[Mixer] Numark PPD 01

D
dj_zaziki
Well-known member
Mitglied seit
6 Feb 2004
Beiträge
54
Reaktionen
0
Ort
Lindenau/Dresden
[Mixer]Numark PPD 01

Hab mir den Mixer im Dezember 2002 gekauft. Pünklich zu Weihnachten ist er dann auch bei mir angekommen. War wohl mit einer der ersten Mixer dieser Serie, schliesslich kam der Mixer ja erst Anfang Dezember auf den Markt. War irdendwo ein Wunschtraum von mir ihn zu besitzen, denn das was er zu bieten hatte, klang ja mal hervorragend.

Preis
Technik die sonst nur in der Spitzklasse geboten wird zu einen relativ günstig bis mittelmäßig erschwinglichen Preis. 549,- Euro konnten man damals dafür hinblättern und nach ein kurze Recherche musst ich heut feststellen, das der Preis nicht all zu viel gefallen ist, oder? Hab ihn für 499,- irgendwo gesehen (bitte berichtigen, wenn ich mich täusche).

erster Eindruck
Ja ausgepackt das Teil, wundert man sich gleich schon, wieviel Kilos man da eigentlich in der Hand (Händen) hält. Satte 4,5 Kilo bringt das "gute Stück" auf die Waage - recht annehmbar für einen Mixer. Da muss einiges an Technik drin stecken, könnte man nun vermuten, doch allein schon das Metallgehäuse nimmt eine enorme Masse an Gewicht weg. Ist aber auch praktisch so, finde ich. Denn von der Optik her sieht der Mischer ja echt future-mäßig aus (blaue Anzeigen, Silber, etc).

erstes Mixing/testen
Beim ersten Mixing merkt man auch gleich das man doch noch nicht so zurechtkommt mit der guten Technik. Der fixe Umgang und die stielvolle Anwendung der Effektpalette braucht wohl doch etwas Übung bzw. muss man sich ausführlich die englische Anleitung durchlesen (aber dies dürfte ja für uns international ausgerichte DJs kein Problem sein). Wie gesagt, das Effektteil von Alesis (!) wurde mit in den Crossfader eingebaut. An für sich eine nette Inovation, doch eh man den "perfekten" Dreh raus hatte vergingen wohl noch einige Mixsessions. Auch die zusätzlichen Filter, welche über die EQ-Steuerung mit regelbar sind, sprechen für sich und ziehen einen schon nach kurzer Weile in ihren Bann. Am Anfang war das Mixing fast nur noch aus Effekt-Haschereien, denn man war ja neugierig und blieb schon förmlich auf diesen Filtern hängen.

Bedienung des "Material"
Vom Umgang her, finde ich, lassen sich auch die Fader recht leicht bewegen, doch ob sie wirklich Battle-tauglich sind, wird sich noch zeigen. Nach extremen Cut'n'Fade-Sessions kann es schon mal passieren, das man den Crossfader in der Hand hat (!). So etwas darf nun aber wirklich nicht sein, oder? Einen dicken Minuspunkt also an Numark.
Desweiteren ist nach so einen viertel bis halben Jahr, das Effektcrossfadersystem kaputt gegangen, d.h. die Effekte blieben auch noch erhalten, wenn man den Crossfader ganz links oder ganz rechts hatte (eigentlich sollte die Effekte nur das Bewegen des Crossfaders entstehen).
Mischpult musste also eingeschickt werden (Garantie war ja auch noch vorhanden). Nach einer Weile kam er dann auch wieder ganz zurück, zur Begründung wurde ein
Schreiben beigelegt, dass....
 
Zuletzt bearbeitet:
D
dj_zaziki
Well-known member
Mitglied seit
6 Feb 2004
Beiträge
54
Reaktionen
0
Ort
Lindenau/Dresden
...besagte: Der Mischer sein nach gründlich Routekontrolle für ganz befunden wurden (naja , ist mir auch egal gewesen was sie letztendlich gemacht hatte, hauptsache er funktionierte wieder).

Belastungstests?
Wieder viele weitere erfreuliche oder auch mal weniger schöne Mixsessions hinter sich gebracht, stellte sich immer noch nicht "die" perfekte und volle Zufriedenheit ein.
Es lag an der digitalen Klangverarbeitung, welche mir in gewissen Abständen immer wieder zum Grübel brachte. Manchmal entstand so ein Soundsalat, wenn zuviel Klangvolumen aufeinanderprallte, d.h. zu viel Input für den Mischer und er konnte es dann nicht mehr verarbeiten. Auch ein intensiver verändern/abändern der Mixtechnik führte nicht immer zum Erfolg. In gewissen Zeitabständen, stellte ich die Klangqualität immer wieder in Frage bzw. ob die Digitaltechnik von Numark/Alesis wirklich so ausgereift war (bot doch Vestax einen Digital Mixer für über 1000 Euro an).

the finish?
So und da ich nun in letzter Zeit sehr viel den Mixer nutzte bzw. auch nur meinen Rechner dadurch an die Anlage anschloss um Mp3-Sound abzuspielen, musste ich immer wieder Volumen- bzw. Frequenzschwankungen vernehmen, welche eine unreine Wiedergabe der Sounds mit sich brachte und auch dann das Mixing letztendlich störte. Aber diese "Effekte" traten oder treten halt nicht immer auf. Trotzdem zweifle ich sehr an der besagten Technik und überlege den Mischer ein 2. mal einzuschicken bzw. ihn vielleicht gar ganz zu verkaufen.

Pros
-stabiles Gehäuse
-erschwinglicher Preis
-digitale Klangverarbeitung
-Effektteil von Alesis
-Mixvergnügen (Spassfaktor)

Cons
-Faderverarbeitung
-nicht ausgereifte digitale Klangverarbeitung
-Klangqualität
-Semiprofessionell

Fazit
Im Fazit würden ich dann vielleicht 6 oder 7 von 10 Punkte für den Mixer verteilen, aber die Tendenz ist eher fallendend, obwohl die Effekte an sich sehr viel spass machen, werd ich mich nach Alternativen umschauen.

Question
Nun noch die Frage an DJs da draußen, welche Erfahrungen habt ihr mit dem Mischer Numakr PPD 01 gemacht?
wäre für weitere Berichte sehr dankbar.

mfg zaz

PS: die Player TT-X von Numark sind hingegen wärmsten zu empfehlen (eigenen sich hervorragend auch für Battle-DJs)

zum schluss auch noch ein Pic des Mixers
ppd01-werk_4.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Neue Themen


Oben