Linear vs. Geschönt - Monitor vs. Hifi

Brutus
Brutus
nie mehr als 134 bpm
Mitglied seit
9 Jan 2006
Beiträge
412
Reaktionen
15
Ort
Netherlands
Ich dachte irgendwie, dass ichs auch ohne eigenen thread hinbekomm...
naja, tut mir leid ;) aber irgendwie brauch ich doch nen eigenen, damit auch antworten perfekt für mich zugeschnitten kommen (hoff ich mal so)

Vorweg:
preisbereich ist (zu allem überfluss) 400 euro (ich weiß, wie im anderen thread)
und qualität vor volume, sprich lieber weniger dampf, dafür mehr sound...bequem musik hören im 20-30m²-zimmer sollte drinn sein

Thematik/problematik:

Ich hab mir eigentlich gedacht, dass ich mir ganz klar monitore kaufen werde, weil ich gegen mitte/ende des jahres mir ein notebook mit ableton und nem midikeyboard kaufen will, um erste producing schritte zu wagen...


Aber im moment bin ich (noch) nur listener, lass also die schwarze scheibe drehen...
in letzter zeit weniger neue sachen, die ich normalerweise höre (Minimal/Techno), sondern auch öfter funk/soul/disco, also ältere scheiben..
Folglich landen auch öfter secondhand-platten auf dem teller. Platten die schon abgenutzter sind und deshalb, wenn von einem monitor wiedergegeben (theoretisch) nicht mehr gut klingen, mit einer Hifi-anlage allerdings besser klingen müssten.

Also will ich einen spagat zwischen monitoren und hifi machen...DEN kompromiss...
Ich dachte mir schon, dass ich wieder nur lesen werde, dass es nicht möglich ist jenes zu verknüpfen...doch angeblich sind ja die nubert 381 in exakt dieser schneise. Zum produzieren nicht einfach nur kacke und für hifi anscheinend geil.
Also genau mein ding! :)

Nur mit 190 euro x 2 bin ich bei 380 euro...tja, schon alles verbraten, und kein verstärker vorhanden!
Ich hab allerdings einen 7300 technics...der hat aber nur phono und tape eingänge...0.kommt ein lowline-in mit dem hiline-out meines mixers klar?
1.Wenn ja, ist der verstärker brauchbar (in verbindung mit Nubert)?

Sollte ich einen verstärker kaufen, würde ja, wie ich gelesen hab, ein t-amp-150 reichen...ist ja auch schön billig...nur hat der nur symmetrische eingänge..mein pcv allerdings nur unsymmetrische outs...davon wird aber eher abgeraten. 2.Gehts oder gehts nicht?

Dann: es wär natürlich schön, bei 400 euro zu bleiben. Mit dem zugeständniss einen verstärker zu kaufen, erklär ich mich ja schon bereit, die 500 anzupeilen...aber drunter is natürlich besser.
3.Gäbs denn nubert-ähnliche boxen für weniger?
(Die 311 sollen ja keinen bass haben und mit woofer ist alles wieder viel teurer als die 381.)

Das letzte was ich mir angeguckt hab war das Teufel motiv 2...preislich ein traum...mit der nubert-variante kanns, denk ich, natürlich nicht mithalten, aber es soll ja laut tests ganz ok sein...was mir hier gefällt ist, dass man für wenig kohle (40 euro) zwei ständer für die sats kaufen kann...auf den tisch gestellt hätte ich die sats wirklich auf ohrenhöhe. Das gefällt.
Producing würde wohl komplett flach fallen. Außerdem sagt technoidfreak, dass der subwoofer bei solche sets zuviel mittelfrequenzen übernehmen muss.
Der Tief-mitten-töner im sat hat aber immerhin 10cm durchmesser, also 4", 4. da sollte doch der woofer nicht zu sehr überfordert sein, oder?

Testen: mit dem testen hab ichs mir eigentlich ganz leicht vorgestellt...nur kam mir dann, dass wenn ich ne schön gemasterte cd mitbring und die auf den monitoren teste, das natürlich schöner klingt, als die secondhandplatte auf plattenspieler...
(plattenspieler ist übrigens nicht im laden mit den monitoren. Ergo--->testen=aufwändig!)

Ein hifigeschäft hab ich noch gar nicht ausfindig gemacht, bemühe mich allerings eins zu finden.

Vllt wären auch die Fostex was, die bossa nolyx mit einem geschönten klang beschreibt.

