Mixer - DJ - PA - gar keins?


Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
Ich hab ein kleines Routing Problem.

Ich hab ein paar Geräte neben dem Laptop die ich in den Signalweg rein und wieder rauskriegen will. Wahlweise will ich die auf Master, Output 3+4, 5+6 und 7+8 legen.
3 Geräte müssen seriell in den Signalweg, eines parallel. Ich bin etwas verwirrt weil ich das ganze gern über ein Pult lösen würde, mir aber nicht sicher bin wie ich's anstellen soll.

Ich hab hier mal, auch wenn's nicht viel nutzt die "Welchen Mixer brauch ich" Liste ausgefüllt.

-Wie viele und welche Geräte willst du anschließen?
Anschließen will ich ein Macbook mit insgesamt 4 Ausgängen Stereo (also 8x Mono)
Ein Kaosspad seriell, zwei Effektgeräte seriell, ein Effektgerät parallel

-Wie viele und welche Geräte willst du gleichzeitig mixen können?
Nur das Macbook dass mit Effekten versorgt werden soll


-Welches Format soll der Mixer haben (19“, 12“, 10“)?
19"

-Sollte er überstehende Einbaukanten haben?
Sollte bei 19" klar sein :)

Soll der Aufbau modular sein?
Heißt genau was?

-Bevorzugst du Fader oder Rotary-Regler für die Line-Kanäle?
Fader

-Welchen Equalizer bevorzugst du (2-, 3- oder 4-fach oder gar keinen)?
Braucht nicht, ist aber sicherlich nicht verkehrt

-Ist dir ein Kill-EQ wichtig oder willst du eher sehr fein regeln können?
Ist mir völlig egal

-Brauchst du Killswitches?

-Soll der EQ abschaltbar sein?

-Brauchst du interne Effekte, eine Effektschleife oder gar keine Effekte?
Effektschleife bzw Aux Sends brauch ich 3 Stück

-Sollen die internen bzw. externen Effekte für jeden Kanal einzeln regelbar sein?
JA!

-Welche Crossfader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart, kontaktlose bzw. verschleißarme Technik, Einstellung des mechanischen Widerstandes)?
Ich brauch gar keinen

-Sollen alle Kanäle dem Crossfader zuzuordnen sein?
nein

-Welche Linefader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart)?
Brauch ich nicht

-Welche Kappen sollten die Linefader haben (Wannenkappen oder flache Kappen)?
Völlig egal

-Wie lang sollten die Linefader sein (45mm, 60mm, 100mm)?
100mm wäre schon schön

-Sollen Cross- oder sogar Linefader schnell austauschbar sein?


-Welche Kopfhörerfunktionen brauchst du (Cue-Mix, Split-Cue, gar nix)?
Ich brauch Split-Cue sonst nix

-Soll er mehrere Kopfhörerausgänge besitzen?
Nein ich hab einen 4Fach Kopfhörerverstärker

-Willst du Pegelanzeige pro Kanal?
Braucht nicht zwanghaft

-Wie wichtig ist dir die Verarbeitung (Potiwackeln, saubere Ecken….)?
Das ist mir sehr wichtig da das Teil viel unterwegs sein wird.

-Wie wichtig ist dir Klang? Welche Signalkette hast du, um das auch rauszuhören bzw. nutzen zu können?

Macbook -> Presonus Firepod -> Mixer -> PA

-Wie viele Ausgänge brauchst du? Wie viele müssen davon regelbar sein?
Master (und eben Kopfhörer)

-Ist es dir wichtig einen oder mehrere balanced outputs zu haben?
Nein, 4fach DI/Splitter ist vorhanden

-Wie viele Mikrofonkanäle brauchst du?
Keinen

-Welche Ausstattung sollten die Mikrofonkanäle haben (Lautstärkefader oder –Poti, 2-/3-fach-EQ, Phantomspeisung…)?
Brauch ich nicht.

- Hast du spezielle Farbwünsche, bzw. soll er bestimmte Farben nicht haben?
egal
- Soll er MIDI-Funktionen haben?
nein
- Wie viele MIDI-fähige Regler sollte er mindestens haben?
keinen
- Mit welcher Software sollte er gut zusammenarbeiten?
braucht nicht
 
Joe Nass
Joe Nass
jaja passt schon.....
Mitglied seit
19 Apr 2007
Beiträge
448
Reaktionen
16
Ort
Lich
mal an den korg zero 8 gedacht?
 
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
geiles Ding, aber ein wenig Overkill ...
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
229
Ort
Berlin
Ich hab ein kleines Routing Problem.

Ich hab ein paar Geräte neben dem Laptop die ich in den Signalweg rein und wieder rauskriegen will. Wahlweise will ich die auf Master, Output 3+4, 5+6 und 7+8 legen.
3 Geräte müssen seriell in den Signalweg, eines parallel. Ich bin etwas verwirrt weil ich das ganze gern über ein Pult lösen würde, mir aber nicht sicher bin wie ich's anstellen soll.

.....

Soll der Aufbau modular sein?
Heißt genau was?

.....

Muss zugeben, dass ich das jetzt nicht soooo genau verstanden habe :confused:

Willst du Die Effekte noch vor dem Laptop auf einzelne Kanäle deiner DJ-Software legen und das auch noch variabel handhaben können?

Also was ich mir nur vorstellen könnte wäre die 4 Outputs deines Rechners an 4 Kanäle des Mixers zu schließen und halt 3 Effektgeräte auf 3 Effektschleifen des Mixers zu packen. So viele für jeden Kanal regelbare Effektschleifen hat kaum ein (glaub gar kein) DJ-Mischer. Hast du denn für die Software selbst bereits Controller? Wenn ja, dann könnte das Pult ja analog sein. Da würde mir ein Hi-Level PM10000 einfallen. Der hat:
- 19"
- 100mm-Fader
- Split-Cue
- 2 für jeden Kanal regelbare Aux-Wege
- nen Crossfader an ner Position, an der er nicht stört, wenn man ihn nicht benutzt.
- modularen Aufbau
- sehr sehr hochwertige Bauteile
- sehr sehr guten Klang
- die Möglichkeit, dass du den Aufbau nach deinen Vorstellungen vorgeben kannst (z.B. Anzahl der eingebauten Kanäle, Phono/Line-Inputs, verbaute Fader usw....)
- nen hohen aber gerechtfertigten Preis.
Die von dir erwünschten Features hab ich mal dick gemacht.

Also Mixer mit 3 Effektwegen gibbet im DJ-Bereich soweit ich weiß nicht, vor allem nicht alle pro Kanal regelbar. Da bist du mit dem Pult schon am besten ausgestattet. An einen der beiden Aux-Wege könntest du ja 2 Effektgeräte in Reihe schalten. Das wäre sicher noch zu verkraften....





Modularer Aufbau heißt, dass z.B. jeder Kanal ne eigene Platine besitzt. Damit ist das Pult halt in "Module" eingeteilt, die schnell und problemlos selbst ausgetauscht werden können, sollte doch mal was kaputt gehen. Im besten Fall muss man nur das Pult aufschrauben und die defekte Platine (oder andere Bauteile) abziehen oder schrauben.

Dadurch wird ein Pult innen sehr übersichtlich und leichter und billiger wartbar. Außerdem gehen bei Bierduschen nicht gleich alle Teile defekt bzw. man muss bei kleinen Defekten nicht gleich das Pult teuer reparieren lassen oder gar ein neues kaufen. Ist zwar alles heute kaum noch jemandem wirklich was Wert, aber ich hab aus meiner letzten Bierdusche gelernt....
 
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
Muss zugeben, dass ich das jetzt nicht soooo genau verstanden habe :confused:

Willst du Die Effekte noch vor dem Laptop auf einzelne Kanäle deiner DJ-Software legen und das auch noch variabel handhaben können?

Also was ich mir nur vorstellen könnte wäre die 4 Outputs deines Rechners an 4 Kanäle des Mixers zu schließen und halt 3 Effektgeräte auf 3 Effektschleifen des Mixers zu packen. So viele für jeden Kanal regelbare Effektschleifen hat kaum ein (glaub gar kein) DJ-Mischer. Hast du denn für die Software selbst bereits Controller? Wenn ja, dann könnte das Pult ja analog sein. Da würde mir ein Hi-Level PM10000 einfallen. Der hat:
- 19"
- 100mm-Fader
- Split-Cue
- 2 für jeden Kanal regelbare Aux-Wege
- nen Crossfader an ner Position, an der er nicht stört, wenn man ihn nicht benutzt.
- modularen Aufbau
- sehr sehr hochwertige Bauteile
- sehr sehr guten Klang
- die Möglichkeit, dass du den Aufbau nach deinen Vorstellungen vorgeben kannst (z.B. Anzahl der eingebauten Kanäle, Phono/Line-Inputs, verbaute Fader usw....)
- nen hohen aber gerechtfertigten Preis.
Die von dir erwünschten Features hab ich mal dick gemacht.

