Klassik für Hochzeit mixen

Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
Hallo zusammen.
Eine Freundin von mir feiert demnächst ihre Hochzeit. So jetzt hat sie mich gefragt ob ich die Musik für sie zusammenstellen könnte in verschiedenen Kategorien um etwas zum Tanzen Essen Empfang etc. zu haben. Das ist alles kein Problem.
Soooo jetzt hat sie mich gefragt ob es denn möglich wäre für mich klassische Musik (das heist Walzer, Foxtrott usw.) So zusammen zumischen dass ein Stück so ca. 2min läuft und dann das nächste kommt damit darauf getanzt werden kann. Den Übergang möchte ich allerdings nicht ruppig gestalten sondern ein bisschen fließend. Ich mein elektronischer Musik alles kein Thema. Wozu hat man denn nen Pitcher...:D Aber bei klassischer Musik???
Hat einer von euch schonmal mit klassicher Musik diese Erfahrung gemacht? Kann mir jemand was empfehlen? Gibt es dafür ein kostenloses Programm? Welches? Benutze für meine Promosets Audacity um Trackmarken zu setzen. Aber kann ich damit auch klassiche Musik mischen in irgendeiner Form?
Danke schonmal für die Tips.
Grüße
 
Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
Auf jeden Fall vorfertigen.... Live Klassik mixen wird vielleicht ein bisschen gewöhnungsbedürftig werden...:D
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Den Pitcher laß mal weg, der ist total fehl am Platz!

Es ist auch nicht wichtig, ob die Übergänge passen. Darauf kommt es auf einer Hochzeit überhaupt nicht an.
Sehr wichtig ist die Musikwahl. Hiermit steht und fällt die komplette Feier. Vorgefertigte Mixe würde ich nicht nehmen, habe ich selber auch noch nie gebraucht. Stelle die Musik vorher zusammen und fahre das Programm dann live ab.

Keiner kann wissen, ob ein Empfang 2 Minuten dauert. Er kann auch 5 oder 10 Minuten dauern oder sogar noch länger. Auf vorgefertigte Sachen würde ich mich nicht einlassen. Das paßt auf keinen Fall, sondern nur auf einer Modenschau.
 
Pauli

Pauli

Loves Vinyls
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
340
Reaktionen
79
Ort
Dresden | Neubrandenburg
... und spassig :D

Aber jetzt mal Spass bei Seite. Sicherlich ist Klassik eine nicht ganz einfache Sache für den DJ wenn man es live macht. Aber man mag gar nicht glauben was man auf bestimmte Songs alles tanzen kann. Auch auf aktuellere Songs lassen sich Gesellschaftstänze auf jedenfall Tanzen wie z.B. Marsch, Foxtrott und so weiter. Als Beispiel kann man auf recht viele Songs von Madonna wunderbar Tango tanzen und diese Songs kann man im Discofox/Housestyle ja bekanntlich auch per Beatmatching mixen!

Bei "hardcore" Klassik wirds da schon um einiges schwieriger wenn man z.B. an nen langsamen Walzer von Max Raabe ranwill oder z.B. so gut wie untanzbare Musik von Richard Claydermann die sich aber wiederum perfekt zum Essen eignet.

Als erste Anregung für deine Arbeit empfehle ich dir schonmal die Seite Deutscher Tanzmusikindex zu besuchen. Das ist eine Seite mit einer Liste von Songs die für verschiedenste Gesellschaftstänze geeignet sind und umfasst zur Zeit über 10.000 eingetragene Titel. Dort findest du zumindest Songtechnisch noch ein paar Zusätzliche Anregungen.

Zum technischen würde ich dir mal ne ganz simple Variante z.B. Magix-Music-Maker empfehlen. Scheint mit für dein Vorhaben recht ausreichend zu sein. Dort kannst du in mehreren Spuren deine Arrangements zusammen basteln. Ich denke da wird sich bestimmt auch ne Demo finden lassen mit der du es erstmal probierst bzw. die für dieses eine Mal ausreicht!

