Ideen genau umsetzten oder drauflos frikeln?

G

Gast30

Guest
Ich frage mich ob es sie wirklich gibt ,die Profis,die Macher,die wahren klangvirtuosen ?

Jeder kennt das bestimmt ,man sitzt auf dem Klo,oder ist am duschen,oder liegt Abends im Bett und plötzlich kriegt man die ultimative eingebung.
Sternenklar erscheint einem der Sommerhit 2002 vor den Augen.
Wer hätzt dann los zu seinem Rechner und versucht das umzusetzen ?

Ich meine ,man stellt sich einen Ton vor ,setzt sich an den Synti ,dreht und drückt,...............und schwups,da ist er,genau der Ton den man sich vorgestellt hat !

Bei wem klappt das ?               ???
Wann ist dieser Punkt erreicht ?
Kann man diesen Punkt erreichen ?
Muss man Musik studiert haben ?
Oder frikelt hier jeder wie wild drauf los,bis es sich gut anhört ?

Mfg Luis  :)

 
G

Gast30

Guest
na luis? neuer name, neues glück?  :)

um die idee so umzusetzen wie man sie im kopf hat, gehört auf jeden fall ein gewisses technisches grundwissen (um nicht ewig nur an den geräten zu probieren) - und das entsprechende equipment dazu.......wenns ganz eilig ist, dann pfeife ich die melo einfach und nehm sie auf. dann kann ich sie entweder später nachbasteln, oder sie mit einem wave to midiprogramm gleich in den klangerzeuger schicken.
bei komplexen lieder-ideen wirds dann gleich umgesetzt, bevor die idee weg ist....

meistens entstehen die tracks aber beim arbeiten im studio, wenn eh gerade ein bestimmtes thema vorliegt....

 
G

Gast30

Guest
Pfeifen !.......wave to midi !..........wow !........das geht ?
Werd ich direkt mal probieren !

Meine Vorstellungen sind weit entfernt von dem,was da aus meinem Synti kommt.    :'(

Werd wohl noch was üben müssen !   :)
 
G

Gast30

Guest
wenn du den ton beim pfeifen oder summen triffst, geht das... :D

kenne da zwei programme: wave2midi und digital ear. letzteres nutze ich dafür.

übung macht den meister....mit den smilys im testforum klappts ja schon...... :badfinger:
 

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Ort
Köln
Das gibt es beides ! Wir haben manchmal Ideen die wir dann auch genau so umsetzten (kann manchmal auch länger dauern wenn man nicht direkt das findet was man sich vorstellt) aber manchmal probieren wir auch einfach nur so ein wenig rum und dabei kommen dannn auch gute Sachen bei raus oder einfach neue Ideen...man muß natürlich auch wissen wie man seine Ideen umstzten kann...wie lange machst du das denn schon und welche Ausstattung hast du ?
Cu Miss
 

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
12 Aug 2001
Beiträge
774
Ort
Schleswig Holstein
im voraus sorry, dass ich soviel geschrieben hab.

man muß nicht musik studiert haben. wenn man musik studiert hat, kann man jede kleine sch*** idee umsetzen, das ist das problem. dann ensteht britney...

aber ansonsten glaube ich, sind bei den ideen nicht nur melodie- und rythmusvorstellungen masgebend, sondern auch deren genauer klang, ich denke da hakt es bei der umsetzung, denn sonst könnte ich einfach alles in den sequenzer spielen, das dauert bei mir nicht mehr so lange.
(um das zu üben und zu lernen versuch einfach bekannte melodien nachzuspielen. das ist am anfang sehr schwierig und verzweiflend, aber nach wenigen monaten merkt man deutliche vortschritte!)
wenn du zu den glücklichen gehörst, die tatsächlich hin und wider eine genaue, konkrete melodievorstellung haben, dann würde ich dir sehr raten, sie auf band oder wav zu pfeifen.
ich mache sowas nicht mehr weil ich weder singen noch pfeifen kann: ich hab die ideen sicherung bereits wenige stunden später nicht mehr wiedererkannt.

wenn ich was schnell einspiele übrigens auch nicht, weil es dann meistens nicht im takt ist und womöglich mit nem auftakt anfängt. die teile waren schon immer meine schwäche. dann erkenne ich selbst eine wohl bekannte melodie beim besten willen nicht mehr wieder.

achso: ich glaube, um so konkreter und realistischer eine vorstellung (idee) ist, desto besser kann man sie sich merken.
wenn man eine idee schnell vergisst, dann liegt es, glaube ich, auch daran, dass die vorstellung sehr ungenau ist. Man kann sie ja trotzem als sehr realistisch empfinden.

und nochwas krankes: ich habe immer dann besonders detailreiche und deutliche vorstellungen von kompletten song-konzepten, wenn ich mit fieber im bett liege. Hatte das vielleicht auch schon mal jemand oder bringe ich euch bloß zum lachen? beides ja? ;)

grüße
DK
 
G

Gast30

Guest
Irgendwann vor 10 Jahren (mit 15) entdeckte ich die ersten Tracker Progis auf meinem Amiga.Ungfähr dann war auch die erste Thunderdome hier in Köln und ich spielte bereits 2 Jahre Klavier.

