Komisches Problem

  • Ersteller Artus
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    rmx 40 torq
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Hallo

Zuerstmal zu meinem Equip:

Mixer: Reloop RMX 40 DSP BlackFire (4 Monate alt)
TT´s: Numark TT 1650
DVS: Torq (1 Jahr alt)

Als ich heute aufgelegt habe, hatte ich ein komisches Prolbem. Obwohl mein Channelfader unten war, kamm noch Musik von diesem Channel aus dem Master. Ich habe das Mischpult mal aus und an gemacht, doch trotzdem ging es nicht weg. Anschließend habe ich meinen Mixer nochmal aus und wieder an gemacht und mal eine normale Vinyl über den Channel gespielt und schwubs..der Channel schloss wieder ohne Probleme. Ich habe dann Torq auch nochmal neu gestart und dann lief es wieder ohne Probleme. o_O Ich konnte am Channelfader wackeln und drücken, doch er funktionierte wieder einwandfrei.

Ich habe schonmal mit einem DJ Kollegen gesprochen, er schließt einen Wackler des Channels aus, er vermutet das es am DVS liegt. Ich sehe es genauso, da ich das Problem bis jetzt nur hatte, wenn ich Lieder über Torq gespielt habe. Das Problem trat bis Dato aber auch erst 2 mal auf.

Habt ihr vielleicht eine andere Vermutung oder wisst, wie man das Problem beheben kann?

MfG

Artus

PS: Ich habe eh vor mir in 3-4 Monaten Traktor oder SSL zu kaufen, aber ich wüsste trotzdem gerne woran es liegen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
Das Problem muss am Mischpult liegen, egal welche Signalquelle du anschließt, es ist nicht möglich, dass sie sich durch exterenen Einfluß über die Einstellungen deines Mixers hinwegsetzt. (Wie auch?) Stell dir das Audiosignal als einen kleinen Bach vor, den Fader als ein Schott/Wehr, welches man in den Bach herablassen kann. Wenn du das tust, fließt immer weniger Wasser durch, bis schließlich gar nix mehr durchgeht, weil das Schott ganz zu ist. Sollte aber so viel Wasser den Bach hinunter kommen, dass es über das Schott steigt, dann geht wieder was durch.
Es ist tatsächlich möglich, dass du durch ein recht lautes Signal im Kanal ein "durchschlagen" auf den Master provozieren kannst, da Fader ja nur Spannungsteiler sind. Diese "Schiebepotentiometer" haben natürlich auch mit Abnutzungsproblemen zu kämpfen. Heute geht man dazu über in den Mixern zwecks Verschleißreduktion sog. berührungslose Fader einzubauen (magnetisches Funktionsprinzip), evtl. sogar welche, die digital funktionieren. Hierbei kann es natürlich vorkommen, dass sich das digitale Schaltelement "aufhängt" und nicht mehr auf Steuerung reagiert.
Früher waren in manchen Pulten kleine Schalter am unteren Ende des Faders auf der Platine angebracht, die das Signal wirklich hart abgeschaltet haben (z.B. MICRO SCHALTER SL 4NW1 Conrad Art.:709450 - 62). Da diese Schalter bei häufigem Gebrauch gerne kaputtgegangen sind, werden sie nicht mehr verbaut.

Wie hast du denn deine Eingangssignale eingepegelt, wenn das Problem auftritt ( je 0dB?)? Wie weit ist der Master offen?
Anscheinend tritt das Problem nur auf, wenn du ein Line Signal anlegst, beim Phonosignal wars dann weg. Ein Line Signal ist natürlich wesentlich stärker, als das des Turntables (1-3V für Line bzw. je nach System ca. 4 -11 mV für Phono, also mindestens das 10-30 fache!). Tritt das Problem nur an einem einzigen Kanal auf und da nur auf der Schalterstellung "Line", oder tritt es auch bei anderen Kanälen auf?
 
