Minimale Klangästethik


Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Da ich ja bereits öfter erwähnt habe, das sich mein musikalisches Spektrum stark erweitert bzw. verändert hat, dachte ich mal einen Thread aufzumachen um darüber zu diskutieren.

Da die minimale Technoszene bei weitem nicht so offensichtlich ist, wie die ganzen percussiven Sachen ala Marco Bailey, Stanny Frannsen, Adam Beyer oder Gayle San, gibt es auch nicht sehr viel Material im Netz um drüber zu reden.

Trotzdem habe ich einige interessante Sachen (Interviews, Websites etc.) augespürt und möchte einmal eure Meinung zu diesem Sachen hören.

Hier geht es z.B. um das neue Phono Elements-Album ein Sub-Dub-Tehno-Label von Pascal F.E.O.S.

Genau dieser Sound ist es, der mich zur Zeit einfach hinreißt :)

Hier geht es um den mittlerweile allseits bekannten Akufen, der mit seiner einzigartigen Weise Clikcs&Cuts zu richtigen Epen entwickelt.

Alles in allem ist es Musik, die sich einem nicht direkt erschließt und erst verarbeitet und später für gut befunden werden muss :)

Vielleicht ist ja auch der ein oder andere unter euch, der in dieser Richtung schon mal was gemacht hat und mal seine Empfindung zu dieser Musik darstellen kann.

Ich werde versuchen den Thread mit neuen Interviews, Rezensionen und Dingen die damit zu tun haben zu versorgen. Wer weiß, vielleicht kann ich ja einige bekehren :)
 
IloveTechno
IloveTechno
Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.171
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Ich weiss zwar nicht genau was du jetzt willst, aber ein Statement zu meinem derzeitigem Teschnö "Empfinden" kannst du gerne haben :)
Ich sehe das nämlich ähnlich wie Du! Der härtere brachiale Style - monoton-übersteuernd-lärmend kann ich mir nicht mehr Stundenlang geben. Für mich muss es Techno mit Köpfchen sein! Da steht eher die enzigartigkeit der Musik im Vordergrund und nicht dieses 0815 geschrubbe à la Liebing. Weiss nicht wie ich das beschreiben soll, es muss halt immer noch eine Steigerung möglich sein :)

Fiel mir grad so ein :>
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Genau das ist es ja, worüber ich hier dikutieren will. Ich möchte nichts bestimmtes hören, nur eure Meinung und Empfindungen zu dieser Art von Musik.

Akufen will mit seiner Musik seine Meinung zur unseligen Debatte um das Copyright kundtun, will politisch sein. Er akzeptiert die Idee von Urheberschaft einfach nicht.

Ein Ausschitt des Akufen-Interviews. Ich finde das ist ein sehr interessanter Aspekt, da hier ähnlich wie in der Computer-Software-Branche eine Open-Source-Mentalität durchkommt und das nicht nur für ihn beschränkt sondern, sondern als politische Meinung, die es durchzusetzen gilt. Ich bin da ähnlicher Meinung, was sagt ihr dazu?
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Also, ich habe gerade das Akufen Interview gelesen und das bestätigt mich (und erinnert mich auch mal wieder daran), dass diese ganzen "Techno ist tot" - Diskussionen Schwachsinn sind. Auch hier gilt: Die Zeiten ändern sich.
Im TF hat RobAcid eine mail (o.ä.) von Dr.Motte gepostet, in der Dr.M. sich über das Ende von Techno-Berlin ausheult. Es kann ja sein, dass sich da tatsächlich etwas verändert hat, aber wie auch im Interview zu lesen ("Techno hat seine Produktionsghettos verlassen"), ist keinesfalls Techno am sterben, nein es lebt und es wird leben ... aber anders und das ist auch gut so. Manchmal entpuppt sich auch eine zuerst negativ erscheinende Entwicklung als eine Weiterentwicklung.
Jeder, der immer noch Gänsehaut fühlen kann (und diese Menschen gibt es noch), der müsste doch auch wissen, dass hier nichts Tod ist - der Rest ist wohl Geschmackssache.
An Dr.Motte (und den Rest): Machts gut und Danke für eure Grundsteinlegung!

Was meinen persönlichen Musikgeschmack angeht:
Ich kenne leider das aktuelle Feos-Album nicht, aber eins ist für mich klar: Sowohl "minimale Klangästhetik", als auch "die krasse Scheisse" (so heißt der für mich energiegeladenste, eigentlich wohl primitive und oftmals monotone, Techno) können rocken - ebenso wie Percussive oder Booty Bass, Electro - ich liebe das alles ... Breakbeats im Technoset ...
"Alles geht, nichts muss" - da müssen wir (meiner Meinung nach) wieder hin.

mfG Bruce
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Bruce
Wow, klasse Post, aber echt mal. Bin da voll deiner Meinung und das Dr.Motte-Interview finde ich einen Witz, weil er nur seiner tollen Techno-Generation nachheult. Er macht genau das, wogegen er immer gepredigt hat :)

Mich kann "die krasse Scheisse" auch immer noch richtig rocken, eigentlich habe ich nur meinen Horizont erweitert und verschoben.

Du hast falsch gelesen wegen F.E.O.S. Es ist eine Compilation seines Labels Phono Elements auf der nun auch Sascha Niederhöfer gesignt ist. Und der Mann hat auch wieder frischen Wind im Gepäck :)
 
S
-sonic-
Banned
Mitglied seit
3 Jan 2003
Beiträge
222
Reaktionen
0
Ort
Nähe Cottbus
...will trotzdem nochmal kurz das neue feos album aufgreifen...

paul van dyk hat es in seinem soundgarden auf fritz mal durchlaufen lassen...muss sagen das mir dieser mann leider vorher noch nie untergekommen ist...eigentlich eine schande, bei dem gelungenen album...
ab wann gibts das denn ungefähr?
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Wenn du das F.E.O.S.-Album und nicht die Phono-Elements-Compilation meinst, das kommt erst Ende des Jahres. Vielleicht verwechselst du da was :)
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Hey nein, nich gleich geschlagen geben, will fighten :)

Ne, Spaß bei Seite, habe mir damals, als FEOS die ersten beiden Releases des Labels in der Clubnight gespielt bzw. promoted hat, eine davon gekauft und der sound hat mich damals schon gefesselt. Nur war ich da noch zu sehr auf die harten Sachen fokusiert.

Ich finde es einfach viel spannender aus Minimalität das maximale rauszuholen und das stell ich mir auch schwieriger vor als Tools zu produzieren.
 
Z
zweidimensional
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
184
Reaktionen
9
cooles thema :)

[quote author=Arbraxas link=board=20;threadid=6927;start=0#67633 date=1050419014]
Ich finde es einfach viel spannender aus Minimalität das maximale rauszuholen.....
[/quote]

Genau dies macht das spannende an elektronischer musik aus. ich beschäftige mich jetzt schon seit 13 jahren mit elektronischer musik und immer wenn du denkst: "jetzt hast du alles gehört" kommt einer und definiert mit wenigen mitteln ein ganzes genre neu. meine boller zeiten sind schon lange vorbei und ich persönlich definiere mich über die minimalität mit einer großen portion funk. hier gibt es so viel zu entdecken. jedes mal verändert sich die platte wieder, stechen neue detaills heraus, jedesmal groove ich zu einem anderen abschnitt mehr. einfach geil! die sachen sind (DENKT MAN SICH) so einfach und doch so komplex dass es mir schwer fällt die richtigen worte zu finden :)

ein beispiel aus dem letzten jahr, dass mich 2002 maßgeblich begeistert hat: "METRO AREA" ich liebe dieses album........
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Hui, da sprichst du was an. Für mich ist Morgan Geist (einer der Köpfe von Metro Area) ein Klanggenie. Hab mal ein Interview mit ihm gelesen und da sagt er, das er keinen Fernseher hat, keine Charts verfolgt und auch kaum irgendwo weg geht. Er versucht immer das zu machen wo ihm gerade nach ist ohne auf Anderes zu achten.
Und trotzdessen einen so frischen, knackigen und dancefloortauglichen Style zu entwickeln und so perfekt umzusetzen ist die Erwähnung als Genie wert finde ich.

Kleine Anmerkung: Meine Freundin hat in Frankenberg auf dem Global-Content letztes WE die "Metro Area - Dance Reaction" gespielt. Die Leute haben dagesessen und dumm geguckt. In Berlin kann sich kein Arsch auf dem Sessel halten, wenn die ersten Tunes zu hören sind :)
 
Z
zweidimensional
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
184
Reaktionen
9
Die Dance Reaction ist die Platte schlechthin. ich könnte regelmäßig drauf w*chsen :) ;D

Kann ich persönlich nicht verstehen, aber man braucht schon die richtigen leute die diese musik zu schätzen wissen....

Tipp: Shaft Theme aus den 70er als opener und danach die Dance Reaction. :)
 
S
-sonic-
Banned
Mitglied seit
3 Jan 2003
Beiträge
222
Reaktionen
0
Ort
Nähe Cottbus
[quote author=Arbraxas link=board=20;threadid=6927;start=0#67628 date=1050418349]
Wenn du das F.E.O.S.-Album und nicht die Phono-Elements-Compilation meinst, das kommt erst Ende des Jahres. Vielleicht verwechselst du da was :)
[/quote]

soo, jetzt hab ichs endlich...der vinyltip von eldorado hat mich wieder drauf gebracht...:

das ganze heißt natürlich self reflections
und das ist natürlich auch die pladde die paule im soundgarden gespielt hat...
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir unter minimal Techno relativ wenig vorstellen kann und das was ich mir darunter vorstelle, ist eher nicht so mein Ding. Definitionen sind generell nicht so mein Ding und Untergruppierungen von Techno sind mir sowieso ein Greuel.

Ich denke einfach mal, dass jede Musik einen bestimmten Ort hat, wo sie am besten zu ihrem vollen Recht kommt. Mir persoenlich wuerde an einem Abend in einem Club mit Minimal einfach der Pfeffer fehlen. Einen Abend lang Minimal in einer Bar hingegen waere wieder eine voellig andere Geschichte. Wenn man dieselbe Umgebungen (Club vs. Bar) jetzt auf z.B. Percussion-Techno anwenden wuerde, wuerde ich ohne zu Zoegern sofort aus der Bar fluechten. Was ich damit sagen will, Musik ist imho zeit-, stimmungs-, und ortsabhaengig.

Die Mischung macht es wie bei so vielen Dingen. Wie Bruce schon sagte: Abwechslung ist Trumpf, Eintoenigkeit ist langweilig. Was die Produktionen angeht, nun, so hat einfach die Flut der Moeglichkeiten, Labels und Releases (und nicht zuletzt der 'schnelle Euro') das Niveau verwaessert. Ich habe Techno (in seiner Allgemeinheit) immer als Komposition verstanden, eine gute Platte genauso wie ein gutes DJ-Set. Tool-Techno ist, wie der Name schon sagt, einfach ein Tool, ein Arbeitsgeraet, dass man verwendet um etwas anderes damit zu basteln.

Ich moechte zum Schluss aber noch darauf hinweisen, dass "Minimale Klangaesthetik" nicht unbedingt neu ist. Ich meine mich zu erinnern, dass immer mal wieder minimale Alben und Kuenstler in den Medien auftauchten. In Zeiten wo jeder Hinz und Kunz laut aufschreit und alle Welt darueber diskutiert ob Techno nun wirklich tot sei, suchen viele irgendeinen neuen Hype und begeben sich auf die Suche nach neuen Trends. Und siehe da, er scheint gefunden.

PLUR

Nachwort:
Akufen will mit seiner Musik seine Meinung zur unseligen Debatte um das Copyright kundtun, will politisch sein. Er akzeptiert die Idee von Urheberschaft einfach nicht.

Ein Ausschitt des Akufen-Interviews. Ich finde das ist ein sehr interessanter Aspekt, da hier ähnlich wie in der Computer-Software-Branche eine Open-Source-Mentalität durchkommt und das nicht nur für ihn beschränkt sondern, sondern als politische Meinung, die es durchzusetzen gilt. Ich bin da ähnlicher Meinung, was sagt ihr dazu?
Darauf will ich jetzt nicht naeher eingehen, vielleicht waere ein neuer Thread passender. Urheberrechte/Copyright-Gegner im Allgemeinen sollten sich imho vielleicht mal mit "Naomi Klein" oder NoLogo auseinandersetzen. Sehr interessante Ideen.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Die Definitionsgeschichte is auch nich so mein Ding, obwohl ich schon versuche für mich einen passenden Ausdruck dafür zu finden, was ich gerade da höre. Meist sind das eher abstraktere Sachen. Musik mit Worten zu beschreiben is bei mir irgendwie recht stark drin. Gegenüber Anderen versuche ich das wierderum zu vermeiden, da die Definitionsfetischisten sich da gern mal ein Streitgespräch aufladen lassen und da steh ich nich so drauf :)

Die Abhängigkeit von Ort, Zeit und Stimmung ist klar. Es gibt auch Clubs, wie das Weetamix in Frankreich, die versuchen die richtig harten Sachen rauszulassen und es scheint wunderbar zu funktionieren. Minimalen Techno würde ich persönlich auf einer Durchschnitts-Techno-Party auch eher am Anfang und ganz am Ende hören wollen, oder in einem eigenen Raum.

In Sachen Tool-Techno wollte ich eigentlich nur sagen, das ich finde, das es rein vom Produktionsaufwand schwieriger ist ein ausgefeiltes, undurchsichtiges, minimales Stück zu produzieren, als ein Tool. Die Berechtigung bleibt da voll erhalten. Tools gibt es auch für die minimale Seite und tragen einem guten Set natürlich bei.

@sonic
Ja, die Self Reflexion wird schon hoch gelobt von den Kritikern und auch ich find das Album sehr geil. Habs heute morgen sogar zufällig in so ner Mini-Fernsehzeitschrift (r-tv) unter den Musik-Tipps entdeckt :)
Pascal ist ja sozusagen auch einer der deutschen Minimalismus-Väter.
F.E.O.S. - for the essence of minimalistic sound

Was Akufen betrifft, wäre da ein neuer Thread wirklich angebracht. Werd mal gucken, ob ich da noch mehr zu finde.
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Hehe, vorhin kam Pascal F.E.O.S. bei uns im Radio. Sehr nette Musik, obwohl ich glaube, dass er nicht minimal gespielt hat, sondern seinen typischen warmen Techno-Sound. Vielleicht sehe ich das aber auch verkehrt, mir faellt es schwer, sowas in Kategorien zu stecken.

Cheerio
 
S
-sonic-
Banned
Mitglied seit
3 Jan 2003
Beiträge
222
Reaktionen
0
Ort
Nähe Cottbus
[quote author=Arbraxas link=board=20;threadid=6927;start=0#67639 date=1050420376]
Morgan Geist (einer der Köpfe von Metro Area) [/quote]

ja, ich bins mal wieder, derjenige der hier alles durcheinanderhaut... ;D
diesen vornamen morgan hatte ich irgendwo schonmal gehört, nur wo? also die browsermaschine an und etwas nachgeforscht...ja, das ist es...
mein mann heißt morgan page, und hat unter anderem auf www.epitonic.com und www.mp3.com ein paar echte leckerbissen liegen...wär schön wenn du dir das mal anhören würdest, denn das verstehe ich unter minimaler klangästhetik...;)
oder irre ich und morgan page und morgan geist ist vielleicht ein und dieselbe persönlichkeit? *argh*
 
D
Darktrancer
Teh'leth
Mitglied seit
1 Nov 2000
Beiträge
1.004
Reaktionen
1
Ort
MHL (Thüringen)
Seit letzter Woche kann ich es auch mein eigenen nennen: das FEOS-Album "Self reflexion" (und das auch noch auf Picture Dics *rrrr* ... *wink* @ Stormjunkie).

Den Sound vom FEOS mag ich eigentlich schon seit Resistance D.-Zeiten. Er zeigt ein breites Spektrum von Trance&Ambient, über Retro bis hin zu technoiden Klängen. Und nochwas was ich an ihm mag: er hat sich nicht vollständig von diesem 'Schranz'-Hype mitreißen lassen, sondern macht sein eigenes Ding. Find ich gut! Übrigens is nen nettes Interview in der letzten Raveline gewesen. =)

greetinx,
Darktrancer
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.070
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Darktrancer
Das der Pascal nicht auf den Schranzzug aufgesprungen ist, rechne ich ihm auch hoch an, konnte mir aber bei seiner Erfolgsstory auch nicht vorstellen, das er das nötig hat :)

@-sonic-
Also Morgan Page ist definitiv nicht Morgan Geist, allerdings sind sich beide von ihrem Style aus sehr ähnlich. Beide sind eher LateNight-Houser.

Im Zusammenhang mit Morgan Page und Morgan Geist wird außerdem Steve Bug, Timewriter, Titonton Duvante, Carl Craig und Hakan Libdo genannt.
Alles Deep-Houseer, wobei sie sich auch schon in andere Gefilde gewagt haben.

Und THX für den Link zu Epitonic.com :)

@Topic
Hab mal etwas im Groove-Archive zu Minimal-Techno gestöbert und folgendes gefunden:

Auch Minimal Techno ist letztendlich bloß Dancemusic in seiner spezifischen Auslegung, egal wie abstrakt oder reduziert sie im einzelnen auch sein mag. Ich denke, dass Minimal Techno weitaus mehr mit Geduld zu tun hat, als mit Geist.“

Ein Zitat von Andy Vaz, Labelmacher von Background. Er nennt in diesem Zusammenhang z.B. "Deadbeat" von dem ich auch eine Platte besitze, die eigentlich eine wirklich typische Minimal Techno-Platte ist. "Deadbeat - Disaster in the Dancehall" zu hören bei Music-Head oder anderen einschlägige Shops.
Auch nennt er Akufen, wobei dieser auch wieder viele andere Felder abdeckt.

Das man für Minimal Techno Geduld braucht ist klar. Man kann nicht wie beim Techno oder House mal mitten im Track einfach nen Cut machen oder überblenden. Alles fließt und die Tracks laufen dann auch mal 5 - 7 Minuten. Die schleichende, hintergründige Steigerung ist ausschlaggebend und macht MT aus. Nichts für die Peaktime, aber Sonntag morgen im Trance-artigen Zustand kommt MT einfach nur gut, und wenn man Geduld hat, geht man auf eine Reise.
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Arbraxas link=board=20;threadid=6927;start=0#71566 date=1053587615]
... und wenn man Geduld hat, geht man auf eine Reise.
[/quote]

Stimm ich dir absolut zu und es gilt (nach eigener Erfahrung) auch für andere Belange auf dem Dancefloor, denn WER GEDULD HAT, BRAUCHT KEIN ECSTASY. - Habe beides probiert und ziehe Geduld vor ... Spätestens morgens ab 7 Uhr kommt jeder in Trance (der noch tanzt).

Zum Thema Minimal-Techno = Dancemusic: In diesem Sinn ist Minimal ja dann einer der idealen Fortsetzungen/Entwicklungen, denn Techno ist meines Erachtens nach nunmal Funktional-Musik und bei Dancemusic, ist die Funktion eben tanzen!

mfG Bruce
 
 

Neue Themen


Oben