Zu den Übergängen kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, dass ein smoother Blend mit nem Croassfader [was du im Programm durch die Spuren ja auch basteln kannst] völlig ausreichend ist. Du solltest eher auf die harmonische Abstimmung der Melos als auf den Beat achten. Generell gilt weniger ist mehr und ein zügiger schönklingender Fade von 10-20 Sekunden ist völlig in Ordung. Wichtig ist meiner Meinung nach auch das du deine Arrangements gut zusammenstellst d.h. Tänze aufeinander abstimmen. Meistens ist es z.B. von Vorteil gleich 2 langsame Walzer hintereinander zu spielen da sich die Gäste meist doch recht träge auf die Tanzfläche bewegen und dann schon die erste hälfte des Titels verloren ist, das ist eben nicht so wie im Club das jeder gleich bei nem geilen Beat raufhüpft ... :D

Denn den nächsten Walzer hinterher und alle sind glücklich ne runde gedreht zu haben. Trotzdem sollten die Songs dann wechseln sprich nicht 10 Walzer hintereinander durchzuscheuchen. Auch auf die unterschiedlichen Tempi achten z.B. Wiener Walzer ist extrem schnell, danach hat keiner Lust auch gleich noch 2 super schnelle Jeive zu tanzen! Auch sind solche Events sehr der Stimmung verfallen also ist die vorgefertigte Sache ne heikle angelegenheit! Aber gut ich glaube den Rest regeln wir mit Frage + Antwort Spielchen ...:D
 
Splash

Splash

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
129
Reaktionen
9
Ort
Regensburg
Hallo zusammen,

da ich schon diverse erfahrungen mit Hochzeiten gemacht habe ich kann mich nur StachO anschließen: Mixen ist hier fehl am Platz!

Bei meinen Hochzeitsbookings wird des Öfteren auch beim Buchungsvorgespräch direkt darauf hingewiesen: "Wir wollen keinesfalls eine zusammenschneiderei, wie in der Disko, daß man sich 2 Minuten eintanzt und dann schon der nächste Titel läuft"

Bei aktuelleren Sachen kann man ggf. am schluß des Liedes einen schönen Übergang hinzaubern, das ist aber nicht nötig, wichtiger ist bei einer Hochzeit eine gute Moderation und eine gute Musikauswahl.

Zur guten Musikauswahl zählt bei Hochzeiten auch folgendes: Keine Extended- Club- oder Remixversionen, die Hochzeitsgäste wollen den Mist, den sie im Radio hören, auch in einer Radioversion.

Extrembeispiel: Kein Mensch interessiert sich z. B. für einen Benni Benassi Club Remix von Shakira, schon gar nicht bei einer Hochzeit!

Als Gegenzug hast Du bei einer Hochzeit ein sehr leichtes Auflegen für gutes Geld!

Ich kenne DJ's die haben sich auf Hochzeiten spezialisiert, weil es mit das schönste Arbeiten als DJ ist.

Als Equipment reichen in der Regel 2 CD Player, oder ein Laptop, ein Funkmikro (wichtig) und ein Mischpult.

Funkmikro aus folgendem Grund:

Es werden oft bei Hochzeiten Spiele mit dem Brautpaar gespielt, Brautschuh verteigern, Holscheit-knien usw. da wären Kabel nur hinderlich.

Oft machen Freunde und Verwandte auch Ansprachen und Glückwünsche, hier ist es wichtig, den Leuten vorher kurz zu erklären, wie man ins Mikro spricht (direkt oben rein, nicht seitlich usw.). Ein passender Wind- bzw. Poppschutz ist hier sehr hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: eno
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Meistens ist es z.B. von Vorteil gleich 2 langsame Walzer hintereinander zu spielen

Denn den nächsten Walzer hinterher und alle sind glücklich ne runde gedreht zu haben.
Das ist nicht von Vorteil.
Ich behaupte einfach mal, Du hast von dem, was Du da geschrieben hast, nicht viel Ahnung.

Ich habe selber 5 Jahre Standard und Latein getanzt. Zweimal derselbe Tanz ist tödlich, das gibt es nicht. Immer schön wechseln, dann ist man auf der sicheren Seite.