Denn im Moment brauch ich, denke ich, geschönten klang. Wie viel ich produziere und wie geil und oft ich das im gegensatz zum platten drehen betreiben werde, kann ich ja jetzt noch nicht sagen...

konkrete fragen hab ich mit ner roten nummer gekennzeichnet...allgemeine ratschläge/bemerkungen sind aber auch mehr als willkommen!
:)
Danke fürs lesen!
 
Zuletzt bearbeitet:
benmuetsch
benmuetsch
Well-known member
Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Naja also DIE Antwort, die Du erwartest, geb ich Dir hiermit wahrscheinlich nicht, doch will ich mal diskret darauf hinweisen, dass ein gutes hifi-System mit einem Verstärker der nix irgendwie automatisch aufbläht o.ä. im Gegensatz zu Monitoren nur wenig nachsteht.

Geschönt wird nur da wo es eben nötig ist.

Sprich eine abgenudelte Platte klingt auf beidem abgenudelt.. auf einer billigen Hifi-Analage wahrscheinlich schlechter als auf Monitoren.

Wenn Du auch Produzieren willst, würde ich keine Homecinemasubwoofer empfehlen.

Nuberts haben eine hohe Linearität und sicher ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Ob der Technicsverstärker was taugt, kann ich nicht sagen.. wird aber eher untere Mittelklasse sein...

Es würde sich aber damit sicher Musik hören und auch produzieren lassen.

Es gibt eh Tracks, die furchtbar gemastert sind... was sicher auch an schwachbrüstigen Monitoren liegen kann.

Wenn jemand an einem Synth rumschraubt bis zum gehtnichtmehr und da irgendein fieses Sinusbrummen oder üübelster Tiefbass entsteht, kommt das halt auf Speakern mit nem 6" Tiefmitteltöner nicht rüber und zu Hause reisst es einem fast die Hütte auseinander.

Sprich: such Dir nette LS für deine 400€.. entweder was passives wie Nubert oder eben passive Nahfeldmonitore.. oder hör Dir evtl. mal die aktiven Behringer Truth an.. klingen aber ziemlich dick und eher Monitoruntypisch.. hab sie aber auch nur wirklich kurz mal gehört..
 
P
pyro2k8
Member
Mitglied seit
29 Dez 2006
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich finde, man muss eh immer Unterscheiden was man machen will.
Ein Monitor lohnt sich nur, wenn man wirklich produziert meiner Meinung nach. Lege ich allerdings nur auf und brauche eine ...ich sag mal master abhöre, dann sind normale gutklingende Lautsprecher IMHO die bessere wahl, wobei man darauf achten sollte das es nicht schwammig klingt sonst hilft es dem abmischen auch nicht wirklich.

Solltest du also wirklich produzieren wollen, so würde ich eher sagen das ein monitor besser für dich ist. und was da gut ist, da würde ich einfach mal in der producing scene schauen....
 
SunbeamTI
SunbeamTI
Well-known member
Mitglied seit
3 Mai 2006
Beiträge
100
Reaktionen
2
Ich klinke mich hier mal ein, denn ich habe zur Zeit das selbe Problem wie du. Ich schwanke ebenfalls zwischen den Nubert 381 und dem Teufel Motiv 2. Ich hätte gerne einen klaren jedoch druckvollen Klang. Gegen die Nubert sprechen für mich die Optik und der im Gegensatz zum Teufel System der Preis. Außerdem habe ich nicht gerade viel Platz. Beim Motiv 2 bin ich mir über den Klang beim Mixen nicht so im klaren, ich habe bedenken, daß der Subwoofer zuviel "bummst" und es dadurch zu Ungenauigkeiten kommt. Dafür finde auch ich die Sache mit den Ständern für die Sateliten top, das würde bei mir genau passen. Da aber beide Firmen Rückgaberecht einräumen, werde ich wohl zunächst mal das Motiv 2 bestellen, bei ebay gingen in den letzten 3 Tagen welche für ca. 240.- (statt 279.-) weg, leider nur in schwarz, ich hätte es gerne in weiß. Danach werde dann mal weitersehen.
 
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Nubert und T Amp kaufen und glücklich sein.
Warum?
Forum lesen!
Habe diese Frage jetzt min. 20 mal beantwortet.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Technics Verstärker haben etwas mehr Bass und ein leicht schwammiges Klangbild.

Mir ist aufgefallen, dass Abmischungen auf Hifiboxen meist nur auf diesen Hifiboxen gut klingen, auf denen sie abgemischt wurden.

Auf Monitorboxen klingt es mies und auf anderen Hifiboxen auch. Dass scheint daran zu liegen, dass jede Hifibox den Klang ein wenig einfärbt. Monitorboxen hingegen klingen sehr linear.

Der nächste Punkt ist das Nahfeld.

Hifiboxen sind nie für Nahfeld ausgelegt, sondern stehen weiter vom Hörer weg. Monitorboxen haben meist einen Abstand von ca. 1-1,5m von den Ohren.

Ich glaube, dass es da keinen Kompromiss gibt.
 
benmuetsch
benmuetsch
Well-known member
Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Das mit den Nahfeld stimmt... aber gute Hifi-Lautsprecher stehen Studiomonitoren in der Klangtreue kaum nach...

...und ich habe wirklich schon so manche gehört. Ich finde das bis zu einer gewissen Preisklasse nur Macherei. Wenn es bei den Monitoren wirklich ums letzen quentchen Klang gehen würde, dürfte es garkeine zu kleinen Bassreflexkisten geben.

Ist halt meine Meinung. Und ich stimme jetzt hier mal Snaip wieder zu.. Nubert und T-Amp und gut is.. auch zum Produzieren.
 
Brutus
Brutus
nie mehr als 134 bpm
Mitglied seit
9 Jan 2006
Beiträge
412
Reaktionen
15
Ort
Netherlands
Habe diese Frage jetzt min. 20 mal beantwortet.

also nur mal nebenbei...ich bin alle 20 seiten die noch unter deinen "alle posts" angezeigt werden durchgegangen...schon bevor(!) ich diesen thread eröffnet hab. Allein die posts in denen es um nubert geht knacken nicht mal 5er marke.

ich befasse mich doch wirklich mit der sache...das find ich ein bisschen böse mir das vorzuwerfen...



ungeklärt wäre noch obs probleme macht das die t-amps nur symmetrische eingänge haben.
 
benmuetsch
benmuetsch
Well-known member
Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Nein.. Du wirst ja keine 2x 10m Kabel verwenden.. Chinch auf XLR Adapter und fertig ;)
 
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich hab dir gar nix vorgeworfen nur bin ich es müde das ganze nochmal zu schreiben. Zumal ich ja nicht nur in diesem Forum aktiv bin.
Die sym. In am T Amp stören überhaupt nicht, wenn es doch Probleme geben sollte dann gibt es auch dafür eine Lösung. :)
 
Brutus
Brutus
nie mehr als 134 bpm
Mitglied seit
9 Jan 2006
Beiträge
412
Reaktionen
15
Ort
Netherlands
probleme gibts erst mal mitm sparen...darauf hat man nämlich immer am wenigsten lust :p ;)

aber ich freu mich ja schon auf schönen klang....:cool:
 
BibiBeatbitch
BibiBeatbitch
TG-DJane
Mitglied seit
2 Jan 2008
Beiträge
6
Reaktionen
1
Ort
Hamburg
Der Testbericht zu den Nuberts 381 macht ja echt voll neugierig... *schmacht*

Falls es doch Nahfeldmonitore sein sollen, die aber auch mal einfach nur gut und laut Musik wiedergeben sollen und dabei günstig sind. Könnt ich noch die SAMSON Resolv 6a oder 8a (gibts auch passiv ohne Zusatz "a") empfehlen. Die klingen etwas hübscher als sie dürften (gerade in den Höhen) sind aber als Abhöre für ein Projektstudio gut geeignet. Der Nachfolger "Rubicon" ist noch etwas teurer aber bestimmt noch nen Hauch besser. Und ein passender Subwoofer von der selben Marke kostet später zum nachrüsten auch nicht die Welt.

Bei Nahfeldmonitoren würde ich persönlich aber nur die aktive Version nehmen (da hier Verstärker und Chassis aufeinander abgestimmt sind). Bei passiven Nahfeldmonitoren im unteren Preissegment und einem x-beliebigen Verstärker wirst Du wohl - wie erwähnt - weniger Vorteile gegenüber normalen, guten HiFi-Boxen hören können.

