KME Discovery vs Ecler Smac Pro 30/40

G

Gast1490

Guest
Hi Leudz!
So, da ich merke, dass mir mein UMX 7 bald nicht mehr reichen wird (ich find den EQ sowas von daneben) überleg ich mir schon mal was mein nächstes Pult werden wird, obwohl ich das Geld wahrscheinlich erst in 1-2 Jahren zusammen haben werde :) . Ich plane halt gerne im Voraus ;) ...

Also was ich brauche:
  • 3 Kanäle mindestens
  • Davon alle 3 mit Phonoeingängen (deswegen scheidet der Mac 40 aus)
  • Einen genialen und wenns geht gleichmäßigen EQ, also nicht das der ungleichmäßig auf und zu macht
  • Bin 19 Zoll nicht gegenüber misstrauisch ;)
  • Einen Master mit Lautstärke-Fader
  • Es sollte robust sein wie ein MK II
  • Eine LED-Kette pro Kanal wäre schön, muss aber nicht sein, damit ich mich schon mal an die Rodecs gewöhne ;D

So, dann hab ich mich mal umgeguckt und bin auf die oben aufgeführten Mixer gekommen, vor allem der Smac 30 fasziniert mich für den Preis von 400 Euro im Moment, der Smac 40 eher nicht weil 4 Kanäle nicht unbedingt nötig sind.

Kennt sich einer mit dem EQ vom Klingenthaler aus? Ich kann nirgendwo den Bereich des EQs und z.T. auch andere Daten finden, also es wäre nett wenn mich jemand aufklären würde.

Den Smac 30 Test hab ich schon gelesen und auch aus anderen Quellen hab ich nur positives gehört.

Also bis denn und machts gut Jungs, RubyDub
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Ich kann Dir leider nur Auskunft über den SMAC 30 geben, weil ich die anderen Modelle nicht kenne. Die ersten drei von Dir aufgeführten Punkte erfüllt der SMAC optimal. Besonders die EQs überzeugen. Wenn Du noch bessere willst, musst Du weit mehr als doppelt soviel ausgeben. Ausserdem ist der Klang des Ecler absolut unerrreicht in dieser Preisklasse.
Er klingt sehr warm und druckvoll. Ausserdem habe ich es selbst mit großen Anlagen und nach mehreren Stunden Dauerübersteuerung bis zum Anschlag der LED - Kette noch
nicht geschafft, den Sound zum Verzerren zu bringen.
Die letzten drei Punkte erfüllt der SMAC nicht ganz so gut:
Der Master wird über ein Poti gesteuert, die Robustheit eines Rodec erreicht er natürlich nicht ( ...was in dieser Preisklasse auch absolut unmöglich ist. Wenn Du die Robustheit eines Rodec willst, musst Du Dir einen Rodec kaufen - es gibt kaum etwas vergleichbares im Mixerbereich ) und LED - Ketten pro Kanal kann er leider auch nicht bieten.
Trotzdem sehe ich den Ecler immer noch als absoluten Geheimtipp an, der ein unschlagbares Preis - Leistungs - Verhältnis bietet. Wer den Sound und die meisten Features eines Clubmixers für zu hause haben will und sich keine Ausgaben von über 500 € leisten kann, kommt am SMAC 30 meiner Meinung nach nicht vorbei.
Wenn Dich der SMAC weiterhin interessiert, lies meinen Test im Testarea. Da steht alles drin, was man wissen muss.

CU

Mandragor
 
G

Gast1490

Guest
Hat noch niemand Erfahrungen mit KME gemacht?
Also im DJ-Magazine 01/2002 war nen Test zum großen Bruder, der hat sehr gut abgeschnitten.

Aber wahrscheinlich werde ich zum Ecler greifen, weil ich mir noch ein Effektgerät zulegen will und der KME keine Effektwege hat, außerdem fällt mir grad auf das ich doch nicht für 19 Zoll so viel Platz habe :) .

Hab grade erstmal meinen UMX aufs Maximum ausgereizt bis die Boxen mitgebrummt haben ;) und jetzt merk ich, dass Battlemixer nicht das wahre für mich sind, obwohl sie auch nicht schlecht zum Mixen sind.

