passende da die nur stärker ist?

Fragen über Fragen ... aber da ich grade "hitchhikers guide to the galaxy" gesehen habe ... mit dem "improbability drive" ist alles möglich, egal wie unwahrscheinlich es ist :D :d :D :d :D
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Fall war nicht konstruiert sondern hatte ich so auf dem Tisch, kein Witz!
Wie das restliche deck aussah muss ich wohl nicht erwähnen, kennst das ja. :rolleyes: :eek: :p
 
Sicky Popp

Sicky Popp

Active member
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
34
Reaktionen
0
sry wenn ich den alten thread mal auskrame, aber ich hab einen wackelkontakt von stereo auf mono, der linke kanal fällt aus) im tonarm.

es kann eigtl nicht kabel und system sein, denn tausche ich das system, isses da auch so.

wenn ich dezent oben auf die tonarmhalterung "klopfe", wird es wieder stereo.

vor jahren wurde mal das chinch kabel neu eingelötet und vor ca 5 jahren der komplette tonarm von einer fachwerkstatt ausgetauscht.

ich hab das ding auch nun offen, seh aber an den lötstellen, so war meine vermutung, keine "fehlerquellen"


so, nun wollt ich mal wissen ob wer ähnliche erfahrungen gemacht hat und ob es dazu lösungen gab, vllt innerhalb des tonarms?
 

Ähnliche Themen

 
Oben