Ist selber mixen von Tracks schwer ?

F
Flo1234
Member
Mitglied seit
22 Jan 2017
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Walpernhain 07613
Ich gehe ganz gene in Clubs Feiern und höre da ganz gerne Techno und Elektro und ich habe auch mal Lust sowas zu machen also die Sets mir selber zu machen den wen ich im Club stehe dann hab ich meistens so eine Vorstellung wie ich mir die Perfekte Musik vorstelle.
Und als ich letztes Jahr im Kino zu We Are Your Friends war (ein echt toller Film über den DJ Cole Carter wie er so seine Trecks zusammen baut und damit so seine eigene Geschichte erzählt) ich muss sagen es sieht im Film echt leicht aus und der Film verschaffte mir damals so das Gefühl „ach man das willst du auch machen″ aber es ist immer so das es im Film leicht aussieht und in Wirklichkeit ist es dann doch nicht so einfach.
Aber deswegen bin ich hier um Experten zu fragen die mit sowas schon Erfahrung haben und ja ich würde das gerne auch so wie im Film machen also so richtig mit Mischpult und diesen bunten Tasten die er neben dem Laptop liegen hat (ich denke das er da seine ganzen aufnahmen reinschaltet weiß es aber nicht genau was das für ein gerät ist) lernen. Aber ich denke ich sollte klein anfangen mich erst mal mit einener Software vertraut machen und so oder ?

Also ich hoffe das ihr mir so Anregungen geben könnt wie ich anfangen sollte und so ansonsten bin ich für jede Hilfe hier dankbar.
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Erstens kuck dir einen vernüftigen Film über die DJ Kultur an.
Zweitens nein es ist nicht einfach gute Tracks zu produzieren, aber auch nicht unmöglich.

Was du brauchst ist ne DAW Software wie Cubase, Live, FL Studio oder andere.
Ein Steuergerät zum Noten einzuspielen. Das geht auch mit der Tastertur, mit einem Midikeyboard geht das aber besser.
Und ne Menge an Durchhaltungsvermögen, und die Lust viel zu lernen.
Vorschlag lad dir nen Demo von einer Daw-Software. Und fang an wenn es Spass macht, dann kannst lamgsam dir Geräte zu legen.
Und kuck mal auf Seitenn wie Bonedo, Delamara, Amazona oder hol dir mal die Beat am Kiosk.
 
D
Dj TobiX
New member
Mitglied seit
23 Jan 2017
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hey Brother,

denke er meint eher nicht das eigene producen von Tracks - sondern eher das mixen an sich, von bereits erstellten Tracks.

Also ich bin Musik-Liebhaber und habe in meiner Bibliothek ca 16 GB Musik, jeden einzelnen Song kenne ich.
Dann habe ich (WIE DU) angefangen mir eine DJ-Software runterzuladen. Es hat mega viel Spaß gemacht, sodass ich mir zu Weihnachten ein DJ MIschpult gegönnt habe. Und muss sagen - ich habe es relativ drauf und es hört sich richtig gut an und macht so unendlich viel Spaß. Also fang einfach mal an und create deine eigenen MIX-Sets

MFG
Dj TobiX
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Servus,
Also ich kann da ADS nur zustimmen!
Als erstes solltest du dir darüber klar werden nie das Mixen Von Musik überhaupt funktioniert.
Erst dann wirst du eine Vorstellung davon haben mit welchen Geräten du anfangen willst.
Denn alleine da gibt es unzählige Möglichkeiten und Geräte.
Die oben genannten Internet Seiten sind schon mal eine gute Adresse, aber auch hier im Forum gibt es alles was du wissen musst, nur finden ist halt deine Aufgabe!

L geh, Sebastian
 
F
Flo1234
Member
Mitglied seit
22 Jan 2017
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Walpernhain 07613
Ich danke erst mal für die hilfreichen Tipps
Kann ich da für den anfang den Music Maker von magix nehmen ? Oder eignet er sich für sowas ehr weniger ?
Wen ich mir ein Mischpult dan irgendwan holen würde auf was solte ich da achten ? Was ist für einsteiger gedacht ?
Ich danke schon im voraus.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Nein, soweit ich mich richtig erinnere ist der Music Melker nicht zum mixen geeignet.
Und bevor du dir darüber Gedanken machen solltest, welches mich Pult du kaufen könntest, solltest du schon Bescheid wissen was du damit überhaupt anstellst!
Deine Hausaufgaben für heute sind also: lesen, lesen und noch mehr lesen!

LG, Sebastian
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Lag ich als richtig du willst eher selber Sound machen als nur reines DJing.

Weißt wenn das hast dann mach da mal mit weiter,. Hab damals zu meinem Anfang mit Techno Maker rum gespielt.

Ist so ähnlich wie Musik Maker, das reicht um erstmal zu schnuppern. Aber man kommt bei diesen Programmen sehr schnell an seine Grenzen.
Deshalb wirst du schnell wenn es dir denn liegt Musik zu produzieren. Wirst du schnell auf eines der Großen Programme umsteigen.
Deshalb würde ich eher mit einem von den Anfangen. Grade Live ist sehr beliebt in der elektronischen Tanzmusik, benutzt z.B: von Klakbrenner benutzt. Schön ist hier das man sowohl damit produzieren als auch Live Musik mit machen kann. Würde sich also anbieten aber als Vollversion mit allem drum und dran nicht grade billig. Es gibt aber auch eingeschränkte Version die günstiger sind.
Ein weiters was sich grade meiner meinug für den Anfang empfielt ist FL-Studio, anders als Live kann man hier einfach learning by doing machen und kommt schnell zu guten Ergebnissen, es kostet nicht so viel wird z.B. von Dead Mouse benutzt auch hier kann man sehr tief in die Materie eintauchen und profesionell produzieren, so wie live Musik machen.

Diese beiden würde ich Musik Maker vorziehen. Kannst ja mal kucken müssten beide auch als Demo zum runterladen geben. Und dann entscheidest du dich einfach was dir am besten liegt und mit deinem Finazen vereinbar ist.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Ich glaube, wir sollten erst mal klären was der Themen Ersteller überhaupt vorhat!
Und, ADS, ich glaube du gehst von der falschen Annahme aus dass er Remixen will.
Ich glaube allerdings er will einfach nur nixen!
Er wird den Musikmelker nur erwähnt haben weil der noch auf irgend eine Computer Bild CD drauf ist!
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Kannst ja recht haben, deshalb fragte ich ja ob ich mit produzieren richtig liege.
Werde nämlich nicht ganz schlau aus dem was er schreibt. Kenne den Film auch nicht den er da beschreibt.

Aber das spricht halt dafür das der Jung sich erstmal etwas über das DJing informieren sollte.
 
F
Flo1234
Member
Mitglied seit
22 Jan 2017
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Walpernhain 07613
den Music Maker habe ich von meinen Arbeitskolege er kennt sich zimlich gut mit PCs aus. der Music Maker ist auf deutsch und ich habe von ihm die version von 2017 bekommen und hab da auch nix dafür bezahlt ist auch ne vollversion.
Nun zu dem was ich eigentlich machen will, wie man aus meinen Profil lessen kann bin ich ein großer Fahn von Paul Kalkbrenner, Markus Kavka und Kölsch alle 3 sehr gute DJs und sie treffen meinen geschmak sehr genau und genau sowas fehlt mir wen ich bei mir in meiner gegend feiern gehe aber wen ich dann wieder in berlin bin und da mal feirn bin dann finde ich die musick wider richtig gut
Naja aber wie gesagt ich liebe FETTE BEATS und FETTE BÄSSE und dazu einen schönen klang naja schwer zu erklären. Ich hatte das FL studio mir schon mal angeschaut ich fande es garnicht so schlecht ich finde es aber irre viel und muss da erstmal durchblicken muss aber auch sagen das ich mich mit sowas noch nie wirklich beschäftigt habe. naja aber ich bin erst mal dankbar und werde hir im Music Maker ein bischen rum probiren und dan mal zu den anderen empfehlungen greifen.
 
F
Flo1234
Member
Mitglied seit
22 Jan 2017
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Walpernhain 07613
Und was ich auch toll finde wie es Paul kalkbrenner gemacht hat und auch der DJ aus dem film den ich erwähnt hatte das die mit ihren Handy was aufnehmen und es dan mit in ihr set einbauen. sowas will ich auch gerne machen !
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Na dann, erleuchtete uns doch mal,
Willst du produzieren?
Willst du mixen?
Oder willst du als Live ect durch starten?

Das sind verschiedene Dinge, die sich in gewissen Punkten überschneiden aber grundsätzlich andere Voraussetzungen fordern!
Und immer daran denken, das sind Filme!
 
F
Flo1234
Member
Mitglied seit
22 Jan 2017
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Walpernhain 07613
naja wie gesagt ich will mixen und mal später als Live ect durch starten, aber das ist ja noch weit entfernt.
Ich will dan mal spätter im club stehen und mal selbst auflegen so wie Paul Kalkbrenner oder ebend wie andere DJs.
bei den program habe ich ja gemerkt das die beads ja alle schon fertig sind und man sie ja nur noch zusammen setzen muss. aber machen das die DJs von heute den auch so ? für was haben die dann das Mischpult im club ?
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Und hier ist unser problem es gibt nicht nur die eine Art von Auflegen und z.B. was der Paul macht ist etwas ganz anderes als wie die meisten die Musik mixen.

Mein Vorschlag, schau erstmal auf die von mir genannten Seiten, kauf dir ne Beat und ne Groove am Kiosk.
Lade dir ein paar Programme runter und kuck erstmal was dir liegt. Wie gesagt von FL Studio Abelton Live gibts Demos
mit den man einiger maßen rumspielen kann. Schau dir dann mal Programme an wie Traktor Serato RB DJ VDJ Cross oder Mixxx an ( Mixxx ist Freeware ).
Wenn du ne Ahnung hast was dir gefällt und was du genau machen willst dann melde dich wieder. So ist das nämlich blöd dir was zu empfehlen. Da wir immer noch nicht richtig wissen was genau du machen willst.
 
A
AMD
New member
Mitglied seit
21 Okt 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Moin zusammen.
An dieser Stelle würde ich mich auch gerne kurz mit einklinken.
Kurz zu meiner Vergangenheit. Ich habe vor Jahren (4-5) angefangen mit FL Studio Musik zu produzieren. Mein Motto war immer, dass es keine Regeln gibt. Hauptsache der Sound wird wie ich Ihn gerne haben möchte. Habe dann in der Playlist bei FL angefangen mir meinen Track zusammenzubauen. Habe von Anfang an immer Instrumente genommen und 8-16 Beatabfolgen gebaut und die dann so lange bearbeitet und übereinander gelegt, bis es sich für mich harmonisch angehört hat. Jedoch war es am Anfang sehr häufig so, dass man Stunden über Stunden in der Playlist gebaut und gebaut hat und am Ende hörte man sich das Lied nach 1 Woche an und man musste feststellen, dass es Schrott war xD. Habe dann aus reiner Faulheit aufgehört die Playlist zu bauen und mich mehr und mehr nur noch auf den Mixer konzetriert und ab dato die Tracks live mit einem Midi- Controller (einfach die Fader von dem Mixer ferngesteurt) zusammengemischt und aufgenommnen.
Jetzt zu meinen Fragen. Ist FL Studio für solche Zwecke überhaupt geeignet? Ich meine es funktioniert, aber ich würde es lieber so machen wie Paul Kalkbrenner. Meines Erachtens nach kreiert er ja auch Beatabfolgen und legt sich jede einzelne Tonspur via geeignerter Soundkarte auf einen eigenen Kanal auf seinem Mixer und bearbeitet sie mittels Effekten live und mischt sie dann zusammen. Somit ergeben sich ja noch viel mehr Möglichkeiten, kreativ zu sein. Und gibt es dann eine Möglichkeit, wenn dies mit FL nicht geht, was ich befürchte, die Tonspuren dennoch mit FL zu bauen und sie in einem anderen Programm einzulesen und damit dann live abzumischen?

