Komisches Phänomen - Kein Timecode mehr möglich


F
floert
Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2014
Beiträge
60
Reaktionen
1
Hallo,

ich bin echt mit meinem Latein am Ende! Ich hatte das Problem dass bei meinen beiden 1210ern jeweils der rechte Kanal eine Led leiser war, daraufhin habe ich im Jänner die Tonarme getauscht was aber nichts gebracht hat. dann wollte ich die Platine am Tonarm und die Phonokabel und Stecker tauschen. Das hat es auch nicht lösen können, weil es aber keine originalen Platine war habe ich sie wieder zurückgetauscht und siehe da! Beide Channels gleich laut. Ich kann mir das nicht erklären

Beim ersten habe ich das vorgestern gemacht und dann beim zweiten zuerst versucht nachzulöten (keine Änderung), dann die Platine ausgebaut, das Zinn mit Entlötlitze entfernt und wieder eingebaut (auch keine Änderung). Dann die Nachbauplatine eingebaut (wieder keine Änderung) und dann die alte wieder angeschlossen. (Problem verschwunden!!!)

Ich dachte toll! Aber als ich sie dann heute wieder in der Booth montiert habe und Traktor gestartet habe bekam ich kein korrektes Timecode Signal mehr, sondern nur mehr solche Linien:

t.jpg


ich habe die Kontakte mehrfach durchgemessen und kann es mir einfach nit erklären. Weiss vieleicht einer von euch Rat?

Ach ja, Kabel sind die: Sommer Onyx 2025 2x1x0,25mm² und Stecker die Neutrik NF2C-B/2
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Normalerweise ist doch immer eine Seite leiser als die andere, oder?
Das wäre zumindest bei "Stereo" zu erwarten.
Der Grund warum jetzt alles gleich laut ist ist in den Scopes zu sehen:
Du hast eine Monosumme gebaut.
Würde die linke oder rechte Seite fehlen wäre der Strich senkrecht oder waagrecht.
Schräger Strich ist wie gesagt ein aufsummiertes Signal.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
floert
Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2014
Beiträge
60
Reaktionen
1
Und was bedeutet aufsummiertes Signal? Dass Pegel und Masse kurzgeschlossen sind?
 
F
floert
Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2014
Beiträge
60
Reaktionen
1
@Netwizard: Ok du hattest Recht und es war tatsächlich bei beiden ein Kurzer zwischen L&R, komischer Zufall... Aber es ist immer noch so dass rechts eine Led niedriger ist, und ich habe laut meines Verständnisses den gesammten Kreislauf getauscht - Erfolglos. Und ich habe relativ oft mit 1210ern zu tun, aber so stark ist es nur bei meinen! Was könnte es noch sein.

Zum Verständniss: Ich habe die Tonarme, die Platinen, die Kabel und die Stecker getauscht.

Auch das Timecode Signal ist gut, schön rund, nicht oval wie mann es eigentlich erwarten könnte
 
Zuletzt bearbeitet:
MrPopmusik
MrPopmusik
Vinylist
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
1.375
Reaktionen
25
Deine eine LED leiser weist, bei korrekter/überprüfter Übertragungskette, auf eine einseitig zu stark abgenutze Nadel oder des nicht ganz db-Stereo des/der Systeme hin.
Oder auch einer der Stiftkontakte ist nicht mehr Taufrisch = ggf.! TROCKEN ! Reinigen.

zum AS:
Nicht immer ist Auflagegewicht = Antiscatingstellung
Grad bei älteren Tonarmaufhängungen/Lagern sollte man das Antiscating mit Hilfen einer glatten Plattenseite (sind bei so manchen Scheiben die B-Seite) prüfen =
Nadelgewicht auf 0,5g stellen, Nadel rauf und Antiscating so einstellen, dass Nadel /Arm in Mitte der Platte stehen bleibt. Antiscatingeinstellung merken. Das ganze denn nochmal mit 1,5g wiederholen und merken und nochmal kurz mit 3g und achten in welche Richtung (innen oder Außen) die Nadel will.
Je nachdem 3g Versuch/Nadeldrang nimmste den Wert von 0,5g oder 1,5g als Grundlage und rechnest den Restwert zu deinem später normal benutzten Auflagegewicht dazu.

Bsp. 1,5g Probe ergeben 2,4AS: bei späteren 3,5g Auflagegewicht 2g+2,4=4,4AS

Wird dir klar dabei: des Warum Antiscating nicht immer gleich (bei gleichen oder selben System) auf unterschiedlichen TT's und warum die Nadel bei dem Einen in die Richtung und beim Nächsten in Die usw. usw.
 
F
floert
Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2014
Beiträge
60
Reaktionen
1
@MrPopmusik: Ich habe es mit dem Shure M44-7, den Ortofon Q.Bert (das ich zum auflegen auswerts benutze und an anderen TTs korrekt laufen) und Audio Technica 3600L versucht, auch mit verschiedenen Antiscating Settings. Immer das selbe, bei den alten Tonarmen habe ich sie mit Glasfasestift und Isopropyl gereinigt, aber mittlerweile sind ja neue drauf. Ich kann wirklich nicht verstehen an was es liegen könnte.

Edit: Hier ein Screenshot mit den M44-7

Unbenannt.png
 
F
floert
Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2014
Beiträge
60
Reaktionen
1
@DJGoody: Ich meine damit dass der Pegel bei meinem Ecler Nuo 2.0 rechts (R) um eine Led leiser ist, und wenn ich denn aufgenommen Mix über Kopfhörer höre merkt man das.
Und dass das Sommer Kabel Timecode verstärkt ist doch klar ;)
 
 

Neue Themen


Oben