Also Mixer mit 3 Effektwegen gibbet im DJ-Bereich soweit ich weiß nicht, vor allem nicht alle pro Kanal regelbar. Da bist du mit dem Pult schon am besten ausgestattet. An einen der beiden Aux-Wege könntest du ja 2 Effektgeräte in Reihe schalten. Das wäre sicher noch zu verkraften....





Modularer Aufbau heißt, dass z.B. jeder Kanal ne eigene Platine besitzt. Damit ist das Pult halt in "Module" eingeteilt, die schnell und problemlos selbst ausgetauscht werden können, sollte doch mal was kaputt gehen. Im besten Fall muss man nur das Pult aufschrauben und die defekte Platine (oder andere Bauteile) abziehen oder schrauben.

Dadurch wird ein Pult innen sehr übersichtlich und leichter und billiger wartbar. Außerdem gehen bei Bierduschen nicht gleich alle Teile defekt bzw. man muss bei kleinen Defekten nicht gleich das Pult teuer reparieren lassen oder gar ein neues kaufen. Ist zwar alles heute kaum noch jemandem wirklich was Wert, aber ich hab aus meiner letzten Bierdusche gelernt....


Also mal ganz komplett:

Ich (wir) benutzen Ableton Live, an Controllern haben wir 2 BCR2000 und einen BCF2000 von Behringer, wir brauchen also an Controllern nix mehr.

Jetzt nutze ich am Audio Interface 8 Ausgänge

1 und 2 kriegen das Master Signal aus Live, 3 und 4 kriegen das Cue Signal aus Ableton (auch wen wir das effektiv nie benutzen) 5 und 6 hängen in Ableton als "external Audio Effect", d.h. sofern aktiviert kommt das Signal aus 5 und 6 und sonst nirgends mehr. 7 und 8 sind vorhanden aber ungenutzt, aber man weiß ja nie. Ich könnte jetzt natürlich für jedes Effektgerät einen eigenen "External Effect" anlegen allerdings krieg ich dann laggs. Also will ich das gleiche Prinzip über ein Mischpult lösen, außerdem hätte ich da den Vorteil dass ich auch "sehe" was passiert. Wir benutzen nämlich live keinen Bildschirm, da wäre es ganz angenehm für die Pegel der Effekte usw ein eigenes Pult zu haben.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
229
Ort
Berlin
Okay, also du schaltest immer um zwischen:
- Master und
- external Effect, wenn du Effekte nutzen willst.

Und die Effekte willst du jetzt auf einzelne Kanäle routen? Also ich arbeite nicht mit Ableton, aber wie willst du den Effekt-Ausgang auf 3 Geräte aufteilen, ihn wieder zurück zum Rechner führen und ihn da noch einzelnen Kanälen zuordnen, wenn du nur einen Ausgang (entweder Master oder Effect) nutzt? Du kriegst ja aus deinem Interface nur ein Mischsignal, da kannst du ja im Nachhinein nichts mehr aufteilen, oder?

Also entweder du nutzt wirklich sowas wie Korg Zero 8 oder Xone 3D, womit du alles vom Pult aus steuerst (und damit auch Effekte auf die Kanäle legen kannst) und verscherbelst deine Effektgeräte, oder du packst einfach alle 3 Effektgeräte an den Master deines Interfaces und musst damit leben.



Sollte ich noch immer was falsch verstanden haben an deinem Routing-Aufbau, dann würde vielleicht nur ne Skizze weiterhelfen.... :confused:
 
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5



So ich möcht Effekt 1-4 wahlweise auf Master oder extfx packen. Cue geht einfach rein und durch den Kopfhörerausgang wieder raus. und 7 und 8 bleibt frei für was auch immer ;)
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
229
Ort
Berlin
Hm, also ich werd an der Stelle wohl meine Hilfe abgeben...
 
G
Gast15683
Guest
Ich werfe jetzt einfach mal die Pulte von Mackie in die Diskussion.
Diese erfüllen deine Anforderungen zwar überwiegend nicht,
sollten aber, vom technischen her, alles was du benötigst, haben.

