Neue Frequenzen für Funkmikrofone

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.956
Reaktionen
99
Ort
suburbs of Kiel
Die Bundesnetzagentur hat mit der Änderung der Verwaltungsvorschrift.
Frequenzen zwischen 790 und 862 MHz, das für mobile Breitbandzugänge vorgesehen ist und im April zusammen mit anderen Frequenzen im Rahmen einer Versteigerung an die Mobilfunker versteigert wird, sind davon betroffen.
Auf diesen Frequenzen arbeitet aber noch die Veranstaltungstechnik.
Mann darf gespannt sein, wie sich das entwickelt.



Neue-Frequenzen-fuer-Funkmikrofone
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.856
Reaktionen
429
Ort
Oberhausen
Die Kosten dafür halten sich zwar in Grenzen – für die Einzelzuteilungen berechnet die Regulierungsbehörde pro Antrag einmalig 130 Euro Verwaltungsgebühr, dazu pro Jahr und Sender jeweils 9,10 Euro.
Naja, die Kosten gab es bis vor einigen Jahren auch schon, damals habe ich 130,-DM Verwaltung und 10,80DM/Jahr für den Sender bezahlt.

Problem ist aber, dass mein Funkmikro auf 806.900 MHz sendet und somit dann ab 2015 eh geändert werden muss.

Dass ab dem Jahre 2015 neue Frequenzen kommen, hatte die Bundesnetzagentur mir bereits mit Aufhebung der jährlichen Grundgebühr mitgeteilt. Scheint sich ja nun doch was zu tun! :mad:
 

kric11

K. Richter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
921
Reaktionen
12
Ort
Bielefeld
Nun ja, schaut Euch mal www.apwpt.org an. Interessenverband (Association of prof. Wireless.)

470-790 MHZ mit Ausnahme bei ca. 606 MHZ (für TV etc) können auch genutzt werden. Auch Wysicom Italien bietet bei 330 MHZ Alternativen an im Vertrieb Audio Technica

Im VPLT Magazin steht, daß wohl 130 € für eine FX Zuteilung bezahlt werden sollen, dann soll es bei der www.bundesnetzagentur.de auch Tageszulassungen geben f. Tourbetrieb.

Die Zuteilung ist zunächst auf 10 Jahre befristet. Die einzelne Frequenz kostet 9,10 € für jedes Mikrofon + die 130 € Zuteilungsgebühr

ISM Band bei 863-865 MHZ bleibt weiterhin kostenfrei, ist natürlich etwas überlaufen & es kommt evtl. zu Frequenzüberschneidungen
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebastien Valmont

Ex-Jay-Jay-Sky
Mitglied seit
Mai 2008
Beiträge
158
Reaktionen
1
Ort
Bielefeld
Und wichtig: 790 bis 862 ist nur für Verleiher, TV und Touring nutzbar.
Nutzbarkeit ist da ausserdem regional abhängig. Da hier und da dann mal ein TV-Sender auch in dem Band funkt.

Alte Funken sind zwar bsi 2015 legal, aber es dürfte spätestens Ende des Jahres bereits so voll in dem Spektrum sein, dass ihr da kaum noch eine freie Frequenz finden werdet.

Als DJ/Mobildisco kriegt man allerdings in Zukunft keine Zuteilung mehr.
 

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
Ja, die ersten Infos kamen bei mir auch letzten Herbst an. Da gab's soweit ich weiß erste öffentlich gemachte Aussagen zu der Ausschreibung.

Die letzten Monate hab ich mich nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht. Damals hieß es noch, dass sich die Hersteller um Ausweichbänder bemühen. Bundesnetzagentur hat welche vorgesehen, aber wie es damals hieß sollten die Preise VIEL höher werden. Ist das jetzt also nicht mehr so, ja?

