L´Heur Verte: Der Absinthe Thread

Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Inspiriert vom Whisky Thread...

Hier nun ein Forum für alle die der grünen Fee Absinthe verfallen sind.
Fragen wie...
Welchen Absinthe bevorzugt ihr?
Woher guten Absinthe beziehen?
Zu welcher Gelegenheit wird Absinthe getrunken?

und...ganz wichtig... wie bereitet ihr ihn zu?

...können hier diskutiert werden.


Ich hab hier nen recht guten Händler(absinthe.de) direkt um die Ecke, der auch die Duplais Absinthe mit entworfen hat.
Wo wir dann gleich bei einem sehr guten Tropfen gelandet sind.
Mein Favorit aus der Duplais Reihe: Der Duplais Verte

Ansonsten, wenns der Geldbeutel zulässt, greif ich immer wieder zu meinem absoluten Favoriten,dem Verte de Fougerolles.

Ein wirklich erstklassiger Absinthe, selbstverständlich ohne Farbstoffe und Zuckerzusatz. Sehr mild (trotz 72% Weinalkohol) und erfrischend.

Manche Absinthe werden von mir mit einem Stück Zucker und eiskaltem Quellwasser getrunken, andere wie der Fougerolles ohne Zucker.

Auf Lager hab ich momentan leider gar keinen Absinthe.

Nochwas: Bitte keine Prahlereien in der Art:
" ich hatte einen Absinth in Tschechien mit wasweissichwieviel Thujon "
Bei diesen Gebräuen handelt sich sich meist um "grünen Wodka"....

Also, Absintheure meldet euch zu Wort!
 
Zuletzt bearbeitet:
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Ok kein Prahlthred aber der muss raus: ;)

Ich trinke kein Absinth seit ich mit 16 in Spanien mit nem Kumpel abends ne 0,7Flasche gekippt habe. Immer schön direkt aus der Flasche und mit Bier nachgespült. Danach waren wir einige Stunden ziemlich des Todes.

2 Stunden total weg irgendwie rumgetorkelt und dann erst gereiert. Am nächsten Tag irgendwie die üblen Sprachstörungen und Satzbau- sowie Wortfindungsprobleme gehabt.

Ich weiss nur, dass der auch um die 70% hatte. Wieviel Thujon.. kp.. jedenfalls war er relativ billig ;)

Aber jetzt mal die Frage: inwiefern unterscheidet sich denn die Wirkung von Absinth zum normalen Alkohol? Würds mal wieder trinken.. allerdings mag ich auch den Geschmack nicht besonders. Drum würds mir eher auf das Ergebnis ankommen ;)
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
werde heute abend drei absinth von "duplais" probieren.
wahrscheinlich dann auch gleich was bestellen.

in der regel habe ich aber den "route 66" und "tabu" hier
da freunde meist diese zum video-abend mitbringen
und dann stehen lassen, was übrig ist.

ich trinke ihn stets pur bei zimmertemperatur,
ohne zubereitungs-schnick-schnack...
und meist nur maximal 2-4cl


// @ ben:
guter absinth ist keine besäufnis-droge... das ist wie beim whisky...
die billigen, mit denen sich die leute wegschiessen, sind es nicht wert,
groß erwähnt zu werden... und der kater ist recht eklig.
die guten kosten alle >40 euro/liter
 
Zuletzt bearbeitet:
Dj-Svenson

Dj-Svenson

Lernfähiger Anfänger
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ort
Oberkirch
Ich hab bisher auch nur die Getrunken die es z.b im Edeka gibt, ja ich gebs zu ich hab da nich so groß investiert. Wobei ich finde das knapp 20 € für so ne flasche n Hobby is das ich nich jedes Wochenende betreiben will.
Ich trinke es gern nach der Typischen Zubereitungsart: Würfelzucker mit absinthe anzünden und unter stetiger Wasser vermengung gut rühren.
Möchte ja keinen Verurteilen aber ich finds sowas von pervers, wenn ich von leuten hör die es mit Energy Drinks o.ä mischen. Das orginal rezept is immer noch am besten...:D
 
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Bei guten Absinthen, die meist mit hochwertigen Weinalkohol hergestellt werden,
hatte ich noch nie nen Kater am nächsten Tag.

Da viele gute Absinthe meist 72% Alc haben, ist man nach einem Glas schon recht gut angeheitert, jedoch empfinde ich den Rausch als "klarer". Das heisst weniger Probleme mit Koordination und Artikulierung;)

Und bitte...bitte... Absinthe niemals pur trinken.

