Nadel an den Stroboskopspiegeln: Was nun?

drehtischonkel

drehtischonkel

Electrofunkateer
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
636
Reaktionen
25
Ort
Ludwigsburg
Hi!

Ich hab mch gestern etwas ungeschickt angestellt und mein Ortofon Elektro ist hat ist an die Stroboskopspiegel am Technics gekommen. :mad: :mad: .
Die Nadel klingt jedoch noch ganz normal. Genauso wie die, des anderen TTs
Ich habe sie also mit der Nadel des anderen TTs verglichen (auch elektro). Ich meine sie hätte sich minimal nach vorne verbogen. Das kommt aber sehr auf den Blickwinkel an. Der Unterschied ist seeehr minimal (1/10mm vlcht). Fotos wären da sinnlos.

Was meint ihr: Soll ich die Nadel austauschen oder kann man sie noch weiter verwenden?

P.S. Ich könnt sie auch durch einen Fachhändler durchecken lassen, aber der hat ja vorrangig Interesse mir eine neue Nadel zu verkaufen als frag ich erstmal euch.
 
Monodome

Monodome

is in the mix
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.046
Reaktionen
38
Eben, mir auch schon paar mal passiert :rolleyes: :p :D
 
tesastick

tesastick

hardstyle amnesia
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
189
Reaktionen
15
Ort
Bremen
muss ich dazu mal loswerden:

wenn man sich etwas geschickt anstellt kann man den tonarmlift so einstellen, dass der arm gar nicht erst weit genug runter kommt, um die nadel auf den strobe-punkten zu zerlegen ;) ...

beispiel:





funktioniert bei mir ganz hervorragend.

wenn man die tonarmbasis in der höhe verstellt (was man ja nicht unbedingt JEDE woche macht), muss man das ganze selbstverständlich anpassen :p

gruß
tesa
 
dj.pi

dj.pi

für mehr Clubkultur
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
219
Reaktionen
2
Jaja Nadel auf Stroboleiste...Ist mir auch schon öfters passiert aber wie gesagt, kein klanglicher Unterschied und so hab ich auch nichts gewechselt.

gruß Fabian
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
Pasiiert mir andauernd. Habe bis jetzt keine klanglichen Unterschiede bemerkt. Aber der Tipp mit der Tonarmhöhe ist gut. :)
 
bandit_78

bandit_78

Vinyl Junky
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
422
Reaktionen
40
Ort
Mainz
ein weiterer grund warum ich mein shure whitelabel so mag...das ding ist so konstruiert, daß die nadel einfach nicht an die strobe punkte kommen kann :cool:
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
tesastick schrieb:
muss ich dazu mal loswerden:

wenn man sich etwas geschickt anstellt kann man den tonarmlift so einstellen, dass der arm gar nicht erst weit genug runter kommt, um die nadel auf den strobe-punkten zu zerlegen ;) ...
Habe das ganze grad mal mit meinen Technics probiert, bekomme es aber irgendwie nicht hin. Wie genau hast du den Tonarm eingestellt? Eine kleine Anleitung wäre sehr toll. :)
 
Monodome

Monodome

is in the mix
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.046
Reaktionen
38
Hab ich einen Denkfehler oder liegt dann die Nadel in einem anderen Winkel auf der Vinyl :confused:
 
Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Also bei meinen SYNQs gehts nicht mit dem Tonarmlift weil der ab ner bestimmten Position von selbst langsam runter geht. Aber mir kanns auch relativ egal sein, die Stanton Trackmaster 2 Systeme sind auch so gebaut, dass die Nadel nicht auf die Strobopunkte kommt.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Der Tonarm soll ja so eingestellt sein, dass er parallel zur Platte hängt. Und das ist nicht mehr gegeben, wenn man ihn systemschützend justieren will. Zumindest bei meinem tt-500. Wies beim Technics ist weiß ich leider nicht.
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
new-one schrieb:
Der Tonarm soll ja so eingestellt sein, dass er parallel zur Platte hängt. Und das ist nicht mehr gegeben, wenn man ihn systemschützend justieren will. Zumindest bei meinem tt-500. Wies beim Technics ist weiß ich leider nicht.
Ist bei den Technics auch so. Aber vielleicht gibt es noch nen anderen Trick.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Neben dem Tonarmlift is doch diese Art Tonarmablage, für die Ruheposition. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich experimentier hier grad mit nem Eisstiel rum, um die so zu verlängern, dass der Tonarm nicht von der Platte kann, er aber sonst nicht beeinträchtigt wird.
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
new-one schrieb:
Neben dem Tonarmlift is doch diese Art Tonarmablage, für die Ruheposition. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich experimentier hier grad mit nem Eisstiel rum, um die so zu verlängern, dass der Tonarm nicht von der Platte kann, er aber sonst nicht beeinträchtigt wird.
Lol. Das nen ich mal erfinderischen Geist. Wenn es funktioniert poste bitte ein Bild von dem ganzen. Vielleicht kannst du die Technik patentieren und wirst reich... vielleicht.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Das Problem ist, dass der Table erst 3 Monate alt ist und wenn ich da jetzt was rankleb oder ranschraub löte etc erlischt die Garantie und das will ich nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tesastick