Das Blöde ist ja auch, dass sich große Veranstalter ja eventuell nen ganzen Fuhrpark an Mikros neu kaufen müssen. Find das ziemlich schlimm. Die Mobilfunkleute ham so eine riesen Lobby, die machen alles andere Platt. Die paar MHz, die die dort kriegen bringen doch nun keine Revolution in die Mobilfunkwelt.




Naja, ich find's traurig. Gerade, dass die Politik sich von einer Lobby überreden lässt, ohne darüber nachzudenken, wie denn ab 2015 ihr nächster Opernbesuch technisch realisiert werden soll..
 
G

Gast45284

Guest
Als DJ/Mobildisco kriegt man allerdings in Zukunft keine Zuteilung mehr.
Dachte DJs sind kreativer und wissen wie es geht - klares N-E-I-N - ein DJ brauch es nicht und jemand mit Mobildisco bekommt auf kreativem Weg die Zuteilung.

Solange sich TV und die Funkfrequenzen stören bin ich erst mal noch nicht panisch und werde eine Funke bis kurz vor knapp behalten. Schaun wir mal ob nach der Versteigerung auch wirklich gefunkt wird und wie sie die TV-Sender entschädigen wollen.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Kollegen...

ich grabe mal den alten Fred hier raus,für mein Anliegen.

Mir macht mein Funkmikro bissl sorgen. Habe von AKG was WMS40 Dual. Also mit 2 Handsendern. War eigentlich nur mal für den Anfang gedacht,bis die Kohle für ein Paar Sennheiser da ist. Ich war aber bis jetzt so zufrieden damit,das es überhaupt kein Grund gibt,mir was anderes zu holen.

ABER ... wenn da nicht seit neustem die völlig willkürlich auftretenden Kratzgeräusche wären.
Egal ob die Handsender an sind,oder nicht. Reicht schon wenn nur die Micros am Pioneer Controller an sind. Die Sender aber aus. Kann es sein das 2 Stunden alles gut ist. Dann plötzlich ganz fiese Kratzgeräusche aus den Lautsprechern.

Manchmal nur 1x,dann wieder 4 oder 5x knacken/Kratzen. Hatte das letztens schon mal auf ner Veranstaltung.
Letzten Sa wieder. Teilweise recht stark. Dann wieder stundenlang keine Geräusche.
Also zumindest so,das dass so nicht bleiben kann.

Ich hab jetzt schon nach Ersatz geschaut. Jetzt hab ich in diesem Zuge mal bissl über die Frequenzen gelesen.

Mein AKG sendet über Frequenzband: ISM 2 (864,375 MHz) und ISM 3 (864,850 MHz)

Jetzt hab was über das Mobilfunknetz LTE gelesen. Und das dass im 800Mhz Bereich funkt.

Frage an die Jungs die davon richtig Ahnung haben. Kann es möglich sein,das meine Kratzgeräusche davon kommen,das da evt. ein Handy '(oder mehrere) im LTE Netz rumwurschtelt ??? Und das dann zu den Störungen bei mir führt.
Oder spinn ich mir da was zusammen ?

Weil grade wenn der Master etwas höher ist,und ich moderiere und dafür den Line etwas runter nehme,wenn dann die Kratzgeräusche kommen,dann is das schon sehr sehr ätzend. Am Sa. 2x gehabt. Das kann so nicht bleiben.
Hatte aber die Jahre nie Probleme damit. Bis auf letzten Sa. und einmal Anfang des Jahres. Da war das auch.

Wäre cool wenn's mir einer bissl verständlich rüber bringen könnte.
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.856
Reaktionen
429
Ort
Oberhausen
Dein Handy stört in diesem Bereich nicht, jedoch ist der Bereich 863-865MHz nicht unbedingt störungsfrei, da er anmeldefrei nutzbar ist.

Schau mal hierzu nach "Digitale Dividende". Dort steht einiges zu den neuen Frequenzen und auch Empfehlungen.
 