GreetZ, RubyDub
 
B

BuckSwope

Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
168
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Wie wäre es denn mit einem Mixer aus der Vestax PCV reihe, also ich denke da an den PCV 175 oder 275.
Ich denke Du solltest dann lieber noch 50-100Euro drauflegen, denn der ist sehr robust, hat sehr gute Fader,die EQ sind gut nur leider etwas klein (Was nicht schlimm ist,wenn Du nicht grade Wurstfinger hast ;) )

Also ich überlege mir schon länger dieses Gerät zuzulegen....
 
G

Gast1490

Guest
Also Vestax find ich irgendwie potthässlich und für den Preis kriegt man besseres, wenn du den Orginalpreis von 500 Euro betrachtest.
Außerdem will ich lieber nen Kaoss Pad und nen Smac Pro anstatt nur nen PCV 275, allerdings wär der mit Rotaries schon wieder geiler, aber auch schweineteuer.

Ach ja, hab auch ziemlich dicke Finger glaub ich ;) und die Lines vom Vestax find ich nicht so toll, also ich glaub ich guck mir den PCV 175 später mal an, obwohl ich eigentlich den Ausstattungsmäßig in dEr Headphone-Section und den LEDs richtig mies bzw. eine Frechheit finde.

Also wirds wohl nen Smac Pro + Kaoss Pad werden, damit bin ich 1000mal besser aufgehoben als mit nem PCV 275 oder dem KME weil der wohl doch ne Nummer zu groß ist ;) ...

THX und zu, RubyDub
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Kompliment ! Endlich hat mal jemand erkannt, dass Vestax völlig überteuerte Modelle anbietet. Man kann zu jedem Vestax Mixer problemlos mindestens ein Konkurrenzprodukt finden, das qualitativ und von der Ausstattung her nicht schlechter, dafür aber um einiges billiger ist. Bestes Beispiel ist der SMAC 30. Vom Sound und von der Ausstattung her
übertrifft er einen PCV 175 bei weitem, von den EQs ganz zu schweigen. Deshalb kann ich Dich zu Deiner Entscheidung nur beglückwünschen. Viel Spass damit !
 
K

KevinMore

Active member
Mitglied seit
2 Jan 2003
Beiträge
43
Reaktionen
0
Andererseits finde ich aber den pvc 275 um einiges geeigneter für den gebrauch mit kaosspad.....

schon alleine die pre / post funktion und das vorhören des effektwegs.....

aber das smac is auch ein leckeres schnitzel ;)

mfg Kevin M.
 
S

Spix

Well-known member
Mitglied seit
4 Jan 2003
Beiträge
57
Reaktionen
0
Hallo RubyDub,

da ich meinen Gemini nicht mehr mochte,
habe mir ein ESO Plug zugelegt :)

Der hat 4 Phono und 4 Line Eingänge.
Die Eq´s sind um Welten besser als bei Gemini,
allerdings auf der Frontplatte etwas eng angeordnet.
Und sind sie mit der Frontplatte verschraubt, damit wirklich bombenfest...da wackelt nix!
Und die Fader fühlen sich gut an. Nicht billig.

Und wenn man von ESO was hört (man hört nicht viel),
dann nur gutes.

Guck mal hier:
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-157573.html

Und die UVP dort bei Thomann stimmt auch in etwa.
In meinem alten Elevatorkatalog ist der ESO Plug
für damals 848 DM drinne.

greetz,
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=RubyDub link=board=13;threadid=5992;start=0#56519 date=1042812590]
  • Bin 19 Zoll nicht gegenüber misstrauisch ;)
  • Einen Master mit Lautstärke-Fader
  • Eine LED-Kette pro Kanal wäre schön, muss aber nicht sein, damit ich mich schon mal an die Rodecs gewöhne ;D
[/quote]

Also wie ich die Sache sehe, lässt Du dich noch zu sehr von der Werbung lenken.
Du solltest eine Sache bedenken: Am Schluß zählt doch immer:
-was für ein Sound rauskommt
-wie man den Sound herausbekommt
-wie lange der Sound rauskomt (In Jahren)

Von Klangqualität hast Du jetzt gar nix in Deine Liste geschrieben und die LED ist auch ganzt unten. Das sind neben der von Dir angesprochenen Klangregelung doch die wichtigsten Sachen, die zählen.