Man nehme etwas Absinthe,ein Stück Zucker und eiskaltes (gutes)Wasser.
Das Wasser über den Zucker in den Absinthe tröpfeln lassen z.B. mit speziellen Absinthe Löffeln.
Das Verhältnis eben nach Geschmack.
Etwa 1 Teil Absinthe und 2-4 Teile Wasser.

Diese Methode garantiert die volle Entfaltung der Kräuter durch die Luft die noch "untergemischt" wird.

Richtigen, oder besser gesagt, authentischen Absinthe (Tabu und Route66 zähle ich nicht dazu) darf man keinesfalls pur kippen.

Die "Feuer Methode" bei der der Zucker angezündet wird kommt aus Tschechien (90er)und diente nur dazu den "Genuss" von Tschechischen Pseudo-Absinthen zu mystifizieren.

Hochwertigen Absinth erkennt man daran, dass keine Farbstoffe enthalten sind und kein Zucker bereits in der Flasche ist.
Auserdem werden bei diesen Absinthen die frischen oder getrochneten Kräuter destilliert und nicht in Form von Konzentraten einfach zum Alkohol "gepanscht".

Die Seite www.absinthe.de kann ich wirklich jedem empfehlen.Nicht um Werbung zu machen, sondern aus rein informativen Gründen...

Das Problem ist das sich alles, wo nur eine Spur von Wermut enthalten ist, Absinth schimpfen darf und meist dann zu völlig überteuerten Preisen
angeboten wird.

@Lord Cobra

Heute abend lernst du richtigen Absinthe kennen! Viel Spass dabei...:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Zum Thujon zitiere ich mal absinthe.de :

"Thujon ist ein Alkaloid, das belebend – und damit gegenläufig zum Alkohol wirkt. Gerade dieses Zusammenspiel ist gefährlich, denn hat man erst einmal ein paar Gläser getrunken, kann die Wirkung des Alkohols erstaunlich schnell „durchschlagen“. Wir raten grundsätzlich zu moderatem Genuss! Die Wirkung von Absinthe ist nicht auf Thujon, sondern auf den hohen Alkoholgehalt zurückzuführen.
Wir halten es für unseriös, Absinthe mit der angeblichen Wirkung von Thujon zu bewerben."
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
@Lord Cobra
Heute abend lernst du richtigen Absinthe kennen! Viel Spass dabei...:)
auf den duplais freue ich mich schon lange.
hatte seit ca. einem jahr keinen richtigen absinth mehr...
wenn alkohol, eigentlich nur noch whisky.

ausser eben dem "absynth"
den gebe ich mir weiterhin sehr oft.
ist von native instruments :p
 
Dj-Svenson

Dj-Svenson

Lernfähiger Anfänger
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ort
Oberkirch
Mit Absinth hab ich bisher fast nur Gute erfahrungen gemacht, was den Flash angeht. Meine Erste Absinth erfahrung hat ich Auf ner Zivi Schulung im Schwabenland. Wir sind nachts durch die Pampa gelaufen und alles war relaxed, war n geiler abend.

Bisher hab ich nur ein absturz zu verzeichnen, als mich Kollegen stark abwesend auf nem Klo von nem Kumpel gefunden haben, da waren aber noch Chemische Substanzen im spiel, die waren wohl auch daran schuld:p
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
Meine erste Absinth-Erfahrung habe ich auf einer Sauffete bei einem ehem. Freund von mir gemacht. Wir tranken das Zeug pur. Brrr.

Ich habe dann im Netz rechachiert, wie man das Zeuch denn nun wirklich zubereitet. Es gleicht dem was am Anfang des Threats steht:

Man nehme etwas Absinthe,ein Stück Zucker und eiskaltes (gutes)Wasser.
Das Wasser über den Zucker in den Absinthe tröpfeln lassen z.B. mit speziellen Absinthe Löffeln.
Das Verhältnis eben nach Geschmack.
Etwa 1 Teil Absinthe und 2-4 Teile Wasser.

Diese Methode garantiert die volle Entfaltung der Kräuter durch die Luft die noch "untergemischt" wird.
Ich finde, nur dann schmeckt Absinth wirklich gut. Ich trinke das Zeug sehr selten und auch nur ein oder zwei Gläser, maximal. Ich denke das Zeug sollte man mit Vorsicht genießen, denn es haut einen doch ganz schön um, wenn man es übertreibt.
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
das bei den guten absinths etwas wasser und zucker nötig ist, ist mir jetzt klar...
die mainstream-absinths die man auch im supermarkt bekommt,
sind ja alle im vergleich schon extrem gesüsst und verdünnt...

allerdings konnte ich mich mit den vorgeschlagenen mischverhältnissen nicht anfreunden...
wasser 2:1 absinth... pfui teufel :p
nicht mal 1:1... finde ich immer noch zu wässrig...
maximal 1:2... (oder war 2:1 ein druckfehler?)

ohne den zucker sind die guten jedenfalls recht bitter und ungeniesbar...
hier fand ich es sogar wieder geschmacklich besser, den zucker anzuzünden damit er dann flüssig heruntertropft...
der karamellisierte zucker war nicht ganz so süss, schmeckte etwas voller,
und löste sich auch nicht so stark auf dass es gleich zu penetrant süss war (er tropfte ja auch nur herunter, statt den ganzen würfel hinein zu werfen).
allerdings musste er da schon etwas länger brennen (bzw. man musste nachfeuern...)

allgemein konnte ich aber die begeisterung von früher nicht wieder erlangen, auch wenn es damals nur die billigeren waren...
wahrscheinlich habe ich mich einfach zu sehr an den guten geschmack hochwertiger whiskies gewöhnt, und absinth ist ja weniger geschmacklich berühmt als für seine angenehmen wohlfühleffekte (sofern man es nicht übertreibt)...
oder ich muss mich einfach erst mal wieder daran gewöhnen...
 
Zuletzt bearbeitet:
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
Noch mal zum Mischungsverhältnis:

Etwa 1 Teil Absinthe und 2-4 Teile Wasser. So ist er wirklich gut genießbar, finde ich.


absinth ist ja weniger geschmacklich berühmt als für seine angenehmen wohlfühleffekte (sofern man es nicht übertreibt)...
Das stimmt, leider. Thujon, der Inhaltsstoff der die Wohlfühleffekte hervorruft, ist als ein Nervengift bekannt, das in höherer Dosierung Verwirrtheit und epileptische Krämpfe (Konvulsionen) hervorrufen kann. Aus diesem Grund wurde in der Europäischen Union der Thujongehalt in alkoholischen Getränken auf 35 mg/kg begrenzt.
Der Alkoholgehalt historischer Absinthe lag zwischen 45 % und 78 %. In diesem Bereich befinden sich, mit wenigen Ausnahmen, auch die heute erhältlichen Absinthsorten. Absinth ist aber auch mit einem Alkoholgehalt von bis zu 90 % erhältlich. Wegen des hohen Alkoholgehaltes wird Absinth in der Regel verdünnt getrunken. Hier noch mal was zu den unterschiedlichen Trinkweisen:



Hier gibt es mehrere Trinkweisen, französich, tschechisch oderschweizerisch:

Ähnlich wie die Anis-Spirituosen Pastis, Rakı oder Ouzo wird Absinth grundsätzlich nicht pur getrunken, sondern mit stillem Wasser verdünnt, da ansonsten die Schleimhäute durch den hohen Alkoholgehalt geschädigt werden können. Die klare, grüne Flüssigkeit opalisiert dabei, das heißt, sie trübt sich milchig ein. Dieses Phänomen wird Louche-Effekt genannt. Ursache des Effekts ist die schlechte Wasserlöslichkeit des im Absinth enthaltenen ätherischen Öls Anethol. Die Trinkrituale, die sich rund um den Absinth entwickelt haben, werden in das Französische Trinkritual, die Schweizer Trinkweise und das Tschechische oder Feuerritual unterschieden. Ihnen allen ist eigen, dass der Absinth im Verhältnis zwischen 1:1 bis 1:5 mit Eiswasser vermischt wird. Die meisten Absinthtrinker wählen ein Mischungsverhältnis von mindestens 1:3.


Die Schweizer Trinkweise ist dabei die am wenigsten etablierte. Bei ihr werden lediglich zwei bis vier cl Absinth mit stillem, kaltem Wasser vermischt. Auf Zucker wird verzichtet, da die in der Schweiz getrunkenen Absinthe grundsätzlich weniger bitter waren als die französischen.