tesastick

hardstyle amnesia
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
189
Reaktionen
15
Ort
Bremen
nabend !

der trick ist nicht, die tonarmbasis zu verstellen, sondern den tonarmlift ;)

wenn man die im bild gezeigte schraube verstellt, ändert man die hubhöhe des tonarmlifts. wenn man diesen nun so hoch einstellt, dass die nadel nicht mehr so weit absenkt das sie auf die strobe-punkte kommt, ist das problem quasi gelöst.



die schraube lässt sich nur drehen, wenn man den schlitten auf dem der arm im angehobenen zustand liegt, mit der hand herunterdrückt und dann schraubt. sonst ist die schraube mit einem sechskantkopf in dem -auf dem foto auch sichtbaren- sechskant im schlitten gegen verdrehen gesichert.

ich hoffe das war jetzt nicht zu verworren formuliert :D

da man den lift verstellt, variiert diese einstellung je nach höheneinstellung der tonarmbasis zum plattenteller natürlich und muss deshalb bei verstellen der tonarmbasis angepasst werden.

bei weiteren fragen: fragen

ich geh fussball gucken - eigentor ! bremen wird gewinnen, hehe...

gruß
tesa
 
Zuletzt bearbeitet:
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Diese Möglichkeit bietet der tt-500 scheinbar nicht. Ich könnte höstens den Lift vom Hebel abschrauben und was dazwischen legen. Nen stück Holz oder sowas. :D :D :p
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
tesastick schrieb:
nabend !

der trick ist nicht, die tonarmbasis zu verstellen, sondern den tonarmlift ;)

wenn man die im bild gezeigte schraube verstellt, ändert man die hubhöhe des tonarmlifts. wenn man diesen nun so hoch einstellt, dass die nadel nicht mehr so weit absenkt das sie auf die strobe-punkte kommt, ist das problem quasi gelöst.

die schraube lässt sich nur drehen, wenn man den schlitten auf dem der arm im angehobenen zustand liegt, mit der hand herunterdrückt und dann schraubt. sonst ist die schraube mit einem sechskantkopf in dem -auf dem foto auch sichtbaren- sechskant im schlitten gegen verdrehen gesichert.

ich hoffe das war jetzt nicht zu verworren formuliert :D

da man den lift verstellt, variiert diese einstellung je nach höheneinstellung der tonarmbasis zum plattenteller natürlich und muss deshalb bei verstellen der tonarmbasis angepasst werden.

bei weiteren fragen: fragen

ich geh fussball gucken - eigentor ! bremen wird gewinnen, hehe...

gruß
tesa
Vielen Dank! Hat funktioniert. :)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Das habe mich mit meinen Concorde noch nie geschafft. Die kamen mit der Nadel aber auch nicht an die Punkte.
Die Shure M44-7 kommt da auch nicht dran. Da ist der body der Nadel im Weg.
 
Took

Took

Took
Mitglied seit
Nov 2005
Beiträge
202
Reaktionen
8
Ort
Berlin
StachO schrieb:
Das habe mich mit meinen Concorde noch nie geschafft. Die kamen mit der Nadel aber auch nicht an die Punkte.
Die Shure M44-7 kommt da auch nicht dran. Da ist der body der Nadel im Weg.
Ich denke mal, dass das Problem bei Headshell Nadeln nicht auftritt, da diese ja anders gebaut sind und somit das "Außenrum" die Nadel selbst schützt.
 
chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
tesastick schrieb:
nabend !

der trick ist nicht, die tonarmbasis zu verstellen, sondern den tonarmlift ;)

habs auch gemacht, einfach und funktionabel!!

jetzt kann man auch wieder viel bier trinken und mukke machen :D
 
 
Oben