Ich schreibe mal, was für mich wichtig wäre:
-super Klang (z. B. Rodec oder Ecler)
-super Klangregelung
-super Bedienelemente (ALPS Fader/Eqs)
-super LED
dann kommt ganz lange gor nix und dann, wenn man zwischen zwei gleichwertigen/gleichteuren Produkten steht, ja dann fragt man sich.... Lieber Master Fader oder frei zuweisbarer Crossfader? Lieber Effekte oder 50 Kanäle?
welche Frontplatte ist nun schöner? welches Format ist besser?

Ich hoffe man versteht das, was ich damit sagen will. Man muss Prioritäten setzen. Und die liegen bei Mischpulten eindeutig auf dem Sound der aus en Boxen kommt, finde ich!
 
G

Gast1490

Guest
[quote author=Badtrans link=board=13;threadid=5992;start=0#61025 date=1045606530]
Also wie ich die Sache sehe, lässt Du dich noch zu sehr von der Werbung lenken.

Ich hoffe man versteht das, was ich damit sagen will. Man muss Prioritäten setzen. Und die liegen bei Mischpulten eindeutig auf dem Sound der aus en Boxen kommt, finde ich!
[/quote]

Ich hab mich doch für den Smac vor allem wegen dem Sound entschieden, Crossi brauch ich nie und was meinst du warum ich die 3 Punkte, die du zitiert hast als letztes geschrieben habe :) ?
Ich hab zwar noch nicht viel gespart, aber vorher werde ich den Smac nochmal gegenüber dem Mac 40v testen, denn der ist mir doch aufgeräumter und falls irgendwann mal nen KP ins Haus kommt, kann ich das immer noch zwischen Turni und Mixer klemmen.
Und du selber hast ja mir mal gesagt, dass man sich auch noch einen Phono-Vorverstärker kaufen kann um das Prob mit 3 Turnis zu umgehen ;D ...
Mal gucken wann ich wieder in Bochum bin, dann nehm ich mal beide unter die Lupe ...

Der Eso ist nix für mich, der EQ geht nicht in den Cut-Bereich, womit ich nämlich sehr oft mixe.
Aber trotzdem danke für den Tip, vielleicht schau ich mir das Teil auch mal an ...

Und wie gesagt, der Sound ist das Wichtigste ;D (-> in meinem Fall besonders der EQ)!

GreetZ, RubyDub
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
ja, mir ist halt besonders aufgefallen, dass Du die LED erst ganz zum Schluß aufgeschrieben hast. Gerade eine gute bis sehr gute LED wäre nämlich für mich nämlich von imenser Wichtigkeit. Vielleicht kommt das auch daher, dass ich im moment LED-Paras bekomme, weil ich jetzt fast ein Jahr mit einer LED arbeite, die a) mono ist (zeigt nur den linken Stereokanal an) und b) wegen dem leisen Phonoeingang nur auf max -10 db kommt, weil der Mixer eine Montagsproduktion ist (...ob die ganze Serie der SK2-Fs das Problem hat? auf jeden fall ist das ein bekanntes Problem, glaube ich.). Leider ist mir das zu spät klargeworden - wenn ich Pech habe muss ich für die Reparatur zahlen. Na nu isser wech - schau mer moi ;)

Also beim Thema Klangregelung bin ich auch anderer Meinung. Wofür braucht man eine Cut-Funktion? Soweit ich weiss haben die Rodecs auch nur -12db - klärt mich mal jemand auf, der schon mit Rodecs gemixt hat? Komischerweise höre ich gute mixe oft gerade bei Rodecs - da klingt alles rund und sauber.
Für mich wäre viel wichtiger, dass die EQs absolut linear regeln. Gerade meine Basspotis kosten mich auch schon eingie nerven... auf den ersten 90° wird der Bass nur leicht ehrausgenommen, wenn man weiterdreht ist er nach 120° auf einmal ganz wech. Sowas nervt furchtbar, weil ich viel mit gleichzeitigem Austauschen von Frequenzen arbeite.

