In welchem Zusammenhang stehen Anti-Skating Gewicht und Tonarmhöhe ?

I

illo2021

Member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Tach auch,


Frage:

In welchem Zusammenhang stehen Anti-Skating Gewicht und Tonarmhöhe :confused: ?


Problem:

Platte springt beim cue-point :mad: !!!!


Habe ein Standard MKII, Ortofon Elektro Systeme, Gewicht von 3g, Anti-Skating von 0 und Tonarmhöhe auf 0,5



Hab schon vieles gehört:

- Tonarm höher, so dass eine Neigung von 7 grad entsteht; oder parallel zur Platte? ich sehe kein Unterschied, ob der Tonarm auf 0,5 oder 6 Steht……

- Wenn ich den Anti-Skating auf 3 stelle, so wie ich es gehört habe, dass das immer identisch zum eingestellten Gewicht eingestellt werden soll, springt die Platte noch öfter.
- Soll Antiskating so eingestellt werden, dass der Tonarm auf einer „Leer-Platte“ (ungepressten Seite) nicht nach links oder rechts abhaut?

- Und das Gewicht ist auch schon hoch genug oder?


Ich weiß immer ausprobieren…. hab ich aber ….. deswegen meine Frage…..

Wer kann mir bitte mal sagen wie das alles zusammenhängt, damit ich dieses lästige Problem loswerde….

Vielleicht hat ja jemand genau die selbe Set-Zusammenstellung wie ich und der kann mir weiterhelfen………….

Danke jetzt schon für eure Anregungen


mfg illo
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Wie alt sind denn Deine Systeme???

Die empfohlene Auflagekraft liegt lt. Hersteller übrigens bei 4 Gramm!
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Der Tonarm sollte so eingestellt sein, daß das System parallel zur Platte steht, wenn man seitlich draufschaut. Nur so hat man den optimalen Überhang und die Platte wird vernünftig abgetastet.

Steht der TA zu hoch, dann stimmt der Überhang nicht und die Platte wird möglicherweise zu stark abgenutzt. Die Nadel läuft dann nicht gerade in der Rille, weil der Kröpfungswinkel ebenfalls nicht stimmt. Gleiches passiert, wenn der TA zu niedrig ist.

Hat der TA die richtige Höhe, so sollte das Antiskating auf den Wert eingestellt werden, der dem Auflagegewicht der Nadel entspricht. Z.B. Auflagegewicht 3 Gramm, dann Antiskating auf 3.

Ein falsch eingestelltes Antiskating kann auch den Klang bzw. das Abtastverhalten beeinflußen, da die Nadel sich nicht frei in der Rille bewegen kann. Sie wird dann nach Außen (AS zu hoch) oder nach innen (AS zu niedrig) gedrückt.

--------------------------------------------------------------------------

Bei meinen Ortofon Concorde NightClub E habe ich die Höhe auf 1 (Technics-Slipmate ohne Gummimatte) und das Gewicht auf drei. Antiskating habe ich auf 0 (zur Sicherheit), sonst aber auf 2 oder 3, wenn ich einzelne Songs überspiele. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
I

illo2021

Member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Antiskating ist auf 0 und Nadel sprinkt trotzdem zurück...

TA höher?
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Versuch es mal mit 4 Gramm!
 
I

illo2021

Member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Nadeln sind so gut wie neu, hatte es mit den Vorgängern auch....
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Hast Du die Nadeln mal einlaufen lassen???Bei meinen Scratch (und auch Elektro) hatte ich das am Anfang auch...Jetzt kleben die Dinger in der Rille...

Meinen Tonarm hab ich auch auf 0, Gewicht und Anti-Skating auf 4 (Technics MK5)!
 
I

illo2021

Member
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Wenn ich Antiskating höher einstelle sprinkt die platte noch mehr, ich würde es am liebsten auf -1 drehen (Platte sprinkt zurück)...........
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
also wenn die platte springt würde ich dieses exemplar von tt zurückgeben....:rolleyes:
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Noch eine Idee:

Steht Dein TT in Waage? Wenn er nicht in Waage steht, kannst Du auch Problem mit der Nadel bekommen.

Steht er in Waage und sie springt dennoch, dann drehe die rechten Füße doch ein wenig heraus, so daß der TT rechts höher steht als links. Das kann auch schonmal helfen.
 
 
Oben