Ist Geiz wirklich so Geil?

G

Gast7352

Guest
Die Geschichte dürfte einigen bekannt sein...leider wiederholt sich das immer und immer wieder...

Es geht um einen Händler der Macs für ca. 30% des Ladenverkaufspreises verkaufte, hatte bei Ricardo (ähnlich ebay) ca. 1000 Positive Bewertungen, null negative.
Das Vertrauen war demnach sehr hoch, konkret war es so, dass die Ware Vorausbezahlt werden musste und 6 Wochen Lieferfrist bestanden. Die Leute haben also bezahlt und die Ware auch erhalten, demnach auch eine positive Bewertung abgegeben was wiederum das Vertrauen erhöhte. Der Typ kaufte die Macs zum normalen Preis wie wir alle ganz "normal" in Bar im Laden ein, und verkaufte sie 30% günstiger weiter.
Das ging eine Weile gut, immer mehr Käufer gesellten sich dazu....
Der Rest steht in den Links...ich hoffe das regt zum Hirneinschalten an.

http://www.macprime.ch/article.php?story=apfelrechner.ch-unter-Betrugsverdacht&query=apfelrechner
http://www.macprime.ch/article.php?story=Stellungnahme-macprime-zu-apfelrechner&query=apfelrechner
 
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Das tut mir leid für dich... ist echt dumm gelaufen.

Generell bin ich aber der Meinung, dass Geiz überhauptnicht geil ist. Nie!!
 
G

Gast7352

Guest
Ich bin kein geschädigter...zum Glück. ;)

Edit:
Im Sinne von ich habe dort nie mitgeboten...
 
Zuletzt bearbeitet:
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Der Typ kaufte die Macs zum normalen Preis wie wir alle ganz "normal" in Bar im Laden ein, und verkaufte sie 30% günstiger weiter.
Das ging eine Weile gut, immer mehr Käufer gesellten sich dazu....
Habe Mitter der 90er in einem Computerladen gearbeitet. Damals kamen immer Kunden mit der CT an und zeigten Anzeigen eines bestimmten Händlers, der alles ca. 15- 25 % günstiger anbot als alle anderen. Zahlung immer nur Vorkasse natürlich. Wir konnten bei solchen Preisen natürlich nicht mithalten, aber es hat unserem Geschäft insofern auch geschadet, daß der Kunde nun dachte, an jedem Teil müsse man mindestens besagte Preisdifferenz verdienen.
Auch das wir die Kunden darüber informierten, daß es schon merkwürdig sei, nur Vorkasse anzubieten, hielt manche davon nicht ab, dort zu bestellen.
Es kam wie es kommen mußte: Die Ware kam nie, zu einem gut gewählten Zeitpunkt hatte sich der Anbieter abgesetzt.
 
G

Gast7352

Guest
Mir tun die geschädigten ja eigentlich leid, andererseits muss man auch ganz klar sagen "selber schuld".
Denn eben das würden die von uns behaupten wenn sie das Teil günstiger gekriegt hätten, oder etwa nicht?

Ich für meinen Teil kaufe viel lieber in einem Laden, bezahle halt meist etwas mehr, dafür kann ich noch ein bisschen plaudern herumschrauben, lerne andere Musiker kennen und kann auch mit mehr Entgegenkommen rechnen falls mal etwas defekt ist und die Garantiezeit halt etwas überschritten wurde.

Was in obigem Fall besonders wachsam machen sollte ist die Tatsache, dass er eben extrem zuverlässig zu sein scheint, wegen der vielen Pluspunkte. Mann kann sich also nicht nur darauf verlassen.

Einfach immer Hirn einschalten und nicht dauernd auf Geizgeilheit aus sein, das macht blind und es gibt auch noch anderes als Geld schaufeln.
 
T

trænq

weapon of choice
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
2.770
Reaktionen
338
wer wirklich sparen will, kauft sich einfach einen pc - der kann für weniger geld mehr. und wer glaubt, einen mac so derbe weit unter listenpreis kriegen zu können und bei jemandem bestellt, der kein "authorized dealer" ist, ist selber schuld. mitleid? null.

am dämlichsten ist aber der inhaber von apfelrechner.ch :D
 
G

Gast14067

Guest
Ich bin 34 Jahre alt und tummele mich seit ich 18 bin mit geschäften herum. Und was ich gelernt habe, ist:

Gutes hat seinen Preis. Wenn das nicht so ist, entsteht ein Ungleichgewicht, und das ist nie gut.

Ich gebe lieber ein paar Euronen mehr aus, ganz ehrlich. Schnäppchenjäger sind mir suspekt. Schnäppchenabieter erst recht.
 
 
Oben