Nadel Vgl. mit hörprobe... (Headshellsysteme)

Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Nadel Vgl. mit hörprobe... Shure & Stanton

Da mal wieder etwas unzufrieden mit meinem derzeitigen System, da es bei schlechten Pressungen etwas schwierigkeiten hat nicht gegen die Bässe zu rempeln... habe ich mich kurz um entschlossen einen Akkustischen Vgl durchzu führen:

M44-7 (3g)
M44-G (2,5g)
M35x (3g)
Hp680 (3g)

TrackmasterV3 (3g)

also lauscht:

Mischer Urei1603 Technicsh M3D ... recording Archos Gmini120 44.1 khz 16 bit Wav.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
heftig hp680 auf 3gr. :eek:

kein Wunder, die fahre ich mit grademal 2gr.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Meine top four sieht so aus (Hörergebnis):

1. Shure M44G
2. Shure M44-7
3. HP680
4. Shure 35X

Ich hätte nicht gedacht, daß das M44G so gut klingt.
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
ja das M44G ist für mich auch das schönste... aber leider leider leider bekommt es probleme beim abtasten der HÖhen von lauten D&B scheiben... die höhen zischenln dann und sind alles andere als klar... habe schon alles probiert was settings angeht.. und 3 verschiedene erstznadeln... sogar direkt von shure!... das einzige was ich nicht gemacht habe war die Systembodys gegen zwei neue zu tauschen aber ich denke nicht dass es daran liegt und dann nochdazu 2x...

jedoch hätte ich so gesagt:

1.M44G
2.Hp680 (im vgl. sehr räumlich)
M44-7
M35x
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Deckfreak schrieb:
e... aber leider leider leider bekommt es probleme beim abtasten der HÖhen von lauten D&B scheiben... die höhen zischenln dann und sind alles andere als klar...
Das ist leider beim 44-7 auch so (und sehr ärgerlich).
Ich habe im Moment wieder einmal ein Q-Bert hier (OMB). Der Klang ist sehr bescheiden. Diesmal werde ich ihm mal eine Einlaufzeit gönnen. Dann sehen wir mal weiter.
Die 44-7 sind aber sehr gut für SSL :)
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Ich benutz SSL mit den Q-Bert Concorde und hab keinerlei probleme ... selbst im club mit heftigen Resonanzproblemen funktioniert SSL einwandfrei ...
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Ja.. die M44-7 ner sind sher gut für Timecodes... is bei meinem D-Vinyl2020 was ich 1x im Jahr nutze auch so ... jedoch geht es hier um klang. :cool:
 
eistee

eistee

Dr. House
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
651
Reaktionen
26
Ort
Sauerland
Schließ mich mal der Allgemeinheit an und muss auch sagen, dass die M44G wirklich verdammt gut klingt! Wäre auch meine erste Wahl.
 
7

73inches

Member
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
10
Reaktionen
0
eistee schrieb:
Schließ mich mal der Allgemeinheit an und muss auch sagen, dass die M44G wirklich verdammt gut klingt! Wäre auch meine erste Wahl.
Yep. Da Schließ ich mich auch einfach mal an!
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Deckfreak schrieb:
ja das M44G ist für mich auch das schönste... aber leider leider leider bekommt es probleme beim abtasten der HÖhen von lauten D&B scheiben... die höhen zischenln dann und sind alles andere als klar... habe schon alles probiert was settings angeht.. und 3 verschiedene erstznadeln... sogar direkt von shure!... das einzige was ich nicht gemacht habe war die Systembodys gegen zwei neue zu tauschen aber ich denke nicht dass es daran liegt und dann nochdazu 2x...

jedoch hätte ich so gesagt:

1.M44G
2.Hp680 (im vgl. sehr räumlich)
M44-7
M35x
Ich hab jetzt auch endlich die 44G und bin auch mehr als begeistert.
Du solltest es aber wirklich mal mit weniger Gewicht probieren - 2.5g ist definitiv die absolute Obergrenze!

Quelle von Shure:
Auflagekraft
* 0,75 bis 1,5 g

Mehr braucht man auch wirklich nicht, das Ding steht der 44-7 in Sachen Scratchtauglichkeit in Nichts nach... Auch bei 1.5g kann man anständig damit arbeiten!


Und das die QBerts mit SSL usw. gut laufen wundert mich kein bischen - schließlich haben die eine noch höhere Ausgangsspannung als die 44-7...
 
Zuletzt bearbeitet:
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Ja hmmm war heute mal eben noch mal beim Kumpel und seinem DT990 zum Ultimativen System Vgl... hatten auch ein paar platten gemeinsam und somit war es wirklich ein sehr guter vgl unter idealen Bedningungen.

Deutiger Sieger war das M44G...
bei 2,0g ... einfach unheimlich schön abgestimmt...
jedoch ist das mit dem Zischeln noch immer nict geklährt...

ganz nah ran kam das Hp680 uzw besonderst von der Breite...
Habe mir aufm Heimweg noch das Trackmaster V3 mitgenommen >30db kanaltrennung und 20Hz-20kHz und das nachfolgermodel vom Groovemaster Pro II (Spherisch) war doch zu verlockend...


Übrigens ist das M35x und das Shure Whitelabel 100% identisch!
Kein Scherz!... M35x montiert am Technics Headshell mit Zusgewicht...
Du schiebst den Fader rüber und der Sound hat sich 0% verändert!

Werde mal noch den Trackmaster einlaufen lassen und dann noch ein file adden!



edit... na da muss ich etwas blind bzw. taub gewesen sein ... habe mich jetzt von der whitelable überzeugt....




__________
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Deckfreak schrieb:
Übrigens ist das M35x und das Shure Whitelabel 100% identisch!
Kein Scherz!... M35x montiert am Technics Headshell mit Zusgewicht...
Du schiebst den Fader rüber und der Sound hat sich 0% verändert!

Werde mal noch den Trackmaster einlaufen lassen und dann noch ein file adden!
Wahrscheinlich bräuchte man für diesen Test bessere Boxen?
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Ja was die Räumlichkeitangeht... mag das schon stimmten jdeoch denke ich das ein Byerdynamic DT990 nicht gerade der schlchteste StudioKopföhrer ist.

Außerdem lauschten wir auch auf Event TR-8 Monitoren...
Habe übrigens die TrackmasterV3 noch eingefügt...
Finde ein bischen wie die Hp680 jedoch auch ein klein wenig in richtung M44G

Jedoch ist M44G noch immer die am feinsten aufgelößte sphärische nadel. zu schade das die bei Lauten(=großen AMplituden) Höhentechnicsh aussteigt.
Kann es eigentlich auch sein das das durch die Kapazizät des jeweiligen Phonoverstärke begünstigt und vermieden wird?

Denn viele sagen es zischelt nix bei der M44g und andere sagen ja..
Ich hatte auch das gefühl das bei meinem Kumpel am STR 150 Stanton und Nuo2 es weniger zischelte als bei mir Technics M3D + Urei 1603 ???
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Deckfreak schrieb:
Denn viele sagen es zischelt nix bei der M44g und andere sagen ja..
Ich hatte auch das gefühl das bei meinem Kumpel am STR 150 Stanton und Nuo2 es weniger zischelte als bei mir Technics M3D + Urei 1603 ???
Bei mir zischt es schon bei House-Scheiben nicht zu knapp. Besonders "S"-Laute sind erste Anlaufstelle um sowas rauszuhören.

Ich denke mal wer es nicht hört weiss einfach nicht worauf er achten soll. Ich habe jetzt mal verschiedene Gewichte mit sowohl 44-7 als auch 44G probiert und es ändert sich nichts am Problem. Allerdings muss ich sagen, daß ich die Nadeln um 23° gedreht habe und jetzt keine Lust habe das mit normaler Stellung zu testen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß es was ändert.

Vielleicht können die Leute bei denen es nicht zischt mal ein Sample hochladen - eine Scheibe die ich grad hier hab bei der man es gut merkt is Roger Sanchez - Lost. Die dürften ja hier auch einige Leute haben.
 
G

Gast9662

Guest
@73inches

wie oft schliesst du dich denn noch an. :confused:

biste etwa ein postcounthunter? :D
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Rentier schrieb:
Ich habe jetzt mal verschiedene Gewichte mit sowohl 44-7 als auch 44G probiert und es ändert sich nichts am Problem.
Es gibt eine Lösung:
Bei den 44-7 stellst Du das Gewicht auf 4 Gramm. Dann ist das Zischeln weg. Ich habe die Dinger "normal" montiert, d.h. ohne Verdrehung um 23°.
So richtig zufrieden bin ich mit dieser Lösung nicht, da das angegebene Gewicht viel geringer sein sollte.
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Also wichtig bei den M44G ist, das du kein Zusatzgwicht benutzt... der Tonarm und das Headshell sollten möglichst leicht sein... auch sollte die (Nadel)M44g genau senkrecht auf der Rille Stehen! dazu eigentlich Tonarmhohe = 0!... und ob das mit den 23° ist eigentlich keine gute Idee bei einem S-Förmigen tonarm! Würde ich auch nur eben Ranschrauben... Denn House und downTempo und Jazz ist eine Wonne mit den M44gern wie gesagt hauptsache die Scheiben sind nicht zu laut aufgenommen!... Denn sobalt etwas +3 +6 dB aufgenommen ist gibbet probleme!

Wenn mir einer sagen könnte wie ich die M44G ausrüßten muss um damit sauber solche platten abtasten zu können, ich wäre unendlich dankbar...
Jedoch ist der Trackmaster V3 auch ein Heißer kandidat...
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Also ich hab den Tonarm jetzt auch mal runtergenommen - macht aber keinen Unterschied.
Die 23°-Drehung habe ich schon immer und werde ich auch beibehalten - Platten- und Nadelverschleiß im Vergleich zu Concordes = Null.

Der Tipp mit den 4g funktioniert auch bei mir. Bei 44-7 als auch bei 44G habe ich dann einen klaren Sound - jedenfalls bei den betroffenen Tönen. Was mit dem Rest passiert kann ich jetzt nicht so schnell nachvollziehen. Bei den Kollegen mit diesen Gewichten klang das Endergebnis jedenfalls nie besonders gut.

Ich habe gerade auch mal versucht die problematischen Stellen aufzunehmen - ohne Erfolg. Hab ihr momentan eine unerklärliche Soundveränderung nach der Aufnahme und die Problemstellen sind darin nicht mehr zu hören...

Naja vielleicht mal Shure zu dem Thema anmailen - dumm nur, daß ich es im Moment nicht aufnehmen kann.
 
 
Oben