2xMic/Stereo + 2Stereo inputs/4 Aux-Send/Analog Out/:
Mackie 1642-VLZ3

4 Stereo inputs/4 Aux-Send/Fire-Wire Out:
Mackie Onyx 1620

lG
 
Zuletzt bearbeitet:
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
Ich werfe jetzt einfach mal die Pulte von Mackie in die Diskussion.
Diese erfüllen deine Anforderungen zwar überwiegend nicht,

Das ist nicht gut :(
sollten aber, vom technischen her, alles was du benötigst, haben.

Was denn nun? :D

2xMic/Stereo + 2Stereo inputs/4 Aux-Send/Analog Out/:
Mackie 1642-VLZ3

4 Stereo inputs/4 Aux-Send/Fire-Wire Out:
Mackie Onyx 1620

lG

Mackie ist mir übrigens seit Jahr und Tag unsymphatisch, gefallen mir klanglich so gar nicht und die Fader fühlen sich irgendwie matschig an.

Ich werde wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und mir einen Switchblade Router zulegen, dann kann ich das Routing sogar vom Controller aus ändern :)
Danke für die Hilfe soweit.
 
LordCobra
LordCobra
...lange verschollen...
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
3.004
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
wie wäre es, wenn ihr nicht überlegt, wie ihr die vorhandenen geräte alle zusammen in ein setup quetschen könnt, sondern euch lieber gedanken macht, was ihr genau damit machen wollt, was evtl. in zukunft noch benötigt werden könnte, und danach das setup komplett neu plant?

die xone 4D kommt z.b. demnächst raus, hat viele fader, etliche knobs und buttons, und auch ne integrierte soundkarte mit genügend kanälen...
ist zwar nicht ganz billig, aber bevor ihr euch nun mit zig zusatzgeräten und kabeln und anderem verrennt, wäre es eine überlegung wert.

und bezüglich dem overkill...
lieber zuviele resourcen, die ungenutzt bleiben, als dauernd am limit zu laufen und alles unnötig kompliziert aufzubauen, weils halt billiger ist...
irgendwann steht man mal im stau, kommt eh schon ne stunde zu spät im club an, und dann sollte man in 10min startklar sein, weil alle mit erwartungshaltung daneben stehen und stressen.
 
Dtd-Track
Dtd-Track
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2008
Beiträge
642
Reaktionen
6
Ort
Mönchengladbach
Was mir gerade einfällt: Der DJM 1000 hat 2 frei zuweisbare Effektschleifen. Aber da wäre ein Zero 8 ja schon gerissener..
 
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
wie wäre es, wenn ihr nicht überlegt, wie ihr die vorhandenen geräte alle zusammen in ein setup quetschen könnt, sondern euch lieber gedanken macht, was ihr genau damit machen wollt, was evtl. in zukunft noch benötigt werden könnte, und danach das setup komplett neu plant?

Ist doch schon geschehen :D Das schlimmste dabei ist wir haben diese 4 Geräte ja sogar extra angeschafft weil wir genau was die Dinger leisten brauchen weil Ableton es uns nicht gibt. Das sind Spielereinen wie am Delaytiming drehen und das Delay bricht total zusammen (kann Ableton nicht) Stepfilter (kann Ableton nicht, brauchen wir aber) eine vernünftigen Chorus oder Phaser mit den selben Eigenschaften beim Delay (rate mal...)
und was zum anfassen (Kaosspad). Sicherlich könnte man das Kaosspad auch per Midi an Ableton hängen, wir sind momentan sogar am überlegen ob wir genau das machen, somit ist schonmal ein Problem aus der Welt.

die xone 4D kommt z.b. demnächst raus, hat viele fader, etliche knobs und
buttons, und auch ne integrierte soundkarte mit genügend kanälen...
ist zwar nicht ganz billig, aber bevor ihr euch nun mit zig zusatzgeräten und kabeln und anderem verrennt, wäre es eine überlegung wert.

Ist sicher ein nettes Gerät aber allein vom Konzept schon absolut nicht für uns zu gebrauchen. Das Ding ist explizit auf DJ's ausgelegt die mit Tracks arbeiten, wir arbeiten nicht mit Tracks, wir arbeiten mit Spuren, 8 an der Zahl, jeder beinhaltet was anderes (Drums, Bass, Lead, Vocals...) da wird das Ding leider nicht viel nutzen. Betrachte uns mal weniger als DJs als (wie Alfonso so schön sagte) "Semi-Liveact".

und bezüglich dem overkill...
lieber zuviele resourcen, die ungenutzt bleiben, als dauernd am limit zu laufen und alles unnötig kompliziert aufzubauen, weils halt billiger ist...