Das Feuerritual, auch tschechische Trinkweise genannt, ist historisch nicht mit dem Absinthkonsum verbunden. Es wurde in den 1990er Jahren von tschechischen Absinthproduzenten entwickelt, um den Genuss des Getränks attraktiver zu machen. Dazu werden ein bis zwei mit Absinth getränkte Würfelzucker auf einen Absinthlöffel gelegt und angezündet. Sobald der Zucker karamellisiert und Blasen wirft, werden die Flammen gelöscht und der Zucker erst dann in den Absinth gegeben. Geraten noch brennende Zuckerstücke in das Glas, besteht die Gefahr, dass sich der darin befindliche Absinth entzündet. Auch hier wird der Absinth in einem Verhältnis von 1:3 bis 1:5 mit Eiswasser vermischt.


Das französische Trinkritual besitzt dagegen eine historisch belegbare Tradition. Absinth wurde im 19. Jahrhundert bis hin zum Verbot zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Frankreich auf diese Weise genossen. Ähnlich wie beim Feuerritual wird der Absinth mit Zucker getrunken. Dazu werden ein oder zwei Stück Würfelzucker auf einem Absinthlöffel platziert und sehr langsam stilles, kaltes Wasser über den Zucker gegossen oder geträufelt. Das Mischungsverhältnis liegt bei 1:3 bis 1:5.


Für das Hinzugeben des Wassers kann auch auf eine Absinthfontäne zurückgegriffen werden, die einen konstanten dünnen Strahl auf den Würfelzucker gewährleistet und somit saubereres Einschenken ermöglicht.


Wohl bekomms, -=twin2k=-
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
also ich trinke sogar die whisky über 60% alk pur.
in kleineren schlucken als die weichen bei nur 50%,
aber vermischen mag ich ganz und gar nicht.

bei absinth hat man nun noch höhere prozente.
man kann 1-2 tropfen wasser hinzugeben,
aber sobald man auf das verhältnis wasser 1:2 absinth
zusteuert, finde ich es ungeniessbar.
dann schmeckt es halt wie ein erfrischungs-getränk,
man kann es in mengen 'herunter schütten', ist nix besonderes.

dadurch, dass man das getränk in massen geniesst
und eben nicht herunter schüttet, kann man es langsam
die zunge herunter laufen lassen, dort mischt es sich
mit saliva, was dem ganzen dann die verdünnung gibt.
aber vorher verdünnen... naja.. viele mögens... ich nicht.
 
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Im Endeffekt jedem das Seine bei der Zubereitung...

Das macht das Absinthe-Trinken umso interessanter!:)

Ich verdünne meist 1:3, Zucker je nach Marke...französich eben.

Für mich ist Absinthe auch mehr ein Erfrischungs-Getränk, als ein Longdrink oder
sogar "Kurzer".Die Kräuter haben auch eher solche Eigenschaften.
 
Samoa

Samoa

Fräulein Flauschig
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
484
Reaktionen
39
Ort
Bayern
Lecker, auch mal ein Thread für mich!

Ich liebe (guten) Absinth!

Bisheriger Werdegang:

Mr. Jeckyl Absinth vom Norma -> zum ****en
lange nichts...
Absinth vom Tollwood (Ulex) -> völlig überteuert aber besser
Jade Nouvel Orleans -> lecker lecker lecker, aber mit 90€ pro Liter nicht billlig
Francois Guy -> gehört einfach in eine Absinth Bar, lecker firsch und
Ideal für den Sommer. Aber nicht zu stark verdünnen!!!
Duplais Verte -> gut gut und nochmals gut. Kommt fast an den Jade ran und ist nicht zu teuer.

Zu Weihnachten hab ich mir dann auch endlich eine Fontaine gegönnt was die Sache gleich noch viel autentischer macht ;-)

Als Shop kann ich auch uneingeschränkt www.Absinthe.de empfehlen.
Toller Shop, kein dummes geschwafel vom Thujon Müll. Schnelle und problemlose Lieferung.
 
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Ja ja, der Jade...:D

3x göttlicher Absinthe (Nouvelle Orleans, Edouard, PF 1901)...:)

Ich hol bei Absinthe.de immer selbst ab (sind grad mal 10km).

Man kann bei ihm auch jeden Absinthe probieren bevor man kauft.
Wirklich klasse Shop...

Dan Francois Guy kann man wirklich jedem Anfänger an Herz legen.
Guter Preis und gute Qualität.
 
