Licht auf Traverse zur Lichtanlage werden lassen

P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
"Ich sage nicht, dass Du mit dem von Dir angegebenen Fazer nicht gut bedient bist, aber erwarte nicht das gleiche Ergebnis, wie mit einem professionellen "echten" Hazer. "

ich erwarte in so einer Preisklasse nicht einmal ansatzweise halbwegs semiprofessionelles Zeug:) Ich erwarte nur ein wenig Spaß und einen kleinen AHA-Effekt bzgl. der etwas besser sichtbaren Lichter...wenns nix taugt, bekommts mein Sohnemann als Spielzeug (bevor gleich irgend nen Beauftragter für...um die Ecke schneit: das war nur Spaß)
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.770
Reaktionen
35
Ort
Bayern
Letztendlich musst Du natürlich selber wissen welche Effekte/MHs/Scanner Du Dir zulegen willst - ich habe Dir diejenigen empfohlen die ich kenne und mit denen ich zufrieden bin.

Eine letzte Anmerkung noch zum Thema MIDI: Von Traktor aus könntest Du über ein virtuelles "MIDI-Kabel" zum Daslight funken und ein (Korg) Nanokey/Nanopad mit dem Du Effekte abfeuern und einen Speedregler drauf mappen könnest hat einen USB-Anschluss - klassische MIDI-Anschlüsse brauchst Du also gar nicht. ;)

Übrigens: Ich komme in einem mittelgroßen Club problemlos damit aus wenn 7 CUElists gleichzeitig (inkl. Raumbeleuchtung) laufen, dann werden 4 für Deine kleine Anlage sicher ausreichend sein... ;)
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.358
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Also ich hab' ja mit einer Software begonnen, da konnte man nur immer 1 Szene auf einmal laufen lassen. Das geht auch – ist halt einfach mühsam. Dann musst du halt Grundlicht und Effektlicht in eine Szene packen und in verschiedenen Varianten abspeichern. Das schränkt die Flexibilität ein, ist aber immer noch besser als ein einfaches Hardwarepult, das auch nur eine Szene spielen kann – dafür das Abrufen der Szenen viel schwieriger gestaltet.

Den Stairville SH-150 habe ich auch. Ist ein Lowbudget Ding, macht leider eine ziemliche Sauerei (je nach Raum sollte man eine Unterlage verwenden und zwingend für den Transport in eine Wasserdichte Kiste verpacken). Die Bedienung ist etwas fummelig, aber man kann von wenig Nebel hochfahren bis zur Maximalleistung, wo man auch einen grösseren Raum relativ dicht vollnebeln kann (entsprechendes Fluid und Lüftungssituation des Raumes vorausgesetzt).
 
Tobi Agudo

Tobi Agudo

Well-known member
Mitglied seit
21 Sep 2007
Beiträge
405
Reaktionen
1
Ort
München
Besser geht immer. Wenn du das SetUp so wie beschrieben einsetzt und ordentlich Arbeit in eine sinnvolle Programmierung steckst, dann bist du besser aufgestellt, als die meisten Hochzeits-DJs, die ich bisher erlebt habe.
512 Kanäle sind natürlich viel besser und man hat deutlich mehr Möglichkeiten, spontan Dinge zu ändern. Der Punkt ist nur, dass man die Zeit als DJ sowieso nicht hat. Ich hatte bisher nur das 128er Interface und wenn man genügend Zeit (=viel Aufwand) in die Programmierung steckt, kann man damit alles machen. Natürlich ist es besser, wenn ich die Farbe, Helligkeit, Strobe etc. einzeln in Szenen speichern kann. Ich hab aber vor Ort gar nicht die Zeit, dann fünf Befehle auf einmal einzugeben. Ich will auf einen Knopf drücken und dann läuft alles so, wie es soll.
Geschätzte 90% der Hochzeits-DJs lassen ihr Licht musikgetaktet laufen oder es blinkt den ganzen Abend über irgendwie durch. Jemand, der überhaupt auf solche Veranstaltungen gutes Licht und eine DMX Steuerung mitbringt, macht es doch schonmal besser, als die meisten Kollegen.
Natürlich kannst du davon ausgehen, dass du evtl. nach einem Jahr dein Interface für 60/70€ wieder vekaufst und dir das größere holst. Das wird dich dann finanziell aber auch nicht in den Ruin treiben.

"Um mit wenig Aufwand eine Abwechslungsreiche Show hinzubekommen reichen 3 Szenen gleichzeitig nicht aus!
Habe das Problem auch grad in einem Laden mit mehreren Areas."