80iger-Fan

Member
Mitglied seit
Jul 2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,
Der Funkbereich Deines AKG liegt im ISM Bereich zwischen 863 – 865 MHz. LTE funkt im Bereich von 791 – 821 MHz und 832 – 863 MHz. Somit sollte es mit Deinem AKG zu keinen Störungen kommen. Zu 100 Prozent ausschließen kann man es natürlich nicht.
Zu Deinem Problem fallen mir da drei Sachen ein.
1. Sind die Störgeräusche auch da, wenn kein Mikro-Funkempfänger angeschlossen ist? Also Störungen auf allen
Decks? Wenn ja, könnte hier Dein Laptop die Ursache sein (Laptop zu schwach, USB Buffer Size Latenz mal
erhöhen…). Zum Testen mal einen anderen Laptop verwenden.
2. Dein Klinkenkabel hat ne Macke, also das Kabel mit dem Du den Mikro-Funkempfänger an den Controller
anschließt. Wenn mit einem neuen Kabel die Probleme weg sind, haste Glück gehabt.
3. Möglich ist auch, so wie Du den Fehler beschreibst, dass der Line-Fader vom Controller defekt ist. Versuche mal
das Mikro auf einen anderen Controller-Eingang zu legen und somit einen anderen Fader. Dürfte beim DDJ SZ kein
Problem sein.
Wenn der Fader knarzt müsste er auch knarzen, wenn Du ihn benutzt, ohne Mikro sondern als normales Deck. Dann knarzt er auf einer bestimmten Stelle und die Geräusche kannst du dann reproduzieren.
Wenn dem so ist, wird wohl eine Reparatur fällig werden. Zuerst würde ich aber versuchen den Fader reinigen, ist aber schwierig.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Danke Patrick. Hab mich mal bissl eingelesen. Viel Info.Aber eigentlich sonst,genau das was ich vermutet habe.

Danke 80er Fan für deine ausführluiche Antwort.

Zu1. Nein die Störgeräusche sind nur da,wenn der AKG Empfänger angeschlossen ist,UND auch am SZ angeschaltet ist. Schalte ich den Microkanal am SZ ab,gibts auch keine Störgeräusche.
Ich nutze den Kontroller auch auch regelmässig zuhause für das Online Radio. Dort aber mit Shure Kabelmicro.

Zu2. Hab ich schon probiert. Also A sind es 2 neue Klinkenkabel. Hatte aber die anderen mal angesteckt,die orig.dabei waren. Unverändert. Andere Kabel schnell dran. Stunde später hats wieder kurz geknackt.
Machs jetzt so,das ich am SZ das Micro immer aus lasse,aber die Handsender an. Und wenn ich moderieren will,schalt ich es Micro eben am SZ an. WENN dann Störgeräusche kommen,dann eben nur wenn ich moderiere. Is aber auch doof. Kann so nicht bleiben.

Zu3. Nein Kontroller is ok. Wie gesagt,nutze ihn ja auch jede Woche fürs Radio. Und wenn es Micro am Kontroller abgestellt ist,sind die Geräusche ja auch weg. Also def. keine Linefader.
Das Gerät sieht auch aus wie neu. Steht hier immer mit Cover drauf. Und transportiert wird es auch nur in sauberer Tasche. Fader laufen wie am ersten Tag noch.
Kratzende Fader hätte ich ja ständig das Problem.

Ich brauch auch am Gerät garnix machen. Hatte am Sa den Fall,das ich mit nem Gast an der Bar stand,und wir uns unterhielten. Plötzlich höre ich wie es aus den Lautsprechern ein paar mal Kratzt und knackt. So 3,4 oder 5 x. dann wars wieder weg. Ich war also noch nicht mal an der Anlage dran.
Kommt auch völlig willkürlich. Mal in der Stunde 5x. Mal 2 Stunden garnix.
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.856
Reaktionen
429
Ort
Oberhausen
Möglichkeit 4 wäre, dass sich die Frequenz vom Mikro und vom Empfänger verstellt haben (Alterung der elektronischen Bauelemente). Dann sind beide nicht miteinander abgeglichen und verursachen auch eine solche Störung.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Hmmm ok. Da hätte ich aber dann keinen Zugriff drauf. Weil sich die Frequenz bei dem AKG nicht einstellen,oder ändern lässt. Die is fest.
Ich behalt es jetzt mal im Augen,oder eher im Ohr. Ansonsten muss ein neues her.
 

