Low Budget PA für elektronische Tanzmusik


Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.532
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich habe bei Facebook eine Gruppe gegründet wo ich meine Erfahrungen teile.
Das Ziel soll sein ein PA auf die Beine zu stellen die um die 5000 Euro kosten wo aber in Sachen Schalldruck keine Abstriche gemacht werden müssen.

Ich copy & paste mal den Einleitungstext der Seite:

Klick mich ich bin ein Link!

Folgende Frage habe ich mal in die Facebookrunde geworfen:

"Besteht eigentlich Interesse an so einem, äh ich nennen es mal:
How to - Eine kleine PA zusammenstellen mit ausreichendem Klang und sehr gutem Schalldruck.

Angesprochen werden sollen Menschen die eine kleine PA (30 bis max 60 Tanzende) suchen um zB kleine Open Airs, Partys oder einen sehr kleinen Club möglichst kostengünstig zu beschallen.
Es gibt zwar zB bei Thomann.de ohne Ende günstige Boxen aber die sind oft für mobile DJs im Hochzeitsgeschäft entwickelt worden.
Aber für elektronische Musik taugt das nicht!

Bei einem großen Interesse mach ich mich mal an die Arbeit aber nur so aus Spass ist mir meine Zeit zu schade.

Also?"

Und oh Boi! gab es Interesse...

Also ab jetzt hier der Ort für Infos und natürlich darf, soll muss kräftig diskutiert und gefragt werden!

Das gilt natürlich auch für hier. :)


EDIT1:
"Was ist eigentlich Low Budget?"
Hallo Friends & Fans :)

So jetzt geht es also los mit diesem Low Budget Dingen.
Aber was ist eigentlich Low Budget?

Wir wollen, brauchen, müssen also eine PA haben die für ca 50 Tanzende nicht nur ausreicht sondern auch einen Laurin überzeugt oder er sich zu einer Äusserung wie "FETT!" hinreißen lässt.
Dafür brauchen wir: Subwoofer, Kickbass, Mitten & Hochtöner, Controller, Endstufen und Kabel etc etc.
Das sind schnell ein paar tausend Euro und somit alles andere als Low Budget!
Also was machen wir?
Wir kaufen in Häppchen und modifizieren nach und nach das was uns stört.
Als erstes steht somit etwas sehr umstrittenes zum Kauf an.
Doppel 15" Tops...Oha!
Ich höre sie alle schon schreien, was ich doch keine Ahnung habe und wie ich denn nur zu so was raten kann.
Aber hey, IHR wolltet meine Meinung hören.


Ende Teil 1



EDIT2:
Teil 2. Doppel 15"
Hallo Friends & Fans!

Wie schon erwähnt haben Doppel 15" einen schlechten Ruf bei professionellen Beschallern. Aber was sind die Probleme einer Doppel 15" Box?

1. Sie sind groß und schwer!

Ja sind sie, aber wir wollen eine druckvolle PA und nicht unseren Rücken schonen.
Also: Wer Druck haben will muss leiden!

2. Sind aber nicht hoch genug damit der Hochtöner über die Gäste strahlen kann!

Richtig, aber spätestens mit den Subwoofern löst sich dieses Problem und auch ohne schafft ein Tisch oder eine selbstgezimmerte Kiste (bitte mit Mineralwolle füllen) Abhilfe.

3. 15" Lautsprecher spielen nicht hoch genug um sauber an den Hochtöner anzukoppeln!

Auch richtig! Dadurch gibt es Probleme durch ungenaue Wiedergabe im Frequenzbereich zwischen 1500Hz bis mindestens 2500Hz. Noch zusätzlich dazu sind die Hochtöner immer das schwächste Glied bei günstigen Boxen.
Und die 15" machen so viel Pegel das die kleinen, armen, billigen Hochtöner sehr schnell anfangen unangenehm (Achtung Euphemismus!) zu klingen.
Deswegen haben sich im professionellen Bereich die Doppel 12" durchgesetzt da ein 12" deutlich höhere Frequenzen wiedergeben kann und es somit im für Bands sehr wichtigen Frequenzbereich deutlich sauberer spielen kann.

Warum also Doppel 15"?
Sagen wir mal so, da wo Schatten ist, ist auch Licht!
Es gibt etwas was die 15" viel besser können als die 12", Bass!
Um genauer zu sein Kickbass der ist aber für elektronische Musik extrem wichtig. Und genau der fehlt allen günstigen und auch sehr vielen teuren Anlagen.
Ich habe im Preisbereich zwischen 650 Euro und 800 Euro folgende Lautsprecherboxen gefunden (wenn ihr noch andere findet dann immer ran mit den Infos)

- the box pro Achat 215 für 749 Euro.
Was als erstes auffällt sehr gutes Gehäuse mit vielen Flugpunkten (gut brauchen wir jetzt nicht aber hey). Sonst nix besonderes, lustige Watt und SPL Angaben lassen wir mal umkommentiert stehen, Papier ist ja bekanntlich geduldig. Abstrahlung vom Hochtöner finde ich mit 60°x40° etwas wenig für den Zweck. Je breiter der horizontale Wert ist (in diesem Fall 60°) umso breiter strahlen die Boxen ab, 90° oder sogar 100° wären da deutlich besser.