Noch etwas @threadersteller:
Sollte der Großteil der Gäste aus der Tanzschule kommen, dann ist das Programm mit den Standard- und Lateintänzen sinnvoll. Sollten es nur einige sein und Du spielst solche Tänze, dann ist die Hochzeit zum Tode verdammt.
Die Leute, die diese Tänze tanzen können und es auch tun, verderben den anderen Gästen den Spaß. Von den anderen Gästen wird so gut wie Niemand mehr tanzen. Ich spreche da aus Erfahrung.

Zwei Sachen treten dann in Erscheinung. 1. die Feier geht den Bach runter und 2. Dein Image wird dadurch schlecht (nach dem Motto: der DJ hast nichts drauf, da die anderen auch gerne mal getanzt hätten).

Das würde ich vorher unbedingt abklären, das ist absolut wichtig.

Desweiteren hat splash einige noch hilfreiche Sachen genannt. Er hat damit Recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Splash

Splash

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
129
Reaktionen
9
Ort
Regensburg
Nachtrag:

Wichtig ist natürlich auch ein gepfelgtes und sauberes Auftreten bei einer Hochzeit.

Hier ist ein Anzug mit Krawatte oder Fliege Pflicht!

T-Shirt, Coole Kleidung, etc. ist hier absolut Fehl am Platz.

Man sollte auf jeden Fall rechtzeitig da sein! (als Vergleich: beginn 19.00 Uhr, dann sollte der DJ spätestens um 17.00 Uhr vor Ort sein um in Ruhe nochmal einen Soundcheck zu machen)

Musikwünsche der Gäste sollten immer möglichst schnell erfüllt werden, unpassende Musikrichtungen gibt es kaum, mal abgesehen von unkommerzieller Musik (dazu kann auch House/Trance, Hip-Hop usw. zählen, das in deinem Stammclub jeder kennt).

Man kann auch "Rundenweise" auflegen, wobei sich eine Runde nicht über mehr als 15 - max. 20 Minuten hinziehen sollte (z. B. am späteren Abend bei Klassischem Partyrock usw.).

Tanzmusik, kann rundenweise gespielt werden (nicht mehr als max. 3 Nummern nacheinander) oder im typischen Tanzschulen-Stil (Als Tip: Einfach mal einen Abend in einer Tanzschule verbringen.)

Immer im Hinterkopf behalten: Der Hochzeitstag soll der schönste Tag im leben des Brautpaares sein.
 
Pauli

Pauli

Loves Vinyls
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
340
Reaktionen
79
Ort
Dresden | Neubrandenburg
Das ist nicht von Vorteil. Ich behaupte einfach mal, Du hast von dem, was Du da geschrieben hast, nicht viel Ahnung.
... naja so würde ich das nicht sehen. Es ist in der Tat so, dass es unterschiedliche Gästekategorien gibt. Zudem kann man niemals Verallgemeinerungen für Veranstaltungen treffen, denn Gäste, Location, Stimmung und Atmosphere sind immer unterschiedlich!

Nebenbeigesagt ich tanze auch Standarttänze und hab deshalb nicht nur vom"CD raus-CD rein" spielchen Ahnung. Wie du schon richtig meintest sollten solche Dinge immer mit dem Veranstalter / Hochzeitspaar abgesprochen werden aber man kann nicht pauschalisieren das zwei gleiche Tänze nacheinander "tödlich" sind.

Gehen wir von einer gut gefüllten Hochzeit aus, ja auf der ich auch schon aufgelegt habe(!), mit ca. 100-150 Gästen. Das Paar möchte eine schöne Tafel und die Eltern gleich neben dem Brautpaar sitzen haben. Nur leider sind "Mama und Papa" schon jenseits der 65er Grenze und mit dem Laufen klappt es auch nicht mehr so toll. "Mama" möchte jedoch gern zum langsamen Walzer Tanzen, doch als sie sich um die 15 Meter Tafel an den anderen Gästen vorbeigedrängelt hat, ist der Walzer zu ende und der Herr DJ startet bereits mit nem anderen Tanz der für "Mama" zu schnell ist ... das wollte ich nur damit anmerken ... ;)

Ansonsten hat Stacho natürlich recht, übertreiben darf man es nicht und es ist aufjedenfall von Vorteil schon im Vorfeld so genau wie möglich zu erfahren mit welchem Publikum man es zu tun hat, ansonsten eben austesten. Meine Annahme ging jedoch von einem tänzerisch begabteren Publikum, aufgrund des Postes vom Threatersteller aus ...:)
 
Zuletzt bearbeitet:
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Nur eine kleine Anmerkung:
Ich würde gerade was den Dresscode betrifft, vorher mit den Hochzeitspaar reden.
Ich habe selber schon auf X Hochzeiten aufgelegt, und da kam es durchaus vor, daß man "Overdressed" war. Schön im Anzug, mit Krawatte etc. Im Raum und draussen weil Hochsommer Bullenhitze und die Gäste sowie das Hochzeitspaar locker in T-Shirt, Shorts etc, weil Hochzeit selbst schon um 10:00 Uhr morgens war und du als DJ für die Party am Abend gebucht bist.

Viele nehmen halt einen DJ, weils sie eben keinen Alleiunterhalter etc. wollen,ihnen ist das zu spiessig und das zeigt sich dann auch in den Klamotten,
die die Gäste tragen.

Grundsätzlich gebe ich Splash natürlich recht aber vor allen im Sommer besser vorher abklären.
 
Splash

Splash

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
129
Reaktionen
9
Ort
Regensburg
Zum Thema absprechen kann ich folgende Erfahrung einbringen:

Viele Brautpaare sagen vorher: "Bitte ganz normal kommen" oder "Wir wollen ja nicht, daß der DJ besser aussieht als der Bräutigam" usw.

Schwarze Hose und weißes Hemd sollten als Mindestanforderung für einen Hochzeits DJ angesagt sein, die Krawatte/Fliege etc. kann man ja dann unterm Abend oder nach dem Essen ablegen.

Das Essen und Getränke sind bei meinen Hochzeitsbuchungen sowieso mit inbegriffen (wird vorher auch vertraglich festgehalten).

Vertrag deswegen, weil es sich um gutes Geld handelt und man auch rechtlich abgesichert sein will.

Der Trend zum DJ auf der Hochzeit ist in den letzten Jahren deutlich sichtbar geworden, das liegt aber auch an den Gagen, die viele Alleinunterhalter nehmen, da sind 2000 - 3000 Euro und manchmal sogar mehr keine Seltenheit sondern eher Standard.

Für einen Hochzeits-DJ mit komplettem Equipment bezahlt man auf einer Hochzeit durchschnittlich 1000 - 1500 Euro, das macht preislich schon einen gewaltigen Unterschied.
 
rabbbit

rabbbit

49,- Cent
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
490
Reaktionen
42
Ort
Cologne
Zum Thema absprechen kann ich folgende Erfahrung einbringen:

Viele Brautpaare sagen vorher: "Bitte ganz normal kommen" oder "Wir wollen ja nicht, daß der DJ besser aussieht als der Bräutigam" usw.

Schwarze Hose und weißes Hemd sollten als Mindestanforderung für einen Hochzeits DJ angesagt sein, die Krawatte/Fliege etc. kann man ja dann unterm Abend oder nach dem Essen ablegen.

Das Essen und Getränke sind bei meinen Hochzeitsbuchungen sowieso mit inbegriffen (wird vorher auch vertraglich festgehalten).

Vertrag deswegen, weil es sich um gutes Geld handelt und man auch rechtlich abgesichert sein will.

Der Trend zum DJ auf der Hochzeit ist in den letzten Jahren deutlich sichtbar geworden, das liegt aber auch an den Gagen, die viele Alleinunterhalter nehmen, da sind 2000 - 3000 Euro und manchmal sogar mehr keine Seltenheit sondern eher Standard.

Für einen Hochzeits-DJ mit komplettem Equipment bezahlt man auf einer Hochzeit durchschnittlich 1000 - 1500 Euro, das macht preislich schon einen gewaltigen Unterschied.

Wow, ich bewundere wirklich deine Aussagenkräftigen Posts und finde deine Engagement sehr bewunderswert aber manchmal steckt in deinen Posts auch etwas Bockmist. ;)

Zum Thema Hochzeits-DJ wie er sich anziehen soll.
Es mit Sicherheit Pflicht sich angemessen vernünftig zu kleiden, aber eine Krawatte oder Fliege als Pflicht zu sehen finde ich übertrieben und ich hatte nie damit Probleme gehabt. Bei versnobbten Gäste, das ist der Anzug Pflicht aber nicht auf gut bürgerlichen Hochzeiten.



Ob mit schwarzen Lackschuhen oder Schwarze Stoffhose, es wird sich keiner beschweren wenn du mit Abendgarderobe d.h. gepflegte Jeans-Hose, Hemd und Sakko und gepflegte Schuhe deinen Arbeitstag bewältigt.
Ich bin ja noch Jung und Dynamisch und dies möchte ich auch den Gästen zeigen und möchte nicht den Eindruck einer Schlaftablette auf mich wirken lassen. Ich würde mich nur be.schissen fühlen auf gut deutsch. Und am Ende ca. 4.00 - 5.00 tanzen sowieso alle nackt (ohne Krawatte) und besoffen auf der Tanzfläche. ;) Meine Kunden kennen mich ja größtenteils wie ich am Abend aussehe und bis heute nach ca. 3 Jahren hatte ich keine Probleme.

Ich distanziere mich immer weiter weg von Hochzeiten, da diese Art von Veranstaltung mich garnicht mehr Reizen.
Hochzeiten sind wirklich geile Parties aber ich werde leider nicht mehr so richtig herausgefordert da die Musikauswahl fast immer das gleiche ist. Es gibt aber noch Sonderfälle wo meine Musik am späteren Abend sehr sehr gerne gewünscht wird. Und diese Hochzeiten gehören zur meiner Generation die ich auch weiter betreuen werde.

Das aber ein Hochzeits-DJ 1000-1500 € :eek: verdient finde ich sehr beachtlich, da bin ich mit meinen ca. 600€ ja wirklich Peanutz.
 
Pauli

Pauli

Loves Vinyls
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
340
Reaktionen
79
Ort
Dresden | Neubrandenburg
Für einen Hochzeits-DJ mit komplettem Equipment bezahlt man auf einer Hochzeit durchschnittlich 1000 - 1500 Euro, das macht preislich schon einen gewaltigen Unterschied.
... also ich denke auch das dieser Preis eher für eine "upper class" Hochzeit in Frage kommt. In unseren Breiten, sprich in meinem Gebiet kannst du das Booking vergessen wenn du jemandem von vornherein so einen Preis vorsetzt! Aber jetzt verstehe ich langsam auch warum sich bei "Splash" in der Gegend manche Leute auf Hochzeiten spezialsieren, bei den Preisen wäre das echt eine Überlegung wert... :D ;)
 
M

mariusssl

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
123
Reaktionen
4
Ort
Fulda
mal back to topic, egal ob mixen auf hochzeit ja oder nein ^^

klassik wirst du nicht so einfach mixen können, da das alles harmonisch in den meisten fällen so difizil ist, dass du kaum parts in den Stücken finden wirst, die miteinander harmonisieren, selbst wenn du via DJM800 SoundColor transponierst. Wenn du von der richtigen Klassik a la beethoven, Mozart und Haiden sprichst wirst du merken, dass die sich durch den kompletten Quintenuirkel modulieren in einem Stück und sich nicht, wie heute üblich, in einer Tonart bewegen und da einfach mal die Standard Kadenzen spielen (C-G-a-C :D)

Selbst diese mixcds, die immer so eine Minute von einem aktuellen Lied spielen sind meistens nur möglich, da die lieder heutzutage nur noch einfache Kadenzen und Tonarten wählen. Selbst wenn du mal nen Lied in F-Dur anstatt in C-Dur hast kannst dus einfach runtertransponieren und in den meisten fällen passt das dann einigermaßen harmonsch - klassik würde ich, aus meiner erfahrung in klassischen klavier, bezweifeln :)


mfg
 
aufleger

aufleger

friends with chubaka
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
916
Reaktionen
69
Check this out:

Classic Meets Cuba (Klazz Brothers & Cuba Percussion)

Recht witzige Sache...einfach mal bei Amazon schauen...