Vielen Dank schonmal im Voraus !
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Mein Motto war immer, dass es keine Regeln gibt. Hauptsache der Sound wird wie ich Ihn gerne haben möchte.
Diese Einstellung unbedingt beibehalten und auch auf das komplette Hard- & Softwaresetup übertragen!
Was immer dir hilft, dass es sich hinterher aus den Boxen so anhört wie vorher in deinem Kopf ist genau das was du brauchst.
Vorsicht bei Latenzen wenn du es zu sehr mit Geräte I/O-Schleifen verschachtelst.
Aber an sich spricht nichts dagegen (außer dem Preis) verschiedene Quellen (Rechner od. Sequenzer o. ä.) an einen Mixer anzuschließen und das Ergebnis aufzunehmen.
Die Reproduzierbarkeit könnte ein Problem werden, wenn du hinterher feststellst dass du nur einen kleinen Teil hättest ändern wollen.
 
A
AMD
New member
Mitglied seit
21 Okt 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für die rasche Antwort!
Genau da beißt sich ja die Katze in den Schwanz. Das ich nicht genau weiß, welches Setup eig. das beste wäre für mich. Eine Soundkarte mit diversen Kanälen, wo ich jede Spur dann einzelnd auf einen analogen Mixer schiebe und die Effekte dann auch über den Mixer laufen lasse? Oder gibt es da heute schon komplett digitale Lösungen für, die aber auch das gleiche Handling wie die analaogen Geräte aufweisen ? Und wenn, mit welcher Software würde man sowas wohl am besten machen ?
Bei den Latenzen gebe ich dir Recht. Da musste ich schon Abstriche machen, weil meine derzeitige Soundkarte schon an Ihre Grenzen stößt. Ja das mit der Reproduzierbarkeit ist so eine Sache. Da habe ich auch schon oft die Schleife von vorne beginnen dürfen xD.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Leider kenne ich mich da nicht so 100%ig aus.
Du kannst aber eigentlich jede DAW per MIDI steuern.
Das bedeutet du hast deine haptischen Fader und Regler einfach vor dir nutzt sie "wie echte".
Da es aber nur eine Fernsteuerung deiner Software ist ist theoretisch die Qualität der MIDI-Geräte egal solange die Steuerbefehle sauber gesendet werden.
Das spart halt enorm Kohle im Gegensatz zu Mehrkanal-Soundkarten, Mischpult mit ggf. wiederum Mehrspur Rekorder usw..
Außerdem verlierst du keine Qualität durch mehrfache A/D bzw. D/A Wandlung.
Wenn ich das heute anfangen müsste würde ich mir zuerst Ableton als Software ansehen, was das kann.
Ggf. Serato Studio und dann mal sehen was noch.
Eine weitere Arbeitsweise sind sog. Plug-Ins, also Unterprogramme die man in seiner Software lädt, die dann mitlaufen z.B. für Effekte oder andere Klangbearbeitung.
 
D
daswadan
Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
385
Reaktionen
30
Relativ günstig und gut: Ableton mit Akai APC 40 MK2. Teurere Alternative wäre Ableton mit Push 2.
Externes Pult wäre nur bei vorhandener Hardware wie Synths etc sinnvoll.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Ich habe gestern zufällig noch was gefunden, was zum Produzieren ggf. gut geeignet wäre.
Der Soundcraft Signature 12 MTK hat eine 12 Kanal I/O Soundkarte wo du pro Kanal wählen kannst ob der Sound von USB oder "Live" rein soll.
Im Vergleich ist der Preis super. Ableton Live 9 Lite ist auch schon dabei.
Da habe ich wieder an diesen Beitrag gedacht. Vielleicht wäre das eine Alternative wenn externe Quellen vorhanden sind.
Sonst der schon genannte APC 40 MK2 Controller.
 
 

Neue Themen


Oben