- Snyq Audio RS-215 für 799 Euro.
Eigentlich alles wie bei der Achat. Gehäuse ist nicht ganz so gut ausgestattet aber dafür hat sie Rollen, Rollen gut! Leistung wie bei der Achat (würde mich nicht wundern wenn die aus der gleichen Firma kommen) nur der Abstrahlwinkel ist komisch. 60° horizontal wie bei der Achat 215 aber 100° vertikal, sicher praktisch wenn eure Gäste betrunken direkt vor dem Lautsprecher liegen. Wirklichen Sinn ergibt diese Abstrahlung für mich nicht…

- Electro Voice ELX 215 für 666 Euro.
Das Gehäuse ist einfacher gehalten als bei zB der Achat dafür sind hier ordentliche und glaubhafte Leistungsangaben. Auch lassen sich Infos finden welche Hochtöner (EV DH-1K) und Tieftöner (EVS-15K) verbaut sind. Das ist eine sehr feine Sache! Auch der Abstrahlwinkel der Hochtöner mit 90° x 50° gefällt.
Wharfedale Pro Delta 215 für 689 Euro.
Gehäuse sieht im Vergleich am billigsten aus, dafür aber auch Rollen wie die Snyq. Die Peak Wattzahlen sind lustig, was ist da gemeint 1,5 Sekunden Peak? :D Allerdings lassen sich wirklich auch die kleinsten Infos auf der Seite des Herstellers finden, gut. Aber sehr sehr sehr spannend ist der Bi-Amp Schalter! Dieser ermöglicht das man die Hoch und Tieftöner einzeln und ohne die eingebaute Frequenzweiche ansteuern kann. Dadurch kann man den Boxen einen sehr viel besseren Klang entlocken. Auch interessant ist das ein 15" schon bei 500Hz getrennt wird und der andere rauf bis 1800Hz spielt. Dadurch teilen sich die 15" die Arbeit etwas und die Box ist fast eine 3-Wege Box. Abstrahlwinkel mit 90° x 45° auch gut.

- JBL PRX für 849 Euro.
Ok 50 Euro über dem Budget aber ich wollte sie noch mit reinnehmen da JBL ja schon bekannt ist und die Box sicher sonst angefragt worden wäre. Das Gehäuse sieht gut aus im Grunde ähnlich wie bei der EV. Abstrahlwinkel ist mit 90° x 50° gut nur der 1" Hochtöner lässt schlimmes erahnen. Wie schon erklärt habe es die Hochtöner eh schon schwer in so einer Doppel 15" Box. Wenn dieser dann auch noch sehr klein ist hat er extreme Probleme mit den 15" mitzuhalten. Und genau das Problem hat die JBL auch. Leise geht es noch aber laut wird es unerträglich!

Was ist es nun geworden?

Das Bi-Amp Feature und die Frequenzweiche für den zweiten 15" haben mich dann überzeugt. Dazu muss man sagen das alle Boxen im Grunde gleich klingen, keine bietet von sich aus einen wirklich guten Klang!
Bei der Delta 215 bietet sich aber eine einfache Möglichkeit den Hochtöner zu "zähmen" das war dann auch der entscheidende Grund.



EDIT3:
Teil 3. Endstufen und Controller

Hallo Friends & Fans!

Boxen haben wir nun, jetzt brauchen wir noch Endstufen um die Boxen anzutreiben.
Da wir die Delta 215 ja aktiv ansteuern möchten benötigen wir auch noch einen Controller.
Wir brauchen eine Endstufe mit ca 600 Watt bis 800 Watt an 4 Ohm für die 15" in den Delta 215 und eine mit 100 Watt an 8 Ohm für die Hochtöner.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten:

Zwei 2 Kanal Endstufen mit eingebauten Controller.
Hier habe ich eine Behringer iNuke NU1000DSP und eine Behringer iNuke NU6000DSP ausgewählt, kosten zusammen 770 Euro. Die Dinger tun was sie sollen sind unfassbar leicht und die Leistung stimmt auch. Die lustigen Peak Angaben ignorieren wir einfach. Wirklich gut ist der eingebaute Controller der sich mittels Software von MAC und PC fernsteuern lässt. Die Software ist übersichtlich und hat gerade für Anfänger eine tolle Funktion, der Limiter lässt sich auf Watt umstellen und liefert so an die Boxen nur genau die Menge an Leistung die, sie vertragen.
Oft wird den Produkten von Behringer nicht getraut, hier kann ich nur sagen das eine iNuke NU3000DSP seit 2 Jahren auf der Stereo Waldbühne ihren dienst tut. Und weder DJs noch Live Bands haben es geschafft sie in die Knie zu zwingen und sie haben es wirklich versucht!

Zwei 2 Kanal Endstufen mit externem Controller.
Ich habe hierfür eine the t.amp TA1050 Mk-X und eine the t.amp TA2400 Mk-X als Controller dient ein Behringer DCX2996 Ultradrive Pro, zusammen kostet das Set um die 790 Euro. Die Endstufen sind erprobt und funktionieren der Controller ist für den Preis unschlagbar und hat trotz das er von Behringer ist bei vielen Profis Einzug gehalten. Vorteil bei dem Set ist das im Falle eines defektes an zB einer Endstufe sich schnell Ersatz leihen lässt und somit die Gefahr geringer ist das die komplette Party ausfällt. Ein Nachteil ist das sich der Controller zwar fernsteuern lässt dies aber etwas tricky ist und oft nicht funktioniert. Wenn man ihn über das Display einstellen muss ist das zuerst sehr umständlich aber mit einer gewissen Eingewöhnungszeit schon möglich.

Ich rate zu der Lösung mit dem externen Controller da sich so das Set später leichter erweitern lässt mit zB einem besseren Controller oder anderen Endstufen.
Nur bei absoluten Einsteigern macht die Lösung mit den iNuke Sinn da der Limiter wirklich super ist.

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit alte Profi Endstufen zu kaufen.
Die bieten sehr viel Leistung, sehr guten Klang bei einem extrem hohen Gewicht.
Und weil sie so schwer sind will sie heute eigentlich keiner mehr haben, da gibt es teilweise echte Schnäppchen. Nach folgenden Geräten lohnt es sich Ausschau zu halten:
- Crown Macrotech
- Chevin A
- QSC PL
- Camco DX
- Crest PA

Generell sind gebrauchte Endstufen immer eine Option auch wenn sie nur Einstiegsklasse sind.
Die QSC RMX Serie gibt es oft zu sehr guten Preisen, auch die Dynacord S1200 sind zu gebrauchen.

Jagdrevier ist neben eBay vor allem: http://www.gebrauchte-veranstaltungstechnik.de
Gefällt mir
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Amsterdamer
Well-known member
Mitglied seit
15 Apr 2009
Beiträge
327
Reaktionen
0
Ort
Holzkirchen (bei München)
Sehr interessant! Dankeschön ;)! Vllt wäre ja ein kleiner blog nicht sogar besser als eine fbgruppe? Grüße David
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.358
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Obwohl wir eine völlig verschiedene Zielgruppe beschallen, würde es mich schon sehr interessieren, was du für 5000 zusammengestellt hast.

Ich bin allerdings erklärter Facebook-Hasser. Könntest du nicht die Kurzform der Ergebnisse auch hier posten?
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
229
Ort
Berlin
Hier ebenso. Ich halt mich auch von FB fern. Hassen hin oder her, hab einfach keine Zeit dafür.

Blog wäre durchaus cool.

Obgleich die Leute oder Locations, die ich hin und wieder berate nach wie vor nicht mal 5000€ für ne Anlage investieren wollen.

Aber vielleicht kann man sie so motivieren...
 
C
criwo
Well-known member
Mitglied seit
6 Jan 2007
Beiträge
89
Reaktionen
1
Ort
Hannover
Obgleich die Leute oder Locations, die ich hin und wieder berate nach wie vor nicht mal 5000€ für ne Anlage investieren wollen.

Snaips Idee an sich finde ich auch interessant, allerdings halte ich wie bossa die 5000 € für eine sehr hohe Hürde.
Wenn man sich mit dem Bereich auskennt, ist klar, dass es günstiger nicht wirklich geht. Aber ob das viele mitmachen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.532
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Das ist mir salopp gesagt egal. :D

Ich schreibe ja über meine Meinung zu diesem Thema, alleine die Doppel 15" Tops lassen ja schon fast jeden deutschen Ton Tech aufheulen.
5000 Euro für eine komplett aktive PA mit zwei 18", vier 15" und zwei guten Hochtönern ist nix.
Wer das nicht (auch nicht in Schritten - das ist ja ein großes Thema dabei) ausgeben will der muss eben leihen oder Piezos lauschen. ;)

Wobei eine PA mit dem Schalldruck auch schnell 300 Euro und mehr kostet im Verleih.
 
C
criwo
Well-known member
Mitglied seit
6 Jan 2007
Beiträge
89
Reaktionen
1
Ort
Hannover
Hast Du denn schon weitere Details zu deinem Vorhaben?
Vielleicht magst Du das ja hier auch einstellen?
 
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.532
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Habe mal ein paar Texte in den ersten Post eingefügt.
Wenn ihr Fragen habt, dann fragt ruhig. :)
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.033
Reaktionen
115
Ort
suburbs of Kiel

Ähnliche Themen

K
Antworten
17
Aufrufe
3K
k.k.supporter
K
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
mr.schmitt
M
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
MusicFreak
M
 

Neue Themen


Oben