[Mixer] Stanton M.304

K

knusper

hmmm, rusty ...
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
580
Reaktionen
60
Ort
Mainz
Der Stanton M.304 ist ein 3-Kanal-Mixer für Fortgeschrittene / Semi-Profis, mit einem derzeitigen Streetpreis um die 300,-€.

Der Mixer ist schon etwas älter, einen Testbericht gibt es hier im Board allerdings noch nicht (zumindest hab ich keinen gefunden). Hab mich aufgrund meines letzten Übergangsmixers, einem Behringer VMX 300, dazu entschieden, die Kiste in die Tonne zu treten und was halbwegs anständiges zwischen meine Turnis zu stellen, zumindest bis was besseres geht.

Hier ein Foto :
3357-14c49d893f3b1abec027565d2c4a93c5.jpg
(Quelle: Stanton-DJ.de)


Features:

3-Kanal “Euro-Style”- Mixer
symmetrischer Master- und Booth- Ausgang
Gain, 3-Band EQ mit Kill und Pan pro Kanal
Penny & Giles Crossfader
Input LEDs pro Kanal
3 Phono-, 6 Line- und 2 Mikrofon-Eingänge
Kill-Schalter für Kanal 1 und 3
FX-Loop mit freier Zuweisung pro Kanal
Cue-Pan und doppelter Kopfhörer-Ausgang
Frequenzgang: 20Hz – 20KHz, +/- 1,3 dB
Rauschabstand > 110dB · Klirrfaktor < 0,015%
Grundrauschen: < -92 dBV
Übersprechen: < -90 dBV @ 1 KHz




Design / Erster Eindruck :

- Allen Unkenrufen zum Trotz macht der Stanton einen absolut robusten & edlen Eindruck. Das auf den Bildern zweifelhafte Erscheinen verliert seine Kraft, wenn man den Mixer live & direkt vor sich hat. Das Alu-Gehäuse ist sauber verarbeitet und ohne scharfkantige Überraschungen. Potis, Fader & Anschlüsse sind hochwertig verarbeitet. Was mir nicht so gefällt sind die Schalter für FX Loop & PFL, ziemlich wackelige Angelegenheit, bin gespannt wie lange ich damit Freude habe.

Ich schalte an und ein kleines blaues Licht (...ich mag blau...) signalisiert mir die Inbetriebnahme:



Fader :

- Der P&G Crossfader ist von oben austauschbar und flutscht wie das bekannte heiße Messer durch die Butter, und ist wie immer bei P&G absolut gut bis sehr gut.

- Die Linefader sind linear und vermitteln ein angenehmes smoothes feeling bei der Bewegung und machen dabei einen äußerst robusten Eindruck, kein klappern o.ä. - top!



Equalizer :

- Soweit ich das beurteilen kann, sind die Equalizer ne Offenbarung und stehen denen des DENON X1500 in Sachen Frequenztrennung in nichts nach (andere Vergleichsmöglichkeiten fehlen mir, da ich außer den zweien nur den Reloop Effex 1, Pio DJM 500 & den Behringer VMX 300 unter den Fingern hatte). Die schmalen Potis sind natürlich Gewöhnungssache, machen aber durch die enge Anordnung Sinn und nach kurzer Zeit stellte sich ein Glücksgefühl ein, da Widerstand und Griffigkeit ebenfalls absolut top sind.


Kill-Funktion :

- Die Kill-Switches greifen optimal, wenn weg dann weg - und auch nur was weg soll. Die Anordung für Kanal 3 stört, näheres weiter unten.


Cueing :

- Standardmäßig einstellbar zwischen PFL & PGM. Die Kopfhörersektion macht zum einen Freude, da der Klang wirklich sauber durch die Muscheln kommt. Zum anderen gibts hier von mir Minuspunkte, da der Kopfhörereingang einfach viel zu nah an den Kill-Switches liegt - Fummelei.


FX Loop Funktion / Send-Return :

- Konnte ich leider aus Mangel an Effektgeräten noch nicht testen - wird nachgeholt sobald das KP3 dranhängt.



Soundqualität :

- Die Soundqualität ist gestochen scharf. Die Bässe kicken wie gewollt heraus und die Höhen sind kristallklar.


Verarbeitung :

- Das Gehäuse ist komplett aus Alu und absolut massiv, Faderkappen und Potiabdeckungen sind gummiert und sind wie schon beschrieben wunderbar griffig. Vergoldete Anschlüsse, fest sitzende Switches und eine klare Übersicht runden den postiven Eindruck ab.


Fazit :

+ Equalizer.
+ Linefader
+ Sehr gute Verarbeitung
+ Austauschbarer P&G Crossfader
+ Klang
+ Preis/Leistungsverhältnis



- Anordnung der Killswitches für Kanal 3 / Kopfhörerbuchse (ein Winkel-Adapter könnte das Problem evtl. beheben)
- Wackelige Schalter für PFL / FX Loop



Alles in Allem bin ich wieder einmal glücklich, mich von irgendeinem extrem preiswerten Übergangs-Müll-Mixer getrennt zu haben (hat auch echt kein Spazz gemacht) und mich für den Stanton entschieden zu haben. Der Übermixer ist es nun nicht und im Vergleich zu 1000,00 € Geräten liegt er wahrscheinlich noch weit zurück, doch das vor mir stehende Ergebnis lässt mich alle Zweifel über Bord werfen und die nächsten Tunes genießen, da er die wichtigsten (imho) Kriterien erfüllt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Kosty Testgelände 0
S Testgelände 0
Badtrans Testgelände 0
M Testgelände 0
G Testgelände 0
 
Oben