„Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
„Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September



Unter den Titeln „Kein Kiez für Nazis“ und „Monotonie stinkt -Vielfalt statt Einfalt“ ruft die Bürgerinitiative gegen Rechts vom Straßenmusiker bis zur Rockband, von der Kitagruppe bis zum Jongleur alle dazu auf, Courage zu zeigen und sich bei der Kiezpararde durch Friedrichshain gegen rechtsextremes Gedankengut am 23. September 2006 zu beteiligen und sich aktiv dort einzubringen. Neben Redebeiträgen werden ca. sieben Wagen die Demonstration auch musikalisch begleiten.

In Friedrichshain steigt die Anzahl rechter Gewaltübergriffe seit Jahren an. Im Jahr 2005 wurde Friedrichshain sogar Berlinweit zum Kiez Nummer eins für Nazis und rechte Gewalttäter. Die Initiative gegen Rechts wurde auch aus diesem Grund gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Friedrichshain wieder ein tolerantes und friedliches Miteinander zu etablieren.

Die Initiative wurde von einem breiten Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Verbänden, Parteien, der AntiFa und vieler einzelner BürgerInnen ins Leben gerufen. Am 23. September wird die Demonstration um 15 Uhr am Frankfurter Tor beginnen und abends am Boxhagener Platz mit einem Straßenfest abschließen, bei dem sich auch anliegende Cafes, Geschäfte und Bars kreativ mit einbringen sollen. JedeR kann sich dort einbringen – sei es mit einem bunten Plakat, einer Gitarre oder einem Tanz – und so für ein selbstbestimmtes, vielfältiges und multikulturelles Friedrichshain einstehen!

http://friedrichshain.blogger.de/
http://www.initiative-gegen-rechts.de/
 
klimbim

klimbim

Clubgeist
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
808
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Ich werde mich bemühen dort zu sein.

In Friedrichshain steigt die Anzahl rechter Gewaltübergriffe seit Jahren an.
Das gilt wohl für ganz Berlin. :mad: Finde ich ich schockierend diese Entwicklung. Gewalt scheint für solche Leute schlicht ein Mittel um Interessen durchzusetzen. Diskussionen sind da wohl nicht möglich.
Ganz offen wird die Demokratie bekämpft und die Abschaffung propagiert. Mitglieder unterschiedlichster demokratischer Parteien, Alternative und anders denkende Menschen angegriffen.

In 5 von 12 Bezierksverordnetenversammlungen Berlins ist die NPD eingezogen. Besonders in den neuen Bundesländern nimmt dass beängstigende Ausmaße an. Meiner Meinung nach wird die Entwicklung, dieser Regionen dadurch gefährdet.


Habe einen Film vom RBB (2005) hochgeladen.

http://www.megaupload.com/de/?d=LG3V9AG8
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Werd auch versuchen mit meiner Freundin vorbeizuschauen und gegen rechtsextremes Gedankengut zu demonstrieren. Obwohl ich noch ein wenig skeptisch bin, ob sich durch eine Demonstration etwas in den Köpfen der NPD-Sympathisanten verändern wird.

Aber jedes klare Statement gegen Rechtsradikale rüttelt vielleicht weitere Leute auf, aktiv zu werden. So wie bisher darf die Entwicklung auf jeden Fall nicht weitergehen...und da sollte jeder seinen Teil zu beitragen :)
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Hey,

bin dabei.

Was mich schockiert hat ist, dass 2 von der NPD ihr Mandat in Neukölln bekommen haben.. :confused:

Wenn ich auf die Straße gehe sehe ich keine potenzielen NPD Wähler..
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Komm mal hier runter nach Rudow. Sogar am Sbahnhof Hermannstraße, wo der Anteil von Bürgern mit Migrationshintergrund extrem hoch ist, sieht man ab und zu eindeutig rechtsradikale Gestalten herumrennen.

Und auch die Werbung war hier in Neukölln ziemlich heftig. Teilweise hing an jeder dritten Straßenlaterne ein NPD-Werbeplakat...obwohl man hier sehr viele Türken auf den Straßen sieht. In Neukölln gibt es ein paar Gebiete, wo sich viele Rechtsradikale tümmeln...Neukölln ist ziemlich ja groß.
 
G

Gast6724

Guest
Razor schrieb:
Was mich schockiert hat ist, dass 2 von der NPD ihr Mandat in Neukölln bekommen haben.. :confused:

Wenn ich auf die Straße gehe sehe ich keine potenzielen NPD Wähler..
also hier in der gegend wo ich wohne (gropiusstadt / rudow) hatte früher so einige bekannte, die mittlerweile in diesen kreisen verkehren bzw. scho lange dort drin sind
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Jo,

bei ca. 330.000 Einwohner tümmeln sich so einige Glatzen.

Mir ist auch schon klar, dass es so einige gibt, die NPD wählen.
Es ist aber noch nie vorgekommen, dass gleich 2 (!) ein Mandat bekommen haben.
Ansonsten kommen welche aus Hellersdof, Lichtenberg und Treptow-Köpenick.

Das 2 hier eins bekommen haben, schockiert mich schon sehr...
Übrigens wohne am Richardplatz ( S U Neukölln).
 
MusicNonStop

MusicNonStop

.
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
1.335
Reaktionen
89
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

*schieb*
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
das sind nicht nur glatzen die sowas waehlen....
sondern halt ziemlich viele aus der sogenannten unterschicht.
die werden gefangen mit sozialem engagement und so weiter.....um diese partei beworben wird überall wo unser staat versagt.


ok das hat jetzt nicht viel mit em thema zu tun, macht mal weiter.....
 
klimbim

klimbim

Clubgeist
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
808
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Mittlerweile scheint es in unserer Gesellschaft jedoch auch tatsächlich immer mehr überzeugte Nationalsozialisten zu geben. :confused:

Jugendliche werden offenbar "überzeugt" und regelrecht erzogen.
Es kann doch nicht derren ernst sein, nur mit Gewalt und Drohungen bestimmte Interessen durchzusetzen.
Dann hätten wir Anarchie, wenn jeder das tun würde.
Gehe mal davon aus, die Leute wissen was sie wählen und hatten Geschichtsunterricht. Wenn nicht, auch extrem merkwürdig.

Finde es gut, dass sich viele für die Demo einsetzen.

Hier ist auch, neben der ****parade, eine sinnvolle Demo. Gut das komische Ding, Anfang Juli, ist ja schon laaange keine mehr und wie ich finde mehr als überholt.

Aber die Uhren ticken so oder so, in anscheinend, sehr unterschiedlicher Geschwindigkeit.
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Diese Demo ist auf jeden Fall unterstützenswert :) man kann natürlich auch zu Hause bleiben...aber wenn man sich nie beteiligt und aktiv versucht etwas zu verändern, dann darf man sich nachher nicht beschweren, wenn die Entwicklung schlimme Züge annimmt.

Es ist auch keine Demo von Linksradikalen oder so...von solchen Leuten will ich mich nämlich abgrenzen. Mit radikalen Einstellungen kann ich nichts anfangen...weder links- noch rechtsradikal.
 
klimbim

klimbim

Clubgeist
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
808
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

wenn die Entwicklung schlimme Züge annimmt.
Das sehe ich auch so. Wird vielleicht auch die Ursache auf manchen Dörfern (siehe Wahlergebnisse M-V) sein. Keiner kümmert sich, keiner weiß bescheid, am Ende ist es ein braunes Nest. :rolleyes:

Linksextremismus stellt für mich darzeit als kein gesellschaftliches Problem dar.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Na und ich seh' Euch dann ja gleich alle ;)
Bis nacher!

Grüße, Georg
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
So...leider haben Klimbim und ich niemanden ausm Forum gesehen. Sind von Beginn an dabei gewesen...gegen 19:15 Uhr war unser Akku aber langsam leer. War eine entspannte und friedliche Atmosphäre...ich hab zumindest keinerlei Zwischenfälle bemerkt :)

Gruß an alle die dabei waren!
 
alexxus

alexxus

Ideal Standard™
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
950
Reaktionen
124
Ort
Berlin
FlouXooom schrieb:
Es ist auch keine Demo von Linksradikalen oder so...von solchen Leuten will ich mich nämlich abgrenzen. Mit radikalen Einstellungen kann ich nichts anfangen...weder links- noch rechtsradikal.
WORD!

Und deshalb hab ich auch ein wenig gezweifelt, da die AntiFa ja mitorganisiert hat... Und leider gottes sind viele AntFa Aktivisten ziemlich linksradikal und gegen diese hab genauso was, wie gegen rechtsradikale... :rolleyes:

soll heißen: extremismus ist schlecht, egal in welcher richtung

Allerdings war das nicht der Grund, dass ich nicht da war... Ich hab geschlummert... :) Und wenn ich wach gewesen wär, hätte ich eh einer Freundin beim Umzug geholfen...

Ich hab meinen Beitrag gegen rechts erst letzten Sonntag erbracht... ;)
 
klimbim

klimbim

Clubgeist
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
808
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Auf der Demo habe ich keine nicht vertretbaren linksextremistischen Inhalte gesehen oder gehört.
Ich denke je nach Antifa-Gruppierung, kann dies sehr unterschiedlich sein, da es kein vollkommen einheitliches Netzwerk ist.
Verstehen kann ich entsprechende Bedenken aber auch.

Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen. Die Demo selbst war friedlicher als viele kommerzielle Veranstaltungen. Habe genau wie Flou, gar keinen einzigen Vorfall gesehen. Alle waren sehr locker drauf. Es sollen knapp 3000 Leute gewesen sein und wurde mit der Zeit auch immer voller.
Für unsere Musikszene ist Friedrichshain jedenfalls wichtig. In Anbetracht der chronologisch festgehaltenen Übergriffe von Rechts soll niemand sich gefährdet fühlen aufgrund alternativen Aussehens, finde ich. Alle anderen Vorkommnisse sind aber auch nicht akzeptierbar.

War eine schöne Demo-Strecke, das Wetter bestens. Musik auf den Wagen fand ich sehr geil.
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
AW: „Kein Kiez für Nazis“ – Aufruf zur Demonstration gegen Rechts am 23. September

Laut Tagesspiegel waren nur um die 400 Leute dort. Ist immer so ne Sache...jeder nennt eine andere Zahl. Fands etwas enttäuschend, dass im Tagesspiegel kaum was über die Demo stand. Die hätten das ruhig mal erwähnen können gestern...das hätte vielleicht den einen oder anderen dazu gebracht, bei der Demo mitzuwirken. Hatte nämlich das Gefühl, dass die meisten Berliner gar nichts von der Demo wussten.
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
Musste leider arbeiten.. :(
 
 
Oben