ich bleibe ganz ruhig......1....2....3...ruhig.

G

Gast5945

Guest
So ein Jahr geht dann doch relativ schnell um, wahrscheinlich nimmt ein jeder die Zeit anders war – für mich allerdings war dieses wieder ein Jahr ohne große Vorkommnisse. Ich habe keine Katastrophen erlebt, bin im Grunde kernsgesund, und kann mich über meine Lebensbedingungen überhaupt nicht beschweren. Anders scheint es aber einigen Personen in meinem Umfeld zu gehen, die scheinen wirklich ernsthafte Probleme zu haben, z.B.:

Mein Freund D, nennen wir ihn mal nur D, damit ein wenig seine Anonymität gewährleistet wird:

D ist also Arbeitslos, das immerhin seit so ca. 15 Jahren, und nimmt ab und zu den ein oder anderen Job an um wenigstens manchmal ein wenig Kohle zu haben. Nun hat D auch nicht wirklich was richtiges gelernt, er wollte zwar immer aber so richtig hat das nicht geklappt. Allerdings hat D sich lange mit allem möglichem „nicht greifbarem“ beschäftigt. Wohl bedingt durch seinen doch recht heftigen Drogenkonsum in der Jugend, hat er wohl mal irgendwann eine andere Form des Bewusstseins erreicht. Das hat er dann anschließend mächtig ausgebaut, mal war er eine Art von Energie, mal hat er nur Energie gegessen, mal waren es Algen, dann war er mal ganz kurz eine Form von Gott....., und dann konnte er auf einmal jedem anderem helfen seinen Frieden zu finden.

Ihr seht also: D hat im Grunde echt was drauf, auch wenn er anderen immer erklärt was genau er im Moment ist und kann, macht er das ganz filigran. Jeder steigt nach ungefähr 3 Sätzen aus, weil er ab jetzt einen Duden brauch.

Also D scheint auch echt „echte“ Probleme zu haben, seit kurzem muss D nämlich dem Amt erklären warum er mit 33 Jahren noch mal anfangen will zu Studieren. Er hat ja vor 5 Jahren sein Fachabitur nachgeholt, natürlich mit Unterstützung von Amtswegen, und hat jetzt entdeckt das er „Studiert“ ja eigentlich viel bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat.
Er hat sich schon bei einem Verlag beworben als Marketing-Chef, er hat auch schon einem Verlag vorgeschlagen Bücher zu schreiben, allerdings mit festem Gehalt. Auch hat er mal versucht als Geschäftsführer eines renommierten Unternehmen tätig zu werden, er hat wirklich alles versucht das beste rauszuholen. Er hat aber auch recht, wenn er sagt das es mindestens eine solche Position sein muss, denn ich als sein Freund habe ja auch einen tollen und gut bezahlten Job. Und D findet das er schon das gleiche wie ich verdienen müsste, wir sind ja auch ungefähr gleich alt!.

D ruft also das Amt an und ihnen mitzuteilen das er nun etwas mehr Geld bräuchte, was ihm ja auch Gesetzlich zusteht, da er ja dann jeden Tag mit dem Auto ca. 60Km fahren müsste um zu studieren, und da er ja keine andere Einnahmequelle besitzt, müsste also das Amt das bezahlen.
Das Amt meint aber, wenn es überhaupt so weit kommt, das er ja auch umziehen könnte, also näher an den Ort an dem er studieren möchte. Aber da kommt für D nicht in Frage, da er ja in einem kleinen abseits gelegenen Dorf wohnt, und dort die Ruhe und Harmonie als sehr angenehm empfindet. Ein Umzug kommt nicht in Frage. Und als das Amt dann noch darauf hinweist das es überhaut nicht in Frage kommt das er in seinem Alter noch auf Kosten des Staates studieren wird, findet D das er nun wohl ungerecht behandelt wird.