Samoa

Samoa

Fräulein Flauschig
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
484
Reaktionen
39
Ort
Bayern
und absinth ist ja weniger geschmacklich berühmt als für seine angenehmen wohlfühleffekte ...
Also da muß ich jetz schon nochmal kurz einhacken. Absinthe richtig getrunken enthält eine vielzahl von Aromen und Geschmäckern. Es entfaltet sich wirklich bei jedem Schluck ein intensives Kräuteraroma im Mund was sich auch nach dem Runterschlucken weiter eintwickelt.
Aus eigener Erfahrung weiß ich das der Anfäger damit überfordert ist und die einzelnen Kräuter nicht unterscheiden kann, aber je öfters man ihn genießt desto eher ist man in der Lage die einzelnen Kräuter zu erkennen.
Und dazu ist das Wasser notwendig, den erst mit dem Wasser kann sich der Geschmack überhaupt enfallten. Ist er richtig gemacht sollte der Alkohol (geschmacklich) nicht! im Vordergrund stehen!

Und auch Absinth von "damals" hat nicht über 35mg/l Thujon enthalten.
Absinthe war früher schlicht und ergreifent das billigste vom billigsten. Es wurde alles nur erdenkliche hineingekippt, Terpentin, Kupferoxid (für die Färbung) usw. Zudem war der Rohalkohol von sehr schlechter Qualität (Fusel).
Die Weinbauern hatten in Frankreich ernorme umsatz einbusen weil der Absinthe viel billiger war als Wein und drängten darum zu einem Verbot.
Auslöser war dann das ein Alkoholiker, der unteranderem 2 Gläser Absinthe getrunken hatte, seine Famiele umbrachte. Daraufhin wurde der Absinthe verboten.
Und die Krankheitssymptome von Absintissmuß sind nahezu identisch mit dem heutigen Alkoholismus.
 
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Glaube, ich leg mir demnächst ´ne Fontaine zu...

Wir hatten auch schon überlegt sowas aus poliertem Edelstahl
selbst zu bauen/schweißen...

Aber so teuer sind da ja nicht mal.

Ansonsten hab ich noch 2 (versilberte :D ) Löffel und 6 Replika-Gläser.
Hat sonst noch jemand irgendwelches "Zubehör", oder kann was empfehlen?
 
T

Trinsen

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
129
Reaktionen
11
wie regelt ihr das eigentlich, wen ihr keine Fontäne habt, mit der französischen Trinkweise? Weil die tschechische find ich einfach nicht gut ( der schöne Alk + für die Aromen dürfte das auch nich gesund sein...).

Mal sehen, vielleicht kann ich nen Kumpel von mir überreden, dieses WE mal den Versinthe anzubrechen.

Kann man Absinth eigentlich lagern, wen man ihn angebrochen hat?
 
M

Minimalquadrat

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
635
Reaktionen
31
Ort
München/Regensburg
Ja, man kann ihn lagern, sollte ihn allerdings nicht in den Kühlschrank packen.... gibt ja auch Läden die verkaufen Absinth vom Fass sozusagen, bzw aus so ner Glaskugel gezapft.... wenn man keine Fontäne hat kann man entweder gaaanz langsam aus der Flasche Wasser drauftropfen lassen oder ne Pipette :)D) oder einen Strohhalm nehmen... Strohhalm ins Wasserglas, Finger oben drauf, über den Zucker halten und dann Finger runter ^^
 
Manu Selan

Manu Selan

Selector
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
294
Reaktionen
20
Ort
My Environment
Zur Zubereitung

Man nehme:

Eine Volvic Flasche, oder sonst ein gutes Wässerchen
Einen spitzen Gegenstand

Wasser in´s Eisfach packen und wenn es dann gut angefroren ist wieder raus.
Dann ein chleines Löchli in die Mitte des Deckels, ebenso das er nur raustropft wenn man die Flasche umdreht.
Übrigens besser ist´s, wenn die Flasche nur halbvoll ist...

Jetzt kann man prima das Wasser über ein Stückchen Zucker im Löffel (oder besser auf einem Absinthe-Löffel) tröpfeln lassen.

...das ist dann die MacGyver Methode Absinthe zu schlürfen...:D

Zur Lagerung

Dunkel und bei Zimmertemperatur lagern.
Die werden mit der Zeit immer besser!


PS: Die Hartz IV Methode:

Absinthe unter den Wasserhahn stellen und gaaaanz vorsichtig aufdrehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben