[Mixer] Reloop RMX 40 USB

goodoldtimes

goodoldtimes

Livingroomer
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
1.023
Reaktionen
37
Ort
NRW
Hallo zusammen !

Wie von euch gewünscht verfasse ich hier nun auch einen Testbericht über meinen 2. Setbestandteil : Dem Reloop RMX 40 USB

Da hier im Forum schon viel über den RMX 40 DSP geschrieben wurde möchte ich mich eher auf die neuen Funktionen, die Aufnahme mit USB und das Mixen vom Tracks aus dem Computer beschränken.

Der Reloop RMX 40 USB ist der Nachfolger vom 40 DSP, ebenso ein 4 Kanal Mischpult mit einer Effekteinheit.
Neu sind im wesentlichen die zwei integrierten USB Ports.
Mit denen kann man einerseits den Computer als Soundquelle benutzen, weiterhin kann man seinen Mix darüber im Zusammenspiel mit einer entsprechenden Software aufnehmen.
Die Ports sind über die Kippschalter auf Kanal 1 und 3 anwählbar.
Weiterhin ist die Farbe der Deckplatte nicht mehr silber sondern schwarz.

Die Verarbeitung ist wie beim 40 DSP hochwertig (den hatte ich vorher), die schwarze Deckplatte wirkt meiner Meinung nach ein wenig edler..
Am Klang gibt es ebenso nichts zu meckern, durchaus im Pioneer 500 Bereich.

Es bestehen jeweils verschiedene Möglichkeiten über die USB Ports aufzunehmen und/oder zu mixen.
Ich als Konfigurationsmuffel habe erst einmal ein wenig gebraucht bis die Kiste so lief wie sie soll...plug and play ist das nicht.
Nach einigen Nachfragen bei meinem Equipmentdealer, habe mir auch Notizen gemacht, habe ich dann die verschiedenen Möglichkeiten herausgefunden.

Zur Aufnahme :
Zunächst muß der Computer die USB Signale erkennen und unterscheiden lernen. (sind ja 2 Kanäle)
Man kann einerseits das Mastersignal beider Kanäle oder auch das Signal der Einzelkanäle aufnehmen.
Mastersignal :
Bei den "Audioeigenschaften" USB2 als Standartgerät einstellen.
Menü "Lautstärke" "Line-In" auswählen und den Regler hochziehen.
Einzelkanalaufnahme:
USB1 als Standartgerät auswählen
Als Aufnahmesoftware kann man jedes Aufnahmeprogramm benutzen.
Eine gute Freeware ist unter www.audacity.de verfügbar.

Zum Mixen:
1. und einfachste Möglichkeit :
Man nutzt einfach 2 verschiedene Audio Player.
Als Beispiel soll jetzt mal Winamp und iTunes dienen.
Die Kanäle am Mixer müssen zuvor den Playern zugewiesen werden.

In "Audioeigenschaften" USB1 als Standartgerät auswählen und Winamp öffnen, Kanal 1 ist jetzt mit dem Player belegt.
Winamp nicht schliessen, wieder "Audioeigenschaften" öffnen und USB2 als Standartgerät auswählen. iTunes starten und zack kommt das Signal auf Kanal 3.

Diese Möglichkeit nutze ich zur Zeit, funst gut.

2. Möglichkeit :
Man benutzt eine Software mit Mehrfach-Soundkarten-Unterstützung.
z.B. Alcatech BPM-Studio Pro
Die Kanäle werden der Software zugewiesen und man mixt mit einem Programm.

3. Möglichkeit :
Software mit ASIO Support nutzen, z.B. Tracktor
Mit Hilfe von ASIO werden die Player auf die Kanäle verteilt

Mein Fazit :
Die Anschaffung hat sich durchaus gelohnt, die USB Geschichte erweitert das Set um eine interessante Komponente. Wenn man durch den anfänglichen Konfigurationswirrwar durch ist macht das echt Spass.
Aufnehmen von Sets ist dank USB ohne Verluste und einfach möglich.
Preis Leistung war schon beim 40 DSP wirklich in Ordnung, hier ist es das denke ich mal auch.

Wer also ein wirklich brauchbares 4 Kanälerpult für den Heimeinsatz sucht sollte die das RMX 40 USB mal anschauen.

Greetz !!
 
Zuletzt bearbeitet:
Jason Parker

Jason Parker

Mashup Maniac
Mitglied seit
Mai 2009
Beiträge
256
Reaktionen
0
Ort
Cala Ratjada, Spain
Kann man unter Traktor nun die 2 Decks seperat nutzen oder nicht?

VG
 
VinylBunkerUH

VinylBunkerUH

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2014
Beiträge
79
Reaktionen
0
Ort
In meinem Bunker...
Der Qualitat in Bezug auf den Preis möchte ich mal entschieden entgegen treten !

Hatte zwei 40er DSP+1USB hier,alle nach kurzer Zeit defekt.

BPM Anzeige völlig nutzlos,zeigt an wozu sie Lust hat,dann eben den Tap Button benuzt...ist nach 1 Monat ausgefallen,weil er in gedrücker Position hängen bleibt(bei allen Pulten!).
Die Pegelanzeige ist zwar schön anzusehen,aber völlig nutzlos um einen sauberen Mix hinzukriegen,wenn es um smoothe Lautstärke@Übergänge geht.

1Pult hatte etwas lockeres im inneren.Direkt beim auspacken aufgefallen.Toll für fast 500,- Euro...

Die USB variante hat bei mir nur mit Treiber problemen geglänzt,das war es auch schon...von den Faderkurven will ich erst gar nicht anfangen..
Sowie die kratzigen Fader an sich...bäh,so ein scheixx....

Und alle 3Pulte haben GEBRUMMT wie die Sau !!!!!!!!!!
Egal ob auf Line oder Master Channel..das ist der letzte Mist !!!!!!

Allerdings hat haben die 40er Reloops einen einen satten Klang.Das war der einzige positive was mir aufgefallen ist !

Kauft euch kein Reloop Pult !

Das schreibe ich als bekennender Reloop 6000/7000er Player Fan !!!

Für 500,- Euro bekommt man 1A Pulte von Rodec,A&H,usw. Gebraucht,aber für die Ewigkeit und mit bestem Klang !
 
 
Oben