Nun denn ...... A + B + C = Techno Produzent werden !  :D

Mit dem Klavierspielen blieb es auch bei den 2 Jahren.Wurd mir zu öde ! Dafür könnte ich mir heute selber in den Hintern beissen !
Dann folgte die Zeit tiefster impressionen...........Feiern....Feiern und noch mehr Feiern ! Dem DeeJaying war ich nie so hinterher,hab mich auf kosten meiner Freunde so durchgedeejayt.
Der Produzententraum dümpelte dann so vor sich hin,aufgrund mangelnder Finanzmittel. :'(
Hatte den Zeitraum über nen 25SX,gefolgt von einem 100Mhz irgenwas.Ein 200 DM Aldi-Keyboard stand auch daneben...............immerhin midi !

Seit einem Jahr verdiene ich relativ gut.Seit dem beschäftige ich mich intensiv mit der Materie.
Mir ist schon ganz schwindelig,bei dem was man alles wissen muss,oder sollte,um Musik zu machen ............ziemlich breit gefächertes Umfeld.Seit nem halben Jahr hab ich meinen Synti und bin immer noch geschockt angesichts der möglichkeiten.Doch in dem halben Jahr hab ich mehr wissen aufgesogen als in meiner gesamten Schullaufbahn,glaub ich.

Mein kleines (Home)Studio !

AMD 800 ......U2W SCSI.....2 Monitore
Delta 66 omni i/o
Cakewalk Sonar XL     (bei mir hat es sich ausgecubased)
Waldorf microwave xtk
Phonic MM 1705 (Mischpult)   ....und noch so´n DJ ding.
Nihon Hammond DPM-48 (Drummodul aus den späten 80igern,glaub ich)
2 x 2 Boxenpaare    (mehr und weniger gut)
Pitschbarer Doppel CD-Player    (Just 4 fun....50 DM...war das geschäft meines Lebens)
.........und dann halt noch das multimediazeugs drumrum.

.....uuuuuuuuuuuund ,nächste Woche kommt die MC-505 dazu  :D  :D

P.s. das problem mit dem "ideenvergessen" hab ich andauernd.Werd das mit "wave to midi" mal erforschen.
Danke für den Tip @iq2047 !

Melodien nachspielen ist ja kein Akt,aber den Ton zu finden.......@DjKeeper

Ich hoffe das war nicht zuviel !
Jetzt kennt jeder die grausame wahrheit !

Mfg Luis

[move] :'( :gun:[/move]
 
G

Gast30

Guest
nette "kurzbio"  :D

... und wann hören wir deinen ersten track im "trackcheck"?

es gibt übrigens weitaus grausamere wahrheiten ... :)

zurück zum thema:
ich hab für äusserste notfälle noch ein multimediafähigen pocket-pc, mit dem ich als diktiergerät unterwegs oder auf klo noch melodien aufnehmen kann....die kann man dann direkt auf den pc als wave überspielen - und dann auch umwandeln.

nur so als anreiz, da du ja auch auf aussergewöhnlichen orten auf ideen kommst.  :D

es soll auch leute geben, die rufen ihren eigenen AB von unterwegs an, und trällern die mello da drauf um sie nicht zu vergessen....

 
G

Gast30

Guest
Ich bastell mit nem Freund gerade an unserer Hp ......mehr als die Startseite gibt es noch nicht.Sieht aber schon Ok aus, denke ich ! ........der votingquatsch auf der Seite kommt wieder weg !........Wenn alles gut geht,gibt es bald die ersten Liedchen zum downloaden !(Mein Deejaykumpel und ich haben null Ahnung vom Webseiten erstellen,deshalb kanns noch was dauern)  Werd dann auch die links hier rein setzten........
Es kann sich nur noch um Jahre handeln !

Mein erster Track ......??.........den gibts noch nicht.Wie gesagt,bin nie selbst zufrieden mit mir !
Aber von meinem Kumpel werden sich da ein paar nette 20bit-brei Sachen finden .......wenn es soweit ist...........werd das natürlich versuchen zu verhindern ! Der macht auch nur mist !

Und ich hab nicht vor unseren schönen Hp Namen zu verschändeln !

........und jaaaa ....ich weiss das es nix mit dem Thema zu tun hat ! Sorry !

[move]---> www.LiquidVibes.de <---[/move]

Mfg Luis  :)

 

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
12 Aug 2001
Beiträge
774
Ort
Schleswig Holstein
ich weiß einfach nicht was ich dazu sagen soll. es bringt auch abselut nichts wenn ich es tuhe.

der eine mensch ist eben so, der andere so.

*sehr unter kontrolle halt um es dabei zu belassen*

ich habe übrigens nur eine 16bit soundkarte und ich möchte es niemandem empfehlen auch nur ansatzweise was schlechtes über meine musik zu DENKEN, es sei denn er macht bessere.

so viel zum thema kontrolle...

wie zur hölle kommst du für 50DM an die CD-Player? das ist ja wieder typisch!

und schau mal bitte auf meine HP, die adresse steht in dem dingsda wenn man auf meinen namen klickt.

schönes leben noch und hoffentlich triffst du niemanden der so drauf ist wie ich...
DK
 
G

Gast30

Guest
Der jenige hat irgendwie den zusammenhang nicht gesehen mit den Pitsch-potis ! Der hat das Teil gegen irgendwas getauscht ,also kein geziehlter kauf ! Ist so´n alter von Stageline ! Kostet nur 800 DM glaub ich.......nur ! *wechlol*
War halt zur richtigen Zeit am richtigen Ort !

Nette Hp ! Du bist einer der wenigen Leute die ich noch schätze ! Jemand der sich nicht nur nett durch die Webwelt schleimt !...................nur ehrlichkeit zählt oder man muss so lügen das es nicht auffällt ! Ich beforzuge Ersteres !

SHOCK THE EMBASSY !!!

Viel erfolg noch weiterhin !

Mfg Luis  :)
 

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
12 Aug 2001
Beiträge
774
Ort
Schleswig Holstein
ach son monacor-teil, aber für 50 DM trotzdem cool!

ich würde mich auch für ein McCrypt teil freuen, dann kann ich auflegen was ich will und genug geld für platten verdienen.

danke wegen HP-lob! :)
ich hoffe sie hat dir grafik-mäßig auch gefallen

geetz
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen

man muß nicht musik studiert haben. wenn man musik studiert hat, kann man jede kleine sch*** idee umsetzen, das ist das problem. dann ensteht britney...
Lol. Eine äußerst spaßige Aussage. Aber gut...es mag sein: Wenn man sich mit der Materie auskennt kann es dazu verleiten in bestimmten vorgefertigten Bahnen zu denken- vielleicht kommt man auf bestimmte Ideen gar nicht mehr, die ein Frickelautodidakt per Trial and Error hat. Trotzdem: Musik studiert man nicht um seine Ideen umzusetzen, sondern weil man Spass daran hat ein Instrument zu spielen, bzw sich professionell mit allem was dazu gehört auseinander setzen möchte. Es handelt sich einfach um ein Handwerk, genau wie Koch oder kfz-Mechaniker.
Ohne wieder eine Kommerz-Diskussion anfangen zu wollen: Britney ist kein „Problem“ sondern einfach ein Konsumprodukt der Postmoderne genau wie Mc´ Donalds und Popkorn-Kino: Wer drauf steht der soll das Zeug kaufen, wer es nicht mag, der ignoriert es halt.
Ich persönlich finde den ganzen WeltverbesserungsundergroundIdealismus der hier praktiziert wird einfach nur ermüdend.


 

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
12 Aug 2001
Beiträge
774
Ort
Schleswig Holstein
Hi!

Ich kann dir versichern, dass es meinerseits 100%ig ein scherz war, auch wenn kein smilie dabei stand.

Wenn man sehr gut klavier spielen kann, beherrscht man ein handwerk. Sehr gut klavier spielen heist für mich zehn jahre klassische ausbildung. An dieser stelle sollte selbstverständlich sein, dass man natürlich auch entsprechend geübt hat.

Wenn man nun musik studiert, kommen dinge wie orchestrierung, instrumentation (ich glaube das ist das gleiche), die komplette harmonielehre (schwindel*) und noch vieles anderes dazu, ich bin der überzeugung, dass das alles mit zur "musik" gehört, aber, bitte korrigiere mich wenn ich das falsch sehe, im gegensatz zu einem guten pianisten wie oben beschrieben, hat der musik-studierte doch nur den vorteil, dass er film-musik komponieren kann, dass er seine ideen schneller und effizienter umsetzen kann, dass er, wegen dem überblick über das mögliche, viel mehr ideen hat. Zudem wird er jederzeit mit links zu einer beliebigen melodie eine begleitstimme komponieren können.
Nun macht ein solcher einen popsong. Er steckt all sein wissen, und das studium ist so umfangreich wie das der medizin, man kann also wirklich DAS WISSEN dazu sagen, in einen, kleinen popsong. Er komponiert und arrangiert die Musik nach Formeln und Gesetzen, die man mehr oder weniger auf psychologie zurück führen kann. Es gibt gesetzmäßigkeiten für traurige musik, für fröhliche, spannende u.s.w. und in der richtigen kombination für einen hit. Man könnte sagen Britney Spears musik wäre ERRECHNET, mit dem ziel hinter dem "=" einen chartstürmer stehen zu haben. Das tut mir am kommerz weh, ich fühle mich betrogen und in gewisserweise entehrt.
Das KANN der, der musik studiert hat im gegensatz zum guten pianisten mit atari, bandmaschine und DX7.