Stimmt absolut, mit wenig Aufwand geht das nicht. Den Aufwand macht man sich einmal (bei mir waren das ca. 8 Stunden) und dann passt das auch. Wenn sich jemand das größere Interface gut leisten kann, dann kaufen - kalr. Club ist ja nicht gleich Hochzeit. Wenn ich in Club geh, erwart ich als Gast eine abwechslungsreiche Lichtshow. Wenn ich auf einer Hochzeit bin, dann sind die meisten Gäste doch schon begeistert, wenn man mehr als nur zwei Lampen und so einen 50€ Discokugel-Effekt mitnimmt.
Viel wichtiger ist dort doch ein zu 100% deppensicheres und zuverlässiges Funkmikrofon, gute Lautsprecher, die möglichst nicht zu groß sind und zu laut "aussehen" und so optische Gimmicks wie Hussen oder dezente Cases etc.
 
P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
Genau...

Besser gehts immer-man muss nur Aufwand/Nutzen abwägen-ich denke auch, dass man mit dem 128er schon mal mehr erreicht als mit nem Pult (ein wenig Zeitinvestition vorausgesetzt). Mehr als mit einer Musiksteuerung (wie ich sie auch-genau wie die von dir, Tobi, beschriebenen 90% eingesetzt habe, OHNE DMX) erreicht. Damit ist ja schon mal ein erstes Ziel erreicht. Zusatznutzen ist, dass ich mit Läppi 2 (und Traktor 2.Installation) ja auch noch ein
schönes BackUp habe wenn Nr.1 mal abraucht-zwar habe ich für den BackUp-Fall noch 2 Denon Dn-S1000 dabei...aber doppelt hält besser, so kann noch weniger schief gehen.

Ich denke, ich bin damit vorerst ganz gut beraten-nun wird die Zeit es zeigen:cool:

"Eine letzte Anmerkung noch zum Thema MIDI : Von Traktor aus könntest Du über ein virtuelles "MIDI-Kabel" zum Daslight funken und ein (Korg) Nanokey/Nanopad mit dem Du Effekte abfeuern und einen Speedregler drauf mappen könnest hat einen USB-Anschluss - klassische MIDI -Anschlüsse brauchst Du also gar nicht. " (DJ Goody)

Das werde ich mir auf alle Fälle mal näher ansehen. Danke! Das wäre wirklich schön, so ein Stck Hardware und auf verschiedenen Tasten die wichtigsten "Szenen" liegen haben. Ähnlich setze ich ja auch mein NI F1 ein (was ich IMMER dabei habe)...nicht nur als Steuerung für meine Remixdecks (ich finde das Teil genial, man kann richtig kreativ sein und Songs remixen, aufpeppen, was auch immer, bzw auch als Effektcontroller der internen Traktoreffekte)...nein, ich habe in einer Bank auch solche Samples wie Tusch, Aahs und Uhhs, oder für die runden Geburtstage Kurzsamples wie "wir sind alle über...", für Sylvester Countdowns, Feuerwerkssound etc aufbereitet und liegen), immer schnell parat und auf Knopfdruck aubrufbar....schaffe ich es ähnlich für Szenen der "Lichtshow", bin ich mehr als zufrieden...

Ziel kann und muss es natürlich sein, so viel wie möglich zu automatisieren, wirklich SCHNELL auf Knopfdruck eine andere Atmösphäre schaffen zu können (also zB ein Break völlig anders als die Hook, ganz je nach Musikstil)...oder eben auch fix wenn Onkel Karl etwas durchsagen will alles in ein Blau verwandeln kann, ohne dass alles "weiterzappelt" (wie in meiner Altvariante)...wie schon vorher erwähnt: Musik machen wird und muss Hauptaugenmerk bleiben, diese Abwechslungen müssen fix abrufbar sein, ich möchte und kann nicht LJ spielen und die Mugge vernachlässigen...
 
P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
und nun kommt so langsam die Vorfreude auf...laut DHL Sendungsverfolgung sollte morgen so ziemlich alles eintrudeln (ist ja nicht alles vom großen T)...oh das wird ein Wochenende-meinem Weibchen wird schon Angst und Bange:d
 
Sid

Sid

Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.361
Reaktionen
6
Ort
Dortmund
Mit dem 128er Daslight kann man schon viel machen und am Anfang wird es deinen Bedürfnissen auch genügen. Aber ich bin mir sicher das du irgendwann an den Punkt kommst wo die vier Szenen ausgereizt sind [emoji6]

Aber auch so, ist das gewählte Setup, wie auch von den anderen angemerkt, nen riesiger Schritt nach vorne und kein Vergleich zu der Ausgangssituation!
 
P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
davon bin ich auch überzeugt...und dann kommt der Tag an dem mein 128er in der Bucht landet:d bis dahin hab ich dann (hoffentlich) genug DMX Erfahrungen und durch die technischen Einschränkungen des 128er ein viel klareres Bild davon, was mir noch genau fehlt (an Funktionen etc)

Vorwärts immer-Rückwärts nimmer;)
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.538
Reaktionen
291
Die Einschränkungen bei der 128er Version sind ja nicht wirklich die 128 Kanäle, sondern die
-max. 4 Scenen / Programme gleichzeitig
-max. 30 Scenen / Schritte / Effekte Gesamtmenge
-fehlende MIDI Unterstützung
Siehe hier.

Nur dass es hinterher nicht heißt man hätte es nicht gewusst. / Warum hat mir das keiner vorher gesagt???
 
P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
doch, war vorher bekannt...es wird keine Beschwerden geben:d

für meine 4 LEDs, 1 Effekt und 2 MHs reichen 4 Szenen übereinander, auch 30 Steps sind mehr als genug...bis dato vermiss ich da nichts, soooo viel ständige Abwechslung vertragen meine Gäste gar nicht:cool:
die Flexibilität ist natürlich etwas eingeschränkt, aber man kann nicht alles haben: volles Haar UND Locken
der monetäre Mehraufwand zum 512er Modell ist mMn bei meinem DERZEITIGEN Setup nicht gerechtfertigt...bei Erweiterung sieht das mit Sicherheit anders aus-aber das kommt ja ggf später oder auch gar nicht, die Zeit wirds zeigen

die fehlende MIDI Unterstützung wird da ggf noch eher zum "Problem", die Tastaturzuweisungen (Läppi) funktionieren zwar gut...aber ich glaub ohne Liste neben dem Läppi werd ich mir die wohl nie merken können:rolleyes:
 
ANAGrippen

ANAGrippen

der Annaberger
Mitglied seit
18 Okt 2006
Beiträge
31
Reaktionen
0
Ort
Annaberg
Das einzige, was mich beim 128er stört, sind die 30 Szenen. Ich würde ja auch gern mehr machen, aber während eines Gigs (Normale Party, Hochzeit etc.) habe ich dafür gar keine Zeit. Hatte auch überlegt, noch Video einzusetzen, aber ich habe nur 2 Hände. Das 128er steuert bei mir 6 Heads und 1 Kls 406.
 
GDee

GDee

Member
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Ort
Innsbruck
Hi Leute,

ich schließe hier mal an - hab eine ähnliche Frage, nächmich die CONTROLLERFRAGE:

Meine derzeitige Lightshow: 2xADJ Innoscan, 2x ADJ Jellyball, 6x ADJ 5x3W RGB Flat, SH 150 Harzer. Als Controller habe ich im Moment habe ich einen Stariville DMX Controller 3 FX. Damit hab ich auch schon ein paar Bänke mit Szenen vollgemacht und z.B: ein Strobe-Overlay gebastelt. Soweit So gut.

Allerdings fehlen mir ein paar Funktionen wie z.B. alles "Syncron" stroben zu lassen oder sinnvoll Wellenfunktionen laufen zu lassen. Ich überlege mir nun auch von den Scannern auf 4 Moving Heads umzurüsten - z.B. 4 von diesen hier hier: http://www.thomann.de/de/showtec_phantom_50_led_spot.htm

Meine Frage: Ist der Umstieg auf einen Softwarcontroller wie "Freestyler" für so was ratsam? Ich würde mir überlegen:

WINDOWS-TABLET: http://www.amazon.de/Odys-Convertib...qid=1425143818&sr=8-4&keywords=tablet+windows

ENTTEC USB INTERFACE: http://www.thomann.de/at/enttec_open_dmx_usb_interface.htm

FREESTYLER SOFTWARE: http://www.freestylerdmx.be/

Funktioniert das? Hat damit jemand Erfahrungen?
 
P

producer72

Well-known member
Mitglied seit
5 Feb 2015
Beiträge
76
Reaktionen
0
Ort
Schwerin
Hallo an Alle die sich hier beteiligt haben,

wie versprochen...hier:

habe mal meinen Kellertestaufbau meines Setups für Euch ganz kurz bei Youtube eingestellt (mit dem Handy gefilmt; aber man sieht schon wo die Sache hingeht). Sind 2 programmierte Szenen in DASLight3. Zum EInsatz kommt besagte Software plus Controller, 2 ADJ Inno Pocket Wash, 1 ADJ Revo 4, 4x STAIRVILLE TRI FLAT PAR PROFILE 5X3W RGB.
Der Nebel kommt von meiner gestern eingetroffenen Stairville AFH-600, es ist nun doch ein günstiger Hazer geworden (Entscheidung weil günstig und DMX)...hatte meinen Kellertestraum binnen Sekunden unter Nebel-den muss ich noch feiner einstellen...

Für die, die es interessiert hier kurz das Video (geht nur knapp über 1min)

http://youtu.be/RCwl3MYmlwI

Bis denne...
 
 
Oben