1000€ - 3000€...dafür mußt Du aber schon richtig was bieten...für den Preis sollte man dann aber auch alles organisieren. Polterabend...Hochzeit...Logistik...Auf- und Abbau...Programm...Moderation...normalerweise gehen die Preiese für eine Hochzeit nicht über 500€ (all inclusive)...ich biete selber schon viel Know How und würde trotzdem nicht über 500€ schießen...
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Hochzeiten sind wirklich geile Parties aber ich werde leider nicht mehr so richtig herausgefordert da die Musikauswahl fast immer das gleiche ist.
Das ist zu 90% auf allen Feiern im Mobilbereich so. Meistens reicht ein Grundstock von 1000 Titeln + Charts aus.

Daß aber ein Hochzeits-DJ 1000-1500 € :eek: verdient, finde ich sehr beachtlich, da bin ich mit meinen ca. 600€ ja wirklich Peanutz.
1000-1500Euro?? Wo bekommt man die denn??

Selbst für 600,- wirst Du hier nur schwer einen Gig bekommen. Mein Ex-Kollege nimmt ab 280,-Euro aufwärts. Das teuerste ist 480,-. Meist wurden wir für 380,-Euro gebucht (Sat-System mit 2 Subs + Lichtanlage). Selbst er hat Probleme, an Gigs zu kommen, obwohl er schon 15 Jahre im Mobilbereich auflegt. Es wird immer schwieriger.
Aufgrund der MP3 Schwemme gibt es mittlerweile soviele Mobildiskos, wie nie. Da wird nur noch unterboten. Die Qualität der DJ Arbeit bleibt meistens auf der Strecke. Ich bin der Meinung, daß die ganze Mobilgeschichte immer weiter abrutscht.

Bevor ich es vergesse: Zurück zum Thema.
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.650
Reaktionen
217
Ort
Berlin
Wie in nem anderen Thread schon gesagt.
Wenn man seine Referenzen hat und den Preis begründet sollten 500,- schon drin sein für ne gute Hochzeit. Kommt natürlich auf das Klientel an. Wenn man aber merkt, dass die Leute es sich leisten können würd ich das verlangen (wenn ich Hochzeiten machen würde)
Kenne einige Leute die tatsächlich Minimum 500 für ne gute Hochzeit nehmen. Und das ist der technische Aufwand, die professionelle Musikauswahl und die passende Moderation auch mindestens Wert. 1000,- € ist auch nicht weit hergeholt.


To Topic:
Klassik würd ich nicht mixen und auch nicht allzuviel spielen. Es gibt, wie hier schon verlinkt gute etwas moderne Stücke zu allen Standarttänzen, die wirklich besser kommen als ein klassischer Walzer. Davon sollten's nämlich wirklich nicht 2 am Stück sein..
Abgesehen davon ist mir aufgefallen, dass man für klassische Stücke eine wirklich sehr (sehr!!!) gute PA brauchen, damit die gut klingen. Habs oft erlebt, dass die PA soweit gut war, aber beim klassischen Walzer ziemlich plärrig und billig klang. Auch bei der einen Hochzeit die ich mal gemacht habe - seit dem mach ich keine mehr, weil ich einfach denke, dass ich die Qualität nicht liefern kann. (und selbst damals hab ich die noch auf 200,- runtergehandelt, weil ich für die Hochzeit des Bruders meiner Freundin - die Eltern meiner Freundin haben mich bezahlt - nicht mehr verlangen wollte.)

Es gehört eben einiges zu einer guten Hochzeit, das muss man eben auch im Preis festsetzen. 250,- bis 400,- sind für einen gelungenen Abend wirklich nich doll
 
Atanjeo

Atanjeo

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
66
Reaktionen
1
Für einen Hochzeits-DJ mit komplettem Equipment bezahlt man auf einer Hochzeit durchschnittlich 1000 - 1500 Euro, das macht preislich schon einen gewaltigen Unterschied.
Für einen Hochzeits-DJ soviel Geld? Also ich hab noch nie davon gehört, da mehr als 500 -600 € je nach Equipment drinnen sind. Ist das bei Dir anders?
 
S

sebber

Active member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
26
Reaktionen
1
Ich leg selbst viel bei Hochzeiten auf und fahre eigentlich ganz gut damit, bei den Standard-Runden immer 2 gleiche Tänze nacheinander zu spielen. Viele Gäste hören erst nach einiger Zeit raus, um welchen Tanz es sich handelt. Also 2mal chachacha , dann 2 mal Jive etc. gibt den Gästen Sicherheit und sie können einfach weitertanzen. Allerdings sollte man das auch den Gästen mitteilen. Im Partybereich der Hochzeit gilt das natürlich nciht mehr, da wird ann einfach alles rausgeballert, was gute Laune macht. Auch gerne Fox etc....

Ist zwar für mich als Black, House, Party DJ nicht immer ein Zuckerschlecken, aber für 300€ zzgl. MwSt +Top Essen + super nette Mädels (Hochzeiten sind DIE Baggerfeten schlechthin!!) ist es doch echt gut verdientes Geld. Preis ist ohne Anlage. Ich muss sagen, dieses Stress tu ich mir echt nicht an! Soll lieber der Anlagenvermeiter noch Kohle abgreifen und ich kann nach getaner Arbeit gehen... und muss nicht aufbauen, um dann verschwitzt in den Anzug zu klettern... ausserdem bekommt man so auch ab und an Aufträge rein.

Zu den vielen Mobildiscos kann ich nur sagen: Es tut mir immer wieder weh, wenn ich höre (vor allem von Restaurant Besitzern), dass der DJ einen Laptop angeschlossen hat, eine Playlist lief, die bei diesem DJ immer läuft, und dieser sich absolut ins Nirvana getrunken hat ... was soll das??? Wir sind Dienstleister und keine Hobby Alkoholiker ... ;-) ....

Grüße,
Sebber
 
Splash

Splash

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
129
Reaktionen
9
Ort
Regensburg
Zum Thema Preis, da muß ich wohl jetzt was dazu sagen.

Der Preis versteht sich All Inclusive, mit Rechnung usw.

Ob ein anderer Preis ohne Rechnung möglich ist, dazu möchte ich jetzt nichts sagen.

Eine einfache Rechnung:
DJ 500,-
Anlage 200,-
An- und Abfahrt 100,-
macht 800,-
+ Mwst bist auf 952, also knappe 1000.

Die 200 Für die Anlage müsse sie überall bezahlen, wenn sie selbst eine PA Anlage ausleihen wollen (Die würde ich auch bezahlen).

Der DJ hat mit Auf- und Abbau mindestens eine 12-Stunden Schicht vor sich, teilweise länger, da ist der Preis gerechtfertigt.

Anfahrtskosten würde ich im Nahbereich weglassen, wenn weiter weg ist, kann man sich auch entsprechend einigen.

Man muß dazu sagen, daß man mit dem Brautpaar mindestens ein Vorgespräch hat (zumindest mache ich das so), die Location wird angeschaut usw. das kostet auch schon mindestens einen Tag Arbeit.

---
Um Nochmal auf das Thema Kleidung zurück zu kommen:

Ich glaub ich bin da falsch verstanden worden oder hab es unglücklich ausgedrückt.

Ich will niemandem vorschreiben, wie man sich beim Arbeiten anziehen soll!

Ein Extrembeispiel:
Ich denke halt man sollte halt auf einer Hochzeit nicht mit schrillen Hip-Hopper Klamotten rumlaufen, die einem 10 Nummern zu groß sind, sondern sich möglichst der Veranstaltung entsprechend kleiden.

Ich muß dazu sagen, ich bin kein reiner Hochzeits DJ, ganz im Gegenteil!
Hochzeiten mache ich gelegentlich im Sommer, da ich Hauptberuflich DJ bin und so Teile des Sommerlochs finanziell ausgleichen kann.

Den anderen Teil des Sommers mache ich mit Bookings, Zeltpartys, und der einen oder anderen Disko wieder gut.

Mein Haupteinsatzgebiet sind, zumindest im Winter, Diskos und Clubs, wobei ich mich hier vom Sound speziell auf die typischen "Dorfdiskos" spezialisiert habe.
 
 
Oben