D hat geklagt:

Wegen höherem Heizkostenzuschlag / er benutzt nur Holz – verloren
Wegen Kostenübernahme eines PC / wegen Heimarbeit – verloren
Fahrtkostenzuschuss für PKW / allgemeine Fahrten – verloren
Mietzuschuss / wegen zu großer und teurer Wohnung – verloren
usw. – und immer musste das Amt die Prozesskosten gegen sich selbst bezahlen, D hat ja kein Geld

Nun möchte D wieder klagen , einmal wegen Kostenübernahme des Studiums, und wegen der Erklärung des Amtes: „er möchte doch bitte zur Verfügung stehen für eine Arbeitsvermittlung“
D möchte also weiter seine Interessen durchsetzten, schön.

D kann nicht verstehen warum nun ALLE gegen ihn sind, er hat doch ALLES versucht um einen angemessenen Job zu bekommen. Aber leider lässt der Markt es nicht zu das eine solche Persönlichkeit in Brot und Arbeit kommt...der böse Markt.

D macht sich also nun im Internet schlau wie er denn studieren kann, ohne das er einen Kredit aufnehmen muss, oder dem Staat irgendwann etwas zurückzahlen zu müssen.....und D hat Zeit.
Bis dahin verweigert D jegliche Angebote des Amt, da ihm diese sowieso nur niedere Arbeiten zuteilen, und er ja eigentlich zu höherem berufen ist.
D hat übrigens ein Auto von mir gekauft, für 150 Euro, da nun aber nach 2 Jahren das Getriebe wohl Geräusche macht, findet er das ich ihm ruhig 75.- Euro zurückgeben könnte, würde mir ja nicht wehtun.
Als ich mir einen 19er Flatscreen (16:9) gekauft habe, dachte D sich das ich ihm nun meinen alten 19er geben könnte, den könnte er ja dann verkaufen. Ich sollte davon übrigens nichts bekommen, würde mir ja nicht wehtun.
Meine Schwester hat D eine komplette Sitzgruppe aus Leder geschenkt, hat sie ihm sogar noch Nachhause gefahren, nun findet D das es die Sitzgruppe ja eher veraltet sei. Die zwei Glassschreibtische die ich ihm geschenkt habe, findet D nun übrigens nicht mehr so toll...wegen Staub und so...

Nun wollte ich gerade alle meine Comics an ein Kinderheim verschenken, allerdings hat D eine bessere Idee: er nimmt die Comics, verkauft sie, und ich bekomme dann auch einen Teil ab, allerdings einen kleinen Teil, er hat ja die Arbeit mit dem Verkauf.
Und nun wünscht sich D zu Weihnachten von all seinen Freunden eine externe Festplatte mit 400GB, seine anderen zwei sind voll – mit allem was er so tagsüber aus dem Netz zieht...mit seiner Flatrate, seinen 2 Handy, seinem neuen Computer, seinem neuen Monitor, seiner neuen Digitalkamera,
D ist allgemein gesehen eher bescheiden, seine Wohnung ist im Status der unteren Armutsgrenze, seine Klamotten stammen noch aus den 80er, und alles was Luxus ist (CD`s, Bücher, Klamotten) hat D schon erfolgreich über Ebay verkauft. Nur wenn D seine Interessen nicht vertreten sieht, dann kann D schon extrem kreativ argumentieren, so kreativ das einem die Spucke wegbleibt.

Das mit der Festplatte wäre ja in Arbeit, da gibt es nur das kleine Problem.....


......welche Freunde.
 
Missb4

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
122
Ort
Köln
:rolleyes:
Irgendjemand sollte diesem "Freund" mal kräftig in den Hintern treten. Dem würde ich nicht mehr helfen und der würde von mir auch nichts mehr geschenkt oder billiger verkauft bekommen. Solche Typen sollte man echt in die Wüste schicken....zum Staubsaugen !
:eek:
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
jep. D....D....D...wat sollen wir bloß mit dem machen? :p
 
G

Gast9662

Guest
sven du kennst ja tolle leute :rolleyes:

kannst du ihm nicht deinen job anbieten sofuer umme. er koennte doch auch deine frau/freundin von dir uebernehmen. brauchst du doch nicht unbedingt. :eek:
und deine schallplatten koennte er doch auch verkaufen, kannst doch eh nur max. zwei gleichzeitig nutzen ,wofuer brauchst du also die anderen. :rolleyes:

also ich wuerde missis vorschlag auch befuerworten. tritt ihm in den hintern und lass in in seinem aermlichen unterkuenftchen vermodern.