80iger-Fan

Member
Mitglied seit
Jul 2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
So eine Ferndiagnose ist schwierig. Ich hab mal gelesen, dass das LTE800 der Telekom Störungen verursachen kann, aber dies vor allem im ländlichen Bereich.
Ob eine neue Funke da Abhilfe bringt, weiß der Geier. Vielleicht hilft da eine Funke wo man verschiedene Frequenzen wählen und mit der man nach einer freien Frequenz scannen kann, wenn eine stört.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Das mit der LTE Geschichte hab ich auch in 2 anderen Foren gelesen. Das es da ohne weiteres zu Störungen kommen kann.
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.856
Reaktionen
429
Ort
Oberhausen
Ich habe in einem Ratgeber für Funkmikrofone gelesen, dass man sich nach Frequenzen um 1,8GHz umsehen soll. Andere Frequenzen laufen zum Teil 2022 aus.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Na super ... ich hab da wie von vielem :) null Ahnung von dem ganzen Frequenz Kram. Desswegen hab ich mir nämliich das AKG geholt. Stecker rein,anmachen,läuft. Perfekt für den mobilen Dj,der kein top Micro zum Gesang braucht,oder sich die Funkstrecke mit anderen auf der Bühne teilen muss.

Jetzt müsst ich mich da auch noch einlesen. Uuuuäääää :(
Was is was ? was is bezahlbar ? Was für Frequenzen ? Wie wird der ganze Krempel dann hinterher eingestellt,das es auch stabil läuft ? Hab ich ja net so den Bock drauf. Ich sitzt schon seit Monaten und les mich über Akku Par's ein,und vergleiche. Jetzt da auch noch.

Ich schau mal am Freitag. Da is das AKG wieder im Einsatz. Ma kucken was es macht.
 

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
1.973
Reaktionen
121
Wenn du eine richtige Störung vom Mobilfunk hast, dann ist die z.B. da sobald der Sender (Hand- oder Taschen-) aus, der Empfänger aber an ist. Wenn die Störung richtig stark ist "drückt" sie das Signal vom Mikro ganz weg und du empfängst nur Müll.
Leider sind die Mobilfunker nicht so "genau" mit ihren Frequenzen, daher kann es immer mal zu Störungen in der doch recht schmalen "Mittenlücke"? / "ISM-Lücke"?, jedenfalls 863-865 MHz kommen. In diese Richtung hast Du auch keine Chance eine Störung behoben zu kriegen. Aber wehe sie erwischen dich mit einem alten Funkmikro beim "Störfunken".
(Hatten letztes oder vorletztes Jahr auf dem Stadtfest eine Kontrolle bei den Bands / Kapellen. Die mussten fast alle blechen wegen ihrer alten Mikros. Auch wenn das aufgrund der geringen Sendeleistung ein schlechter Witz ist.)

Geringfügige Störungen habe ich z.B. schon bemerkt im Unterschied von der leeren zur vollen Location.
Solange keiner da war -> keine Probleme. Sobald der Raum dann voller Leute und damit Handys war -> Einstreuungen.

Wenn du tatsächlich auf Nr. sicher gehen willst dann hilft wirklich nur Ausweichen auf einen komplett anderen Frequenzbereich, wie Patrick schon erwähnt hat.
Man sollte aber beachten, dass die Durchdringung bei 1,8 GHz nicht so hoch ist.
Ich war mal in einer Kirche und die hatten sich ein neues Funkmikro im 1,8er Bereich aufschwatzen lassen.
Aufgrund der dicken Mauern funktionierte das Teil nur bis ca. 1-2m vor die Tür zur Sakristei. Ging man weiter in die Kirche rein, kein Empfang mehr, da die "Station" ja in der Sakristei stand. Da müsste man dann abgesetzte Antennen einsetzen und ggf. sogar ein "Paddel" o.ä.. Aber steht der Aufwand bei Dir im Verhältnis?
Warum nimmst Du nicht immer Dein Kabelmikro? Muss es wirklich Funk sein und warum?
Ich erkläre den Leuten z.B. immer, dass sie wenn sie was sagen oder eine Rede halten wollen, dass sie dazu zu mir "nach vorne" kommen sollen, weil:

