Neue Midi-Controller Musikmesse 2008


H
hijack
Veteran
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Danke für die Info. In meinen Augen steht und fällt die Zukunft von Traktor 3 mit dem dazu passenden Controller.

Und entscheidend finde ich, dass diese MIDI-Auflösungs-Hürde fällt (zumindest beim Regler), denn MIDI ist doch veraltet und auch bei Studio-Produkten eine "Krücke" die man auch in dem Bereich teilweise versucht zu umgehen.

Das Problem dabei ist natürlich, solange sich da keiner markant durchsetzt wird kein neuer Standard entstehen und der Controller ist dann nur mit der dazu passenden Software einsetzbar, was wiederum die möglichen Verkaufszahlen einschrenkt.

Deshalb braucht es für so ein Projekt eine gehörige Portion Mut. Und da ist ein Vorlauf an Spekulationen darüber nur dienlich. Die Katze packt man natürlich wirklich erst aus dem Sack wenn die Sache Marktreif ist.

Es bleibt spannend. Ich weiss nur noch nicht wie ich die Zeit bis dahin überbrücken werde.

Grüsse
hijack
 
K
Kerzenhektik
Well-known member
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
80
Reaktionen
1
Echt ich warte auch schon ganz sehnsüchtig auf ein Controller der sich am Markt durchsetzen wird.
 
DJ Rob-B
DJ Rob-B
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
157
Reaktionen
5
Ort
Frankfurt
Hier nochn Video zum SC-System: http://www.youtube.com/watch?v=Zhdy2mw6Phc&feature=related

Ich denke, es wird sich das durchsetzen, was sich am vielseitigsten anwenden läßt, d.h. mit jeder software kompatibel ist und sowohl zu hause und im club platz findet.
Momentan ist das ja wohl nur bei den Vestax Controllern der Fall. Damit ist man mobil, die sind robust und Traktor ist bislang eh die meist genutzte DJ software. Neben Traktor finde ich Deckadance sehr sehr interessant. Die haben an einiges gedacht.

Beim VCI-300 wird es bestimmt nicht bei der Itch version bleiben. Beim VCI-100 ist ja auch nur ne Traktor LE Version dabei. Da kommt bestimmt noch was. Um das Ding allerding kompatibel mit Traktor zu machen, müßte NI was an der Software schrauben, damits klappt.

Um das Pitch Thema nochmal aufzugreifen:
Wer von den DJs die schon länger auflegen, muß denn noch beweisen, dass er 2 Tracks syncronisieren kann ? Das spricht mal wieder für sehr konservatives Denken in der DJ Szene. Die jenigen, die z.B. ner Sync-taste arbeiten können die Zeit viel intensiver nutzen um die eigene Peformance auszubauen, statt jedesmal das tempo anzugleichen.
Klar gehört das zum Handwerk. Aber man sollte vielleicht auch mal über den Tellerand schauen ;-)

Und was das Thema Beringer betrifft:
Das ist ein anderer Markt, denke ich. Das ist zum Einstieg ganz nett, aber nix für den Profi-bereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
clavis
Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
stanton scs.1 system - braucht keiner!

36 Tage nach Eintreffen des systems:

2 Decks und 1 Mixer zu betreiben ist bisher unmöglich, weil stanton das entsprechende Preset noch nicht fertiggestellt hat und auch keine Aussage dazu machen kann, wann es fertig sein wird. Ich habe gefragt, ob es Tage, Wochen oder Monate sein werden und keine Antwort erhalten.

1 Deck und 1 Mixer ist machbar, ABER: Man muss mehr oder weniger das Preset so nehmen, wie stanton es programmiert hat. Einfache Befehle kann man ändern, aber die Beschriftung der kleinen LCDs unter den Encodern und deren Farbgebung kann man nicht beeinflussen.

Grund: Es hängt ein Stück Software zwischen Traktor und dem scs1. "DaRouter" hat die Aufgabe die stanton Signale in MIDI umzusetzen. In dem Preset für diese Software (NICHT das Traktor.tsi) werden diese erweiterten Befehle erteilt. Nun könnte man theoretisch ja dieses Preset editieren, ABER: Der Editor "Bomes MIDI Translator", der von stanton benutzt wird liegt zur Zeit nur in einer Beta-Version, die nur als Demo runter geladen werden kann und nur unter Windows läuft... bisserl viele "nur". Abgesehen davon: Dieser Midi-Translator ist um einiges komplexer als MIDI-Learn. Also eher was für erfahrene/ambitionierte User.

Die Hardware an sich okay. Auch wenn der haptische Eindruck nicht ganz so hochwertig ist wie der optische auf den Bildern. Es reicht so gerade, um als professionell bezeichent zu werden. Wobei vestax schon eine andere Liga ist. Druckpunkte der Tasten sind gut. Die vier "weichen" druckempfindlichen Tasten sind super. Die Rotarys haben eine etwas schwergängige und laute Rasterung, man gewöhnt sich aber dran. Die Fader sind eine Enttäuschung, weil sie einen extrem billigen Eindruck machen. Drehpotis ebenfalls. Manche der Potis wackeln auch ein bißchen.

Fazit: ICH BEREUE DIESEN KAUF. Wer einfach loslegen will sollte sich mal den NS7 angucken, aber gut prüfen, wer weiß ob Numark besser ist. Das scs.1 System ist noch weit entfernt als serienreif bezeichnet zu werden. Was, ähnlich wie NI, besonders nervt ist die mangelhafte Kommunikation, obwohl stanton hierfür extra einen abgestellt hat (Username: nem0nic), der in den Foren moderieren und beschwichtigen soll. Leider macht er aber auch nur das. Wenn man echte Infos will, kommt nix.

Vielleicht ist das in 6 Monaten ein gutes System... der Ansatz ist gut, aber zur Zeit sollte man definitiv KEIN Geld dafür ausgeben.

clavis
 
75er
75er
Oldschool
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
2.149
Reaktionen
10
Ort
Bayern
Es gibt auch Editoren wie Bomes für Mac OSX.
Willkommen in der MIDI-Welt. Presets geben einen Ansatzpunkt, aber Spass macht es erst wenn man eigene Ideen umsetzt und selbst erarbeitet.
Plug & Play ist nicht! Wie auch wenn jeder DJ anders arbeitet und jeden noch dazu einen anderen Rechner und andere Software verwendet. Selbst wenn die Software gleich ist nutzt jeder andere Einstellungen.
 
the ox
the ox
riemengetrieben
Mitglied seit
23 Mrz 2005
Beiträge
2.206
Reaktionen
99
Ich glaube das müssen wir clavis nicht erklären. Das Problem scheint hier nicht darin zu liegen, dass er ein Preset für eine unveränderbare und alleinige Vorgabe hält. Lese ich zumindest so.

Nicht schön zu hören, dass das SC System nach dem langen Zeitraum zwischen Ankündigung und Auslieferung noch halbgar ist.
 
 

Neue Themen


Oben