Internet und die Musikindustrie - Teil II

tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Erst kuerzlich hatte ich im Zusammenhang mit den vielen Pleiten von bekannten Labels und Distributoren eine heftige Diskussion mit Kollegen ueber die Zukunft der Musikindustrie.
Sind Tauschboersen ala Soulseek, Audiogalaxy, etc... wirklich Schuld an der Misere? Warum gehen generell die Verkaufszahlen zurueck? Eigentlich sollte man doch denken, dass gerade der Vinyl (DJ) Markt immernoch ziemlich stabiel ist, ist er aber nicht. Ist die Gesellschaft daran schuld, die alles sofort jetzt, brandneu, moeglichst viel und moeglichst billig haben will?
Ich finde es frustrierend, dass man Ewigkeiten nach einer Platte suchen muss, waehrend sich so mancher CD-Kollege ins Faeustchen lacht und mal eben seine Kiste anschmeisst und den Track innerhalb kuerzester Zeit auf CD gebrannt hat. Jawohl, es gibt sie leider immernoch, die Leute die mit selbstgebrannten CDs ganze Abende bestreiten und dafuer sogar noch bezahlt werden.
Ist euch schonmal aufgefallen, wie viele Leute sich ueberhaupt noch "echte" CDs kaufen? Bei Kollegen und Freunden laufen irgendwelche aus dem Netz gesaugten Live-Sets oder die Playlist vom PC dudelt locker flockig vor sich hin...
Wenn man mal in den Tauschboersen auf die Suche geht, kommt man kompletten Labelkatalogen entgegen. Stolz sind die Leute darauf, dass sie dies geschafft haben, doch gekauft davon ist keine einzige Scheibe. Es gibt nichts was man nicht downloaden kann, mag es auch noch so abstrus sein.

Sind mp3s die Zukunft? Ist es nicht viel einfacher (und billiger) fuer einen Produzenten, seine neuesten Tracks als CD unter die Leute zu bringen? Wie koennte ein geigneter Copierschutz aussehen?
Macht einfach mal dieses Gedankenexperiment: Stellt euch vor, ihr haettet vom DJen absolut keine Ahnung. Stellt euch weiterhin vor, es gaebe eine grosse Online-Palette bezahlbarer Songs (z.b. wie bei Itunes). Stellt euch weiterhin vor, ihr haettet keine Vorurteile Mix-Software gegenueber. Ist das nicht die Zukunft? Kein jahrelanges Lernen um zwei Platten halbwegs synchron zu kriegen. Digitale Funktionen wie Timestretch und was sonst noch alles, die es moeglich machen, Madonna's - Like a virgin mit Chris Liebing neustem "Schranzbrett" zu mixen. Wo also "nur" reine Kreativitaet und musikalisches Wissen gefragt sind, um "gut" zu sein. Ist das nicht eine enorme Arbeitserleichterung? Ist es nicht fein fuer die "normale" Person auf der Strasse, sich auch selber seine CDs ohne grosses technisches Know-How zusammenzumischen?

Ist nicht zur Zeit die Musikindustrie einfach "nur" im Wandel begriffen? Im Wandel auf ein neues Zeitalter mit neuen Moeglichkeiten und gesellschaftlichen Veraenderungen?
Wenn man bedenkt, dass die Musikindustrie in den Jahrzehnten zuvor einen einzigen grossen Boom erlebt hat, sich ausgebreitet hat auf zig Radiostationen, Musiksendern und etlichen Festivals und Konzerten. Dazu hatte sie es geschafft auf dem Hoehepunkt ihrer Umsaetze, Nachfragen zu generieren und Musikprojekte aus rein marktwirtschaftlichen Gruenden aus dem Boden zu stampfen, mit allem was dazu kommt. Man denken nur mal an die etlichen Boygroups, gefolgt von "Girlpower" und dem ganzen Merchandise drumherum. Hat sich die Industrie vielleicht doch selber in die Misere reingeritten??

Was ist eure Meinung??

Ein paar Links zum Thema:
Internet und die Musikindustrie - ein Manifest (hier im Forum)
Your 99c belong to the RIAA (RIAA = Recording Industry Association of America)
Itunes - Facelift for a corrupt industry Interessant sind auch die anderen Artikel auf der Seite

Freu mich auf einen Gedankenaustausch... :)
 
Iconixx

Iconixx

Well-known member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
336
Reaktionen
12
Ort
Köln (Sülz)
Ich glaube, das von dir angesprochene Thema ist sehr diffizil.
Ich bin überzeugt davon, dass sich im Gesamten betrachtet eigentlich in der Musikbranche "nur" der gleiche Prozess vollzieht wie im Rest unserer Wirtschaft. Viele kleine Unternehmen werden durch wenige große ersetzt - so zum Beispiel bei den Discoutern à la Aldi, Plus, usw.
Dieser Prozess breitet sich aus, nicht nur deutschland- oder europaweit, nein, weltweit. Sicherlich ist ein wichtiger Grund für die angestrebte Fusion von Sony und BMG die mangelnde Nachfrage der Verbraucher am Musikmarkt - dass man in solch einem Falle möglichst rentabel versucht zu arbeiten und auch Arbeitsplätze streicht ist nachzuvollziehen. Doch wem erzählt man denn bitte, dass das der einzigste Grund ist für diese Monsterfusion?
Wieviele CD's gibt es denn in Deutschland noch zu kaufen, wo nicht EMI, Sony, BMG oder Universal draufsteht?
Andererseits finde ich auch dieses "HA HA - Ich gründ' jetzt mal mein eigenes Label"-Geschäft nicht gut, wie es besonders in den letzten Jahren von bekannten Artists und Acts getrieben wurde. Jeder Hanswurst hat sein eigenes Label, manchen dient es sogar nur um sich mal "auszutoben". Diese Flut hätte Plattendeutschland echt erspart bleiben können...

Doch wieder zurück zur Gesellschaft: Ich bin der Meinung, dass nicht nur das Internet einen Teil an der Zerstörung des Musikmarktes beigetragen hat. Wieso existieren denn abertausende von Radiosendern, auf denen letztlich sowieso meistens das musikalisch Gleiche läuft und wozu sind MTV, MTV2, VIVA, VIVA2, ONYX, etc. überhaupt gut? Nö, bitte. Der Verbraucher wird den ganzen Tag so mit Musik übersättigt, dass er es ganz einfach gar nicht mehr nötig hat, sich noch CD's zu kaufen.

Trotzdem denke ich, dass man mittlerweile in der Branche auf dem richtigen Weg ist: Man released CD's mit Bonus-DVD, auf die Maxi schmeißt man den Video-Clip mit drauf und mittlerweile gibt es auch Downloadplattformen im Web, die die Tracks zu relativ humanen Preisen anbieten.
Des Weiteren spürt man doch zunehmends die Angst der Verbraucher vorm langen Arm des Gesetzes - so hatte Kazaa zum Beispiel vor einem halben Jahr noch scheinbar Hochkonjunktur - nun bekommt man kaum noch anderes als Groove Coverage und J.Lo. Doch sollte man tatsächlich mal etwas suchen, dann lädt man 10 Minuten und bekommt im Track nach 15 Sekunden ein ohrenbetäubendes Geräusch aus den Woofern geschmissen.
Um Kazaa ist es eh schon geschehen - immer mehr Leute sehen das Risiko des Downloadens ein, immer weniger gehen dabei online und sharen ihre Files, immer kleiner wird das Angebot und damit auch immer kleiner der "Kundenstamm" - ein Teufelskreis. Richtig so, wie ich finde - nieder damit.

Ich könnte echt aus meiner Haut fahren, wenn ich tanken fahre und neben mir irgendein Proll Driftwoods "Anything Goes" laufen hat. Finde den Track cool, habe dazu auch die Platte und das wage ich bei manch anderen einfach zu bezweifeln. Und genau in diesem Moment frage ich mich, warum ich überhaupt noch bezahlen soll für die Mucke? Für mich ist es einfach, das noch zu beantworten: Ein gekauftes Album, eine Platte oder sogar eine CD hat für mich einen viel höheren Wert als andere, vielleicht bessere CD's, die aber nur gebrannt sind.

Und zur Zukunft des DJing: Solange die Strafen der GEMA so hart sind, wird sich in renomierten Clubs oder Diskotheken kaum jemand eine Residency nur mit gebrannten CD's erarbeiten können.
Aber noch etwas finde ich im Bereich des Auflegens viel einschneidender: Die Massen an Promos die wöchentlich unters DJ-Volk gekloppt werden. Schrecklich.
Dialog in einer Großraumdisko:
Gast: "Hast du das neue Lexy & K.Paul Album da? Starbaby und We like that sind sehr geile Lieder!"
DJ: "Nein, hab ich leider nicht."
Gast: "Hey, solltest echt mal reinschauen, einige Tracks rocken wirklich; vielleicht kaufst du dir es ja!"
DJ: "Kaufen? Ich kauf mir doch keine Platten! Entweder die schicken's mir oder es wird nich gespielt, ganz einfach!"

:splat: :splat: :splat: :splat: :splat: :splat: :splat: :splat:

However, es bleibt mir immer wieder nur als Einsicht, dass man weiterhin das Medium Vinyl schützen sollte, weil das Gefühl einfach unbeschreiblich ist. Und jedes Mal, wenn mir ein neuer, hammermäßiger Übergang mit zwei Scheiben aus schwarzem Gold gelingt, bereue ich keine Minute, die ich je in dieses wundervolle Hobby invesiert habe!

So long,
Iconixx
 

Ähnliche Themen

M
  • Gesperrt
Antworten
3
Aufrufe
950
MusicNonStop
MusicNonStop
 
Oben