Zuletzt bearbeitet:
razy

razy

THE BEAST
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
3.597
Reaktionen
0
Ort
Mainz
Mir ist auch bekannt das Torq eine anständige Software vertrieben hat. Ich würde auch auf den (Reloop) Mixer schließen. Wieso nimmst du nicht einfach mal einen Mixer und testest das ganze? Anschließend gibst du hier bescheid und wir können dann evtl weiterhelfen.
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Wie gesagt..das Problem tritt nicht oft auf und wenn auch ausschließlich nur wenn ich mit Torq mixe. Mit Vinyls hatte ich das Problem noch NIE. Wie oben schon erwähnt, als ich die normale Vinyl dann gespielt hatte, hat der Fader wieder 1a geschlossen.
 
razy

razy

THE BEAST
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
3.597
Reaktionen
0
Ort
Mainz
Klingt nur komisch, wenn deine Fader runter gezogen sind. Ich würde da auch einen Defekt am Interface vermuten, aber bei runtergezogenen Fadern ist das ja auch fast auszuschließen. Wenn du aus RLP kommst kannste dich ja mal per PN melden, da guck ich mir das persönlich mal an.
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Ich komme aus RLP, aber anschauen bringt nicht wirklich viel, da das Problem wirklich selten auftritt.

Aber ich schließe einen Defekt am Mixer definitiv aus, da es wirklich nur ist wenn ich Torq angeschlossen habe und es nach einem restart von Torq auch wieder funktioniert.

Was mir heute auch aufgefallen ist, dass sich Torq nicht mehr hat schließen lassen als das Problem aufgetaucht ist. Vielleicht hat ein kurzer hänger von Torq das Problem ausgelöst :confused:
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Das Problem muss am Mischpult liegen, egal welche Signalquelle du anschließt, es ist nicht möglich, dass sie sich durch exterenen Einfluß über die Einstellungen deines Mixers hinwegsetzt. (Wie auch?) Stell dir das Audiosignal als einen kleinen Bach vor, den Fader als ein Schott/Wehr, welches man in den Bach herablassen kann. Wenn du das tust, fließt immer weniger Wasser durch, bis schließlich gar nix mehr durchgeht, weil das Schott ganz zu ist. Sollte aber so viel Wasser den Bach hinunter kommen, dass es über das Schott steigt, dann geht wieder was durch.
Es ist tatsächlich möglich, dass du durch ein recht lautes Signal im Kanal ein "durchschlagen" auf den Master provozieren kannst, da Fader ja nur Spannungsteiler sind. Diese "Schiebepotentiometer" haben natürlich auch mit Abnutzungsproblemen zu kämpfen. Heute geht man dazu über in den Mixern zwecks Verschleißreduktion sog. berührungslose Fader einzubauen (magnetisches Funktionsprinzip), evtl. sogar welche, die digital funktionieren. Hierbei kann es natürlich vorkommen, dass sich das digitale Schaltelement "aufhängt" und nicht mehr auf Steuerung reagiert.
Früher waren in manchen Pulten kleine Schalter am unteren Ende des Faders auf der Platine angebracht, die das Signal wirklich hart abgeschaltet haben (z.B. MICRO SCHALTER SL 4NW1 Conrad Art.:709450 - 62). Da diese Schalter bei häufigem Gebrauch gerne kaputtgegangen sind, werden sie nicht mehr verbaut.

Wie hast du denn deine Eingangssignale eingepegelt, wenn das Problem auftritt ( je 0dB?)? Wie weit ist der Master offen?
Anscheinend tritt das Problem nur auf, wenn du ein Line Signal anlegst, beim Phonosignal wars dann weg. Ein Line Signal ist natürlich wesentlich stärker, als das des Turntables (1-3V für Line bzw. je nach System ca. 4 -11 mV für Phono, also mindestens das 10-30 fache!). Tritt das Problem nur an einem einzigen Kanal auf und da nur auf der Schalterstellung "Line", oder tritt es auch bei anderen Kanälen auf?
Also es tritt nur an einem Kanal auf und auch wie gesagt nur selten. Der Master hat dann noch einen Ausschlag bis -14 bis -12. Die Schalterstellung ist immer auf Line, da ich am Torq Conectiv umstelle, ob eine normale Vinyl oder die Timecode gespielt wird. Ich verweise auf meinen Beitrag von eben, indem ich noch etwas dazu geschrieben habe.

Zudem schließe ich einen defekt auch aus, da das Mischpult neu gekauft wurde und ich pfleglich damit umgehe. Mehrere DJ Kollegen haben das Pult schon an die 2 jahre und bei ihnen ist das Problem noch nie aufgetreten. Sie legen aber auch mit Vinyl und CDJ´s, aber sie schließen ALLE einen defekt vom Mischpult aus, da es ja wirklich nur selten auftritt und nur wenn ich ein Track über Torq spiele.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Netwizard hat es bereits erklärt - kann nur am Mischer liegen weil ein eingehendes Signal nun mal ein eingehendes Signa bleibtl, egal ob aus dem interface oder von Platte.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
Am Conectiv stehen die Schalter aber auf Phono (*mal dumm frag*)?

Und übrigens: auch Neugeräte können einen Defekt haben (sog. Montagsgerät), deswegen hat der Kunde im ersten halben Jahr noch eine andersgeartete Garantie, als den Rest der zwei Jahre, aber fragt mich nicht mehr, was genau der Unterschied war. (Ich glaub es ist die Beweislast, die liegt zunächst beim Hersteller und nach einem halben Jahr dann beim Kunden, aber sicher bin ich mir net.)

Ich tippe echt auf den einen Linefader!

(Wenns das Interface wäre, müsste das Problem wandern, wenn man die Kanäle tauscht, aber das würde mich wirklich überraschen!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Nicht schon wieder... :p
Das was du meinst nennt sich "Gewährleistung".
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
Ganau, dass wars, Danke!

Es ist schon so lange her gewesen, dass es mir einfach nicht mehr einfiel.
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Naja..am Mischpult stelle ich nichts um...ich stelle das ja am conectiv um ob ich Timecode oder Vinyl spiele....der Schalter für Line-Phono bleibt auf der selben Position.

Ich habe gestern ja auch getestet..Timecode..bug war da...Vinyl..kein bug...Timecode..bug war da...Vinyl..kein bug...

Zudem muss ich auch sagen, das sich Torq nicht mehr hat schließen lassen..noch nicht mal mehr über den Task-Manager! Ich musste den kompletten PC neustarten. Als ich dann wieder Timecode gespielt habe, war der bug wieder weg! :confused:
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
D.h. du hast bei dem Test auch nicht umgesteckt, sondern einfach am Interface gedreht?
Ich glaube echt, dass es daran liegt, dass dein Inputsignal zu laut ist, allerdings müsste der "Bug" dann auf beiden Kanälen provozierbar sein, bei gleicher Einstellung und selber Mucke.
Wenn nicht ist es der Linefader 100%ig.

Ist aber wirklich ein "komisches Problem", ohne Shice!
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Naja..ich hatte den bug jetzt erst 2 mal..und wie gesagt..mit Vinyl gings und mit Timecode nicht..mischpult wurde wärenddessen nicht neugestartet und so..deswegen liegt es bestimmt nicht am linefader ich kanns mir nicht vorstellen.

Mit Vinyl hat es ja tadellos funktioniert..und ich habe oben den schalter auch nicht von line auf phono gewechselt, da man dies am Conectiv machen muss wenn man anstatt Timecode eine normale Vinyl spielt.

Ich habe das Problem mitlerweile 4 Leuten erzählt..alle sind schon an die 5 Jahre DJ wenn nicht schon länger und sie denken alle das das Problem bei Torq liegt.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
Verstehst du eigentlich die Antworten, oder liest du nur?

Ich will auch bestimmt niemandem zu nahe treten, oder pauschalisieren, aber ich bin seit fast 15 Jahren als Techniker unterwegs und erst als 2. DJ. Ich möchte deinen DJ-Kumpels nicht ihre Kompetenz absprechen, aber manchmal fragt man sich schon...
Ich versuche wirklich, dir zu helfen und mich interessiert es auch, was es letztendlich ist, weil ich so ein Problem noch nicht so oft hatte.
Aber wie schon oben beschrieben, wenn du ein Vinylsignal und ein Linesignal ohne es einzupegeln auf den gleichen Kanal gibst, dann ist das Line Signal lauter und evtl. schafft es der Linefader nicht, das Signal soweit runter zu regeln, dass es nicht "durchschlägt" wie eingangs beschrieben.
Und ebenfalls, wie bereits geschrieben, wenn du es mit gleichen Einstellungen und selber Mucke (aus der gleichen Quelle) nicht auch an einem anderen Kanal provozieren kannst liegt es am Fader.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber dann erkläre mir bitte, wie es das Interface oder der PC oder gar die Software schaffen soll diesen Kanal deines Mixers zu manipulieren und warum es ausgerechnet nur an diesem einen Kanal auftritt? Sendet die Software irgendwelche ominösen Steuersignale aus, oder kriechen da kleine Elektronen durch die Leitung und schließen den Fader kurz, oder wie soll das deiner Meinung nach vor sich gehen?

Warst du mit deinem Mixer mal beim Händler? Hast du den mal gefragt?
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Nein ich war mit dem Ding noch nicht beim Händler.

Ich habe die Vinyl sowie die Timecode dann auch von der lautstärke her angepasst (-0 dB) und es hat bei der Timecode immer durchgedrückt und bei der Vinyl nicht.

Nach einem komplettem neustart meines PC´s (nicht Mischpult!) hat es mit Timecode auch wieder tadellos geklappt, deswegen verstehe ich nicht warum ihr meint das es am Mischpult liegen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DJ TaM

Neuling
Mitglied seit
Apr 2009
Beiträge
62
Reaktionen
0
Ich habe auch den Reloop RMX 40 DSP und ich nezutze Mixvibes nicht Torq und ich hatte auch einmal das problem das auf dem Master 2 noch etwas druchkam.
Einmal an, aus und weg war das Signal.

Liegt wohl doch am Mixer, aber bei mir was es so leise das ich das nur dadruch gehört hatte das die PA noch voll an war. und das Signal war bei mir so laut wie die Lautstärke der kleine Ohr-Kopfhöher also nur bei voll aufgebrehter PA ganz leise hörbar.

Es ist also nicht schlimm

Ich denke als auch das das Problem am Mixer liegt
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.165
Reaktionen
183
Ganz einfach, du hast geschrieben, dass dein Line-Kanal nicht ordentlich schliesst.

Wenn das Signal von sagen wir Kanal 1 auf dem Masterausgang anliegt, obwohl dein Kanalfader unten ist, kann es hierfür nur zwei (naja, drei, aber die Dritte verursacht nicht diesen Fehler) Erklärungen geben:

Erstens: Dein Linefader ist kaputt/verdreckt, sodass er Signale weitergibt, wo er nicht soll, oder

zweitens: das Eingangssignal an diesem Kanal ist so laut/stark, dass es trotz des Faders nicht ganz auf null zurückzuregeln ist und deswegen auf den Master durchgeht.

(drittens: du holst dir das Signal über den Effektweg aus dem Kanal und gibst es von da auf den Master, aber dann wäre das unabhängig vom gewählten Eingangssignal immer mit auf dem Master.)

Diese Tatsachen sind völlig unabhängig von der Herkunft des anliegenden Signals. Entscheidend ist einzig und allein die Signalstärke, bzw. die Mechanik der Bauteile im Kanalzug.

Glaub mir, es geht wirklich nicht anders, dem Mixer ist es "egal" wo das Signal herkommt und er kann auch nicht "erkennen" ob das jetzt ein Signal von einer Schallplatte ist, oder von einem PC. (Das Timecode-Signal liegt nur dann am Mixer an, wenn du die Timecode-Platte wie eine normale Schallplatte abspielst und auf den Mixer routest. Dann kommt allerdings keine Musik, sondern nur ein konstanter Ton.)

Nehmen wir mal das Conectiv unter die Lupe: Was macht das mit dem Signal?
Du schließt einen Plattenspieler daran an und wählst (richtigerweise) Phono als Input-Mode. Das Conectiv übermittelt das eingehende Signal an deinen PC.
Jetzt kommt es drauf an, was du an dem großen Drehknopf einstellst.
Der Drehknopf steht auf "Input A/B": Das Conectiv gibt das um einen fixen Pegel verstärkte Phonosignal deines Plattenspielers als Linesignal an den Mixer, der (richtigerweise) auf Line steht.
Der Drehknopf steht auf "USB A/B": Das Conectiv gibt das wahrscheinlich unverstärkte Linesignal aus deinem PC an den Mixer weiter, der immer noch auf Line steht. Der Schalter bei deinem Conectiv steht immer noch auf Phono.
(Bei Timecode Signalen macht das "überblenden" von Input A/B nach USB A/B keinen Sinn, da du ja den "Pfeifton" der Timecodeplatte nicht hören willst. Das macht nur Sinn, wenn du ihn wie einen Dry/Wet Regler eines Effektgerätes einsetzten kannst, da bei Input A/B ein Musiksignal anliegt und bei USB A/B das gleiche Signal mit 100% Effektanteil.)
Hierbei kann es vorkommen, dass das Signal, welches aus deinem PC kommt viel stärker ist, als das (fix) verstärkte Signal des TT. Über die
"4 Cinchausgänge mit kräftigem Ausgangspegel von bis zu +10dBV", wie es bei Thomann in der Beschreibung heißt, kommt dann bei deinem Mixer ein irrsinnig starkes Signal an, welches der Fader nicht mehr soweit runterbrechen kann, dass es nicht auch am Master anliegen würde.
Das wäre meine Erklärung für das Zustandekommen deines Problems.

Da es aber auch durchaus sein kann, dass das Conectiv immer die gleiche Signalstärke rausgibt, ergibt sich die Chance, dass der Kanalfader nicht in Ordnung ist, weil das Problem ja immer nur an einem einzigen festen Kanal auftritt und der Nachbarkanal, wo das zweite Signal von deinem Conectiv reinkommt offensichtlich keine Probleme hat, sein Signal zu verarbeiten.

Jetzt muss man halt versuchen die eine oder andere Theorie zu "beweisen", indem man z.B. die Kanäle vertauscht und kuckt, ob das Problem mit wandert, oder jetzt der andere Kanal vom Conectiv das Problem auslöst.
Im ersten Fall liegts am Eingangssignal, im zweiten Fall an dem Linefader.
Fertig!!!
Da du ja schreibst, dass dein Eingangssignal am Mixer immer auf 0dB eingepegelt war, egal, ob du das Vinyl oder das PC Signal am Mischpult anliegen hattest, schließt sich Möglichkeit eins (das Eingangssignal ist zu laut) ja von selbst aus, also bleibt nur noch der Fader übrig.

Die letzte Frage, die mir noch einfällt ist folgende:

Wenn das Signal durchschlägt, wird es dann bei geschlossenem Fader lauter, wenn du den Gain lauter drehst (also über 0dB), bzw wird es leiser/verschwindet, wenn du den Gain leiser drehst (folglich unter 0dB)?
 
Artus

Artus

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Das habe ich noch nicht versucht, muss ich aber mal testen wenn ich es irgendwann nochmal habe, da wie schon erwähnt der Fehler nur sehr selten auftritt und verschwindet, sobald ich Torq neustarte. :confused:
 
FrenchHouse

FrenchHouse

Techno
Mitglied seit
Sep 2009
Beiträge
454
Reaktionen
0
Ort
Deutschland
Wie Netwizard schon geschrieben hat, probiere mal die Einpegelung durch den Gain aus.
Ich nutze selber den RMX40 und bei mir gab es schon ein ähnliches Problem, nur dass Ableton als Signalquelle diente. Trotz runtergezogenem Linefader kam ein Signal durch. Dann hab ich einfach den Gain weiter runter gedreht und weg war´s.
 
 
Oben