Kleine Idee zu DVS & Vinyl Feeling

bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Eben unter der Dusche kam mir eine kleine Idee.
Viele DJs würden ja gerne DVS Syteme einsetzen oder setzen sie bereits ein, beklagen aber dabei, daß das Feeling verloren geht, daß man hat, wenn man in der Plattenkiste / CD Koffer gräbt. Alles wird nur als einzelne Zeile im einer Suchergebnissliste oder Playliste dargestellt. Ein richtiges Cover hat man nicht mehr vor Augen, und daran orientieren sich nun mal viele DJs. Cover geben der Musik ein Gesicht.
Nun meine Idee: Man druckt nur Cover (Zettel welche man in einem Ordner abheftet oder auf Pappe klebt und in ein kleines Case steckt. Diese Cover geben den Tracks ein Gesicht, sind aber nicht ansatzweise so schwer wie ein Cover inkl. Vinyl oder eben eine CD. Auf dem gedruckten Cover ist zusätzlich ein oder mehrere Barcodes vorhanden. Ein kleiner Barcodeleser wertet dann den Barcode aus, welcher über die Trackdatenbank mit einem Track (Quasi Single Vinyl / CD) oder mit einer Playlist (Maxi, EP, LP) verknüpft ist.
So könnte man optisch sehr einfach wieder eine Orientierung haben, schleppt trotzdem nicht soviel und hat die Tracks im direkten Zugriff.
Die Lösung ist nicht besonders teuer, erfordert ungefähr den gleichen Aufwand wie sich ein eigenes Cover zu drucken (machen ja viele, die mit MP3 Downloads arbeiten und diese auf CD brennen) und ist nicht zu schwer.

Es müßte natürlich in die Software eingebaut werden, was eigentlich nicht so viel Aufwand darstellt, nur wird es so sein, daß dies wahrscheinlich nicht auf breiter Front gefordert und somit für die Hersteller wenig interessant ist.

Bin ich der erste mit der Idee oder wurde sie bereits umgesetzt???

Der übliche Disclaimer: Eine Suche nach dem Thema Barcode brachte mir nichts entsprechendes.
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.163
Reaktionen
175
Ort
karlsruhe
solch blödsinnige funktionen die dann noch möglicherweise das ganze ding instabil machen würden mich eher abschrecken und covers zu drucken sind wieder unnötige kosten
Bin ich der erste mit der Idee oder wurde sie bereits umgesetzt???
wenn mich net alles täuscht kann man sich beim serato oder fs(hab jetzt grad kein plan wo ich es gesehen hab) die covers anzeigen lassen wenn man wert darauf legt
ich war früher auch gewohnt nach covern zu suchen konnte mich aber recht schnell umstellen
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
solch blödsinnige funktionen die dann noch möglicherweise das ganze ding instabil machen würden mich eher abschrecken und covers zu drucken sind wieder unnötige kosten
Gut du magst die Idee nicht.

Aber:

Fakt ist, daß hier DJs Covers und CDs extra designen, weil sie eben optisch etwas für die Unterscheidung der Tracks tun wollen. Kann man in diversen Threads lesen.

Wenn das empfangen der paar Zeichen über eine Barcodesleser und das Auslesen entsprechender Trackinfos aus der DB "das ding instabil machen", dann muss man ganz klar sagen sind die falschen Programmierer am Werk.

Jemand der es schafft, Mastertempo, Midi und Videoscratching zu implementieren hat damit garantiert keine Probleme.
 
G

Gast7446

Guest
Die idee ansich is ja nich verkehrt die du da hast.Aber ich würde mir ehrlich gesagt blöd vorkommen nen Case mit lauter Covern rumzuschleppen.Ich nutz ja auch Vinly emu. Joar die cover fehlten mir zu anfangs,aber wenn mann sich ma dran gewöhnt hatt sich die Track Namen zu merken fehlen seh einem dann doch nich mehr so sehr.Es mag sicherlich auch einfach zu implementiern zu sein und stabil funktioniern wenn mann die richtigen Programmierer am start hatt,nur wozu ? Mehr Vinyl feeling hab ich deswegen meiner meinung nicht.Vinyl feeling is für mich eher das handling am TT weniger das rumkramen im Case.
Grüssle Croopa
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.163
Reaktionen
175
Ort
karlsruhe
Wenn das empfangen der paar Zeichen über eine Barcodesleser und das Auslesen entsprechender Trackinfos aus der DB "das ding instabil machen", dann muss man ganz klar sagen sind die falschen Programmierer am Werk.