Dies ist nur meine persönliche Meinung/Erfahrung *anmerk*
 
ben roxx
ben roxx
minimal criminal
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
68
Reaktionen
5
Ort
Stuttgart
Moinsen, ich hab jetzt seit 1/2 Jahr die NuBox381 und kann sie nur weiter empfehlen. Echt spitzen Teile !!!
Als Verstärker hab ich einen Technics SU-8080, der dürfte wahrscheinlich ähnlich alt sein wie dein 7300 ?
Für mich hab ich damit die beste Kombination gefunden...

Bei den 381 kann man außerdem noch die Frequezweiche von Brillant auf Linear umschalten !!!
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
R I C H T I G S T E L L U N G zu dem hieraus abgeleiteten Zitat
Der Woofer hat damit K E I N E probleme die Frequenzen mit zu übernehmen und von einer Überforderung des Woofers wahr niemals die Rede.
Es ist dann aber der Fall, das die Position des Subwoofers sogar schon für einen Laien möglich ist zu orten.
Das einzige was ich in dem Thread gegen 10 er ( 4")Mittentöner gesagt habe das Sie im direkten Verlgeich zu 13 er ( 5 " ) bei höheren lautstärken sehr schnell an Ihrer Physikalischen Leistungsgrenze sind.
Ergänzend sei dazu erwähnt, das dies bei 10ern häufig bei sehr Bassimpulsiver Musik sehr schnell zum vorschein kommt.



Das letzte was ich mir angeguckt hab war das Teufel motiv 2...preislich ein traum...mit der nubert-variante kanns, denk ich, natürlich nicht mithalten, aber es soll ja laut tests ganz ok sein...was mir hier gefällt ist, dass man für wenig kohle (40 euro) zwei ständer für die sats kaufen kann...auf den tisch gestellt hätte ich die sats wirklich auf ohrenhöhe. Das gefällt.
Producing würde wohl komplett flach fallen. Außerdem sagt technoidfreak, dass der subwoofer bei solche sets zuviel mittelfrequenzen übernehmen muss.
Der Tief-mitten-töner im sat hat aber immerhin 10cm durchmesser, also 4", 4. da sollte doch der woofer nicht zu sehr überfordert sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
Ich würde auch zu den Nubert als Allroundtalent raten.
Testen von Monitoren würde ich aber trotzdem auf jeden Fall mal machen.
Auch um zu erfahren wie real die Nuberts den klang im Vergleich zu Semi oder Proff. monitoren wieder geben.

Anbei übrigens ein sehr aufschlussreicher und auf Tatsachen beruhender text bzgl der Entwicklung des Studiomonitoring.
KLICK
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Anbei übrigens ein sehr aufschlussreicher und auf Tatsachen beruhender text bzgl der Entwicklung des Studiomonitoring.
KLICK

Hihi, Yamaha NS-10M:)

Die habe ich auch schon seit 1997 im Einsatz. Damals neu beim Store für 777,-DM gekauft.;)

Aber toller Bericht, gefällt mir.

boszm03.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MC_Big_Tasty
Zauberer von OZ/WA
Mitglied seit
7 Feb 2006
Beiträge
79
Reaktionen
4
Was ist denn mit den Syrincs M3-220?
 
P
phillie
Well-known member
Mitglied seit
5 Nov 2007
Beiträge
137
Reaktionen
18
Mmh ich hätte da vl. noch einen Lösungsvorschlag!!

Ich hab daheim Tannoy Reveal Passiv Monitore(2 St für 200 €) und dazu einen alten Yamaha Ax 730 Verstärker(gebraucht hekauft für 130€ bei Ebay).

Das gute daran ist dass ich an dem Yamaha Amp nen Bypass Schalter für den Eq hab und einen stufenlosen Loudnessregler.Somit kann ich je nachdem was ich mache den Sound dafür einstellen.

Wenn ich produziere shalte ich auf Bypass und mach den Loudness regler auf 0.
Wenn ich dann auflege oder normal Musik höre dreh ich den Loudness Regler auf und hab somit ein eher Hifi mässiges Klangbild(Tiefen+Höhen angehoben).

Ist zwar jetzt keine Patentlösung,aber bei dem geringen Budget, dass ich dafür ausgegeben habe,doch sehr erfreulich dass die Möglichkeit besteht das Klangbild zu verändern.
Ansonsten könnte auch ein grafischer Eq dazu missbraucht werden das Klangbild einer Monitorbox in das einer Hifi Box "umzuwandeln".
 
 

Neue Themen


Oben