[Mixer] Numark DM3002X

B

blue

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
118
Reaktionen
9


Technische Daten:

3 Kanal mixer
Maße: 254mm x 355mm x 80mm
Gewicht: 3,5 Kg
1 master und 1 record ausgang
3 phono, 3 line und ein mic eingang

EQ:

Tiefen: +12/-32 db @ 40 Hz
Mitten: +12/-32 db @ 1,35 KHz
Höhen: +12/-28 db @ 15 KHz

Sonstige Features:

- Kill Switches für höhen, mitten und tiefen
- Steckplatz für Schwanenhalslampe
- Faderstart
- Transform buttons
- 2band EQ für mic in
- Einstellbare Crossfader kurve
- Crossfader abschaltbar
- Crossfader Reverse
- Man kann zwei Kopfhöhrer anschließen

Preis: ca. 200€

Erfahrungsbericht:

Auf den ersten Blick macht der Numark DM 3002X einen für diesen Preis sehr soliden eindruck. Alle Potis sind gummiert und wackeln nicht. Das gehäuse des Mixer ist aus solidem metall (ich glaub des ist eisen) gebaut und der lack is nach nem halben jahr intensiv nutzung immernoch komplett drauf. Auch der abstand zwischen den potis ist so gewählt, dass jemand wie ich mit Wurstfingern ohne probleme daran arbeiten kann.
Auch die Equalizer trennen meiner meinung nach gut, habe bisher keinen anderen mixer zum vergleichen gehabt.
Auch die kill switches machen ihre Arbeit imo ganz gut.

jetzt kommt das manko:

scho nach einem monat hat bei mir der crossfader auf einer seite nichtmehr richtig geschlossen, stört mich aber nicht da ich nur mit den Linefadern arbeite. Also einfach den Crossfader abgeschaltet und gut is.
Auch zwischen dne zwei verschiedenen einstellungen die man wählen kann für die crossfader kruve bringen kaum einen unterschied.
Im Allgemeinen sind die Fader leichtgängig. Die linefader öffnen sehr linear. Nur ganz bis zum anschlag ziehen sollte man sie nicht, da das pult sehr leicht übersteuert.

Die vorhöhr funktion ist in meinen augen gut gelöst. Man kann zwischen split cue und einem gemischten signal wählen. Das heißt, dass man entweder master und vorhöhr Aignal auf jeweils einer Muschel hat oder beide Signale übereinander auf beide Muscheln Legen kann. Mit einem Poti kann man zwischen master und cue signal faden.

Die LED kette um die aussteuerung zu überwachen ist ziemlich hell, was ich vorteilhaft finde. Die leds bleiben nicht wie bei manchen mixern auf dem peak ein paar sekunden stehen. Allerdings übersteuer der Mixer sehr schnell, sobald man über 0db (vorletzte gelbe led) hinaus ist wird es kritisch, für den heimgebrauch ausreichend, allerdings im club nicht wirklich brauchbar.
Ausserdem Gibt es über dem crossfader 2 mit "Beat" betittelte leds, die im takt zur musik aufleuchten, also praktisch ein visueller beatcounter, aber da er so ungenau ist hat mich das ding immer ausm rythmus gebracht und so habsch ihn abgeklebt

+/- Liste:

+ Verarbeitung (potis, gehäuse, linefader)
+ Saubere EQs
+ Gute Lautstärke für den Kopfhöhrer
+ Abschaltbarer Crossfader
+ Preis/leistung

- Übersteuert sehr leicht
- Crossfader
- ungenauer Beatcounter

Fazit: Ein sehr guter mixer für einsteiger oder leute mit kleinem budget, aber auf grund der langen crossfader kurve für hiphoper eher ungeeignet
 
Zuletzt bearbeitet:
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Frank Cellar Testgelände 0
Nonchord House Testgelände 1
R.S.X. Testgelände 1
Monodome Testgelände 0
imhoteph Testgelände 45
 
Oben