Input-Volume beim Stanton SMX-401

Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Moin.

Nachdem ich die SuFu einige Zeit gequält und stundenlang gelesen hab (ohne Erfolg), habe ich mich dazu entschieden diesen Thread zu erstellen.

Ich hab mir nun endlich einen Stanton SMX-401 gekauft. Und da ich vorher einen Reloop RM-2000Pro silver hatte ist die Umstellung viel größer als ich zunächst angenommen hatte.

Ich muss mich z.B. daran gewöhnen, dass die EQs auch im Kopfhörer hörbar sind, dass die Linefader linear verlaufen (hab das Ding erst seit heute morgen, und muss mich noch daran gewöhnen), dass bei geschlossenem Gain-Poti nichts mehr hörbar ist, dass die Fader insgesamt sehr viel stabiler wirken (in einem Test hatte ich von den Reloopfadern gelesen, dass es sich so anfühlt, als würde man in Joghurt rumrühren - jetzt weiß ich was die meinten!) und dass ich den Cue-Level vorsichtig behandeln muss, damit es mir nicht die Ohren zerballert :D

Was mich aber stört ist folgendes:
Ich werd' das Gefühl nicht los, dass die Vorverstärker ziemlich schwach auf der Brust sind.
Sowohl die Line-, als auch auch die Phono-Inputs sind viel zu leise.
Auch bei vollem Gain erreiche ich bei der Hälfte meiner Platten mit Concorde Pro S Systemen nicht die gelbe Diode der Kanal-LEDs.
Die roten Dioden hab ich noch garnicht in Aktion gesehen.
Die Master-LEDs bewegen sich bei im gelben Bereich, da hab ich aber schon öfter die roten LEDs entdecken können.
Auch bei den Line-Inputs das selbe Problem. Es stimmt zwar, dass die Maya44 USB (ext. Soundkarte) einen schwachen Ausgang hat, aber nicht so schwach wie es mir der Stanton weis machen will :D

Zum Vergleich: Bei meinem Reloop erreichte ich bei Platten und mit der Maya die Null-dB-LED bei halber Gaineinstellung.

Ist das nun normal, oder liegt möglicherweise ein Defekt im Mixer vor?
Gibt es vielleicht eine Einstellung oder etwas anderes zu beachten (was ich von meinem Reloop nicht kenne)?

Es wäre wirklich schade um diesen Mixer, da er ansonsten genau dem Entspricht was ich von einem DJ-Mixer erwarte! :(
 
LOOpWaxx

LOOpWaxx

Active member
Mitglied seit
22 Jan 2005
Beiträge
37
Reaktionen
2
Ort
Dresden
hi,

hab das pult auch:)

um die lautstärke wird ich mir keine sorgen machen..

entweder ist dies eine eigenart, aber viel mehr denke ich das dass eher intelligent gelöst ist..

richtig ist das die master led`s schneller im roten bereich sind als die der line led's. das kann zum einen daran liegen das der msster bereich besser aufgelöst, also feinfühliger ist.

lange rede kurzer sinn....ich behaupte einfach mal das dies vom hersteller so gewollt ist um der übersteuerung vorzubeugen.
wenn du also im line gerade so in den gelben kommst, ist das schon fast zuviel ( wenn wir jetzt mal von der qualität der platte absehen).

also immer schön im grünen bereich arbeiten, dann ist alles top:)

wenn dir das signal dann immer noch zu leise ist dann regle das am master gain(bei mir immer mittig) denn der ist ja zum angleichen an endstufen etc. gedacht (dieser beeinflußt NICHT die masteranzeige)

aber da solltest du wieder den pegel im rechner beachten......


ich hoffe das hat dir trotz meiner etwas wirren schreibeweise etwas weitergeholfen:)



ps:: hab das pult jetzt über 2 jahre und bis auf mittlerweile leichten verschleiß der basspotis( beeinträchtigt aber noch längst nicht) läuft alles einwandfrei!

auch bei manchmal etwas rustikaleren gebrauch der fader kann ich bis auf etwas mehr leichtgängigkeit kein gratzen oder sonstiges feststellen.


also in dieser preisklasse sehr gute qualität!
 
caver

caver

Krankenhouse
Mitglied seit
24 Jan 2005
Beiträge
82
Reaktionen
5
Ort
Langen/FFM
DJ_OXYGeN schrieb:
Auch bei vollem Gain erreiche ich bei der Hälfte meiner Platten mit Concorde Pro S Systemen nicht die gelbe Diode der Kanal-LEDs.

Hm, also ein Kumpel von mir hatte mal das Pult und diese Eigenart ist mir eigenlich überhaupt nicht aufgefallen. Bei vollem Gain müssten die Kanal-LEDs auf jeden Fall mega im roten Bereich sein, so hab ich das zumindest in Erinnerung.
 
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Moin.
Hab mich in der Zwischenzeit mit Korg & More (dem D-Vertrieb von Stanton) und dem Händler, wo ich den SMX gekauft habe, in Verbindung gesetzt.
Besser helfen konnter mir der Händler (Musikhaus Markstein). Wir haben eine gute halbe Stunde telefoniert und am Ende festgestellt, dass das sowohl beim 401 als auch bei den Modellen SMX-501 und M.304 (baugleich 401) das selbe ist.

Es verhält sich so, wie es LOOpWax oben beschrieben hat - das ist wohl eine beabsichtigte Eigenart von Stanton, um starke Übersteuerungen zu vermeiden und eine höhere Auflösung der LED-Ketten zu erreichen.

Komisch nur, dass der K&M-Mann der Meinung war, dass es sich um einen Defekt handeln könnte. Echt komisch.
Er war zwar sichtlich bemüht mir bei meinem "Problem" zu helfen, aber es war ziemlich klar, dass er sich mit dem SMX-401 nicht unbedingt auskannte.
Er behauptete übrigens auch, dass M.304 und SMX-401 nicht baugleich seien. Stanton Magnetics in Übersee hat mir aber bestätigt, dass sich die Mixer nur von der Ergnomie (also nur von außen quasi) her unterscheiden.
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
14 Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
wenn ich mich richtig erinnere, ist das normal; quelle: das alte stantonmagnetics-board (das wegen zu vieler Beschwerden kurzerhand geschlossen wurde) - da hatten sich auch mehrere User über die LEDs gewundert
 

Ähnliche Themen

Jan.S
Antworten
1
Aufrufe
6K
MrPopmusik
MrPopmusik
D
  • Gesperrt
Antworten
0
Aufrufe
715
Defcon One
D
slisystem
Antworten
0
Aufrufe
13K
slisystem
slisystem
Serkan
Antworten
94
Aufrufe
11K
bossa
bossa
 
Oben