Mixtape mit PC aufnehemen

G

Gast13535

Guest
Hallo Leute,
also hab jetzt meinen Ecler Nuo 2 mit dem laptop über den REC-Ausgang verbunden.
Zum Aufnehemen benutze ich die aufnahmefunktion von virtual dj.
Das Aufnehmen alleine klappt auch wunderbar.
Das Problem bei der Sache ist aber:
das aufgenommene MIxtape hört sich so was von sch**** und überdreht an..
Hab jetzt versucht das mit dem Gain zu regeln am Mischpult,
jedoch kann ich den gain so weit runter ziehen, wie ich will(zB ein millimeter aufgedreht),
der aufgenommene Mix hört sich schlecht an.
Also Leute was tun?
:confused:
 
doko

doko

mentation
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
411
Reaktionen
21
Ort
Dreieich
Du musst in die Settings von deiner Soundkarte gehen und den Line-in Regler runter machen. Am besten immer ausprobieren bis es irgendwann vom Klang passt.
Denke, dass das den verhunzten Klang hervorruft.
MFG Domi
 
ZIG

ZIG

dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
1.620
Reaktionen
75
Ort
erding
Ich hatte das selbe Problem. Bei mir lags daran, dass ich durch den Mikrofonkanal und nicht durch den line in Kanal aufgenommen hab.
Ich nehm jetzt mit dem No. 23 Recorder auf und da kann man auch wunderbar die Lautstärke einstellen!
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.651
Reaktionen
217
Ort
Berlin
Denke auch, das dein Problem der Mikrofon-Kanal ist.

Die meisten Laptops haben nur Mic-In oder einen Eingang den man über die von Doko genannten Settings zwischen Line & Mic umschalten kann.
 
D

DJay Rôme

Member
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
18
Reaktionen
0
Ort
Dresden
Nimm folgendes Programm:

No 23 Recorder

Pefekte aufnahmen, Kostenlos.
 
Z

Zimbo

Partyboy
Mitglied seit
Okt 2005
Beiträge
535
Reaktionen
7
1. Wo kann ich denn genau zwischen line und mic umschalten?
2. Habe gehört, dass ich meine pc soundkarte immer voll aufdrehen soll, ist das richtig? Weil oben steht ja jetzt grade was von runterregeln?
 
T

TatW4fFe

Vinyljunk
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
955
Reaktionen
11
Ort
Düsseldorf
mhh, das man den Aufnahmepegel vom Line In runterstellen soll ist mir auch neu, aber das mit dem Micro in passt schon.
Wenne keine Externe Soundkarte hast, wirst du nur son 0815 Onboard soundchip mit Micro Eingang haben. Was du aber brausst ist nen guten Analog eingang. Ich benutz bei mir zum digitalisieren die M-Audio Audiophile Firewire. Da haste mit 200€ nen ganz brauchbares Interface falls bei dir Firewire am Laptop verfügbar ist.
Für 40 € mehr gibbet auch nen USB Interface von denen, mit der Möglichkeit den Line In auf Phono zu betreiben und da en Plattenspieler dranzuhängen. Also sinn und zweck davon ist, das man nen DJ Programm Timecode Vinyls steuert. Wie da die Qualli von dem Interface ist, kann ich allerdings nicht sagen da ichs noch nicht inner hand hatte.

Aber um nochmal zu deinem Problem zurückzukommen, meiner Einschätzung nach liegen deine Soundprobleme annem Minderwertigen Line Eingang, und da wirste auch mit anderer Record Softeware, wies hier vorgeschlagen wurde, nix reissen können.
 
D

dj bibo

New member
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
4
Reaktionen
2
Worauf du beim Aufnehmen achten solltest:

