Masteringkonzept???

P

Pete

shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.829
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Hallo,

ich hab mal'ne Frage, denke das sie hier noch am besten reinpasst, wenn nicht entschuldige ich mich schonmal vorher. ;)

Warum sind einige kommerzielle Titel so verdammt leise gemastered ??? Beispielsweise D12 - My Band.

Hat das ein Grund, wenn ja welchen??
Irgendeine Wirkung wollen die Produzenten doch damit erreichen?

Wollen sie das man bei diesem Track das Abspielgerät lauter macht und somit den Titel nicht nur hört sonderm er einem dadurch auch auffällt. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen das es kein Grund dafür gibt. Faulheit wird's ja nicht sein...


Gruß,Pete
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hätte den Thread anders genannt, da es ja nur um Summendynamik-Bearbeitung geht.

Bei der Bearbeitung der Dynamik ist es immer eine Gradwanderung, bei der man sich am Ende entscheiden muss, ob man nun nen lauten Track will oder Punch. Es ist die große Kunst der Dynamikbearbeitung, dabei den goldenen Mittelweg zu finden und im besten Falle beides zu vereinen.

Sicherlich kommt es auch auf die Geräte an, die das Masteringstudio da stehen hat, aber schliesslich ist es eher eine Sache der Geräteeinstellung.

*schwall*
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Hast du den Track auf CD?
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Aber ist es nicht das Ziel einen Track möglichst laut zu machen (ohne verzerren natürlich)

Man sagt doch immer: Der lauteste Track gewinnt im Radio.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Deswegen meinte ich ja, dass das wohl eher mit der Dynamik zusammenhängt.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Das ist schon klar, aufgrund der Energie verschiedener Sounds kann ein Track schon leiser oder lauter wirken.

Aber Pete fragte ja, warum das so verschieden ist/warum Tracks so verschieden wirken... wollen die alle Ihr eigenes Süppchen kochen, um sich abzugrenzen/von der Masse abzuheben? Kann man da sich nicht einigen? Bei ner CD wird das ja auch angeglichen...
Oder ist es wirklich so, dass für Parties/PA-Anlagen optimiert wird
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Wichtig für den Lautheitseindruck ist nicht unbedingt die 0dB Grenze, sondern die mittlere Lautstärke.

Aber wie Endless auch schon sagte:
Ich sehe darin auch keinen Sinn einen Track absichtlich leise zu mischen / mastern. Ich mache so laut wie's nur irgendwie geht, ohne die Dynamik zu sehr einzuschränken. Ist aber auch sicherlich immer ein Kompromiss.

Aber ich kenne den Track auf nicht, möglich das es sich dabei nur um ein schlecht aufgenommenes MP3 von einer Vinyl handelt. Vinyls verursachen auch gerne mal Peaks und wenn man dann normalisiert fragt man sich, warum der Track trotzdem sooo leise ist.
Ein Blick in die Waveforum Darstellung gibt dann mal schnell Auskunft wieso dem so ist!
Die würde ich auch mal gerne von dem Track sehen, den Pete angesprochen hat.
 
P

Pete

shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.829
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Hallo,

jo der Titel des Threads ist unglücklich gewählt.
Ich hab den Track nicht auf CD, mir ist das beim TV gucken aufgefallen. Dieser Track ist so sauleise im Gegensatz zu den Anderen. Das ist mir schon ein paar mal bei Titeln aufgefallen.

(Das Gerät hat keinen Wackelkontakt und ich auch keine plötzlichen Gehörsaussetzer. )

Ich denke wie gesagt, dass das einen tieferen Sinn hat.
Ist doch ein Unterschied ob ich den Titel nur so höre oder ob ich mir denke: "Mensch, der ist ja leise" und ihn dann lauter machen.
Damit geh ich doch aktiv auf den Titel ein.

