Model 1.4 oder Xone 96 - mögliche Setups


Marc Pole
Marc Pole
aka Trikk-y
Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
829
Reaktionen
0
Ort
Rheine
Hallo zusammen,

ich würd gern weg vom DDJ1000 und wieder extern mixen, dafür loote ich grade die Möglichkeiten aus. Ich würde das Setup gerne um den Model 1.4 bauen, bin mir aber unsicher ob die Arbeitsweise passt. Ich spiel Progressive, Organic, Deep House sowie Melodic Techno und vereinzelt auch Tech House und auch Techno wenns nicht zu hart und schnell ist. Crossfader nutze ich überhaupt nicht und meine Übergänge sind mit bis zu 2 Minuten auch recht lang. Ab und an loope ich den auslaufenden Track auch und lass noch ein bisschen die Hats oder was anderes interessantes laufen.
Bei den meisten Tests zum Model 1.4 hab ich bis jetzt immer rausgehört das der Mixer halt sehr speziell ist, fast nix für die üblichen DJ sondern eher für Tüftler wie Hawtin die drei oder mehr Tracks zerstückeln und daraus was neues basteln. Ansonsten würde ich den günstigeren Xone96 nehmen, die interne Soundkarte wäre ne nette dreingabe.

Setup 1: Model 1.4 und 2x Denon SC6000
Das teuerste Setup. Ich bin jetzt nicht so 100% von der Software überzeugt aber dabei könnte ich mir ein Notebook sparen. Ich sync auch ungern und beatmatche lieber selber was mit dem Setup möglich ist. So wie hier lesen kann gibt es auch ein wenig Soundprobleme mit den SC6000

Setup 2: Model 1.4 und 2x Xone K2 mit Traktor
"Günstiger" wie Setup 1, brauch aber hier unter Umständen noch ein Notebook. Hätte jetzt kein Problem mit Traktor da ich die Software schon früher genutzt habe aber muss ich den Sync Button nutzen. Allerdings flexibler da ich mit dem NI Z1, Xone K2 und dem Notebook auch mal locker auf dem Balkon was basteln könnte.

Mögliche Pioneer CDJ, XDJ Setups würden auch gehen, aber ich find die Hardware recht teuer im Vergleich zu Denon.

Ne Idee in welche Richtung ich gehen sollte ? vielleicht noch weitere Setup Ideen auf die ich noch nicht gekommen bin ?

Preis bis 5500€
Kompakt wie möglich :)
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.040
Reaktionen
442
Also ich nutze Traktor seit 2007 und den "SYNC"-Button verwende ich so gut wie nie. Mixen tue ich fast immer extern und habe mir Traktor so konfiguriert, dass es nur die Decks anzeigt und halt meine Musikbibliothek.
In der ganzen Zeit habe ich ständig verschiedene Konfigurationen genutzt, je nach Auftrag und das Programm hat absolut flexibel alles mitgemacht. Einfach so, ohne Abo, mit allen möglichen MIDI-Geräten.
Ich nutze zusätzlich itunes als Suchdatenbank in Traktor, weil ich nicht alle Titel die auf der HDD sind in die Collection holen will. Man bracuht ja nur einen kleinen Bruchteil der Songs die man hat zum Auflegen.
Traktor braucht mittlerweile keine zertifizierten Soundkarten mehr für DVS und das scheint bei dir auch kein Thema zu sein, aber der Xone 96 könnte das sogar bieten.
Auch kannst du da externe Klangbearbeitung ohne Probleme einbinden, wenn dir was fehlt.
Der Model 1.4 erinnert mich etwas an den Xone DB4. Mir persönlich würde der EQ fehlen. Den Crossfader benutze ich sehr selten, dann aber mit voller Absicht, also würde ich auch den ggf. haben wollen.

Was die Player angeht, so kann ich wenig beitragen, außer, dass wenn du sie lediglich als MIDI-Steuergeräte nutzt z.B. mit Traktor, dann sind fast alle großen Laufwerke mMn viel zu teuer für den Zweck.
Ich nutze überwiedend noch die CDJ 400 in Kombination mit dem X1, weil ich die Sachen halt hab und sie laufen. Ab und an kommt noch ein F-1 dazu wenn ich ein Sampledeck nutzen will.
Als großes Mischpult habe ich mir mal ein DJM 850 zugelegt, weil das im Prinzip mit jeder großen Software zusammenarbeitet. (Ich habe auch noch eine Serato Suite Lizenz.)
Ich schätze wenn ich Player kaufen würde dann höchstens gebraucht die XDJ 1000 MKII (aus Gewohnheit wegen des Layouts). Der XDJ 3000 (was er faktisch ist) wäre mir viel zu teuer und eben mMn Betrug, weil man nur für die Bezeichnung "CDJ" einen 1000er mehr zahlt, ohne dafür einen echten CDJ zu bekommen, denn er hat kein CD-Laufwerk.
Die SC6000 wären bestimmt genauso gut wie ein XDJ, aber ich hätte Angst dauernd versehentlich auf die Hot Cue Buttons zu kommen.

Den Z-1 habe ich auch, nutze den aber meistens zusammen mit dem iPad und der Traktor DJ App wenn ich mal gar keinen Platz hab um was anderes aufzustellen.
Das kommt min. zwei Mal im Jahr vor bei einer Modenschau wo ich live mixe, aber eben 0,0 Platz ist.
 
Marc Pole
Marc Pole
aka Trikk-y
Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
829
Reaktionen
0
Ort
Rheine
Danke für deinen Input @Netwizard
An die XDJ 1000 MKII hab ich auch schon gedacht, aaaaaber die Teile für das Geld als Controller für Traktor zu nutzen wäre mir dann doch zu teuer. Klar könnte ich dann auch auf Traktor verzichten aber bei den Denons hätte ich ein wesentlich größeres Display. Ist schon alles nicht so einfach irgendwie.
 
A
allein_zu_house
...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.298
Reaktionen
48
Ich habe die SC6000 jetzt bald 2 Jahre. Die "Soundprobleme" beschränken sich im wesentlichen darauf, dass der oberste Frequenzbereich etwas leiser ist.
Das ganze ist eher subtil - wenn man keinen A/B Vergleich hat, fällt das meiner Meinung nach nicht auf. Mir persönlich ist das egal, ich freue mich umso mehr darüber, dass der Player laufend neue Features per Firmware Update bekommt. Wenn man bedenkt, dass der mittlerweile uralte XDJ-1000MK2 nur 200€ weniger kostet (wenn er mal lieferbar ist), wäre meine Entscheidung klar.

Den Xone K2 würde ich nicht nehmen. 1. würden mir die Jog Wheels fehlen und 2. finde ich einen Controller ohne Beschriftung wenig intuitiv.
Eine sehr gute und günstigere Wahl wäre der Kontrol X1 MK2. Den muss man nicht in Traktor mappen und er hat einen Touch strip, um einigermaßen vernünftig nudgen zu können.

Zum Mixer: Der Model 1.4 ist schon sehr speziell. Wenn Du auf den parametrischen EQ verzichten kannst, ist der Xone 96 vielleicht die bessere und günstigere Wahl.
 
 

Neue Themen


Oben