*kopfschuettel*

p.s. schaetze er ist "ein" einzelfall in deutschland.

@ thomas

lol :p
 
G

Gast9662

Guest
auf jeden.

genau wie der rentner in miami oder die straffaelligen jugendlichen auf malle.
es lebe der foerderalismus und unsere seltendaemliche verwaltung.

:eek:
:rolleyes:

;)
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
freundschaft kündigen.
schmarotzer hält man sich besser vom hals, auch wenn sie noch so nett und lieb sein können. hatte da auch mal so nen kollegen. der war zawr nicht ganz so heftig wie dein kumpel, aber auf dauer gings mir so aufn zeiger, dass ich ihm klar gemacht habe, dass es so nicht geht. er war der meinung, so oder gar nicht. ok... dann halt gar nicht.
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Mich wundert, wenn Du ihn als "Freund" zählst, dass Du hier sowas öffentlich machst, denn ich erkenne die Aussage dahinter irgendwie nicht.

Und wenn einem was an seinen Freunden stört, beredet man das untereinander privat oder man kündigt die Freundschaft.

Schmarotzer und Querdenker gibts überall.
Und diese Leute tun sich dann auch entsprechend schwer im Leben mit ihren eigenen Vorstellungen und mit ihrer eigenen (oftmals selbst kompliziert gemachten) Welt klarzukommen. Letztendlich kriegt früher oder später jeder Mensch auch das im Leben wieder zurück, was er selbst gegeben hat.

So, wie Du diese Geschichte schilderst, ist das in meinen Augen kein "Freund" von Dir, sondern eher ne öffentliche Anklage.

leben und leben lassen...
 
G

Gast5945

Guest
Ja Mando, du kennst das ja......einige Menschen sind (zu) nett.

und die Aussage die hinter dem geschriebenen steht:

Ist klar zu lesen: "welche Freunde".........
 
G

Gast9662

Guest
mando, schau mal seinen letzten satz an.

welche freunde?

;)

edit :

sven welchen flur managed du eigentlich? :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
sven:

du musst doch keinen weiteren kontakt mehr zu ihm haben. leb dein eigenes leben und geh deinen eigenen weg, dann ärgerst du dich auch damit nicht mehr. schenk deine aufmerksamkeit dingen im leben, die du auch mit nützlicher energie nach vorne bringen kannst.

es gibt einen grundsatz, den ich im leben gelernt habe:

leute, die mich auf meinem lebensweg behindern, bremsen oder ausnutzen, brauche ich nicht bzw. stoße ich ab.

freunde, die mein leben bereichern und mit mir den lebensweg nach vorne gehen, werden auch weiterhin freunde bleiben.
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Ich glaub "in den Arsch treten" nützt da nicht viel ... man bekommt nur Ärger mit solchen Leuten ... da kommt dann auf einmal irgend nen Amt und will einem was anhängen, da sie nen "Tip" von nem Mitbürger bekommen haben.

Nene ... solche Leute am besten links liegen lassen. Diskutieren nützt da nix ... denn solche Menschen sind in ihren eigenen Weltvorstellungen gefangen und kommen dort nicht mehr raus. Für die zählt nur ihr eigener Vorteil ... Freunde kennen die garnicht.

Ich kenne das aus der Verwandschaft ... dort musste der Typ erstmal auf der Straße landen, bevor er kapiert hat wie es läuft. Mitlerweile ist er aber auch weg ... zum Glück war er nur angeheiratet.

Wer nicht arbeiten will ... der hat auch keine Unterstützung verdient. Und sich als Ungelernter als Manager zu bewerben ist sowieso ne Frechheit hoch Zehn ... die normalen Menschen mussten ja auch erstmal sehr viel Arbeit in ihren Abschluss investieren und haben ihren Job nicht geschenkt bekommen.
 
RahZeL

RahZeL

BeatSchmied
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
443
Reaktionen
35
Ort
Hamburg
mensch mensch mensch...

Ich denke aber, dass sich der Otto-normal-Verbraucher mittlerweile, in Zeiten von massiven Jobverlusten und Hartz IV, mit weniger zufrienden gibt. Hab mal in einem Call-Center gearbeitet (haltet mir jetzt bitte keine Moral-Prädigten:p) und dort waren auch schon einige ältere Leute vertreten, die für 6,50 die Stunde geschufftet haben. Den Fall von D kann man also meiner Meinung nach nicht unbedingt verallgemeinern. D selber muss allerdings von seinem Ross runterkommen und sich seine Lage mal verinnerlichen.

Liebe Grüße
Jan
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Das sind genau solche Leute, die mir so auf die Nerven gehen. Und ein Einzelfall ist der nicht. Freu mich schon drauf, die alle mal zu finanzieren wenn ich selbst arbeite. :rolleyes:
 
G

Gast9662

Guest
Das sind genau solche Leute, die mir so auf die Nerven gehen. Und ein Einzelfall ist der nicht. Freu mich schon drauf, die alle mal zu finanzieren wenn ich selbst arbeite. :rolleyes:
guck dir mal die verschuldung der kommunen, der laender und der bundesrepublik an. rechne durch achtzig millionen und du weisst mit wieviel du solche leute heute schon mit finanzierst.

;)
 
SlickJackson

SlickJackson

Slicker than the Average
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
238
Reaktionen
24
Ist evtl. jetzt ein wenig in Richtung OT aber im großen und ganzen passts hier rein...
Ich wohne ja in ner 30k Einwohner Stadt und da sehe ich seit den letzten 2 Wochen regelmäßig Menschen in der Fußgängerzone auf Knien, mir offenen Händen um Geld betteln...
Ich habe schon häufig mal Leuten 2 bis 3 Euro gegeben wenn ich nen guten Tag hatte und viel Ca$h bei mir, aber irgend wie is das n bischen abstrakt.
Wir leben hier im Sozialstaat... hier MUSS keiner auf der Straße betteln, dass kann mir keiner erzählen... Überleben geht allemal!
Das härteste war als ich mal so einen in ner Bar von meinem Freund wiedergetroffen habe... als er mich dann auf der Straße wieder mit seinem Standardspruch ansprach: "Hey Onkel, haste mal n bischen Kleingeld?!", hab ich gesagt... "Junge ich schiebe dir doch nich andauernd mein Geld in deinen wahrscheinlich prall gefüllten Harz IV Hintern und sehe dich dann im Knock Out saufen!" er: "Da geh ich doch garnicht hin!" ich: "ja weil sie dich nicht mehr rein lassen!"... Ende...
Also vorweg nix gegen Harz IV Empfänger aber sowas is in Deutschland nicht nötig, außer hier kann mich einer vom gegentum überzeugen?

Letztens meinte ich zu nem Freund... gehst hin zu dem, nimmst den Taschenrechner raus, sagst:"Ich zahle etwa 400 € Steuern im Monat, inklusive Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer, usw... Also nehme ich 400 € teile sie durch 82 Millionen und dann hast du hier den Teil der dir zu steht." Dann rundeste großzügig auf 1 cent auf und gehst...
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Das Krasse ist am Anfang hab ich gedacht, oh gott, der arme Kerl :eek: und am Schluss, was für ein Ar*chloch.:mad:
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Höchstens arm, weil er nicht bemerkt, was für ein Ar*chloch er ist.

Erinnert mich irgendwie alles an die Geschichte mit dem Beck (?) und dem Arbeitslosen, der sich jetzt beleidigt fühlt.
 
 
Oben