A) Habe ich sie dann "unter Kontrolle", am Ende des 6m Kabels
z.B. kann ich immer vorher noch sagen, wie man das Mikro hält und wie man reinspricht usw.
B) Mir trägt keiner das Mikro weg und ich muss es mir dann irgendwo wiederholen oder gar suchen
C) Ich habe keine Probleme mit Feedback, weil derjenige plötzlich vor die Boxen rennt.
D) Die Psychoakustik stimmt, denn Sprecher und Pa befinden sich in der gleichen Richtung. (Es ist äußerst störend, wenn der Redner z.B. am anderen Ende des Raumes steht und die Zuhörer ihn somit "von hinten" hören, eben aus Richtung der PA.
E) Es funktioniert 100% zuverlässig
F) Es verursacht keine Kosten (weder Anschaffung, noch ggf. Lizenz oder Batterien)
G) Ich habe für solche Sachen immer nur ein 30€ Kabel-Mikro. Wenn das einer fallen lässt ist nichts wertvolles kaputt. Wäre dagegen meine teure Sennheiser Funke hin, würde mich das echt nerven!

Alternative zum 1,8 GHz Band wären ggf. die niedrigen Frequenzen, die sind aber meist kostenpflichtig, das wäre halt ein Rechenspiel, ob sich das lohnt.

Genaue Infos und NEWS zu den Funkfrequenzen gibt es beim APWPT.
Das Frequenz-Handout der Prolight 2018 findet ihr hier.
Deutschland ist auf Seite 10, dort sind auch weitere Links zum Thema.
Hoffe das hilft!
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.856
Reaktionen
429
Ort
Oberhausen
Man sollte aber beachten, dass die Durchdringung bei 1,8 GHz nicht so hoch ist.
Nicht nur die, es kann auch hier schnell auf Grund von Reflektionen der Frequenz zu Auslöschungen kommen.

Wie ich gerade gelesen habe, ist sogar der VHF Bereich zwischen 174 und 216MHz bis zum Jahr 2025 wieder frei.

Am einfachsten ist es natürlich mit Kabel. Nutzt Mario Barth auch und funzt ohne Störungen.
 

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
Jan 2010
Beiträge
1.001
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Männers ...

kleiner Nachtrag von mir. Sollte es jemand interessieren.
Letzte Nacht wieder im Einsatz gewesen,und diesmal war das komp.Equipment vom Veranstalter gestellt.
U.a. auch ein Funkmicro. Und was ein Zufall,das gleiche welches ich auch habe. Nur als Single Version.

Ich für mich hab aber den Tipp angenommen,wieder auf mein SM58 mit Kabel umzusteigen.

Funkmicro an. Keine 5 min hats gedauert,und es hat gekrachst und geknackt. Ich es Funkmicro am Empfänger sofort ausgeschaltet,. Wurde eh nicht benötigt.
Ich hab den ganzen Abend mit Kabel moderiert,und auch den ganzen Abend den Microkanal am SZ angeschaltet gehabt,und es war nicht ein einziges Störgeräusch zu hören.

Also definitiv kommen die Störgeräusche vom Funkmicro. Und da ist auch nix kaputt. Es sind die Frequenzen die stören. Also komme ich um ein Funkmicro mit einstellbaren Frequnzen nicht drumrum.

Das wollte ich nur nochmal nachtragen,das es mit nem andern Funkmikro genau so war,und mit Kabel Micro einwandfrei geht.
 
 
Oben