...mit der Maus

Vas.Carter
Vas.Carter
Well-known member
Mitglied seit
3 Feb 2002
Beiträge
254
Reaktionen
1
Ort
Hamburg
treffend kann man da nur sagen...

...und wo wir schon mal dabei sind...

Auf einer Propaganda-Tournee durch Amerika besucht Präsident George Bush eine Schule und erklärt dort den Schülern seine Regierungspolitik. Danach bittet er die Kinder, Fragen zu stellen. Der kleine Bob ergreift das Wort:

"Herr Präsident, ich habe drei Fragen:

1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen?
2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen?
3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Anschlag aller Zeiten war?"

In diesem Moment läutet die Pausenklingel und alle Schüler laufen aus dem Klassenzimmer. Als sie von der Pause zurück kommen, lädt Präsident Bush erneut ein, Fragen zu stellen, und diesmal ergreift Joey das Wort:

"Herr Präsident, ich habe fünf Fragen:
1. Wie haben Sie, obwohl Sie bei der Stimmenauszählung verloren haben, die Wahl trotzdem gewonnen?
2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen?
3. Denken Sie nicht, das die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Angriff aller Zeiten war?
4. Warum hat die Pausenklingel heute 20 Minuten früher geklingelt?
5. Wo ist Bob ??"

:-D :-C

Greetz, der Vas
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Irgendwie scheinen alle durch Ihren Bush-Hass den 11. September zu vergessen... jaja...das kann man sich genehmigen, um die Amis zu ärgern... macht aber nix...
 
Vas.Carter
Vas.Carter
Well-known member
Mitglied seit
3 Feb 2002
Beiträge
254
Reaktionen
1
Ort
Hamburg
Meiner bescheidenen Meinung nach hat der 11. September nix mit dem Irak-Konflikt zu tun. Meine Abneigung gegen Herrn Bush gründet sich auch eher auf folgendes (treffendes Zitat aus o.g. Sendung-mit-der-Maus-Text):
"Macht aber nichts, weil dem Herr Bush sein Staat ja auch keine Demokratie ist. Sonst wär der Herr Bush ja dort nicht Präsident."

Greetz
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
:-D :-D Genau mein Ding! :-D :-D



[quote author=Badtrans link=board=27;threadid=6578;start=0#62870 date=1046988510]
Irgendwie scheinen alle durch Ihren Bush-Hass den 11. September zu vergessen... jaja...das kann man sich genehmigen, um die Amis zu ärgern... macht aber nix...
[/quote]

Naja, auch wenn es zynisch klingt, aber wer Jahrzehnte lang, in reinem nationalistischen Egoismus mit Terroristen, Kriegsverbrechern, Massenmördern und Diktatoren zusammen arbeitet, ja sie sogar an die Macht bringt (s. Chile) und damit Millionen von Menschen in Elend, Hunger und Tod schickt, sollte sich nicht wundern, wenn das einige nicht ganz so lustig finden...

Und jetzt versucht man, weil sie einem nicht mehr passen, sie als Sündenböcke für die eigene fehlgeschlagene Politik zur Verantwortung zu ziehen und nimmt dabei schon wieder den Massenmord an unschuldigen Menschen in kauf. Macht aber nix, denn zur Bekämpfung des durch den Hass der Opfer erneut entstehende Terrorismus wird schon die nächste Massenvernichtungswaffe in amerikanischen Labors entwickelt und an wohlgesonnene "Partner" verschenkt.
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
ich muss ganz ehrlich sagen, daß die ganzen anti bush/usa demos in deutschland langsam nervig werden. da laufen tausende von menschen durch die straßen und rühren die werbetrommel für eine "friedliche lösung" der ganzen sache. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahja und wie stellen die sichd as bitte schön vor? sollen die inspektoren zum saddam gehen und sagen "ach bitte herr diktator, jetzt sagen sie uns doch endlich mal wo sie ihre ganzen viren züchten och menno, seien sie mal nicht so gemein"
und saddam sagt dann: "nönö sucht schööön weiter hihihihi"..und während die blöden europäer, amis usw. nach den waffen suchen, lacht sich saddam mit seinem regime über die westliche welt kaputt, iraks bevölkerung hilft das herzlich wenig.
mich kotzen solche leute mit so einer einstellung und einem dermaßen naiven gedanken tierisch an, was muß man bitte schön für einen begrenzten horizont haben, um nicht begreifen zu können, daß saddam auf einer demokratischen basis ohne militärischen druck (ich sage extra DRUCK und nicht GEWALT) niemals alles der öffentlichkeit preisgeben wird.
so wie ich das sehe, laufen in den ganzen anti-bush demos viele leute mit, die sowas einfach nur "cool" finden weil sie dann sagen können "ey guckst du? isch mach an demo mit ey"

ich finde es sehr schade, daß europa und amerika in dieser hinsicht nun politisch "gespalten" sind, dafür verdeinen schröder und chirac ein richig dicken applaus. deutschland hat den usa recht viel zu verdanken und vor der schröder ära hatten diese beiden länder ein sehr gutes verhältnis. nun ist alles anders und ich kann nur hoffen, daß unser nächster kanzler und der nächste amerikanische präsident das wieder hinbiegen.

@vas.carter:
naja du ich weiß ja nicht, aber das was japan damals dem fernöstlichen raum zugefügt hat war auch nicht grad lustig. den terror den sie über china gebracht haben, der feige angriff auf pearl harbour usw. hat eine solche reaktion heraufbeschworen. darüber hinaus solltest du bedenken, daß grad diese atombomben im prinzip der entscheidende schlag waren, der den weltkrieg beendet hat.
 
Vas.Carter
Vas.Carter
Well-known member
Mitglied seit
3 Feb 2002
Beiträge
254
Reaktionen
1
Ort
Hamburg
@ Artworxx

Das Ding mit Hiroshima war Teil eines Witzes, darüber wird in erster Linie gelacht... auch wenn der Hintergrund (wie in vielen kursierenden Bush-Scherzen) nicht wirklich zum Lachen ist. Man darf das nicht so wörtlich nehmen, genau wie die Sprüche der Maus.
Dass die japanische Regierung nicht von Waisenknaben geführt wurde ist mir schon klar, soviel historisches Wissen besitzte ich auch noch...

Greetz
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@Vas.Carter: dein erster satz ist recht paradox und wenn man sich nun danach richten würde, wäre der vorherige witz im prinzip richtig schlecht, aber lassen wir das...
heeey, gut daß du soviel historisches wissen besitzt, da bin ich ja beruhigt ;D
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Artworxx link=board=27;threadid=6578;start=0#62920 date=1047032815]
ich muss ganz ehrlich sagen, daß die ganzen anti bush/usa demos in deutschland langsam nervig werden. da laufen tausende von menschen durch die straßen und rühren die werbetrommel für eine "friedliche lösung" der ganzen sache. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahja und wie stellen die sichd as bitte schön vor? sollen die inspektoren zum saddam gehen und sagen "ach bitte herr diktator, jetzt sagen sie uns doch endlich mal wo sie ihre ganzen viren züchten och menno, seien sie mal nicht so gemein"
und saddam sagt dann: "nönö sucht schööön weiter hihihihi"..und während die blöden europäer, amis usw. nach den waffen suchen, lacht sich saddam mit seinem regime über die westliche welt kaputt, iraks bevölkerung hilft das herzlich wenig.
mich kotzen solche leute mit so einer einstellung und einem dermaßen naiven gedanken tierisch an, was muß man bitte schön für einen begrenzten horizont haben, um nicht begreifen zu können, daß saddam auf einer demokratischen basis ohne militärischen druck (ich sage extra DRUCK und nicht GEWALT) niemals alles der öffentlichkeit preisgeben wird.
so wie ich das sehe, laufen in den ganzen anti-bush demos viele leute mit, die sowas einfach nur "cool" finden weil sie dann sagen können "ey guckst du? isch mach an demo mit ey"

ich finde es sehr schade, daß europa und amerika in dieser hinsicht nun politisch "gespalten" sind, dafür verdeinen schröder und chirac ein richig dicken applaus. deutschland hat den usa recht viel zu verdanken und vor der schröder ära hatten diese beiden länder ein sehr gutes verhältnis. nun ist alles anders und ich kann nur hoffen, daß unser nächster kanzler und der nächste amerikanische präsident das wieder hinbiegen.
[/quote]

100%ig Meine Meinung. Besser hätte man es nicht ausdrücken können ... aber schon irgendwie mutig. Mit so Äusserungen darf man sich ja hier fast nicht mehr erwischen lassen...
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@badtrans: naja in einem forum darf man ja seine gedanken äußern ;) freue mich daß wenigstens einer meine ansichten teilt :)
ich meine ich weiß, daß es hier leute gibt, die mich für ein konservatives arschloch halten und es ist ok denn es ist ja ihre meinung, die ihnen nicht verboten werden darf/kann. auch ich habe natürlich so meine ääähhhh wie soll ich sagen..."elektrochemischen prozesse auf neurologischer basis" über diese besagten personen vollzogen ;D

in einigen diskussionen, die bereits länger zurückliegen hat sich ganz offen gezeigt daß hier weltanschauungen stark voneinander divergieren, nichtsdestotrotz muss man alles daran setzen, damit keine virtuelle lynchjustiz hier entsteht
 
N
nemesis
Well-known member
Mitglied seit
8 Dez 2002
Beiträge
257
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
[quote author=Artworxx link=board=27;threadid=6578;start=0#62920 date=1047032815]
ich muss ganz ehrlich sagen, daß die ganzen anti bush/usa demos in deutschland langsam nervig werden. da laufen tausende von menschen durch die straßen und rühren die werbetrommel für eine "friedliche lösung" der ganzen sache. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahja und wie stellen die sichd as bitte schön vor? sollen die inspektoren zum saddam gehen und sagen "ach bitte herr diktator, jetzt sagen sie uns doch endlich mal wo sie ihre ganzen viren züchten och menno, seien sie mal nicht so gemein"
und saddam sagt dann: "nönö sucht schööön weiter hihihihi"..und während die blöden europäer, amis usw. nach den waffen suchen, lacht sich saddam mit seinem regime über die westliche welt kaputt, iraks bevölkerung hilft das herzlich wenig.
mich kotzen solche leute mit so einer einstellung und einem dermaßen naiven gedanken tierisch an, was muß man bitte schön für einen begrenzten horizont haben, um nicht begreifen zu können, daß saddam auf einer demokratischen basis ohne militärischen druck (ich sage extra DRUCK und nicht GEWALT) niemals alles der öffentlichkeit preisgeben wird.
so wie ich das sehe, laufen in den ganzen anti-bush demos viele leute mit, die sowas einfach nur "cool" finden weil sie dann sagen können "ey guckst du? isch mach an demo mit ey"

ich finde es sehr schade, daß europa und amerika in dieser hinsicht nun politisch "gespalten" sind, dafür verdeinen schröder und chirac ein richig dicken applaus. deutschland hat den usa recht viel zu verdanken und vor der schröder ära hatten diese beiden länder ein sehr gutes verhältnis. nun ist alles anders und ich kann nur hoffen, daß unser nächster kanzler und der nächste amerikanische präsident das wieder hinbiegen.