1. Gains/Lautstärken/Pegel:
Der Mixer, die Turntables/CD-Player/PC/Labtop, Effektgeräte, Anlage, PC-LineIn, etc.
Alles hat seine Lautstärke. In der Regel musst du überall auf dem Weg von der Soundquelle zum Aufanhmegerät (meißtens PC) den Pegel des Audiosignals richtig einstellen. Wichtig ist dabei dass der Pegel möglichst hoch ist, aber nicht so hoch, sodass er ein Peak-->Knacken, Überlastung der Hardware verursacht. Wenn du einen Pegel zu leise machst musst du das beim nächsten Gerät wieder ausgleichen und das führt zu Rauschen.
Geräte rauschen wenn
-sie schlecht verarbeitet sind (billigquallität)
-eine zu hohe Differenz zwischen zwei Pegeln herrscht (zb mischpult ganz leise, anlage dafür ganz laut)
-sie überreizt werden (zB Phono-Plattenspieler an normales Audio-Line eines Mixers angeschlossen)
Die meißten Geräte haben sogenannte "levelmeter" (in Form von LEDs, Displays oder Digitalanzeigen -> ausschlagende balken, die meißtens grün sind und rot oder geld werden sobald sie eine bestimmte grenze überschreiten), auf denen man erkennen kann wie stark das Signal am jeweiligen Kanal anliegt. Auf diesen Anzeigen sollte man den SOund im Optimalfall bis möglcihst kurz unter die Grenze, auf keinen Fall aber darüber einstellen!
Es ist sehr wichtig alles vor dem Aufnehmen richtig einzupegeln!
Wer ein DJ-Set aufnimmt und niemand hat, der ständig am PC sitzt um die Lautstärke nachzustellen, der sollte den Eingangspegel am PC (aber nur den, nicht den vom Mixer) ein bischen weiter (ca. 10%) runterdrehen als die Peakgrenze (da wo es meißtens rot oder geld wird), denn es passiert oft, dass man mal beim Mixen die Gains verändert oder das ein track etwas lauter ist als der andere und schwups hat man ein paar fett hörbare Peaks im Mix.
Wenn man alles richtig eingestellt hat, dann sollte man einfach kurz von einem track (am besten aus der Mitte, da da die Lautstärke normal ist --> nicht vom Intro oder aus beatlosen Bridges) ein stück aufnehmen und es sich anhören. Dann nochmal korrigieren, den Kurvenverlauf der Aufnahme checken (die Ausschläge sollten auf keinen Fall abgeschnitten werden, weder oben noch unten) falls es etwas zu korrigieren gibt, wenn nicht kanns los gehen.

2.PC-Hardware:
Es gibt tatsächlich PC-Hardware, die zum aufnehmen nicht geeignet ist. Ich hatte aber bisher erst eine einzige SOundkarte die so schlechte Quallität war, dass man das Rauschn wirklich gehört hat. Für Rauschen bei der Aufnahme sind Soundkarten meißtens nicht verantwortlich. Ein größeres Problem stellen meißtens die Audioausgänge von Labtops dar. Da onboardsoundkarten und auch SLot-Sounkarten sehr nahe am Mainboard sind, werden oft Signale vom Mainboard auf die Soundkarte übertragen. So kommt es dann, dass zB der Sound anfängt zu knacksen, wenn der PC besonders stark arbeitet. Dies liegt daran, dass einfach kleine elektrische oder elektrostatische Signale LEIDER mit auf die SOundkarte übertragen. Wer also mit Traktor oder vergleichbarer Software arbeitet sollte sich möglichst eine externe Soundkarte zulegen.
Zum anfertigen von DJ-Mixes ist dies aber meiner meinung nach nicht unbedingt nötig!
Kabel können oft die Ursache für Fiep- und Rauschgeräusche sein. Fals etwas rauscht und du aber sicher alles richtig eingestellt hast, dann check eben nochmal die Kabel, indem du nacheinander alle Soundwege ausprobierst. Dabei ist kluges vorgehen angesagt: wenn du zB merkst, dass es dieses fiepen nur auf dem rechten Kanal gibt, dann wird dies mit sicherheit nicht an dem masterkabel, dass zur Anlage geht liegen, sondern an der Audioquelle die an diesem Kanal angeschlossen ist, bzw an dem Kabel zwischen der Audioquelle und dem Mixer. NIcht immer liegen Aufnahmeprobleme am PC!
Manche PCs sind einfach nicht leistungsfähig genug um zB zwei Softwares gleichzeitig laufen zu lassen. Es kann zu erhöhten Störgeräuschen kommen, wenn man zB von einem nicht so leistungsfähigen PC auflegt und gleichzeitig aufnimmt.
Soundeinstellungen und Soundkarten sind oft ziemlich unterschiedlich und man muss ein bischen an ihnen rumspielen um den optimalen Sound zu erlangen. Die Soundeinstellungen findest du in der Systhemsteuerung unter "Sounds und Audiogeräte" oder unter extra Verzeichnissen, die deine SOunkarte bei der Installation einrichtet.
PRINZIPIELL WÜRDE ICH DAVON ABRATEN INTERNE (in den PC oder Labtop eingebaute) SOUNKARTEN FÜR DEN PROFESSIONELLEN GEBRAUCH ZU VERWENDEN!!!, auch wenn sie trotzdem teuer sind und hoch angepriesen werden, selbst bei wirklich guten Soundkarten passiert es oft, dass Motherboardgeräusche vom PC auf die SOundausgänge übertragen werden. Das passiert bei einer USB- oder Firewire-soundkarte nicht!
Wer DJ ist und eine SOundkarte brauch, der sollte sich unbedingt das "conectiv" von M-Audio für ca. 250-300€ ansehen, das ist nämlich nicht nur SOundkarte sondern auch zugleich noch das derzeit billigste aber sehr hochwertige erhältliche Finalscratchsystem inklusive torq, einem sehr leistungsfähigem Programm zum digitalen auflegen von Musikdateien aller Art (wie Traktor, designt im Style von Ableton Live).


3. Software
Es gibt klangliche Unterschiede zwischen verschiedenen Softwares. Besonders geeignet zum aufnehmen sind Ableton live oder Cubase, sie haben einen sehr sauberen Sound und man kann hinterher die Tonspuren mit allen möglichen Tools, Effekten, Filtern, EQs!!!!, bearbeiten. Außerdem können sogar kleine Patzer rausgeschnitten und einfach korrigiert werden ... das ist dann allerdings geschummelt ;)
Mit logic geht das auch, hab ich aber noch nie benutzt oder besessen ...
Wer nicht genug Geld hat um sich ein derartiges Programm zuzulegen, der kann auch kostenlose Programme wie Audacity oder Soundforge (gibt es glaube ich auch kostenlos als DemoVersion) benutzen, diese haben allerdings nur eine Spur (schneiden und übereinanderlegen kaum möglich) und etwas gewöhnungsbedürftige und knapp ausgefallene Soundbearbeitungsmöglichkeiten. Zum Aufnehmen von DJ-Mixes reichen sie wohl, aber auf keinen Fall für Producing!
Es ist wichtig den Mix nach dem Aufnehmen in einer guten Quallität abzuspeichern. Am besten einmal als Wav und einmal als mp3 in guter Quallität (zB 320 kbit bei 44.100kHz) abspeichern. Zum brennen und um einen Mix ins Web zu stellen reicht es meißtens auf 128 kbit bei 44.100kHz zu speichern.

Ich hoffe das hilft ...
 
N

Nuke3D

Bürohengst
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
22
Reaktionen
0
Und wenn all das PC-Gefrickel nicht hilft, nimm ein MP3-Player oder Diktiergerät mit Line-In. Damit klappts auf jeden fall. ;) Aber die Qualität ....
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
Und wenn all das PC-Gefrickel nicht hilft, nimm ein MP3-Player oder Diktiergerät mit Line-In. Damit klappts auf jeden fall. Aber die Qualität ....
Du kannst nach dem Aufnehmen den Track einmal mit einem Prozessorprogramm mit Limiter / EQ bearbeiten. Hier kannst Du das Input-Level anheben/senken, den Compressor einsetzten a.s.o..

Sonos II wäre zum Beispiel eine Alternative. downloadlink
Um Sonos II zu benutzen solltest Du "Asio4All" installieren, da Asio-Treiber nötig sind.

So schaut "SonosII" aus:

 
Zuletzt bearbeitet:
neVis

neVis

Member
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
15
Reaktionen
0
Ort
Celle
gibt es noch ein ähnliches programm wie s0nosII, weil es bei mir net richtig geht?!
 
C

ChrisRey

Elektro meister
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
29
Reaktionen
2
Ort
Einbeck
ich hab nen tool was direkt in mp3 aufnimmt :) mp3 recorder nennt sich dieser
 
D

dAn0r1z0r

Pumpin Electro :-)
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
81
Reaktionen
4
Ort
Bochum
also ich nehm ja nich mit vdj auf sondern mach mir n localen shoutcast server schick das signal in pc und connecte mit simplecast auf den localen server und nehm dann quasi mit simplecast auf

simplecast hat noch den vorteil dass er die ROT anzeigt wenn es zu laut ist. is eigentlich gute qualität kannst ja auch 320kb/s aufnehmen wenn du willst :)
 
 
Oben