Aber Du arbeitest doch nur mit 32 Beats - gerade in dem Fall bräuchte ich keine absolute Cut-Funktion. Die wird doch nur interessant, wenn Du sehr lange geschmeidige Blends machst.
Aber was meinst Du eigentlich genau mit Cut-Bereich? also die -28 db reichen mir bei meinem voll und ganz!

Gruzz, Badtrans
 
G

Gast1490

Guest
Also ich meinte das mit den LEDs so, weil ich denke, dass man wenn man ich Clubs auflegt einfach den Umgang ohne LED-Kette pro Kanal können muss.
Eine genaue Kette ist mir auch wichtig, aber ich bezog das Statement oben ja auf pro Kanal.

Lineare EQs wären mir auch um einiges lieber als unlineare, mit Cut-Funktion meine ich so -15 bis 20 db, aber linear wenns geht.
Ich schau mir auf jeden Fall erstmal die Ecler in den Oster Ferien an ...

Und irgendwie hab ich genauso wie du nen Hass auf Battlemixer EQs :)
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=RubyDub link=board=13;threadid=5992;start=0#61209 date=1045764656]
Also ich meinte das mit den LEDs so, weil ich denke, dass man wenn man ich Clubs auflegt einfach den Umgang ohne LED-Kette pro Kanal können muss.
Eine genaue Kette ist mir auch wichtig, aber ich bezog das Statement oben ja auf pro Kanal.
[/quote]
Kein Mensch redet von channel LEDs ;D
Jeder halbwegs gut Mixer hat ne LED. Welche gut ist, hängt vom Modell ab. Hauoptsache es ist eine Cue-LED und die ist in der Tat wichtig! Ohne LED wollte und könnte ich net - ich meine aber die LED-Kette im allgemeinen-. Cue oder Channel ist im grunde egal, nur das Cue LEDs meistens beide Stereokanäle anzeigen ---> also genauer sind.
 
S

san_quentin

Member
Mitglied seit
27 Feb 2003
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ort
ffm.
da noch niemand was zum kme schrieb, mein comment dazu: mit diesem einsteigerpult (KME Discovery 1) habe ich angefangen, es war mein erstes pult. die led-ketten sind geeicht und genauer geht es nicht. ist ein nettes pult mit panasonicfadern, aber diese kratzen mit der zeit, obwohl wirklich nicht überbeansprucht. gut fand ich die symm. xlr-outs.

zum vestax 275, das ich nun für kleinere sachen benutze, muss ich klar sagen, dass es supergeil zum mixen ist, und auch effekte (habe das air fx dran) perfekt geroutet werden können. die goldene oberfläche ist sehr edel, und alle drehpotis, und fader robuster als bei kme. nachteil: kein regelbarer monitorout (hat das kme), und keine xlr-outs, so dass ich damit keine große pa anfahren möchte. aber als submixer zu meinem ecler mac 90i (großer discomixer) funzt er immer noch gut. das ecler routet effekte nicht so perfekt wie die vestax-teile. mein tarumpult ist aber das pmc 55 von vestax: je kanal ein separates effektteil möglich, kenne kein besseres pult.

bytheway: das AH xone 62 hat auch eine ziemlich gute aussattung (auchdas tascam x-9), aber die knöpfe sind wirklich zu billich!!! bäh!!!

die kleinen smac sind für den anfang auch nicht schlecht.
 
G

Gast1490

Guest
Im Moment tendiere ich sehr stark zum Mac 40 V, für nen Effektgerät hab ich noch kein Geld und wenn ich mit 3 Turnis arbeiten will kann ich ja das KP zwischen einen Turni und nen Line In legen und hab kein Problem mit den Kanälen mehr.
Hmm, 10 Euro hab ich schon gespart :-D ..
Bald schau ich mal wie der Mac so ist ...
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
54
Aufrufe
15K
guggi
G
A
Antworten
18
Aufrufe
2K
Overhead
Overhead
 
Oben