@vas.carter:
naja du ich weiß ja nicht, aber das was japan damals dem fernöstlichen raum zugefügt hat war auch nicht grad lustig. den terror den sie über china gebracht haben, der feige angriff auf pearl harbour usw. hat eine solche reaktion heraufbeschworen. darüber hinaus solltest du bedenken, daß grad diese atombomben im prinzip der entscheidende schlag waren, der den weltkrieg beendet hat.
[/quote]

so ich meld mich auch nochmal zu wort!
Ich kann deine meinung nicht ändeern aber ist dir schon mal aufgefallen was du für ne sch*eisse schreibst ( denkst )

1. Glaubst du das ein neuer krieg gegen den Irak gerechtfertigt werden könnte. Wenn ja sag mir wie?? es wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden (ich selbst glaube das der Irak welche besitzt aber solagen es keine beweise gibt gibt es keinen grund.
Glaubst du das sich die USA wirklich vom Irak bedroht fühlen?
wie siehts mit nordkorea aus? sie geben zu das sie nuklearwaffen besitzen und ganz plötzlich denkt ein bush nicht mehr an krieg. muss ein land erst massenvernichtungswaffen haben um von den USA akzeptiert zu werden? würden die USA einen krieg riskieren wenn es sicher wär das der irak funktionsfähige massenvernichtungswaffen hätte?
Der 2te Golfkrieg 1990-91 war berechtigt keine frage aber wie kommt es das dabei 43000 zivilisten durch amerikanische bomben getötet wurden? Da die amerikaner Bagdad erst einmal dem erdboden gleich machen werden bevor sie auch nur einen fuss reinsetezen wird es dieses mal wohl einen kleinen colleteralschaden geben nicht? kannst ja mal nachgucken wie viele zivilpersonen es in bagdad gibt.
2. PRÄVENTIVSCHLAG ist das eine lösung? Deutschland,Frankreich,Russland,China.... ja selbst England können irgentwann gegen die USA gerichtet sein sollte man diese Länder nicht jetzt schonmal dem Erdboden gleichmachen?Was ist mit Nordkorea? Aber nein die haben ja nuklearwaffen. Ist es eine lösung ein land anzugreifen obwohl keine ernstzunehmende gefahr von diesem land ausgeht (keine marine, kaum luftstreitkräfte, keine waffen die bis in die USA reichen)
3.Öl? Wie kommts das der Irak über riesige Ölreserven verfügt. gehts da nciht um ÖL?
4.Was hat der Irak mit dem 11.9.2001 zu tun- NICHT VIEL
5.Warum wollen die Amerikaner im falle eines gewonnenen Krieges einen amerikanischen general als regierungschef im Irak- wer ist so doof und setz einen Amerikaischen General im Irak als Regierungschef ein? du kannst doch an einer hand abzählen nach wievielen tagen das erste attentat auf den verübt wird. Und wäre das dann nciht auch ein diktatorischen REGIM?
so hab keine Lust mehr
 
G
Gast30
Guest
[quote author=nemesis link=board=27;threadid=6578;start=0#63419 date=1047407024]
[quote author=Artworxx link=board=27;threadid=6578;start=0#62920 date=1047032815]
ich muss ganz ehrlich sagen, daß die ganzen anti bush/usa demos in deutschland langsam nervig werden. da laufen tausende von menschen durch die straßen und rühren die werbetrommel für eine "friedliche lösung" der ganzen sache. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahja und wie stellen die sichd as bitte schön vor? sollen die inspektoren zum saddam gehen und sagen "ach bitte herr diktator, jetzt sagen sie uns doch endlich mal wo sie ihre ganzen viren züchten och menno, seien sie mal nicht so gemein"
und saddam sagt dann: "nönö sucht schööön weiter hihihihi"..und während die blöden europäer, amis usw. nach den waffen suchen, lacht sich saddam mit seinem regime über die westliche welt kaputt, iraks bevölkerung hilft das herzlich wenig.
mich kotzen solche leute mit so einer einstellung und einem dermaßen naiven gedanken tierisch an, was muß man bitte schön für einen begrenzten horizont haben, um nicht begreifen zu können, daß saddam auf einer demokratischen basis ohne militärischen druck (ich sage extra DRUCK und nicht GEWALT) niemals alles der öffentlichkeit preisgeben wird.
so wie ich das sehe, laufen in den ganzen anti-bush demos viele leute mit, die sowas einfach nur "cool" finden weil sie dann sagen können "ey guckst du? isch mach an demo mit ey"

ich finde es sehr schade, daß europa und amerika in dieser hinsicht nun politisch "gespalten" sind, dafür verdeinen schröder und chirac ein richig dicken applaus. deutschland hat den usa recht viel zu verdanken und vor der schröder ära hatten diese beiden länder ein sehr gutes verhältnis. nun ist alles anders und ich kann nur hoffen, daß unser nächster kanzler und der nächste amerikanische präsident das wieder hinbiegen.

@vas.carter:
naja du ich weiß ja nicht, aber das was japan damals dem fernöstlichen raum zugefügt hat war auch nicht grad lustig. den terror den sie über china gebracht haben, der feige angriff auf pearl harbour usw. hat eine solche reaktion heraufbeschworen. darüber hinaus solltest du bedenken, daß grad diese atombomben im prinzip der entscheidende schlag waren, der den weltkrieg beendet hat.
[/quote]

so ich meld mich auch nochmal zu wort!
Ich kann deine meinung nicht ändeern aber ist dir schon mal aufgefallen was du für ne sch*eisse schreibst ( denkst )

1. Glaubst du das ein neuer krieg gegen den Irak gerechtfertigt werden könnte. Wenn ja sag mir wie?? es wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden (ich selbst glaube das der Irak welche besitzt aber solagen es keine beweise gibt gibt es keinen grund.
Glaubst du das sich die USA wirklich vom Irak bedroht fühlen?
wie siehts mit nordkorea aus? sie geben zu das sie nuklearwaffen besitzen und ganz plötzlich denkt ein bush nicht mehr an krieg. muss ein land erst massenvernichtungswaffen haben um von den USA akzeptiert zu werden? würden die USA einen krieg riskieren wenn es sicher wär das der irak funktionsfähige massenvernichtungswaffen hätte?
Der 2te Golfkrieg 1990-91 war berechtigt keine frage aber wie kommt es das dabei 43000 zivilisten durch amerikanische bomben getötet wurden? Da die amerikaner Bagdad erst einmal dem erdboden gleich machen werden bevor sie auch nur einen fuss reinsetezen wird es dieses mal wohl einen kleinen colleteralschaden geben nicht? kannst ja mal nachgucken wie viele zivilpersonen es in bagdad gibt.
2. PRÄVENTIVSCHLAG ist das eine lösung? Deutschland,Frankreich,Russland,China.... ja selbst England können irgentwann gegen die USA gerichtet sein sollte man diese Länder nicht jetzt schonmal dem Erdboden gleichmachen?Was ist mit Nordkorea? Aber nein die haben ja nuklearwaffen. Ist es eine lösung ein land anzugreifen obwohl keine ernstzunehmende gefahr von diesem land ausgeht (keine marine, kaum luftstreitkräfte, keine waffen die bis in die USA reichen)
3.Öl? Wie kommts das der Irak über riesige Ölreserven verfügt. gehts da nciht um ÖL?
4.Was hat der Irak mit dem 11.9.2001 zu tun- NICHT VIEL
5.Warum wollen die Amerikaner im falle eines gewonnenen Krieges einen amerikanischen general als regierungschef im Irak- wer ist so doof und setz einen Amerikaischen General im Irak als Regierungschef ein? du kannst doch an einer hand abzählen nach wievielen tagen das erste attentat auf den verübt wird. Und wäre das dann nciht auch ein diktatorischen REGIM?
so hab keine Lust mehr
[/quote]

Dem schließ ich mich mal im Großen und Ganzen an ...
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
[quote author=nemesis]3.Öl? Wie kommts das der Irak über riesige Ölreserven verfügt. gehts da nciht um ÖL?
4.Was hat der Irak mit dem 11.9.2001 zu tun- NICHT VIEL
Einerseits muss ich das verneinen, andererseits recht geben. Ich vertraue einfach mal darauf, dass die Aussage (weiss leider nicht mehr genau von wem) von einem qualifizierten Gast bei Berlin-Mitte mit Maybritt Illner im ZDF stimmt, die besagt dass der Krieg um Oel relativer Schwachsinn ist, denn Frankreich kriegt den Zuschlag ums Oel im Irak, aller Wahrscheinlichkeit nach . Selbst die USA koennten es sich nicht erlauben, in einem Kriegsfall die Oelreserven des Irak anzuzapfen. Dadurch waeren die Probleme auf keinster Weise geloest, ganz im Gegenteil, saemtliche arabische Staaten wuerden laut aufschreien.
Denn die USA beziehen ihr Oel zum allergroessten Teil auch heute nicht aus dem Irak. Wieso sollten sie vom "Feind" Oel beziehen, wenn es saemtliche Nachbarlaender ebenfalls anbieten?? Einziger Grund waere u.U. eine Pipeline-verbindung, die evtl durch den Irak gehen soll...

Bei dem anderen Punkt stimme ich dir voellig zu. Der Grund: Kein Diktator toleriert Extremisten neben sich, egal welcher Art! Wieso sollte Saddam ultra-konservative Glaubensfanaten unterstuetzen, die ihn womoeglich noch in konsequentem Handeln von der Macht stuerzen wuerden??

Fakt ist, dass sich beide Staaten, USA und BRD, benommen haben wie ein Elephant im Porzelan-Laden. Fakt ist aber auch, dass Deutschland durch sein kategorisches(!!!) Nein zum Krieg - also ohne ueberhaupt erstmal die "Fakten", oder sonstige Entwicklungen ersteinmal abzuwarten - den Druk der internationalen Staatengemeinschaft von vornherein unterminiert hat. Es haetten also ruhig handfeste Beweise geliefert werden koennen und es waere trotzdem nichts passiert!!!

Fakt ist aber auch, dass das Embargo, was seit dem Golfkrieg ueber den Irak verhaengt wurde, auf eine falsche Zielgruppe abzielt. Es schaedigt die Zivilisten und nicht die Macht-clique. Der vielzitierte "Staatsumbruch" kann garnicht stattfinden, da die Zivilbevoelkerung durch das Embargo selber so stark getroffen wird, dass sie sogar zu Saddam haelt. Zudem sollte man beachten, dass ca. 1/8 der Bevoelkerung schon aus dem Irak geflohen ist, also quasi jeder, der es irgendwie (finanziell) noch kann!

Zuletzt noch einige Anregungen:
1. Man sollte gegen den Krieg protestieren!! Aber nicht gegen die USA, sondern gegen Saddam Hussein. Wieso protestiert jeder gegen das Regime der USA und nicht gegen das Regime des Irak?? Jeder Exil-Iraker wird bestaetigen, dass die dortige Diktatur einer der schlimmsten ist! Mit Protesten gegen den Irak kann Saddam die Demos auch niet als Propaganda fuer sich benutzen!
2. Die USA verfolgen eine "Grossmacht-politik". Sie ueben weltweite Fuehrung sowohl auf wirtschaftlichem wie auch militaerischem Gebiet aus. Das ganze ist eine Machtprobe fuer die naechsten 10-15 Jahre. Wenn die USA ihren Willen gegen die UNO durchsetzen koennen, dann kann sich kaum ein Staat dem entgegestellen, denn die UNO ist quasi machtlos in diesem Fall, genausso wie ihre einzelnen Mitgliedsstaaten.
3. Der gesamte Nahost-Konflikt laesst sich nur durch den Israel-Palaestina Konflikt loesen. Erst wenn dort wirklicher Frieden herrscht zwischen Moslems und Juden/USA(also der westlichen Welt), ist auch im Rest der Region Ruhe.
4. Terror laesst sich niemals mit Krieg oder Gewalt bekaempfen.

Das alles ist ein viel zu weites Thema, als dass wir uns damit hier in dieser Form befassen koennten. Es ist komplez bis dorthinaus und auch wenn vielleicht G.W. Bush dumm und wirklich bloede ist, so hat er doch einen Beraterstab hinter sich, die so einiges mehr wissen als wir. Die kennen unsere Argumente nur zu genuege.

In diesem Sinne: Habt euch lieb.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Lasst und mal über von der anderen Seite sprechen: nämlich von der Saddams.
Also die Tatsache, dass der nicht ganz sauber ist, ist doch wohl eindeutig belegt. Ebenso ist bewiesen, dass von ihm durch seine Biowaffen (...kein Mensch weiss, was der noch so alles gebunkert hat) eine krasse Gefahr ausgeht! Die Frage ist, wie schaltet man diesen Menschen aus? Oder ist die Frage, wie macht man jene fanatischen Vertreter des Islams unschädlich? Kann man das überhaupt? Also, dass das nicht so geht, wie Bush versuchen will, ist ja von vorne herein klar. Irgendwie scheitn der das nicth ganz zu rallen... oder der ist wirklich auf das Öl aus...
Jedoch müssen sich einige Herren mal Gedanken machen, wie man Saddam unschädlich macht.
Entdecke die Möglichkeiten:
a) Krieg: Viele tote Zivilisten, nichts erreicht und hinterher muss Bush verantworten, wenn Saddam mit Reagenzgläsern über Berlin zurückschlägt.
b) gor nix machen: Genauso gefährlich; man erreicht nix, läuft aber auch nicht Gefahr, die Situation zu verschlimmern. Allerdings lässt man hierbei Saddam tun und lassen was er will und irgendwann WIRD eben jener Saddam auf den Putz klopfen. Da ist mit 100%iger Sicherheit von auszugehen, da Terroristische Anschläge Jahrelang geplant werden und dann durchgeführt WERDEN.
c) verhandeln. DRUCK machen. Keine Ahnung, wie - ich weiss nur, dass Gerd und Bush es nicht können. Man darf Saddam weder Zucker in den Arsch blasen, noch Bomben auf seine Labors werfen. Duck machen - die Frage ist, wie...


Also das Problem ist für mich ganz eindeutig die Macht, die vom Islam ausgeht. Keiner kann mir mehr erzählen, die Religion sei friedlich. Ausserdem ist dieser Konflikt vorherbestimmt und wird auch nicht aufhören - da geht es um andere Sachen - Palestina, Jerusalem und so.
... ihr erkennt die Zusammenhänge?

Also Bushs geplanter Feldzug ist sicherlich nicht der richtige Weg. Abr man muss sich mal ernsthaft Gedanken machen, was man gegen Saddam tun kann - wahrscheinlich nichts, denn er hat den Islam hinter sich.

Gruzz, Badtrans
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
@tossit: Ich schließe mich Dir im großen und ganzen an. Da war viel brauchbares in Deinen Aussagen.


@badtrans: Die von Dir aufgeführten Alternativen kommen der Wirklichkeit schon ziemlich nahe und vergegenwärtigen die momentane Problemstellung ziemlich gut. Alerdings muss ich vor Deiner Sichtweise des Islam warnen. Keine der großen Weltreligionen ist auf Krieg ausgelegt. Für den Islam gilt das genauso wie für Christentum, Judentum, Bhuddismus, Konfuzionismus, Hinduismus und wie sie alle heissen. Die kriegerische Haltung, die von vielen in Bezug auf den Islam wahrgenommen wird, stammt von religiös verblendeten Fanatikern, die solche Haltungen aus bestimmten Passagen im Koran ableiten und für ihre Zwecke missbrauchen. Das ist eines der größten Probleme heutiger Religionen: Ihre Glaubensedikte ( sprich Koran, Bibel, Thora, etc. ) besitzen zwar ausnahmslos friedlichen Charakter, enthalten aber reichlich Passagen, die mit entsprechender Absicht als aggressiv und kriegerisch interpretiert werden können.
Im Koran existieren diese Stellen genauso wie in der Bibel
auch. Blickt man in die Geschichte zurück, begegnen einem immer wieder Beispiele, bei denen religiöse Fanatiker diese
Interpretationsfähigkeit ihres Glaubens genutzt haben, um ihre Ziele rigoros in die Tat umzusetzen und andere dafür zu gewinnen. Ironischerweise gibt es keine Religion, die sich diesen Verblendungen öfter schuldig gemacht hat, als das
Christentum. Angefangen mit der Verfolgung "Ungläubiger"
im alten Rom ab etwa 300 n.C. über die unsagbaren Gräuel der Kreuzzüge und der Hexenverbrennungen im Mittelalter
bis hin zur Inquisition und der "Missionierung" der neuen Welt
mitsamt der Ausrottung kompletter Volksstämme im 16. - 19. Jahrhundert kann man die Liste bis in unsere Zeit ausdehnen
( Abtreibungs - und Verhütungsmittelverbote sowie die strikte Propagierung patriarchaler Gesellschaftsordnungen könnte man auch als Inquisiton der Neuzeit bezeichnen ).
Wie kann man angesichts dieser Tatsachen den Islam ernsthaft als noch kriegerischer bezeichnen ?

Allerdings muss man die Frage stellen, warum der Islam in zunehmendem Maße in unseren Breiten so wahrgenommen wird. Dafür gibt es mehrere Erklärungen. Zunächst muss man sich mal die Regionen betrachten, in denen der Islam die vorherrschende Religion ist. Das ist natürlich in erster Linie der Nahe Osten. Dieses Gebiet ist geprägt durch äußerst unterschiedliche Strukturen und Interessen. Fast alle Staaten werden von Diktatoren regiert, die auch untereinander stark verfeindet sind. Alle diese Staaten weisen
extrem unterschiedliche Volksgruppen auf, die ebenfalls untereinander nicht freundlich gesonnen sind und obendrein noch um die Vorherrschaft in ihren jeweiligen Ländern kämpfen. Das einzige verbindende Element zwischen all diesen Staaten ist die Religion. Deshalb wird die Religion bei jeder Gelegenheit bemüht wenn es darum geht, länderübergreifende Strömungen und Massen zu mobilisieren.
Wenn Saddam sich also plötzlich einer Übermacht von amerikanischen Truppen vor seiner Haustür gegenüber sieht,
ergreift er die einzige Chance, die er hat, um noch ein paar Verbündete gewinnen zu können: Er propagiert die Absicht der Amerikaner, gegen den Islam als ganzes vorgehen zu wollen in der Hoffnung, dass dann auch die islamischen Staaten sich als ganzes dieser Bedrohung entgegenstellen würden. Dass Saddam den Islam in diesem Fall nur dazu benutzt, um seine eigenen Ziele zu verfolgen wird anhand von zwei Fakten deutlich: Erstens hat er sich mit so gut wie jedem Nachbarstaat so stark verkracht, dass die ihn eigentlich auch lieber heute als morgen absetzen würden und zweitens darf man eines nicht vergessen, was hierzulande kaum bekannt ist: Saddam gilt in den islamischen Staaten eigentlich als Ungläubiger ! Das kommt daher, dass er einer prinzipiell sozialistischen Partei vorsteht, die Religion als
"Opium fürs Volk" sieht und nur benutzt, um das immer noch sehr gläubige Volk zu mobilisieren. Ausserdem hat Saddam im Laufe seiner Herrschaft so ziemlich jeden islamischen
Nachbarstaat schon einmal angegriffen und sich so des "Brudermords" schuldig gemacht. Das dürften auch die Gründe sein, warum sich die islamischen Staaten in diesem Konflikt bisher so ruhig und zurückhaltend verhalten haben.

Das Problem ist aber nicht nur Saddam sondern auch Bush.
George W. ist nämlich selbst ein religiöser Fanatiker, der keine Gelegenheit auslässt, um seine Anhänger mit religiösen Motiven zu mobilisieren. Jedesmal wenn Bush seinen gottgegebenen Auftrag formuliert, die Demokratie in die Welt zu tragen, jedesmal wenn er seinen Aussagen ein beseeltes "so god will" anhängt, transferiert er den ganzen Konflikt auf die religiöse Ebene und fordert damit die gesamte islamische Welt heraus. Genau wie Saddam tut er dies, um
seine Interessen zu verfolgen. Indem er nämlich mit seinen Aussagen alle Muslime provoziert, drängt er Saddam und Osama bin Laden in eine Ecke, ob sie es wollen oder nicht.
Und genau das ist ja seine Absicht. Ich bin davon überzeugt,
dass es keine direkte und dauerhafte Verbindung zwischen Saddam und bin Laden gibt, allein schon deswegen, weil bin Laden, der sich selbst immer als wahren Gotteskrieger darstellt, in Saddam aus den schon genannten Gründen einen Ungläubigen sieht. Bush ist aber darauf angewiesen eine solche Verbindung herzustellen, weil er sie als bestmögliche Legitimation für einen Irak - Krieg an das eigene Volk verkaufen kann. Mit seinem bei jeder Gelegenheit erwähnten "göttlichen Auftrag" stellt er diese Verbindung indirekt her, indem er bin Laden zu verbalen Äußerungen
( wie in einer seiner berühmten Videobotschaften kürzlich ja geschehen ) veranlasst, bei denen der Terrorpapst die islamische Welt aufruft, Saddam beizustehen. Einen größeren Gefallen hätte der Terrorpate seinem texanischen Todfeind gar nicht machen können.

Man sieht also, dass man als Beobachter in diesem Konflikt keinen größeren Fehler machen kann, als die Schuldfrage mit einer bestimmten Religion zu verbinden. Religionen sind in diesem Fall wie schon so oft nur Mittel zum Zweck, sie werden instrumentalisiert und missbraucht und zwar von BEIDEN Seiten. Wenn man das tut, beschwört man damit den von Peter Scholl - Latour geprägten Begriff des "Kampf der Kulturen" herauf, und gerade das soll es ja nicht sein. Denn damit macht man diesen Konflikt zum Ausgangspunkt für zukünftige Konflikte, die ein noch viel schlimmeres Ende für uns alle nehmen könnten.

Wenn wir Deutsche uns in dieser Geschichte durch eines hervorgetan haben, dann war das unsere Objektivität. Wir haben uns bisher nicht in dem Maße von ideologischen,
wirtschaftlichen oder religiösen Motiven verblenden lassen wie das in anderen Staaten der Fall war ( das gilt für die USA und Großbritannien übrigens genauso wie z.B. für Frankreich - denn auch die haben deutliche wirtschaftliche Gründe, um "Nein" zu sagen ). Und der einzige Weg, uns auch in Zukunft von der breiten Masse der " Dogmatisierten " abzuheben, ist, diese Objektivität bis zum Schluss zu wahren.
In diesem Sinne...Peace !
 
G
Gast30
Guest
Ist irgendwem von euch eigentlich schon mal aufgefallen wie die Propaganda-Maschinerie der Amis auf hochtouren läuft?! Fakt ist das man dem Tun und Handeln der amerikanischen Regierung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenwirken muss ...

MFG RED
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
@nemesis: äh also was deine "objektive beschreibung" meiner meinung/gedanken angeht, da weiß ich jetzt nicht ob ich lauthals brüllen oder dich einfach nur bemitleiden soll.

eigentlich wollte ich recht ausführlich antworten aber ich bin es mittlerweile leid mit leuten wie dir über solche dinge zu diskutieren, ist in meinen augen zeitverschwendung...nur soviel: wenn du doch soooo gegen den bösen bush bist und dir der arme, natürlich VÖLLIG unschuldige irak so leid tut, dann hol dir ein weißes t-shirt, mal eine rote zielscheibe drauf, kauf ein one-way ticket nach bagdad (denn den flug zurück kannste dir sparen, glaub mir) und stell dich als menschliche schutzscheibe vor saddams palast...und sei so nett, mach vorher von dir noch ein foto, denn damit kriegst du "irgendwann" bestimmt einen darwin award nur mut, chaaaaakkkkkaaaaaaa du schaffst es ;D
 
N
nemesis
Well-known member
Mitglied seit
8 Dez 2002
Beiträge
257
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
ich hab nie gesagt das der irak unschuldig ist.
die bevölkerung ist es zum grössten teil Saddam aber nicht. ein krieg würde aber die bevölkerung treffen.
ich hab auch nie behauptet das ich je auf ner friedensdemo war oder werden geh und mit ner zielscheibe aufm t-shirt nach bagdad reisen. aber wenn ich das mach hab ich vielleicht die ehre ne 10 tonnen bombe der amis abzukriegen.

2. ich hab nur gesagt das die amerikaner keine berechtigung für einen krieg haben.

3. es gab da neulich ein nettes zitat von rumsfeld diesem ach so tollen US-minister, über solche leute die sich als lebende schutzschilder hergeben. zitat :" Wer soetwas tut begeht ein verbrechen gegen die menschlichkeit"
frage was ist ein verbrechen gegen die menschlichkein? dj sein? alten omas über die strasse helfen? das mittagessen kochen? oder zig tausende zivilisten in einem krieg zu opfern
.
 
B
BlackDestiny
Member
Mitglied seit
13 Mrz 2003
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ort
Berlin
[quote author=tossit link=board=27;threadid=6578;start=#63468 date=1047421330]
[quote author=nemesis]3.Öl? Wie kommts das der Irak über riesige Ölreserven verfügt. gehts da nciht um ÖL?
4.Was hat der Irak mit dem 11.9.2001 zu tun- NICHT VIEL
Einerseits muss ich das verneinen, andererseits recht geben. Ich vertraue einfach mal darauf, dass die Aussage (weiss leider nicht mehr genau von wem) von einem qualifizierten Gast bei Berlin-Mitte mit Maybritt Illner im ZDF stimmt, die besagt dass der Krieg um Oel relativer Schwachsinn ist, denn Frankreich kriegt den Zuschlag ums Oel im Irak, aller Wahrscheinlichkeit nach . Selbst die USA koennten es sich nicht erlauben, in einem Kriegsfall die Oelreserven des Irak anzuzapfen. Dadurch waeren die Probleme auf keinster Weise geloest, ganz im Gegenteil, saemtliche arabische Staaten wuerden laut aufschreien.
Denn die USA beziehen ihr Oel zum allergroessten Teil auch heute nicht aus dem Irak. Wieso sollten sie vom "Feind" Oel beziehen, wenn es saemtliche Nachbarlaender ebenfalls anbieten?? Einziger Grund waere u.U. eine Pipeline-verbindung, die evtl durch den Irak gehen soll...

Bei dem anderen Punkt stimme ich dir voellig zu. Der Grund: Kein Diktator toleriert Extremisten neben sich, egal welcher Art! Wieso sollte Saddam ultra-konservative Glaubensfanaten unterstuetzen, die ihn womoeglich noch in konsequentem Handeln von der Macht stuerzen wuerden??

Fakt ist, dass sich beide Staaten, USA und BRD, benommen haben wie ein Elephant im Porzelan-Laden. Fakt ist aber auch, dass Deutschland durch sein kategorisches(!!!) Nein zum Krieg - also ohne ueberhaupt erstmal die "Fakten", oder sonstige Entwicklungen ersteinmal abzuwarten - den Druk der internationalen Staatengemeinschaft von vornherein unterminiert hat. Es haetten also ruhig handfeste Beweise geliefert werden koennen und es waere trotzdem nichts passiert!!!

Fakt ist aber auch, dass das Embargo, was seit dem Golfkrieg ueber den Irak verhaengt wurde, auf eine falsche Zielgruppe abzielt. Es schaedigt die Zivilisten und nicht die Macht-clique. Der vielzitierte "Staatsumbruch" kann garnicht stattfinden, da die Zivilbevoelkerung durch das Embargo selber so stark getroffen wird, dass sie sogar zu Saddam haelt. Zudem sollte man beachten, dass ca. 1/8 der Bevoelkerung schon aus dem Irak geflohen ist, also quasi jeder, der es irgendwie (finanziell) noch kann!

Zuletzt noch einige Anregungen:
1. Man sollte gegen den Krieg protestieren!! Aber nicht gegen die USA, sondern gegen Saddam Hussein. Wieso protestiert jeder gegen das Regime der USA und nicht gegen das Regime des Irak?? Jeder Exil-Iraker wird bestaetigen, dass die dortige Diktatur einer der schlimmsten ist! Mit Protesten gegen den Irak kann Saddam die Demos auch niet als Propaganda fuer sich benutzen!
2. Die USA verfolgen eine "Grossmacht-politik". Sie ueben weltweite Fuehrung sowohl auf wirtschaftlichem wie auch militaerischem Gebiet aus. Das ganze ist eine Machtprobe fuer die naechsten 10-15 Jahre. Wenn die USA ihren Willen gegen die UNO durchsetzen koennen, dann kann sich kaum ein Staat dem entgegestellen, denn die UNO ist quasi machtlos in diesem Fall, genausso wie ihre einzelnen Mitgliedsstaaten.
3. Der gesamte Nahost-Konflikt laesst sich nur durch den Israel-Palaestina Konflikt loesen. Erst wenn dort wirklicher Frieden herrscht zwischen Moslems und Juden/USA(also der westlichen Welt), ist auch im Rest der Region Ruhe.
4. Terror laesst sich niemals mit Krieg oder Gewalt bekaempfen.

Das alles ist ein viel zu weites Thema, als dass wir uns damit hier in dieser Form befassen koennten. Es ist komplez bis dorthinaus und auch wenn vielleicht G.W. Bush dumm und wirklich bloede ist, so hat er doch einen Beraterstab hinter sich, die so einiges mehr wissen als wir. Die kennen unsere Argumente nur zu genuege.

In diesem Sinne: Habt euch lieb.
[/quote]


" Die amerikanische Besatzung des Irak wird die amerikanische Kontrolle nicht nur über die ausgedehnten Ölreserven des Irak selbst, sondern auch die des Kaspischen Meeres und der Golfstaaten sichern. Die US-Hand auf dem Ölhahn der Welt kann Deutschland,
Frankreich und Japan abwürgen, weil sie nach Belieben den Preis in aller Welt manipulieren kann. Den Preis herabzusetzen, wird Russland abwürgen - den Preis zu erhöhen, wird Deutschland und Japan treffen. Deshalb liegt das Verhindern eines Krieges im Wesentlichen im europäischen Interesse, abgesehen vom tiefen Wunsch der europäischen Völker nach Frieden."

Quelle Spiegel Online

Alles andere was du geschrieben hast befürworte ich!
Hoffe das hilft euch weiter mit eurer Diskussion.
Cya BlackDestiny
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Fakt ist, dass ich es hasse, ohne jegliche auch nur ansatzweise differenzierte Sichtweise diesen Konflikt zu betrachten. Viele verfügen über einen maßlosen Amihass und gröhlen einfach nur Ihre Anti-Ami-No-War-Parolen herum. Man muss das, wie alles, sehr differenziert betrachten.

Wie gesagt, ist es pervers, wenn Bush den Krieg wirklich nur führt, um an Ölreserven zu kommen. Keine Frage. Wenn das wirklich der Grund für diesen Krieg ist, dann hängt Bush!

Jedoch habe ich eben einen Bericht über Sadams Familie gesehen und habe einfach eine furchtbare Wut über diese Idioten bekommen.
"Sadams Sohn hat mit 5 Jahren zum ersten Mal eine Hinrichtung gesehen. Mit 10 Jahren nahm ihn sein Vater das erste Mal mit in die Folterkammer, mit 15 beging er seinen ersten Mord." Hey Leute, die sind doch nicht ganz Dicht. Ausserdem hab ich eben gesehen, was Sadam mit Giftgas anrichten kann und 1988 angerichtet hat. Ich habe einfach eine furchtbare Wut über Sadam und seine Anhänger!!!
Er wird früher oder später zu- oder zurückschlagen. Ob Krieg das richtige ist, kann ich nicht beantworten.
Fakt ist, man kann diese Macht nicht ohne Widerstand handeln lassen.

Meine Sicht der Dinge:
Sadam & Co wollen Menschen töten und ausrotten.
Die USA geht zum Erreichen der Ziele über Leichen unbeteiligter.
Aber es ist schlicht und einfach falsch, die USA als die Nation hinzustellen, die mit allem begonnen hat und einfach Kireg will. Drahtzieher ist immer Sadam gewesen.

Gruzz, Badtrans

PS: Es gibt durchaus Zivilisten im Irak (wie nennt man denn das Volk nochmal?), die einen Krieg befürworten, weil sie lieber einen Krieg durchmachen wollen als weiterhin unter der Herrschaft von Sadam leiden zu müssen. Ja, Leute, Sadam behandelt auch sein eigenes Volk einfach grausam!!!
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben