Modularsynthese

Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo,

mal wieder ein Neugierdethread von mir.

Diesmal geht's mir um Modularsynthese.

Hab mich noch nicht so sehr intensiv damit beschäftigt - nur mal kurz was gelesen.
So wie ich das verstanden habe, werden da Oszillatoren zu hunderten in Modulen untergebracht und zum teil einzeln gefiltert, gemischt.
Also irgendwo hab ich mal ein Bildchen von sonem teil gesehn... einfach hunderte Knöpfe, stöpsel und Kabel.
Ich könnte mir jetzt vorstellen, dass man damit natürliche Instrumente ganz gut nachbauen kann.

Hab ich das richtig Verstanden?
Wenn ja, wer ist so verrückt (genial) und benutzt so ein Teil?
Wozu braucht man das?
Lassen sich natürliche Instrumente mit dem entspürechenden fachwissen wirklich nahezu 1:1 nachbilden?

Gruzz, Badtrans
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Meinst du sowas?

Falls ja...
Ein solches System ermöglicht es dir deinen "eigenen" Synthesizer zu bauen. Du kannst unter vielen "Einheiten" selbst wählen und sie da einbauen wo du willst.
Bei dem Doepfer System gibt es z.B. viele unterschiedliche Filter, manche verzerren sehr hart manche sind eher Allround Filter, andere hingegen klingen der TB303 Filter ähnlich usw.

Komplettsysteme von Doepfer (Osc, Filter, Hüllkurve, CV Gate usw) kosten so ca. 1000Eur. Das ist allerdings natürlich ein Monophoner Synthesizer. Weiß garnicht, ob da der 8Bit Sampler mit einem Speichervolumen von 128kByte auch dabei ist.....
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Genau.

Echte Instrumente nachbauen: nö, eher nicht, höchstens deren Spielweise simulieren.
Eine Trompete besteht aus einem "Pfff" und diversen mini-Hallräumen und Delays - Nix fürs Modularsystem
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Badtrans link=board=16;threadid=8700;start=0#87486 date=1065284096]
Modularsynthese.
- nur mal kurz was gelesen.
[/quote]

Wo wohl? ;)

Steve hat ja schon das wichtigste gesagt:
Modularsystem besteht aus eben verschiedenen Modulen --> Oszillatoren, Filter, LFO, Envelope-Generator, Effkete, Mixer, verschiedene "Additionsmodule", logische Verschaltungen ... je nach Angebot.

Heutzutage wird wohl kaum noch jemand mit nem echten Modularsystem arbeiten ... zu anfällig (z.B. mit lauter in der Luft hängenden Patch-Kabeln), zu kompliziert, zu teuer ... ist also eher was für Freaks.

Anzumerken sind noch virtuell-modulare, wie z.B. Reaktor, n altes Moog-System gibts jetzt auch aktuell als Software (steht z.B. in der aktuellen Raveline) und sowas wie Nord G2 (kommt im November) oder Nord Modular. Bei letzteren baust du dein Synthi oder Effektgerät am Rechner zusammen und das wird dann immer aktuell an die externe Hardware übertragen ... Da passiert dann die eigentliche Klangerzeugung ... Die Kiste vom Nord Modular z.B. is eigentlich nix anderes als 4 DSPs in ner Metallkiste mit Audio- und Midi-IOs.

Virtuell-Modulare halte ich jedenfalls schon für sehr interessant, denn die Vorteile eines Modularsystems (z.B. flexible Verkabelung, insgesamt gesteigerte Möglichkeiten) bleiben erhalten und oben genannte Nachteile (außer dass man sich eben damit einarbeiten muss) gibts nicht mehr - außerdem machts Spaß!

mfG Bruce
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Naja Nordlead Modular hin und her...
am Ende hängt n DSP und das ist nun mal digital und digital klingt digital und wird niemals analog klingen.

wer als kind schon alte radios auseinander gebaut hat und mit fischertechnik kleine elektrische autos/roboter und was auch immer gebastelt hat, der wird sich mit 30 jahren nicht an nen monitor hängen und und virtuelle kabelpeitsche verbinden.

der legt sich n modularsystem an, freut sich, dass er die ersten 10 minuten den osc immer nachstellen muß, weil sich wegen der erwärmung die tonhöhe immer wieder verstellt.
außerdem würde ein solcher erst dann zufrieden sein, wenn seine gesammte hauswand voller ewigbreiter racks gefüllt ist. die musik steht dabei eigentlich garnicht so im vordergrund.

ist halt mehr so playmobil für ältere kinder ;)
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
weil sich wegen der erwärmung die tonhöhe immer wieder verstellt.
...und das ist genau das, was man in diversen Tracks der elektronischen Tanzmusik hört. Und deshalb sitzen haufenweise Nachwuchsproduzenten vor einem klinisch reinem Plug-In und versuchen genau diese Effekte irgendwie zu emulieren.
Und die Musik steht sehr wohl im Vordergrund, denn nicht immer geht es bei modularen System darum möglichst viel zu verschalten. Nein, es geht da teilweise eher um Spezialanwendungen, die über die mit festverdrahteten Synthesizern so eben nicht zu machen sind.
Das könnten zum Beispiel Pads sein, die durch 20 LFO´s moduliert sein, wobei sich die LFO´s noch gegenseitig modulieren, oder Leadsounds die durch 10 Ringmodulierte Filter gehen.
ich denke gerade sehr viele Effekt-Sounds werden mit Vorliebe mit Modularen hergestellt
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Steve Rotate link=board=16;threadid=8700;start=0#87601 date=1065373027]
am Ende hängt n DSP und das ist nun mal digital und digital klingt digital und wird niemals analog klingen.
[/quote]

Hab och nischt anderes behauptet ...Wobei ich kein analoges Modularsystem zum Vergleichen zur Verfügung habe ;)

Das könnten zum Beispiel Pads sein, die durch 20 LFO´s moduliert sein, wobei sich die LFO´s noch gegenseitig modulieren, oder Leadsounds die durch 10 Ringmodulierte Filter gehen.

Wobei sich da natürlich die Frage nach dem Aufwand/Nutzen-Verhältnis stellt ... aber kann die Bastler schon nachvollziehen, verlier mich ja selbst gern darin (wenn auch nicht so komplex wie dein Bsp. bzw. bin ich ja eh gerade mal experimentierender Lehrnender)

mfG Bruce
 
D

deflagrator

Member
Mitglied seit
11 Jan 2003
Beiträge
14
Reaktionen
0
Wenn du ein analoges System meinst, dann werden sich dort sicherlich keine hundert sondern nur ein Paar Oszillatoren befinden, da ein einzelner Oszillator bestimmt ab 50 € aufwärts kostet. Bei einem virtuell analogen Modularsystem hättest du in diesem Fall Vorteile, weil man von jedem Modul so viele holen kann, wie es die DSP Power zulässt.

Ich würde gerne so ein analoges Modularsystem besitzen. Auf der Musikmesse in Frankfurt habe ich mehrere Modularsysteme gesehen und ein bisschen rumgespielt.
Es ist irgendwie faszinierend, als ob man mit der Hand direkt in den Klang eingreifen kann. Und ich glaube, dass der Klang etwas lebendiger ist als bei einem virtuel analogen Modularsystem.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=deflagrator link=board=16;threadid=8700;start=0#87775 date=1065528655]
Wenn du ein analoges System meinst, dann werden sich dort sicherlich keine hundert sondern nur ein Paar Oszillatoren befinden, da ein einzelner Oszillator bestimmt ab 50 € aufwärts kostet.[/quote]
hehe, interessanter Ansatz, jedoch bin ich mir bei der Zahl Hundert doch irgendwie sicher, diese schon einmal gelesen zu haben ;)
Was sind schon 5000 EUR... ;D
 

Ähnliche Themen

 
Oben