Du glaubst gar nicht wie egal der Preis ist, es geht viel mehr darum dass es sich dabei um ein Mischpult handelt das Midicontroller usw integriert und wir das schlichtweg nicht brauchen können. Jeder von uns hat einen Controller mit dem er arbeitet, komplett getrennt vom Anderen. Auf einen einzelnen zurückgreifen der vieleicht einen Mini XY Controller und ein paar Fader hat kommt vor uns nicht in Frage denn mit 4 Händen auf sowas rumwuscheln hat einfach keinen Zweck.



irgendwann steht man mal im stau, kommt eh schon ne stunde zu spät im club an, und dann sollte man in 10min startklar sein, weil alle mit erwartungshaltung daneben stehen und stressen.

Wir spielen gar nicht in Clubs :) (Achtung ich sage spielen, nicht auflegen)
Aber was das angeht. Das ganze wird schön in 2 Cases gepackt die über ein Power- und ein Multicorekabel verbunden werden, Deckel ab, Kabel rein, Laptop hochfahren, done. Kein Kabeln vor Ort, das wär mir bei dem Aufwand auch zu unprofessionell.
 
Ynstru Mentl
Ynstru Mentl
Knöpfchendreher
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
50
Reaktionen
5
Wenn ich mir deinen Avatar anseh denk ich mal, ihr geht so nen bissl in Richtung Daft Punk.

Ich mag Daft Punk, deswegen kopier ich aber noch lange nicht ihren Style ;)



Ja im Studio, schön und gut. Live benutzen sie was anderes ;)

In dem Artikel steht noch nen bissl andere Hardware von denen, wie z.B. das ding hier

Auf ihrer Alive 2007 Tour hatten sie jeder einen BCR2000 (wie wir übrigens auch) und jeder einen von dir geposteten Lemur. Nettes Ding, aber teuer und hat mit dem Audio Routing rein gar nichts zu tun.
 
simon bass
simon bass
Media Operations
Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
867
Reaktionen
5
Ort
Monaco di Bavaresi
Hier mal eine Empfehlung aus dem Pro Bereich (der für dich ja scheints wirklich von Interesse ist)

http://www.thomann.de/de/midas_venice_160.htm

Mit 6 Sends und 4 Gruppen, in die man ebenfalls Effekte einschleifen kann, auf jeden Fall das Optimum im Kompakt-Bereich. Die Fader laufen Butterweich, keine Taste knackt und selbst wenn du bis jetzt keine EQ nutzt - mit dem Teil wirst du anfangen! Mehr Sendwege und Masterouts als benötigt sind auch nicht schlecht. Kann doch mal bei einem Livegig vorkommen, daß ihr ein eigenes Monitoring bekommt - da hat so ein Pult natürlich ganz andere Optionen wie Monitormix oder zweiter symmetrischer Masterout.

Als ich noch meinte Livegigs machen zu müssen, fand ich es immer ganz angenehm Kick und Bass auf eigenen Fadern liegen zu haben. Ist ganz praktisch um die örtliche PA optimal auszureizen. Falls ein FOH am Start ist - um so besser um es dem Tontechniker zu überlassen und dafür zwei extra Ausgänge am Pult zu nutzen.
Vom Sound her lässt das Venice eigentlich alles hinter sich was bis jetzt hier genannt wurde. Da sind nätürlich keine Kill EQ drin, aber bei dir dreht es sich ja auch darum, den Sound vor Ort schnell zu optimieren und den örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Die Mitten entzerren, obenrum noch das Zizzeln anheben, dieses Pult ist immer ein Update für den Sound. Dazu noch ein geiler analoger Kompressor und du hast den Druck den du brauchst um mit den gemasterten Dj Sachen wirklich mithalten zu können.
Ebenfalls gut: Als "Industriestandard" im Rental Bereich überall in Europa auch gut vor Ort anzumieten.

Also wenn das hier wahrscheinlich etwas ausserhalb des Budgets liegt, geh mal in einen Shop, an der Dj Abteilung vorbei in die Bereiche Studio und Live. Da wirst du eher das passende finden.

Cheers
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
2K
bossa
bossa
C
Antworten
35
Aufrufe
5K
Leonie Magdalena
L
A
Antworten
1
Aufrufe
4K
Migosch
M
N
Antworten
15
Aufrufe
4K
Nikki_Nonsense
N
 

Neue Themen


Oben