Jemand der es schafft, Mastertempo, Midi und Videoscratching zu implementieren hat damit garantiert keine Probleme.
ich sehe es eben so das sachen die es nicht gibt nichts instabil machen:p
es ging mir auch eher darum zig barcode scanner in die software zu implementieren die dann auch noch zusätzlich zu soundkarten und externen festplatten den usb bus verstopfen
die verschicken zwar net viel daten aber wenn es net sein muss warum soll man dann
aber wenn es jemand gefällt und man die funktion in der sw abschalten kann wäre es mir egal

edit
Mehr Vinyl feeling hab ich deswegen meiner meinung nicht.Vinyl feeling is für mich eher das handling am TT weniger das rumkramen im Case.
word

das rumkramen im case werde ich wohl nie vermissen
 
Zuletzt bearbeitet:
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Ich denke, die Idee macht schon Sinn. Es ist eben doch ein Unterschied, ob man einen Track gezielt sucht oder im Plattencase danach stöbert. Wer kennt es nicht, dass man man nicht genau weiss, was man als nächstes spielen soll, und dann einfach beim Durchgehen des Case plötzlich genau die richtige Platte in der Hand hat?

Das soll nicht heißen, dass ein Vorgang besser ist als der andere. Wichtig ist nur, dass es einen Unterschied macht, ob man sucht oder stöbert. Schaut euch z.B. mal aktuelle Webseiten an, die eine sehr große Datenbank an Inhalten haben (z.B. Youtube, Flickr oder Amazon). Die bieten ausnahmslos sowohl ausgefeilte Suchfunktionen als auch Stöbermöglichkeiten. Bei großen Datenmengen sollten idealerweise eben mehrere verschiedene Zugangsmöglichkeiten angeboten werden.

Die skizzierte Idee erinnert mich so ein bißchen an eine Mischung aus CoverFlow (hier ein Fake-Video auf dem iPod, gibts aber unter iTunes so wirklich) und der Delicious Library, mit der man seine Buch- und CD-Sammlung archivieren kann (inkl. Barcode-Scanner und Cover ausm Internet laden). In der beschriebenen Kombi gibt es das aber m.W. noch nicht.
 
the ox

the ox

riemengetrieben
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.207
Reaktionen
99
Die Idee kam mir genau so auch schon, zumindest ohne den Teil mit dem Barcode-Scanner. Zwar zeigt mein DS die Cover an, was aber nicht wirklich viel Übersicht schafft, da immer nur der kurze Ausschnitt des Archivs zu sehen ist. Da hab ich mir schon manchmal die klassische "Cover quer im Case" Arbeitsweise zurückgesehnt. Einzig an der Umsetzung klemmts, da mir aktuell Zeit und Lust fehlt ca. 1000 Cover auszudrucken und auszuschneiden etc.
 
N

native_girl

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
79
Reaktionen
5
Ort
Big Bad Berlin
bei der umstellung von vinyl auf DVS vor ca. 4 jahren ist mir das auch schwer gefallen, so ohne cover und stoebern - mittlerweile vermisse ich es nicht mehr.

bei traktor gibt es neben den track tags so eine kleine lupe, wenn man auf die klickt, werden dir alle tracks der collection mit dem tag angezeigt, also wenn du z.b. old school charts in deinen comment geschrieben hast, kannst du mit einem klick alle tracks finden, denen du dieses tag gegeben hast.

noch viel interessanter wirds bei bpm - da gibt dir traktor eine liste von tracks mit +/- 2.5 bpm wieder, da tauchen dann ploetzlich tracks auf, an die du schon ewig nicht mehr gedacht hast oder die du dank mangelhaftem taggen nie wiederfindest, wenn du sie brauchst! :D
 
 
Oben