Kann natürlich auch Quatsch sein und es hat andere Gründe.
Danke erstmal das ihr euch auch'n Kopf drüber macht, hätte ehrlich gesagt keine Antwort erwartet. ;)

Gruß,Pete
 
G

Gast100

Guest
Und ich bin extra in den Keller gelaufen, hab die Single nach oben geholt und den Pegel gegen andere Tracks verglichen... Die Aussteuerung ist kaum abweichend von anderen Kauf-CD's, daher gehe ich davon aus, dass lediglich im Video ein leiserer Level verwendet wurde. Vielleicht, um die erhöhte Aufmerksamkeit des Zuschauers auf das Video zu lenken? Wäre ein Ansatz, der Deine Vermutung bestätigt ;)
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Da fällt mir "Never leave you" (Lumidee vs ...) oder einige Missy Elliot Tracks ein. Die kommen über TV auch leise, aber ich denke das hängt damit zusammen, dass so gemastert wurde, dass der Bass einfach alles wegdrückt. Bei mittenbetonten Fernsehlautsprechern hört sich das dann leise an, aber über ne ordentliche Anlage (z.b. bassbetont im Club oder in der HipHopper-Karre), hört man den lauten Bass und der pustet quasi alles weg :)

mfG Bruce
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Leise und Laut sind ja eigentlich Begriffe, die rein tontechnisch überhaupt keine Aussage haben. Sinniger wäre es zwischen Dynamisch, undynamisch zu unterscheiden und die „Lautheit“ als Begriff hinzuzuziehen.
Denn: Ein dynamischer Track mit einer geringen „Lautheit“ kann trotzdem Laut sein sein, wenn ich ihn mit hohem Pegel abspiele.

Aber das Beispiel D12 ist ganz cool:
Mal zum Vergleich mit einer anderen bekannten HH-Nummer




Bei der Bearbeitung der Dynamik ist es immer eine Gradwanderung, bei der man sich am Ende entscheiden muss, ob man nun nen lauten Track will oder Punch

Ja genau. Deshalb ist maximale Verdichtung mit Sicherheit nicht immer der beste Weg. Es gibt Floor-Nummern, die praktisch überhaupt nicht Summenkomprimiert sind und im Club wesentlich besser klingen als so manches Totkomprimierte, weil’s eben mehr hämmert.

Da die Dynamik ebenso wie Melodik, Harmonik, Sound und Rhythmus ein künstlerisches Einzelteil eines Gesamtwerkes sollte man diese auch entsprechend behandeln. Das bedeutet am Ende: Totkomprimieren ist vielleicht eine Ausdrucksweise von vielen ;)

Die kommen über TV auch leise, aber ich denke das hängt damit zusammen, dass so gemastert wurde, dass der Bass einfach alles wegdrückt.

Aber echt – und im Club isses genau andersrum


Fakt ist – Die D12 Nummer ist sicherlich korrekt produziert, wirkt aber wesentlich leiser als andere Nummern.
Warum das so ist kann man hier nun wirklich schlecht sagen…
In meinen Ohren klingt es so, als ob Drums, Bass und so schon sehr stark komprimiert sind, während die vokalistischen Ergüsse klingen als wären sie mehr oder weniger spontan draufgerotzt – Vielleicht soll genau so ein Effekt erzielt werden.
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Ich denke auch, das es bei D12 damit zusammenhängt, das der Tiefenbereich sehr krass komprimiert ist und im TV die anderen Breiche überlagert. Da man tiefe Töne immer "leiser" warnimmt, kommt der Track sehr leise rüber. Ziel war es mit Sicherheit gezielt für die wunderbaren Car-HiFi-Anlagen zu mastern, damit man den Hut auf der Ablage auch schön zum Hüpfen bringen kann :)

Mir persönlich gefällt diese Dynamik überhaupt nicht. Nicht nur, das es "leiser" rüberkommt, es wird auch viel dumpfer wargenommen, als üblich gemasterte Tracks im TV. Naja. Es zählt halt nur der Bass, Bass, wir brauchen Bass.


.....das geht nich Alder!


:)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
mir ist immer wieder im tv aufgefallend ass z.b. dmx oder so total dumpf klingt... nuja.
die mischen eben auf reloop boxen ;)
 
 
Oben