mp3 decoden


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C
Camouflage
Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.222
Reaktionen
35
Hi,

hab mal ne frage: Wenn ich mp3´s habe und die zurück in *.wave decode, hab ich dann die gleiche quali wie bei einer "normalen" audio cd?

mfg camou
 
Iconixx
Iconixx
Well-known member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
336
Reaktionen
12
Ort
Köln (Sülz)
Nein, weil bei der Komprimierung ins .mp3-Format schon Informationen / Qualität verloren gegangen ist.

Ähnlich ist das auch bei Grafiken: Nimm eine große .bmp-Datei und speicher das als .gif! Wenn du den Vorgang umkehrst hat das Bild einiges an Qualität verloren.

So long,
Iconixx
 
twin2k
twin2k
d'n'b infected
Mitglied seit
15 Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
re mp3 decoden

Iconixx hat schon recht. Denn wenn wav's in mp3's codiert werden, dann schneidet der Decoder z.B. CDex, AudioCatalysator, den Teil der Datei raus, den das menschliche Ohr nicht wahrnehmen kann. Den genauen Frequensbereich weiß ich auch nicht so genau. Dieser Teil fehlt auch bei der Umwandlung von mp3 zu wav.

Bis dann, der "twin2k"
 
G
Gast110
Guest
Re: re mp3 decoden

Original geschrieben von twin2k
Iconixx hat schon recht. Denn wenn wav's in mp3's codiert werden, dann schneidet der Decoder z.B. CDex, AudioCatalysator, den Teil der Datei raus, den das menschliche Ohr nicht wahrnehmen kann. Den genauen Frequensbereich weiß ich auch nicht so genau. Dieser Teil fehlt auch bei der Umwandlung von mp3 zu wav.

Bis dann, der "twin2k"

Da es sich um die Elemente handelt, die das (normale) Ohr sowieso nicht unterscheiden kann, kann man schon davon ausgehen, dass kein wirklicher Qualitätsverlust da ist. Klar, ein Tontechniker mit audiophilem Gehör merkt's natürlich, aber das normale Party-Publikum in der Regel niemals.

DJ Nameless
 
sennewald
sennewald
Active member
Mitglied seit
21 Mrz 2004
Beiträge
26
Reaktionen
2
Ort
Halle
moin,

ihr habt schon recht, jedoch hängt die ganze sache immernoch davon ab, in welchen qualitätsstufen de- bzw. encoded wird.


selbst ein mp3 song in 128 kbps aufgelöst, klingt auf den heimischen pc-lautsprechern etwa, ganz ok.

spielt man diesen song jedoch auf einem grösseren p.a.-system ab, klingt es verboten. hierbei braucht man mindestens 192 kbps und auch ein volles wav-format wird hier besser, weil einfach satter an sound klingen.

so far,

razmataz
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.426
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Den genauen Frequensbereich weiß ich auch nicht so genau
Es geht bei MP3 nicht um Fequenzbereiche, sondern um psychoakustische Phänomene.
Wenn ich einen Presslufthammer und gleichzeitig eine fallende Stecknadel aufnehme, dann wird das Gehör höchstwahrscheinlich die Stecknadel nicht hören können, also kann ich diese eben rausrechnen.
In der Praxis sieht das dann so aus, dass die Wellenformen im Prinzip ein wenig weich gezeichnet werden.
Aber nicht alles was in der Theorie so perfekt klingt, funktioniert auch immer in der Praxis.

Da es sich um die Elemente handelt, die das (normale) Ohr sowieso nicht unterscheiden kann, kann man schon davon ausgehen, dass kein wirklicher Qualitätsverlust da ist. Klar, ein Tontechniker mit audiophilem Gehör merkt's natürlich, aber das normale Party-Publikum in der Regel niemals.

Das ist fast wieder der selbe Müll, den du in dem anderen Thread gepostet hast, und die Antworten sind bekannt.
Die Unterschiede sind zwar stakt Programmabhängig, aber sie sind vorhanden und direkt wahrzunehmen.
Was noch besser ist – Eine direkte Nachbearbeitung, z.B. durch EQ´s wirkt sich nochmals auf die klanglichen Eigenschaften von MP3´s aus.
Ich denke einfach du „willst“ die Unterschiede nicht wahr haben, weil es aus irgendwelchen Gründen Vorteilhaft für dich sein könnte, wenn diese nicht bestehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben