Mixing - das Rätsel

Alan

Alan

aka Allan White
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
180
Reaktionen
4
Ort
nähe Stuttgart
Tach Leute!
in gewisser Weise denke ich, dass das Topic mein Anliegen schon ein wenig zeigt.
Ich bin seiddem ich mein Equipment habe auf der suche nach Tipps, rede hier und da mit Leuten. Wie man das halt so macht wenn man wissensdurstig ist.

Jedoch frage ich mich ob es Tricks gibt (zum Thema Mixing).
Ich habe schonmal gehört: "Never Mix Vocals"...aber das ist doch nicht der einzige Trick
Zu meiner Technik:

Ich lege Platte 1 auf.

Drum (32 Beats)
Base line kommt rein (32 Beats)
High Hat kommt rein (32 Beats)
Melody kommt rein (32 Beats)

Und dann kommt der sag ich mal Hauptteil des Tracks.
Ich hab schon gemerkt, dass es sich beschissen anhört (zumindest meistens) wenn man die beiden Hauptteile mixt.
das würde ja dann heisen dass ich auf den Abspann warten muss bis der neue Mainpart beginnt.
Das dauert viel zu lange.
Versteh ich was falsch? Oder hört es sich nur, sag ich mal schlecht an weil ich die Eqs nicht richtig benutze?

Gruß Alan
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
naja, den megatrick beim mixen gibts eigentlich nicht, alles eine frage der übung und erfahrung.
drauf achten sollte man nur wie du schon sagtest das nicht unbedingt vocals oder melo übereinander liegen. kann sich auf der andern seite aber auch gut anhören wenns passt :)

einfach immer rumprobiern, mit der zeit findet man schon automatisch raus was gut klingt, was man am besten wie und wann mixt... man sollte nur immer drauf achten das alles im takt läuft und vom tempo her stimmt :D

also auch hier wie so oft: üben, üben, üben ;)
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Das ist übrigens auch der Grund, warum man im Club die Clubmixes mixt und nicht die Radio-Edits (die ja schneller zur Sache kommen, weil sie i.d.R. nicht geblendet werden müssen)...

Mixing:
Beat + Beat = Beatmatching - the way it was meant to be.
Vocals + Vocals: geht imho gar nicht
Melodie + Melodie: hängt davon ab, in welchen Frequenzbereichen die beiden Frequenzen liegen - liegen sie ähnlich/gleich: geht gar nicht, hat man eine hohe und eine tiefe Melodie, dann ist es u.U. machbar
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Wenn der Track kein Mixing zuläßt, dann Cuttet man eben, wo ist das Problem?

Ich finde, gerade mit dem Cutten bekommt das Programm Spannungsbögen. Das soll aber nicht heißen, daß das normale Mixing unzureichend ist.
 
Alan

Alan

aka Allan White
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
180
Reaktionen
4
Ort
nähe Stuttgart
super, also das heisst ich bin auf dem richtigen weg. :D
Also ist alles erlaubt was sich gut anhört.

Nun frag ich mich aber:
Wenn die Melo nach sagen wir mal 24Takten 3*32Beats einsetzt und 24 Takte lang geht, dann is der mix doch langweilig, weil ein track immer viel zu lange läuft.
Mein Problem is. Damit sichs gut anhört, muss ich warten bis die Melo von A vorbei is.
Das dauert aber einfach zu lange...?
 
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Ich finde auch, dass es da keine Tricks und Theorien gibt. Mann muss eben Tracks finden, die zueinender passen, und dann noch gute Stellen zum Ansetzen des Mixes. Damit hat sichs.

Wenn z.b. bei Track 1 die Melodie aufhört, kann die des zweiten Tracks direkt einsetzen, sodass neues entsteht. Muss man halt schon 8/16/24/32 Takte vorher einsetzen, dass es passt usw.. dann evtl ein cut beim ersten Break des zweiten Tracks oder beim Einsetzen einer neuen HiHat, damit nichts abgehackt klingt oder man das Gefühl hat, es fehlt etwas bei ein paar Takten. Man kann eben nicht jedes Lied auf jedes andere Mixen, sodass es richtig gut klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alan

Alan

aka Allan White
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
180
Reaktionen
4
Ort
nähe Stuttgart
danke, also dann stell ich mich mal wieder an meine TT´s :D und übe ;)
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
wenn dir ein track zu langweilig ist, dann hast den falschen geschmack, die falsche platte, oder musst eben die "langweiligen" parts durch eigeninitiative aufpeppeln (eq-arbeit...effekt...cuts...etc...).....
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
super, also das heisst ich bin auf dem richtigen weg. :D
Also ist alles erlaubt was sich gut anhört.

Nun frag ich mich aber:
Wenn die Melo nach sagen wir mal 24Takten 3*32Beats einsetzt und 24 Takte lang geht, dann is der mix doch langweilig, weil ein track immer viel zu lange läuft.
Mein Problem is. Damit sichs gut anhört, muss ich warten bis die Melo von A vorbei is.
Das dauert aber einfach zu lange...?
24 hört sich aber dann nicht an. Bleibe mal im Raster:

8 16 32 64

Höher als 64 würde ich auch nicht gehen, denn dann hört es sich langweilig an.
 
Alan

Alan

aka Allan White
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
180
Reaktionen
4
Ort
nähe Stuttgart
nicht in dem sinne langweilig.
Wenn ich mir die Tapes von meinen "Idolen" anhöre machen die viel offters
Übergänge in der gleichen zeit in der ich einen mach.
Zu den EQs:
wie ich die als effektmittel benutz weiß ich, und das wende ich auch an, wenn ich zeit dazu hab.
Nur frag ich mich manchmal wie ich sie im Mix benutzen soll.
Wie macht ihr das?

Gruß
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
Nur frag ich mich manchmal wie ich sie im Mix benutzen soll.
Wie macht ihr das?
wie eben schon geschrieben: ausprobieren! ;)

zb: bass von der platte die du reinmixen willst rausnehmen, fader drauf, und dann gleichzeitig langsam den bass von der laufenden platte raus, und den andern rein... (geht auch mit mitten und höhen ;) )


//Edit: was legst du eigentlich für nen style auf?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast17823

Ta ekanes mouni
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
494
Reaktionen
37
Sagt mal, 16, 32, 64 ?
Steht ihr alle beknackt rum und zählt eurere Songs aus?
Wie dumm ist das denn?
Entweder kenne ich mein Material oder mach das nach Gefühl.
Ich hab zwar irgendwann mal zählen gelernt, aber wenn man da 6h auflegt wird man ja bescheuert.
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Man sollte beim Mixen auch immer an die Leute auf der Tanzfläche denken. Gerade als DJ-Einsteiger langweilt man sich manchmal, wenn ein Lied eine gewisse Zeit läuft, man kommt sich etwas verloren hinter dem Pult vor und denkt, man müßte die ganze Zeit etwas machen. Wird man zu ungeduldig und wechselt die Lieder zu häufig, geht der Flow verloren.
Es wird den Leuten auf der Tanzfläche zu hektisch. Kaum haben sie sich auf ein Lied eingeschossen, ist es schon wieder weg.
Man muß eine 10 Minuten Maxi nicht 10 Minuten spielen, aber es sollte auch mehr als 1 Minute sein.
Dies ist natürlich abhängig von der Musikrichtung. Ich beziehe mich da hauptsächlich auf elektronische Musik.
 
G

Gast17823

Ta ekanes mouni
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
494
Reaktionen
37
Man sollte beim Mixen auch immer an die Leute auf der Tanzfläche denken.
Ja. Da hast Du sicher recht.
Trifft aber auch die Profis.
Ich habe letztens mal Gayle San gehört, da denkst du auch die macht ein Wettmixen gegen sich selbst. War jetzt nicht besonders gut.
 
G

Gast18699

Guest
Erlaubt ist was gefällt. Alles kann, nicht muss. Mixing ist wie Swingerclub. Jeder mit jedem und so wie es grade passt! ;)
 
nex

nex

Bett-Räumer
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
44
Reaktionen
1
24 hört sich aber dann nicht an. Bleibe mal im Raster:

8 16 32 64

Höher als 64 würde ich auch nicht gehen, denn dann hört es sich langweilig an.
Tut mir leid die Frage, einige werden sich vllt. jetzt gegen den Kopf schlagen aber egal...

Ich rall es echt nicht so ganz, wie Ihr das mit dem "Raster 8 16 32 64" meint...
Wie funzt das ? o0
Oder wie macht man das ? Bislang hab ich immer per Gefühl gemixt und es ging, nur ich würds halt auch ma gerne mit diesem Ratser machen, damit das Mixing irgendwie "interessanter" wird.
Allerdings hab ich halt keine Ahnung was man da bei diesem Raster macht xD
 
G

Gast18699

Guest
Mit 8, 16, usw. ist die Anzahl der Beats gemeint. Mal abgesehen von Breaks ist elektronische Musik ja im 4/4-Takt aufgebaut. Sprich 1,2,3,4,1,2,3,4, usw.

Meistens ist es so, dass alle 16 oder 32 Beats etwas neues dazukommt, so ist es ein leichtes, bei einem Übergang an diesen Stellen etewas neues hinzuzufügen, weil es wenigeer auffällt.
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
man muß ja nicht zwingend auf´s "outro" eines tracks warten, jeder track hat doch meist in der mitte, und auch nochmal im letzten drittel einen break, den man nutzen kann.
 
Alan

Alan

aka Allan White
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
180
Reaktionen
4
Ort
nähe Stuttgart
man muß ja nicht zwingend auf´s "outro" eines tracks warten, jeder track hat doch meist in der mitte, und auch nochmal im letzten drittel einen break, den man nutzen kann.
ja leider fall ich immer in diese Break rein, und dann fehlt was :D

24 hört sich aber dann nicht an. Bleibe mal im Raster:

8 16 32 64
ich rede von 24 Takten, nicht Schlägen. 24 Takte sind 3*8Takte; 8Takte=32 Beats = 3 Veränderungen.
Weisst wie ich mein?
 
 
Oben