Vielleicht sehe ich das Studium ganz falsch, mir fällt nämlich gerade ein bekannter ein, der gitarre spielt und auch musik studiert hat. (wozu? was will er denn orchestrieren? harmonielehre für gitarre? ich frag mal ;) )

greetz
DK

*nicht im sinne von lügen
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Nö, ist bestimmt was dran. Es gibt die unterschiedlichsten Motivationen ein Musikstudium aufzunehmen. Aber Musik wird immer zu einem gewissen Teil aus Mathematik bestehen, egal welcher Stilistik. Dies macht das Gebiet natürlich auch gerade so reizvoll – die Kombination aus Rechnen und Emotion.
Trotzdem: Ich denke es ist machbar Musik nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten zu basteln, um die Wahrscheinlichkeit eines kommerziellen Erfolgs zu erhöhen. Aber eine Garantie für einen Hit gibt’s trotzdem nicht, da noch einige andere Faktoren eine wichtige Rolle spielen.
Jeder der ein Musikstudium aufnehmen will in der Hoffnung damit Hitproduzent zu werden um Reich zu werden, dem würde ich alternative Verdienstmöglichkeiten empfehlen oder es mal mit Lotto zu versuchen.
Stichwort „Betrogen“: Das würde ich nie so eng sehen. Klar ist Britney und co eine Form der Gebrauchs/Unterhaltungsmusik  – aber wo ist das Problem: Wer in der Stimmung für eine derartige Beschallung ist, der soll sie halt haben – die Geschichte der leichten Unterhaltungsmusik ist so alt wie die Menschheit selbst und Betrogen wirst du im Prinzip überall: Bei Mc Donalds ist gar kein Rindfleisch in den Hamburgern, die Schauspieler im Kino meinen gar nicht das was sie sagen, und der Kellner der so nett lächeln verachtet dich in Wirklichkeit weil du keinen teuren Cocktail bestellt hast.
 
G

Gast30

Guest
Ich denke man muss nicht Musik studieren um was auf die Reihe zu bekommen .Das Gefühl ist ausschlaggebend.Wenn die Leute fliegen ,dann hat man es richtig gemacht ....ganz einfach !

Hab seit gestern die Groovebox hier stehen .Das Handbuch ist 4 mal so dick wie bei meinem Waldorf (wo ich immer noch nicht ganz die zusammenhänge sehe).......Die LFO Geschichte peil ich irgendwie nicht so ganz,aber ich arbeite dran .Die Sounds die aus der Groovebox kommen sind aber hammergeil !
Genau was ich gesucht habe .Der perfekte kontrast zu meinem Waldorf .Jetzt werde ich mich erstmal dransetzen was zu produzieren .

Wie krieg ich das Zeugs Synchronisiert unter Acid (erstmal)........Start/Stop reicht ja schon ......nur wie ??
Hab irgenwie alles durch, glaub ich !
Das Handbuch ist ja schockierend ,habs besser erstmal beiseite gelegt,der Kasten erklärt sich eigentlich von selbst (oberflächlich) !

Mfg Luis  :D
 
G

Gast30

Guest
ich habe hier im studio neulich eine torte gehabt, die zwei jahre gesangsunterricht hatte.....dummerweise hat sie dabei nie ihre eigene stimme hören können - sie musste auf die urteilskraft ihrer lehrerin vertrauen. im studio jedenfalls hat sie jeden ton verhauen - obwohl sie das handwerk durchaus verstand, hat sie kalt, steril und eben schief gesungen.
ich habe eine andere sängerin, die nie was gelernt hat, aber den "blues" in der stimme hat. und den ton zu treffen, hat sie direkt am mikro gelernt. und sie klingt tausendmal lebendiger, als die "gelehrte".
was nutzt also eine ausbildung, wenn man kein talent hat?
der punkt ist gottseidank numal fakt: ohne talent nutzt im musikbereich keine ausbildung, und kein musicmaker....
 
 
Oben